Am Abgrund....immer wieder...

Hallo an alle hier im Forum,

ich beschreibe kurz meine Situation:

habe mich aus einer Gewaltehe befreit, leide an PTBS und Depressionen, bin alleinerziehend, wohne in einem krankmachendem Umfeld...

Ich habe eine Familienhilfe, welche leider nicht auf meine Wünsche eingeht... sie kennt sich nicht mit Gewalt in der Ehe aus und redet den Vater oft gut....

In den Sommerferien war mein Sohn 11 Jahre alt bei seinem Vater für 4 Wochen... ich nutzte die Zeit für eine stationäre Behandlung... laut Ärzten hätte ich noch länger dort bleiben sollen und wollte es auch, jedoch machte mein Exmann extremen Mist, er hat beantragt mir das Sorgerecht zu entziehen (die Chancen sind aber gleich null laut Anwalt usw...) ich hatte Angst, dass wenn ich mein Kind noch länger bei ihm lasse alles zu spät ist, mein Sohn wird von ihm extrem manipuliert, hat ausgesagt, er möchte beim Vater leben und hat mich dann weinend amgerufen, er möchte es doch nicht und zu mir...

Ich bin seit 7 Tagen zuhause mit ihm und es geht wieder bergab....ich schaff soweit alles, aber ich geh auf dem Zahnfleisch. ich habe keine Hilfen und mein Ex wohnt 600 km weit entfernt...

Ich hab ihm geschrieben, ob er den kleinen im Notfall nochmal nehmen könnte, er meinte ja. nun hab ich Angst, dass er mir einen strick draus dreht.

wir mussten damals umziehen, weil mein ex mich gestalkt hatte, unsere alte Stadt liegt 300 km entfernt von hier... wir wollen unbedingt zurück...mein Sohn auch.

Dort herrscht große Wohnungsnot und mein Ex bot mir an dass wir seine Wohnung bekommen können, aber erst nach den Gerichtsverhandlungen... weil sich dann ja einiges klärt

ich bin verzweifelt....

lg gypsy1

Im Moment brauchst Du ja akut Hilfe, da fällt mir erstmal das Angebot des Krisendienstes ein. Google mal "Stadtname Krisendienst" und schau, ob es eine Rufnummer ausspuckt (oder eine Webseite). Die helfen sofort bei akuten psychischen Problemen, hören zu und vermitteln weiter.

Ansonsten gibt es in fast jeder Stadt psychosoziale Beratungsstellen, falls es Zeit hat bis Morgen.

Von welcher Einrichtung ist die Familienhilfe, Jugendamt?

danke, die Familienhilfe ist von der AWO, sie meinte ja wenn ich meine Psyche nicht in den Griff bekomme, kommt das Jugendamt...jetzt gehts mir noch schlechter... ich ruf morgen mal bei meiner alten Station an oder die von dir genannten nummern bzw. adressen....danke

Die ist also von Dir bestellt und freiwillig? D.h. da sie ungeeignet ist, kannst Du sie jederzeit absagen?

Die macht Dich ja nur fertig, so geht das nicht.

Hallo gypsy1,


das du dich aus einer Gewaltehe befreien konntest war ein sehr großer Schritt. Er wird dir sehr viel Kraft und Mut gekostet haben. Viele Frauen schaffen diesen Schritt nicht.

Das diese Ehe noch lange ihre Spuren bei dir hinterlässt ist nicht ungewöhnlich. Gewalt ist durch nichts zu entschuldigen und hat oft verheerende Folgen. Das du eine stationäre Behandlung gemacht hast ist sehr gut auch wenn es besser währe wenn du noch länger in der Klinik bleiben könntest. Ich kann aber verstehen das du diese Behandlung nicht länger fortgesetzt hast. Vielleicht kann dir eine Tagesklinik eine Alternative bieten. Dann kannst du dich weiter um deinen Sohn kümmern.

Das mit der Familienhilfe ist ein Problem. Sie sollte sich schon mit Gewaltehen auskennen. Allerdings muss sie zwischen Partner-Ebene und Eltern-Ebene unterscheiden. Ich weiß nicht wie die Gewalt bei euch aussah und ob die Gewalt nur gegen dich gereichtet war oder ob euer Sohn auch von der Gewalt betroffen war. War die Gewalt nur gegen dich gerichtet ist es verständlich wenn die Familienhilfe versucht zwischen eurem Sohn und und ihm zu vermitteln. Ich weiß für dich muss das sehr schlimm sein. Weil in dem Moment der Mann der die Gewalt angetan hat eventuell als guter Vater dargestellt wird.

Versuche für dich weitere Hilfe zu finden. Beratungsstellen können dir helfen und eventuell weiter Hilfen vermitteln.

Versuche auch jemand zu finden mit dem du reden kannst und dem du dich anvertrauen kannst.

Ich schicke dir viel Kraft um alles zu verarbeiten.

Freundliche Grüße

blaue-Rose

dankeschön, ich habe schon Kontakt zu verschiedenen Beratungsstellen aufgenommen... das Problem ist, ich müsste eigntlich wieder in die Klinik, ich versuche Tagesklinik zu machen, weiß aber nicht ob ich es schaffe da, ich hier wieder in meinem schädlichen Umfeld bleibe... also meine Eltern tragen dazu bei, dann eben die ganzen Dinge mit meinem Ex.

Mir geht die Kraft aus.

Was schlimm war: die Familienhilfe meinte, wenn es mir nicht bald besser geht, kann das Jugendamt mir meinen Sohn wegnehmen??? wie schlimm ist diese Aussage....ich versteh es nicht, es liegt keine Kindeswohlgefärdung vor...ich glaub es alles nicht. 😦

lg gypsi

Hallo Gypsy,

Könnte dir eine Mutter Kind Kur , oder eine Reha helfen. Dann wärst Du wenigstens für einige Zeit in einer anderen Umgebung.

Die Aussage der Familienhilfe war sehr hart. Aber leider besteht die Gefahr wirklich. Sollte das Jugendamt aktiv dann arbeite mit ihnen zusammen. Jugendämter nehmen normalerweise nicht gleich die Kinder aus der Familie. Sie versuchen Hilfen anzubieten.

Wie alt ist denn dein Sohn?

Wenn du möchtest kannst du mich auch gerne über Vk anschreiben.

LG

weitere 3 Kommentare laden