Chronisch krankes Kind - ein Auskotz posting

    • (1) 11.07.19 - 19:18

      Hallo ihr alle.
      Mein Posting hat glaube ich keinen tieferen Sinn. Ich hatte hier or einer Weile schon einmal geschrieben und hoffe, vlt ein zwei Gleichgesinnte zu finden zum Austausch.
      Also..
      Ich bin allein erziehende von 2 Mädchen 11 und 8 . Die große hat Mukoviszidose, das letzte halbe Jahr war ich mit ihr mehr In der Klinik als zu Hause.
      Der Vater der Kids kümmert sich so gut wie gar nicht. Die kleine kann Gott sei Dank im Klinik Fall zu seinen Eltern, das läuft aber eher semi gut. Der Opa kommt nicht gut mit ihr als ewig redendem Energiebündel zurecht. Die große verweigert Kontakt zu Papa, oma und Opa. Ihre Aussage ist: Papa besucht mich nicht im KH, meldet sich nicht, fragt nicht wie es mir geht, wieso sollte ich zu ihm."
      Ich arbeite von montags bis donnerstags, dazu kommen Physiotherapie und Psychologe, tägliche Atemübungen der großen, Sportvereine der kleinen. Von den wöchentlichen Arztterminem der großen, der psychischen Belastung der kleinen rede ich Mal nicht.
      Ich bin so durch, ihr glaubt es nicht. Ich komme für mich zu nichts, bin oft krank da ich einfach null Regenerationszeit habe. Akut jetzt ein Blutendes Magengeschwür. Bei der Aussage vom Arzt: bitte Stress Reduzieren und Ausruhen hätte ich gerne gelacht. Oder geweint.
      Ich merke das ich unsicher Menschen gegenüber werde, ständig denke ich, ich gehe allen auf den keks. ichvhabe kaum Zeit und wenn,eben nichts tolles zu erzählen.
      Phu, ist doch viel rumgejammer.
      Habt ihr solche Tiefpunkte auch ?
      Lg

      • (2) 11.07.19 - 21:48

        Hallo.

        Ich verneige mich und ziehe den Hut vor dir.

        Ich bin seit ein paar Wochen allein. Mein Kind ist "anstrengend", was mich schon an meine Grenzen bringt.
        Ein chronisch krankes Kind ist sicher eine grosse stressfaktor, dass meine ich nicht böse, sondern einfach weil so viel passieren kann. So viel zu erledigen ist. Und du sicher viele Sorgen wegen dem Gesundheitszustand hast.

        Und Hilfe hast du ja auch leider nur so semi gut. Die Lütte kommt zwar unter...aber.

        So viele Gedanken und Gefühle die du ständig hast.
        Da würde ich auch mal jammern. Und andere Hammer schon viel früher.
        Du klingst stark.

        Ich kann nicht gut Texte verfassen.
        Will nur sagen, auch ich jammere.
        Und jeder darf mal jammern.


        Alles gute für dich und deinen Kids

        (3) 11.07.19 - 21:54

        Ja, hab ich :) aber mit weniger Grund dazu, als du hast. Es ist absolut legitim sich phasenweise mal so richtig leid zu tun, um dann umso stolzer darauf zu sein, was man alles schafft und schon geschafft hat. Mit guten Ratschlägen komm ich dir jetzt nicht, du weißt schon was du tust. Halt durch! Und Hut ab vor dem was du da leistest!

        • (4) 12.07.19 - 13:52

          Hallo und vielen lieben Dank !
          Das Problem ist: es kommen keine Zeiten in denen ich stolz auf was bin. Es türmt sich immer mehr auf und ich habe Zeitweise das Gefühl, all hinterher zu rennen.
          Gute Phasen sind da irgendwie selten. Oder ich sehe sie nicht mehr so.
          Danke aber für deinen Zuspruch

      (5) 12.07.19 - 06:34

      Du DARFST dir auch mal selber leid tun und dich über die Situation beklagen die weiss Gott nicht einfach ist! Sowas tut manchmal gut und gibt einem neue Kraft :-D Alles Gute weiterhin

      Hallo,

      ich habe ebenfalls ein(bzw 2) chronisch krankes Kind und kenne das,was du beschreibst sehr gut.Bin ebenfalls alleinerziehend ,ohne familiären Hintergrund.
      Alles allein zu stemmen ist oft sehr schwer und kraftraubend.

      Ich nehm dich einfach mal in den Arm und drück dich.

      Wenn du magst,kannst du mir gern eine pn schreiben.

      LG

      der Seestern

    • (7) 12.07.19 - 09:49

      Warst Du schon einmal zur Kur? Das war jetzt nicht Deine Frage, aber immerhin kannst Du dort ein wenig regenerieren. Ich würde Dir raten, das so oft wie möglich in Anspruch zu nehmen.

      Ansonsten würde ich Dein Anliegen hier im Forum "Leben mit Handicaps" besser aufgehoben finden, weil dort eher Mütter mit chronisch kranken Kindern lesen. :-)

      • (8) 12.07.19 - 13:56

        Hallo.
        Vielen Dank für deine Antwort.
        Ich hab mit Absicht hier gepostet, es geht mir ja in erster Linie nicht um was Kind, eher um die ganze Situation. Klar ist ihre Krankheit im Vordergrund, aber ab und an Versuche ich, auch ein Leben ohne zu haben.

        Eine Kur haben wir sogar bewilligt, leider hat meine Tochter einen Keim der sich hartnäckig hält und für jegliche Kuren ein Ausschluss Kriterium ist.
        Und alleine kann (und will) ich ja nicht weg. Das ist schon blöd.
        Liebe Grüße

    (9) 16.07.19 - 11:44

    Da müssen Vater Omas und Opas ran. Slnst fällst du komplett aus.

    (10) 19.07.19 - 08:24

    Wie sieht denn das "drumherum" aus? Du solltest Dir dringend Entlasung "besorgen". Hat Deine Große einen Pflegegrad? Wenn nicht solltest Du den dringend beantragen. Von diesem Geld könntest Du entweder weniger arbeiten oder jemanden bezahlen der Dich entlasten (Haushalt oder ähnliches). Ansonsten sollte noch die Option einer Mutter Kind Kur in betracht gezogen werden.

Top Diskussionen anzeigen