Mein Mann redet vonTrennung

Huhu... Ich habe gerade den Boden unter den Füssen verloren...

Mein Mann möchte gerne ausziehen. Ich bin total geschockt und extrem enttäuscht. Wir haben ein einen 7 jährigen Sohn, ein Haus und alles was man so hat... Ich kann mur eine Trennung nicht vorstellen...

Ich liebe ihn sehr aber er meint wir wären nur noch freunde und ein würde mich zwar lieben aber nicht mehr als Ehefrau.

Er merkt es schon länger und dachte es wäre nur eine Phase, ist es aber nicht.

Ich bin total überforderten mit meinen Gefühlen. Ich kann mir auch ein Leben ohne ihn finanziell nicht leisten ic arbeite teilzeit als Arzthelferin und habe ca 700 Euro im Monat netto, davon kann ich kein leben finanzieren...

Ich bin total müde und habe den Glauben an mein Familienleben verloren.

Sorry fürs ausheulen..

Das ist bitter 😢
Vielleicht solltet ihr mal eine Ehebratung/-Therapie in Betracht ziehen?
Hilft aber nur, wenn BEIDE es wollen.
Oder ne Trennung auf Probe?
Vielleicht vermisst er dich ja doch.

Finanziell brauchst du dir nicht so einen Kopf machen.
Du bekommst Unterhalt, ggf. Wohngelb, §5-Schein für ne günstige Whg., Erlöse vom Haus (habt ihr doch bestimmt zusammen finanziert), mehr Gehalt durch StKl 2.,...
Evtl. kannst du Stunden aufstocken?

Es gibt immer eine Lösung. Auch wenn du sie grad nicht siehst.

Wenn das Haus verkauft wird, muss sie erst vom Erlös lenen, bevor sie Geld vom Amt bekommt. Das Amt rechnet ihr aus, wie lange sie damit auskommen muss.
Klar bekommt sie Unterhalt, Kindergeld.

Also die Ex vom meinem Freund hat auch GUT Geld vom Hausverkauf bekommen. 6-Stellig.
Dennoch bekommt sie Wohngeld.

weiteren Kommentar laden

Dann setze dich über deine Finanzen, schiebe das Emotionale zur Seite und fang an zu rechnen.
Dein Mann zieht aus? Gehört euch das Haus gemeinsam? Wie hoch ist die monatliche Rate? Würdest du es dir leisten können, dort wohnen zu bleiben oder kann man ggf. einen Teil des Hauses vermieten?
Da dein Mann auszieht, bleibt euer gemeinsames Kind bei dir. Damit hast du deutlich mehr als nur die 700€ netto aus deinem Gehalt. Für dein Kind bekommst du 204€ Kindergeld und du hast Anspruch auf Kindesunterhalt.
Während der Trennungsphase bis zur Scheidung hast du Anspruch auf Trennungsunterhalt. Da deine Teilzeittätigkeit wahrscheinlich eine gemeinsame Entscheidung war, die eventuell darauf beruhte, zu Hause den Haushalt zu führen und das Kind zu versorgen, hast du unter Umständen auch noch Anspruch auf nachehelichen Unterhalt.
Finanziell wird ihn diese Entscheidung ziemlich ruinieren.

Wenn sie das HAus behält, muss sie ihn auszahlen. Ob das klappt?

Und das sagt wer?

Sorry, aber üblicherweise erlauben Banken Teilzeit-arbeitenden Frauen ohne Vermögen nicht auch noch den anderen Teil des Hauskredits zu übernehmen. Selbst wenn sie ihn auszahlen möchte, macht das keine Bank mit.
Die einzige Lösung wäre hier ein Teilmietvertrag mit dem Ehepartner. Er zahlt weiterhin seinen Anteil am Haus und sie ihren. Außerdem zahlt sie die Nebenkosten. Normalerweise sollte sie damit deutlich besser kommen, als mit teurem Umzug und neuer Wohnung (bei den heutigen Preisen) und ggf. Maklerprovision und Kaution.

weitere 5 Kommentare laden

Wenn dir die finanziellen Sorgen als erstes kommen, wenn dein Mann sich trennen will, dann überlege mal was du wirklich an ihm liebst.... er hat eine Freundin wenn du mich fragen würdest und du solltest mit ihm reden und kämpfen wenn es etwas ausser materiellen Entbehrungen gibt, was du verlierst.

Man soll Reisende nicht aufhalten. Dein Mann scheint ja abgeschlossen zu haben.
Lass ihn ziehen und lass dich anwaltlich beraten, was nun für dich zu tun ist.

Grüße

Das tut mir sehr leid für dich. Aber wenn er nicht mehr möchte, kannst du ihn nicht zwingen.

Wenn du erstmal allein erziehend bist, hast du eine andere Steuerklasse und dein netto wird DEUTLICH mehr sein als jetzt. Zunächst bekommst du erstmal Trennungsunterhalt und unterhalte für das Kind sowieso.

Auch wenn es dir unmöglich erscheint, schaue nach vorne und mache plane für dich!

Moin,

ich will keine Gerüchte streuen, aber Männer, die sich trennen, habe meistens schon eine Neue, zumindest im Auge. Das würde ich erstmal herauskriegen, bevor du um die Ehe kämpfst (falls du das vorhattest, das kann ich jetzt so nicht rauslesen).

Wegen Geld würde ich mir nicht solche Sorgen machen.
Bei einem 7-Jährigen Kind kannst du Vollzeit arbeiten und dann bekommst du ja auch noch Unterhalt und Kindergeld. Wenn es dann immer noch nicht reicht, kannst du z.B. Kinderzuschlag und Wohngeld beantragen.
Vielleicht musst du den Gürtel enger schnallen, wenn dein Mann gut verdient und du bislang zu den "gut betuchten" gehört hast. Das ist sicherlich hart erstmal!
Aber "kein Leben finanzieren" , das wird nicht so sein, ein einfaches Leben führen ist drin, da man ja im Zweifelsfall Geld von Staat bekommt.

Ich weiß ja nicht, wie lange ihr das Haus schon habt, aber auch da wird dir was zustehen, da ihr sicherlich gemeinsam im Grundbuch steht - evtl. reicht dein Anteil sogar als Eigenkapital für eine kleine Eigentumswohnung?

Alles Gute!
LG, Nele

Oh nein das ist ja schrecklich.... an deiner Stelle wäre ich genauso überfordert, keine Frage! Aber leider kannst du an der Entscheidung deines Mannes nichts ändern. Man muss lernen damit umzugehen und irgendwann wird es besser! Zeit heilt alle Wunden glaube mir. Ich wünsche dir sehr viel Kraft und das du das alles gut durchstehst... Ich glaube an dich, du scheinst stark zu sein wie du schreibst