Einmal anders rum der Mann jubelt einen ein Kind unter

    • (1) 09.08.19 - 12:17

      Guten Tag zusamm
      Ich habe zwar nächste Woche ein Termin beim Anwalt aber ich wollte mich gern vorher informieren . ( auch wegen andere Dinge )!
      ich habe eine Frage ob es dazu Gesetze gibt ? Oder jemand auch so erging
      Anfang des Jahres lernte ich mein Ex kennen
      Er sagte er hätte eine Tochter aus einer frühere Beziehung . Und eine feste Arbeit seit 12 Jahren
      Und das er durch einen Unfall steril ist seit 2. j.
      Ich sagte ihm das ich nicht verhüte da ich nichts Vertrage

      Ich trennte mich nach 4 Monate Beziehung und erfuhr Wochen danach das ich Schwanger bin von ihm . Das war ein Schock da ich schon ein Kind habe von fast 7 j.

      Natürlich stritt er ab der Vater zu sein
      Also war ich beim Jugendamt dort erfuhr ich das er für das 1. Kind nicht zahlt
      Und das ein 2 . Schon da ist wo man seit Monaten versucht ihn zu kontaktieren .
      Der Mitarbeiter riet mir dir Unterhaltungen aufzuheben als Beweis .
      Und das ich mich nicht drauf einstellen brauch auf Unterhalt


      Und trotzdem finde ich das es mutwillig war von ihm . Und er wusste was passieren kann .
      Selbst verständlich gehören zwei dazu zum
      Sex

      Mittlerweile freue ich mich auch aufs Baby .

      Aber beschäftigen tut es mich denn noch

      • (2) 09.08.19 - 12:47

        Unterjubeln finde ich in dem Bezug irgendwie nicht angebracht. Er hat ja nix von dem Kind außer Kosten, die er nicht decken kann (oder eher will).
        Es gehören immer 2 dazu. Man könnte dir auch unterstellen, dass du noch nicht alle Verhütungsmittel durch getestet hast oder dich nicht hast sterilisieren lassen. (Oder abtreiben.) Ihr hättet ja auch anders miteinander Sex haben können. Oral, Anal, manuell...
        Fakt ist aber: du bist schwanger. Er wird nicht zahlen. Er hat dich belogen und du hast nun "den Salat". Ob man gerichtlich gegen Lügen vorgehen kann wage ich zu bezweifeln.

        • (3) 09.08.19 - 13:00

          Das zwei dazu gehören weis ich ;)
          Denn noch war ich ehrlich zu ihm - Zusagen das ich nicht verhüte
          Der Mitarbeiter vom Jugendamt war selbst entgeistert 😮.
          Denn er meinte : dann muss ich ja rechnen das bald mehr Frauen vor der Türe stehen meine Antwort drauf war : ja .
          Nach weisen kann ich das gerne vom Fa das ich dauernd nur Probleme habe .
          Warum ich mich nicht sterilisiern lassen habe liegt wohl daran das mich noch jung finde und man ja jeder Zeit noch ein Mann finden könnte für immer ..

          Ich finde das schon unterjubeln - wenn mir eine Frau sagt das sie nicht verhüten kann dann muss ich ein Kondom nehmen und nicht das ich sage ich bin steril das hat der Urologe zweimal gesagt ..
          Denn er musste ja wissen jedes mal Sex heist - Kind und Unterhalt , und nicht das man das dann abstreitet und weiterhin behauptet das man steril ist ..

          • (4) 09.08.19 - 13:16

            Der Tatbestand wäre einfach "nur" eine Lüge und is (soweit ich weiß) nicht strafbar.
            Du hättest ihm auch sagen können, das er bitte trotzdem ein Kondom benutzt, allein wegen der Krankheiten. Die kann man auch als angeblich steriler Mann übertragen.
            Das alles wird zu nichts führen, auch gerichtlich nicht.

        "Man könnte dir auch unterstellen, dass du noch nicht alle Verhütungsmittel durch getestet hast oder dich nicht hast sterilisieren lassen. (Oder abtreiben.) Ihr hättet ja auch anders miteinander Sex haben können. Oral, Anal, manuell... "

        Was ist das denn für ein übergriffiger Unfug?!

        Selbstverständlich hat der Schmutzlumpen ihr das Kinder untergejubelt, nichts anderes ist es, wenn man Partner oder Partnerin hinsichtlich Verhütungsstatus, Empfängnis- oder Zeugungsfähigkeit belügt!

        • (6) 11.08.19 - 09:24

          Und dann? Kann sie ihn belangen? Nein!
          Sie hat ja auch gelogen und behauptet, dass sie nichts verträgt. Kondome verträgt sie wohl und darauf hätte sie auch bestehen können und sollen. Es war von ihr genauso verantwortungslos. Das man nicht nur schwanger sondern auch krank werden kann hat sie mutwillig in Kauf genommen. Sie kannte den Mann doch kaum und schläft ohne jegliche Verhütung mit ihm... Ja Sorry aber da setzt bei mir das Mitgefühl aus.

    (7) 09.08.19 - 12:57

    Was meinst Du genau, eine Klage gegen ihn, weil er Dich angelogen hat?

    • (8) 09.08.19 - 13:04

      Es geht da noch um mehr Sachen / meine Grundfragen an den Anwalt sind eher wegen Unterhalt und co . Da der Erzeuger ebend für das 1 Kind seit Jahren kein Unterhalt zahlt , und beim 2. Kind seit 8 Monaten nicht beim Jugendamt erscheint und auch hier sagt er ist nicht der Vater , und bei mlr sagt er wäre steril .

      Wo ich sag ich hätte gerne Nachweise das er arbeitet und auch ein Nachweis von dem angeblichen Urologen .

      • (9) 09.08.19 - 13:19

        Dass er nicht steril ist, wird der Vaterschaftstest beweisen. Da helfen auch keine urologischen Zertifikate, in dem Moment der Zeugung war er eben nicht 100% steril. Spielt also gar keine Rolle mehr.
        Dass er für Dein Kind auch keinen Unterhalt zahlen wird, kannst Du Dir an seinem bisherigen Verhalten auch ausrechnen. Bleibt also nur Unterhaltsvorschuß über das Jugendamt.

        Falls er keiner Tätigkeit nachgeht oder nur geringfügig beschäftigt ist, bleibt noch eine Klage auf gesteigerte Erwerbsobliegenheit. Die Chancen hierfür kann Dir dann am Montag der Anwalt sagen. Sollte Dein Ex aus gesundheitlichen Gründen nicht oder nur wenig arbeiten gehen, stehen sie bei Null.

Ich denke, das kommt Stealthing ziemlich nahe. Der Wikipedia-Artikel dazu geht auch auf die strafrechtlichen Aspekte ein. Es gab da interessante Präzedenzfälle in DE und CH.

Leider ist dieses Thema strafrechtlich noch ziemlich unbeackert und die entsprechenden Strafgesetzparagraphen fehlen noch. Die Strafen sind auch lächerlich gering. Meiner Meinung nach lohnt der Aufwand kaum den Zweck - leider!

  • Was hat das mit Stealthing zu tun? Der Sex war beidseitig gewollt ungeschützt!

    • "Der Sex war beidseitig gewollt ungeschützt!"

      Weil sie dachte, sie sei vor Schwangerschaft geschützt,***vom urbia-Team editiert***. Und dahingehend hat er sie belogen. Die Userin vor dir hat also völlig recht!

      In der Schweiz wurde ein Mann wegen Stealthing verurteilt (wobei das Urteil glaube ich letztinstanzlich wieder aufgehoben wurde, weil "der Täter an einer nicht urteilsfähigen oder nicht zum Widerstand fähigen Person in Kenntnis dieses Zustandes sexuelle Handlungen vornimmt."

      Wenn der Sexualpartner einen bzgl. Verhütung ins Gesicht lügt, ist man auch nicht urteilsfähig. So ähnlich war die Argumentation des Anwalts. Daher kam mir der Vergleich mit Stealthing in den Sinn. Da Stealthing strafrechtlich kaum zu fassen ist, ist eine Lüge bzgl. angeblicher Sterilität sicher noch schwieriger zu fassen - es gibt einfach keine Gesetze dazu. Ich wollte die TE nur auf ähnliche Themenbereiche aufmerksam machen.

      Ich denke auch nicht, dass ein Rechtsstreit irgendwas bringt außer Ärger. Leider zählt das Vorspiegeln falscher Tatsachen in Bezug auf Verhütung nur als moralisches Vergehen, nicht als straf-/zivilrechtlich relevant.

(14) 10.08.19 - 14:07

Ich glaube nicht, dass du rechtlich gegen ihn vorgehen kannst, weil er dich ja nur angelogen hat. Natürlich sind die Folgen in deinem Fall fatal, aber ich finde, dass du bezüglich der Verhütung auch sehr naiv warst. Da du ihn anfangs ja noch gar nicht gekannt hast, hättest du auf die Verwendung von Kondomen bestehen sollen. Die schützen ja nicht nur vor Schwangerschaften sondern auch vor Geschlechtskrankheiten. Außerdem kann ich mir schwer vorstellen, dass du wirklich keinerlei Verhütungsmittel verträgst. Wenn man keine Hormone nehmen kann, gibt es ja auch noch die Kupferspirale oder Kupferkette und NFP.

Das Wort unterjubeln finde ich in diesem Zusammenhang auch unpassend, da er aufgrund seiner finanziellen Situation sicherlich kein drittes Kind zeugen wollte. Vermutlich hat er das mit der Sterilität nur gesagt, weil er keine Kondome verwenden wollte. Da er für die bereits vorhanden Kindern nicht zahlt, wirst du wohl oder übel Unterhaltsvorschuss beantragen müssen. Du könntest ihn natürlich wegen Verletzung der Unterhaltspflicht verklagen, aber die Erfolgsaussichten sind vermutlich nicht allzu groß. Falls er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr Stunden arbeiten kann oder einfach schlecht verdient, wird dir dsa Ganze aber nichts bringen.

(15) 10.08.19 - 15:43

Mist, der hat dir ja anscheinend ganz schönen Unsinn erzählt.

Leider ist es so. Wenn man kein Kind will, muss man verhüten.
Er hat dein Vertrauen schamlos missbraucht.
Klar hat er dich belogen und ein Baby billigend in Kauf genommen. Erstens weil er ohne Verhütung Sex wollte und zweitens weil er wusste, dass er eh nicht zahlen kann.

Normalerweise ist es echt anders herum. Sie behauptet zu verhüten und er nimmt kein Kondom, weil er sich auf die Aussage verlässt.

Tut mir leid fpr dich. Klage hat keinen Sinn und für das Baby wird es auf Unterhaltsvorschuss hinauslaufen.

(16) 14.08.19 - 10:32

Hallo,
ich halte die meisten Antworten hier leider für ziemlich unqualifiziert. Meine wird es auch. Deshalb rate ich dringend einen Anwalt aufzusuchen. Es gibt Beratungsstellen oder Familienzentren, wo kostenlose familienrechtliche Beratungen geboten werden. Vielleicht kann Dir da das Jugendamt auch eine Stelle nennen. Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen