Alleinerziehend, arbeiten, Nachmittagsbetreuung

Guten Morgen,

Mein Ex und ich haben 3 Kinder die bei meinen Ex leben. Er hat seit 2 Monaten eine neue Arbeitsstelle angefangen, wo er Nachmittags arbeitet und dann ist er erst so 19 uhr zu Hause.

Manchmal hat er auch doppelschichten dann muss er auch schon frühs halb 7 anfangen und das bis 19 uhr.

Und obwohl wir getrennt sind, habe ich mir breit schlagen lassen auf die Kinder aufzupassen, das heißt ich bin frühs um 6 in seiner Wohnung um die kinder fertig zu machen usw. Und Nachmittags hol ich die Kinder ab betreue sie, essen abendbrot bei mir und dann fahr ich sie nach Hause.

Für das ganze erhalte ich 120 Euro von ihn, damit soll ich die Spritkosten und das Abendbrot bezahlen, die essen nicht gerade wenig und trinken.

Ich selber bin Hartz4 Empfängerin, das Jobcenter weiß davon bescheid. Die sagten sogar ich soll mir nicht mit 100 euro abspeißen lassen, dies sei zu wenig und beim Jugendamt vorsprechen. Auch haben sie gesagt ich soll die kinder nicht von meiner Regelleistung mitfinanzieren.
Beim Jugendamt war ich auch, sie war geschockt wieso die kinder bei mir sind usw. Wie einfach er sich das macht. Termin gab es es erst mitte August.

Mehr Geld will er nicht geben, gestern hab ich nach 20 euro sprit Geld gefragt er verweigert mir das. Da seine Mutter gesagt das es genug Geld ist, wenn nicht soll ich zur Tafel gehen.
Die Authismustherapeuten unseres Sohnes hat auch zu ihn gesagt, dies sei ausreichend.

Man muss bedenken dies sei 30 euro die woche, davon soll ich tanken, abendbrot essen, trinken kaufen. Zwischendurch wollen die kinder auch mal ein Eis oder Kekse, aber dies will ja keiner wissen.

Daher meine Frage wie macht ihr das mit der Nachmittags betreuung? Sind 120 euro ausreichend oder lass ich mir ausnutzen?
Wohl gemerkt er bekommt nicht gerade wenig an Geld neben sein Verdienst, kindergeld und unterhaltsvorschuss bekommt er für 2 kinder auch noch pflegegeld.

Er wollte sich ein Auto kaufen auf Kredit, monatliche Rate 500 euro, hat aber nicht geklapt, weil er keinen Bürge hat.
Also so arm und schlecht geht es ihn nicht.

Hi,

hast Du darüber hinaus Umgangstage/ -wochenenden mit den Kindern?
Und wie weit sind denn die Fahrten?

Liebe Grüße
die Landmaus

Na vorher hatte ich die Kinder jedes 2. Wochenende bei mir gehabt, seit er aber die Arbeit angefangen hat, habe ich sie dann nicht mehr genommen, da die kinder ja sowieso jeden Tag unter der Woche Nachmittags bei mir sind und die Kinder waren ja nur abends und zum schlafen zu Hause. So wollte ich dann das sich der Papa am wochenende dann um die kinder sich kümmert.
Geld für die ungangswochenenden hab ich nicht erhalten

Wir wohnen in der selben Stadt, seine und meine wohnung sind 4 km auseinander. Wohne etwas außerhalb der Stadt, die Busse fahren bei nicht so. Und ich bin viel hin und her gewohnen, zwischen meiner wohnung, seiner Wohnung, kita, spielplatz.

3 wochen hat die kita nun zu, Mittag essen müsste die kleinste auch bei mir, als ich deswegen angesprochen habe, hat er mir auch gleich wieder als schlechte Mutter hin gestellt, wie es doch sein kann das ich nicht mal Mittag übrig hätte für ihr und lust dies extra zu bezahlen hat er nicht

weitere 2 Kommentare laden

Wieso bekommt er Pflegegeld?

Hey, es sind deine Kinder. Die Betreuung ist das einzige was du für sie machst. Wenn dir der Sprit zu teuer ist, geh halt zu Fuss. Das sollte bei 4 km leicht machbar sein. Liebst du deine Kinder nicht? Welches Elternteil rechnet nach wieviel die Kinder essen. Da habe ich doch lieber selbst Hunger als den Kindern nichts zu geben.

Aber so lieblos, wie sich dein Beitrag liest, hoffe ich sehr, dass du nicht echt bis.

Zeig mir mal den Vater, der das, was du da gerade so selbstverständlich in den Raum wirfst, für seine Kinder tut.
Hier wird mal wieder mit zweierlei Maß gemessen.
Geht es um die Väter heißt es doch immer so schön: Für die Betreuung ist die Mutter allein zuständig. Sie erhält ja Unterhalt.

Die Mutter zahlt ja keinen Unterhalt!

weitere 6 Kommentare laden

Hallo

Sind es dir die Kinder nicht wert?

In solchen Fällen ist es sicher sinnvoll, die Kosten einen Monat lang zu erfassen und sich selbst erst einmal darüber klar zu werden, wieviel finanziellen Aufwand das bedeutet. Man kann dann auch eine Gegenüberstellung machen, was es kostet, wenn eine Kinderbetreuung extern gebucht würde.

Und dann hat man eine Diskussionsgrundlage. Auch für den Termin im August.

Wieso leben die Kinder beim Vater, wenn er die Betreuung nicht sicherstellen kann?

Und es verpflichtet Dich doch niemand, seinen Teil des Deals mit zu übernehmen. Du kannst aufgrund Deiner finanziellen Situation keinen Unterhalt bezahlen, dafür springt der Staat ein (wie sieht es bei Dir aus mit Arbeitssuche?). Er ist für die Betreuung zuständig. Wenn das Gekd, das er Dir zahlt nicht reicht, um Deine Unkosten zu decken, dann stell halt die tägliche Betreuung ein und geh zurück zur ursprünglich vereinbarten Umgangsregelung.

Die kinder leben seit 5 jahren bei ihn, seit 2 jahren ist er beruflich aktiv, erst umschulung, dann bundesfrewilligendienst. Sobald ein kind krank war, hatte ich mir aufs kind krank geschrieben, da ich zwischen durch selbst ein 1 euro job hatte.
Während des bundesfrewilligendienst hatte ich die jüngste jeden morgen zur kita gefahren und nachmittags abgeholt, 40 euro sprit erhalten.
Die letzten 3 Jahre bin ich nur gesprungen für ihn, gemacht und getan. Und verlange ich einmal was werde ich fallen gelassen.

Er spricht seit heut nicht mehr, über seinen Bruder weiß ich nur das er beim Jugendamt war dort nichts erreicht hat und anschließend beim Anwalt war. Ich vermute das seine Mutter derzeit auf die kinder aufpasst, aber die wird es auch nicht lange mit machen.

Wenn ich post vom Anwalt kriege, werde ich nur noch die ungangswochenenden verlangen und mehr nicht mehr, weil ich einfach jedes mal so ausgenutzt werde.

Wieso wirst du ausgenutzt?

weitere 3 Kommentare laden

Ihr habt beide offenbar ein Problem. Im ernst. Du hockst daheim..dein Mann versorgt die Kinder und geht arbeiten. Respekt . Und du redest von ausnutzen ?? Es ist deine Verantwortung. Deine Kinder. Warum hast du welche gewollt? Um dann mit hartz 4 zu jammern, wie schrecklich du ausgenutzt wirst ?? Deine Kinder tun mir leid. Wenn dein Mann verzweifelt zum Anwalt rennt, gereizt ist, verstehe ich absolut. Offenbar könnt ihr nicht kommunizieren. Sondern streitet u macht Vorwürfe. Im übrigen könntet ihr eigentlich so wie es dich liest das Wechselmodell leben. Dann entfällt der Unterhalt. Aber die Versorgung wird hälftig von beiden gemacht. Damit hast du dieselbe Arbeit oder mehr. Nur dein Mann weniger Geld. Also denk mal in Ruhe über deine Erwartungen nach. Und dass es um das Wohlergehen der Kinder geht. Nicht um deine Gefühlswelt.

VG

Im Wechselmodell ist aber nur deshalb insgesamt auf beiden Seiten weniger Geld da, weil sie nix verdient.

Außerdem würde auch da Vater Staat wieder hältig mit allem einspringen.

Darf man fragen warum die Kinder beim arbeitenden Vater leben und nicht bei dir, wenn du eh daheim bist ?

Anscheinend verstehst du dich mit deiner Familie ganz gut, wieso hast du die Kinder nicht ?

Und liebst du deine Kinder ? Es liest sich so kalt, was du über sie schreibst.

Ich hoffe es geht bei euch nicht nur ums finanzielle:
Jetzt bekommt der Vater Unterhaltsvorschuss vom Staat und wären sie bei dir, fällt der Vorschuss weg und er müsste Unterhalt zahlen. Doppeltes minusgeschäft für euch quasi.

Aber steht ihm der Vorschuss überhaupt zu, wenn du so viel betreust?

Naja ich springe nicht nur für die kinder, auch für ihn selbst. Er erwartet ein Paket und ist nicht zu Hause, ich war da, und habe für ihn sonstige Post und Boten gänge erledigt.
Ein anruf kam von ihn und ich bin jedesmal gesprungen, habe gemacht und getan, aus angst.
Weil die letzten Jahre war es sehr oft so, wenn ich einmal nicht konnte wurde mir gleich gedroht das ich die kinder nicht mehr sehen darf. Durch diese Angst bin ich jedesmal gesprungen.

Wechselmodell oder das die kinder bei mir wohnen, möchte er nicht, weil ihn dann die Gelder fehlen und er kann sich dann den ganzen Luxus nicht mehr leisten. Seine komplette wohnungseinrichtung wurde übers pflegegeld und den unterhaltsvorschuss bezahlt.

Nochmal die FRage. Warum bekommt er Pflegegeld und für wen?

weiteren Kommentar laden

Was macht er bezüglich der Kinderbetreuung wenn du arbeiten gehen würdest? Steht das bei dir in nächster Zeit an? Und warum sind die Kinder bei ihm, wenn er die.Betreuung nicht sicher stellen kann?

Pflegegeld gibts für die 2 älteren Kinder. Den ersten, weil er sich nicht alleine richtig waschen kann und mit allen etwas hilfe braucht. Geistig ist er auch etwas zurück geblieben.

Unser mittlere hat Autismus, trägt nachts auch noch windeln und kann sehr vieles nicht alleine. Auch ist mir aufgefallen das, wenn er bei mir ist computer süchtig ist, er ist erst 7 Jahre, da ich kein computer hat merkt man die Entzugserscheinungen wenn wir drinnen sind, sobald er ja bei Papa ist rennt er gleich zum PC und wenn man den PIN nicht rein macht wird er sehr aggressiv. Zudem wird er auch frech, ich habe versucht ihn jeden Tag zu erklären das man gewisse wörter nicht sagen darf, Rede aber mit der Wand. Weil er weiß zu Hause darf er das, weil er krank ist. Hab den Papa drauf angesprochen das soll ich so hin nehmen, gibt kinder die sind schlimmer.

Die jüngste würde sogar bei mir wohnen wollen, damit ihre Brüder ihr nicht mehr stänkern. Aber der Papa will es nicht.

Wenn ich arbeit hätte, dann aber bitte so das die kinder nachmittags betreuut werden können von mir, also von 8-15 uhr am besten. Wenn ich arbeit hätte bräuchte er mir ja kein Geld mehr geben für den zusätzlichen aufwand, ich verdiene es ja dann. So konnte ich es mir schon anhören, auch wenn es nur ein 450 euro job wäre.

Wenn ich jetzt eine arbeit hätte von 7-18 uhr, dann würde er seinen job kündigen, weil ich könnte ja dann genug Unterhalt zahlen. Er vergisst aber die freigrenze, wenn ich arbeiten gehen würde, würde ich ja nur 800-1000 euro verdienen als ungelernte Kraft. Seinen lohnzettel hab ich ja nun selbst gesehen 1044 euro hat er nur verdient, Stundenlohn von 10,05 euro. Und es gab genug Tage wo er 12 Stunden arbeiten war.

Dann wäre es ja wirklich am besten, das der eine arbeitet und beim anderen leben die Kinder und werden dort logischerweise auch betreut... ich denke mal ihr habt euch nicht umsonst getrennt und ich verstehe nicht das er die Kinder bei sich haben wollte und immer noch will und du sollst dich aber kümmern. Da passt doch was nicht zusammen. Schwierige Situation. Ich denke schon das du für deine Kinder sorgen möchtest und auch für sie da sein möchtest, aber du eben von ihm auch nicht ausgenutzt werden möchtest. Ich kann das verstehen. Denn wenn er damit droht, wehe du machst nicjt das was ich will, dann siehst du die Kinder nicht mehr ist echt ein trotziges Verhalten. Er pickt sich die Rosinen raus , so wie er es haben möchte. Ich würde an deiner Stelle wirklich auf das Gespräch beim Jugendamt pochen. Meistens kann eine andere Sicht auf die Situation Wunder bewirken. ... auf alle. Wir hatten als es Streit gab wie alles nach der Trennung funktionieren soll, Gespräche bei der Beratungsstelle der Diakonie. Uns hat das sehr geholfen.
Viel Glück und ich drücke die Daumen das ihr ein Lösung findet mit der ihr alle zufrieden seid.

weitere 6 Kommentare laden

Herzlos klingst du nicht, eher im Hamsterrad.

Deine Kinder brauchen Betreuung, du springst. Verständlich.
Ja, das nutzt er aus!

Wäre es umgekehrt:
Vater zahlt keinen Unterhalt
Mutter geht arbeiten, bekommt keinen Unterhaltsvorschuss, weil sie zu viel verdient und steht ohne Betreuung da.

Dann heißt es: sie müsse sich selbst kümmern. Auf den Typen ist kein Verlass.
Auf die Idee, den Vater in die Betreuung einzuspannen, wenn er sowieso nicht zahlen kann, kommen nur wenige. Und wenn doch, ist die Frage, ob er sich ums Kind kümmern kann. Wenn er sich nicht kümmert, ist irgendwie ok. Dann liebt er das Kind eben nicht.... muss ja auch nicht.



In eurem Fall ist es so:
würdest du dich nicht kümmern, müsste er sich um eine andere Betreuung kümmern. Diese wäre ggf. teurer. Das müssen viele Alleinerziehende auch. Egal ob sie Unterhaltsvorschuss, Unterhalt oder nichts dazu bekommen.

Betreuung vor der Schule ist teuer und gar nicht so einfach zu finden.

Betreuung für Kinder mit Autismus zu finden, ist noch mal eine Hausnummer anders.


Die Kinder leben zwar aktuell bei ihm. Um die Betreuung kümmert er sich aber auch nicht wirklich.
Du zahlst zwar keinen Unterhalt an ihn. Aber er leistet seinen Teil der Betreuung(skosten), auch nicht.

Da würde ich durchaus eine Regelung über das Jugendamt suchen.

Auch wenn du aktuell keinen Unterhalt bezahlst: du betreust die Kinder überwiegend und zahlst einiges an Kosten, von einem Geld, mit dem du u.U. selbst kaum über die Runden kommst. Ok, er zahlt anteilig mehr Miete, mehr Wasser. Nahrung teilt ihr euch, da du momentan mehr bezahlst, als sie an normalen Umgängen essen würden - wovon er wiederum anteilig etwas erstattet.

Du machst es aber, weil dir die Kinder am Herzen liegen und sie nicht unbetreut wissen möchtest. (?) Vermute ich jetzt einfach mal.



Wie kommen eigentlich eure Kinder aktuell mit der Regelung zurecht?

Mit Autismus stelle ich mir die chaotische Regelung schwierig vor.
Schlafen bei Papa, Wohnen mit Mama, und irgendwie auch nicht.

Unterhaltsvorschuss gibt es unabhängig davon, was der betreuende Elternteil verdient!

ah ok, das wusste ich nicht.

Er hat die Kinder?
Zahlst du Unterhalt oder das Jugendamt nen Vorschuß?
Das ist genug Geld!!!

Sie zahl keinen Unterhalt.