Kontakt alle paar Monate- 3 jährigen allein mit KV mitgeben?

    • (1) 13.08.19 - 19:03

      Hallo und guten Abend,
      Ich weiß nicht mehr weiter und deswegen frage ich hier mal nach Meinungen und Erfahrungen.

      Ich bin seit der Geburt alleinerziehend. Mein Sohn ist im Mai 3 Jahre geworden und sein Vater lebt und studiert in Hamburg. Ich habe das alleinige sorgerecht und unterhalt bekomme ich seit Dezember 2018 nicht mehr. Ich habe mich von Anfang an um alles alleine gekümmert. Der KV kam zu Besuch wann er gerne möchte. Das war im ersten Jahr noch ca einmal im Monat ein Wochenende. Danach immer weniger. 2018 war er 5 Wochenenden im Jahr da und dieses Jahr bisher nur einmal.keinerlei kontakt bestand. Mein sohn hat durch die wenige Zeit natürlich keinerlei Bindung zu ihm. Die besuche waren immer bei uns und mit mir. Wir haben Ausflüge gemacht oder waren auf dem Spielplatz oder bei uns zuhause.


      Jetzt kam nachdem ich eine Woche seine Mutter zu Besuch hatte eine Mail von ihm. Er bat um ein Gespräch bei der Diakonie oder er verschafft sich den gewünschten Umgang über einen anwalt. Er willalleine mit seinem Sohn sein und ich soll meinen sohn auch nach Hamburg fahren.


      Muss ich meinen Kleinen nun einfach mitgeben????
      :(( oder darf ich erstmal einen regelmäßigen Umgang fordern?

      Vielen Dank und viele Grüße

      (4) 13.08.19 - 19:39

      Das Gespräch mit der Diakonie ist eine gute Idee. Soll das bei Dir oder ihm vor Ort stattfinden? Die würden ihm dann die rechtliche Lage erklären und auch klar machen, warum ohne Bindung eine Übergabe an ihn alleine gegen das Kindeswohl ist. Und ebenso können sie ihm sagen, dass er die Umgänge zu organisieren und zu finanzieren hat, nicht Du.

      Würde ich glatt machen.

      • (5) 13.08.19 - 20:37

        Das Gespräch wird bei mir stattfinden. Ich kümmer mich um einen Termin. Das zeigt ja dann auch schonmal dass ich nicht die bin die alles blockt. Aber wie du sagst zum Kindeswohl müssen gewisse Dinge schon realistisch bleiben und mehr einsatz von seiner seite

        • (6) 13.08.19 - 20:54

          Das ist genau der Punkt, Du zeigst den guten Willen, dem Kindsvater entgegen zu kommen. Es kann dann nämlich Dein Ziel sein, eine offizielle Umgangsvereinbarung zu finden, die es Eurem Sohn und seinem Vater ermöglicht, eine Bindung aufzubauen. Das würde ich auch immer wieder so betonen.

          Falls Du übrigens das Gefühl bekommst, der Mitarbeiter von der Diakonie könnte stark parteiisch sein (Du solltest mit ihm vorher mal kurz telefonieren), dann kannst Du das Gespräch entweder begründet absagen oder es wahrnehmen und auf ein (zweites) Gespräch mit dem Kinderschutzbund bestehen. Die sind nämlich wirklich völlig auf Seiten der Kinder und kennen sich mit dem Kindeswohl bestens aus.
          Gesprochen werden kann nämlich ganz oft, erst ein Gericht kann entscheiden, wie der Umgang stattzufinden hat. Kein Anwalt, kein Jugendamt, das sind alles nur freiwillige Vorschläge.

          • (7) 13.08.19 - 21:02

            Super vielen Dank.das mit dem kinderschutzbund ist ein guter tipp.
            Ich habe vom Kindsvater eine Frist von zwei Wochen bekommen auf seine Mail zu antworten. Dies werde ich wie besagt tun dass ich mich eben um einen Termin kümmer.

            Habe allerdings direkt einen vorsprache Termin für mich alleine dort gemacht vorerst ;) Termin mit Kindsvater folgt danach.

            Die diakonie kennt mich auch schon. Habe damals diese baby erstaustattungsantrag gestellt bekommen weil er dazu auch garnichts beigetragen hat.

            Ich hoffe einfach dass ihm da bisschen der wind aus den Segeln genommen wird

            • (8) 13.08.19 - 21:09

              Klingt super, das sollte doch was bringen. Ich drück Dir die Daumen, dass alles so läuft, dass er versteht, was das Beste fürs Kind ist. Weil es geht nunmal nicht um ihn alleine.

            (10) 13.08.19 - 21:45

            Hallo,
            darf ich mal fragen, woher das plötzliche Interesse an seinem Sohn kommt? Hat ihn seine Mutter da motiviert? Wie war denn ihr Kontakt zun Kind bislang? Vielleicht kann sie den Umgang ja auch begleiten und ihren Sohn dabei unterstützen. LG

            • (11) 14.08.19 - 05:39

              Hey, hab zu ihr kein besseres Verhältnis aber ich gestatte auch da den Besuch wenn sie kommen möchte. Das ist sowieso nur einmal im Jahr....bis jetzt. Denke sie hat ihn da jetzt angestachelt.auch sie hat mir mit einem Anwalt gedroht und meinte ich bin schuld weil ich ihren Sohn als Unmensch darstelle. Er nie mit ihm alleine sein darf und ich eben nicht nach HH fahre. Beides sind die klassischen Nehmertypen, die erst die Lösung bei den anderen Suchen.
              Am letzten Besuchstag wirft sie mir das an den Kopf und steigt dann ins Auto. Sonntags kam dann die Mail von ihrem Sohn.
              Obwohl die Mutter meinte dass er sich noch länger nicht mehr melden würde und mir sogar Fotos geben hatte falls mein Sohn irgendwann mal nach seinem Vater fragt.
              Das ist alles so seltsam.....

              • (12) 15.08.19 - 20:44

                Mal unabhängig davon dass er plötzlich Umgang möchte, warum zahlt er denn keinen Unterhalt? Bekommst du Vorschuss vom JA? Wenn nicht würde ich mir eine Beistandschaft beim JA holen und den Unterhalt fordern. Wenn er nicht zahlen kann, dann bekommst du Vorschuss und die holen es sich zurück. Kannst du irgendwie dokumentieren, dass er keinen Kontakt wollte?
                Fahren musst du frühen Sohn nicht, er muss ihn wenn dann holen und bringen. Aber erstmal muss überhaupt eine Bindung aufgebaut werden.
                Hat er vielleicht eine neue Freundin die ihm da rein redet?

                • (13) 17.08.19 - 08:15

                  Hallo, ich hatte damals direkt Unterhaltsvorschuss beantragt nachdem nichts auf meinem Konto eingetrudelt ist. Er studiert und schafft es nicht mehr meint er. Rechtzeitig bescheid geben wäre aber angebracht gewesen. Zuvor sollte ich ihm eine fürsorgeerklärung unterschrieben damit er wegen kind länger BAföG erhält. Da er aber nicht 40% der Pflege und Betreuung unseres Sohnes übernimmt habe ich das natürlich nicht unterschrieben. Der Sacharbeiter von der UVG Kasse hat auch nur den Kopf geschüttelt und gesagt dass ich zum Glück nicht unterschrieben habe.frechheit.


                  Ob er eine Freundin hat weiß ich garnicht.denke eher dass da viel von seiner Mutter kommt sonst hätte er sich weiterhin nicht gemeldet.

                  Ich habe von anfang dokumentiert wann die besuche waren. Weitere ,, Beweise" oder Gründe habe ich für sein nicht-da-sein nicht :/

(14) 20.08.19 - 22:37

Und wieder wächst ein Kind ohne seinen Vater auf....

Traurig wie beim Geiz mit Umgang applaudiert wird....

Top Diskussionen anzeigen