Erhöhung Kindergeld

    • (1) 04.07.19 - 21:15

      Zum Juli wurde das Kindergeld ja um 10€ erhöht....

      10€ sind nicht die Welt.... aber immerhin.

      Heute habe ich erfahren, dass die 10€ aber komplett auf den Unterhaltsvorschuss angerechnet werden.
      Sprich 10€ mehr Kindergeld verursachen 10€ weniger Unterhaltsvorschuss.

      Nach erster Fassungslosigkeit, bin ich inzwischen eher beim irren Lachen angekommen. 🤣

      Alleinerziehende, bei denen der andere Part gar nichts zahlt, haben von der Erhöhung gar nichts.

      "Alleinerziehende", die Unterhalt vom Ex bekommen, haben pro Monat nur 5€ mehr in der Tasche, da die Kindergelderhöhung hälftig auf den Titel angerechnet wird.
      Intakte Familien hingegen haben 10€ mehr in der Tasche 😂😂😂😂😂😂😂


      Wie schon geschrieben: 10€ sind nicht die Welt.
      Aber es geht ja schon auch ums Prinzip....
      Und da lässt mich diese Erkenntnis doch mal wieder ziemlich desillusioniert zurück.

      Musste ich mal los werden.

      Das Kindergeld wird bei der Ermittlung der Unterhaltsvorschusssätze bereits berücksichtigt. Die Regelsätze ergeben sich aus dem Mindestunterhalt abzüglich des vollen Kindergeldes.

      Der Unterhaltsvorschuss soll den Mindestunterhaltsbedarf eines minderjährigen Kindes decken, wenn ein Unterhaltspflichtiger nicht in der Lage ist, seiner Obliegenheit (vollumfänglich) nachzukommen oder dies nachdrücklich verweigert.

      Alleinerziehende sollen nicht besser gestellt werden wie Paare, bei denen sich beide Partner finanziell um ihre Kinder kümmern.

      Wenn die Sätze für den Mindestumnterhaltsbedarf erhöht werden, bekommen auch Alleinerziehende mehr Geld. Diese waren zum 01. Januar 2019 zuletzt erhöht worden.

      • "Alleinerziehende sollen nicht besser gestellt werden wie Paare, bei denen sich beide Partner finanziell um ihre Kinder kümmern."

        Das ist ja mit Abstand das Zynischste was ich seit langem zu dem Thema gelesen habe... Hut ab!

        Glaubst du wirklich ein Alleinerziehender, der auf den Unterhaltsvorschuss angewiesen ist, wäre gegenüber Paaren besser gestellt, wenn er/sie 10€ mehr in der Tasche hätte?
        😂



        Zumal du Recht hast: das Kindergeld wird schon bei der Berechnung des Kindergeldes berücksichtigt.
        Sogar in voller Höhe 😉
        Dem Mindestsatz laut Düsseldorfer Tabelle wird beim Vorschuss das gesamte Kindergeld abgezogen.
        Zahlenden Vätern/Müttern nur die Hälfte.
        Da werden die Alleinerziehenden mit UHV echt richtig bevorzugt....
        😉


        Der von dir so schön genannte Mindestunterhaltsbedarf, in Höhe von 150€, deckt die Kita Kosten gerade Mal zur Hälfte ab (und es gibt deutlich teurere Plätze). Den braucht man, um überhaupt eigenes Geld verdienen zu können.
        Insofern klar: Die Bedürfnisse meines Kindes sind damit voll abgedeckt 😉

      • Achso... Aber Paare sollen demnach schon besser gestellt werden als Alleinerziehende?

        Und der Satz: "Paare, bei denen sich beide Partner finanziell um ihre Kinder kümmern" ist ja wohl mal lächerlich... Ich bin auch alleinerziehend und sorge sehr wohl finanziell für meine Kinder indem ich arbeiten gehe und das nicht gerade wenig... Und mein Ex auch. Als wir aber noch zusammen waren, hab ich fast nichts gearbeitet und war bei den Kindern zuhause. Somit finde ich es lächerlich davon auszugehen dass alle Alleinerziehenden sich vom Ex aushalten lassen. Und das unterstellst du indirekt damit, sonst hättest du diesen Satz nicht gesagt.
        Ich kümmere mich mittlerweile komplett alleine um die Erziehung. Er lebt ein Leben als hätte er keine Kinder. Von daher finde ich schon, dass uns Alleinerziehenden mindestens das gleiche zusteht wie Paaren und uns die vollen 10€ gezahlt werden müssten.

        Alleinerziehende sollen nicht besser gestellt werden wie Paare, bei denen sich beide Partner finanziell um ihre Kinder kümmern.


        Ich bin wirklich selten sprachlos, aber du hast es geschafft....

        Nach deinem Motto, ich zweifel hier wirklich an deinem Verstand#zitter

    Hey,
    Ich hatte so eine ähnliche Frage auch mal gestellt, mir wurde dann gesagt, dass Kindergeld ein purer steuerlicher Vorteil ist.

    Mir ging nicht in den Kopf, dass Väter die Unterhalt bezahlen das vom Unterhalt abziehen können, obwohl ich dachte, dass Kindergeld für den mindestens Standard des Kindes gedacht ist.
    Wenn Väter sich also konsequent weigern auch nur ein taschentuch fürs Kind zu kaufen...steuerrechtlich haben sie den Vorteil.

    Wenn Familien mit Sicherung vom Staat Kindergeld bekommen, dann zahlen sie keine Steuern, die sie geltend machen könnten, für sie ist es ein Bonus.

    Und Familien mit hohem Einkommen und hohen Abzügen haben eigentlich gar keinen Vorteil, weil ihre Steuern höher sind, als das Kindergeld was sie in einem Jahr bekommen.

    Im schnitt ist Kindergeld eine Farce für viele Einkommensgruppen, auch für mich, aber wie du schon sagst, besser als gar nichts.

    In anderen Ländern gibt es gar nichts.

    • Ich gebe zu, dass ich da steuerrechtlich nicht fit bin.
      Was das angeht, bin ich einfach gestrickt:
      Und was ich aktuell sehe, ist dass furch die Kindergeld-Erhöhung (intakte) Familien aktuell 10 Euro mehr im Monat auf dem Konto haben, ich aber nicht.


      Und das Argument, dass es in anderen Ländern gar nichts gibt, stimmt natürlich.
      Trifft aber so ziemlich auf jedes Thema zu, über das man sich ärgern könnte. 😉

      Bei Eltern, die Gelder vom Staat beziehen, wird das KG komplett auf die Leistungen angerechnet.

(14) 06.07.19 - 19:14

Vielleicht hilft euch das ja dann:
https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2019/_06/_09/Petition_95926.nc.html

Top Diskussionen anzeigen