Fühle mich alleingelassen...

    • (1) 08.09.19 - 22:01

      Hi Leute,

      Also kurz zu mir bin 24 Jahre alt und in der 30 ssw. Ich habe zwar einen Freund aber bin hin und hergerissen ob ich nicht besser alleine dran wäre.

      Ehrlich gesagt weiß ich nicht mehr weiter.
      Mein Freund und ich kennen uns zwar schon länger aber zusammen sind wir erst seit 1 und halb Jahren. Der Kinderwunsch kam von beiden Seiten sehr stark, eig. Noch stärker vom Mann seiner Seite.

      Nun ja wo soll ich anfangen, habe das Gefühl ich gehe ihn mit allem total auf die Nerven. Er zeigt null Interesse an mir und an dem Baby. Das ich einfach nur meine Sachen packen möchte und gehen möchte. Nach aussen hin schmückt er alles schön das niemand bemerkt wie es mir eig geht. Ich nutze jede schöne Stunde mit ihm, aber sobald ich etwas sage was ihm nicht gefällt, flippt er total aus. Man kann nicht mit ihm reden er schreit mich direkt an. Er hat kein Mitgefühl wenn ich weine, dann kommt nur sowas "weinst du wieder". Ebenso findet er es unnötig mit mir die Baby Ausstattung kaufen zu gehen (dann soll ich lieber alles alleine tragen). I. Wann ist auch meine Grenze überschritten und ich sagte ihm da wir noch nicht verheiratet sind das das Kind meinen Nachnamen bekommt, da wurde er richtig sauer. Ebenso meinte ich auch zu ihm das ich Ihn nicht dabei haben möchte bei der Geburt, obwohl ich es mir so sehnlich wünsche.. Aber wisst ihr wenn ich diese Geborgenheit nicht fühle von ihm oder das er mir den Rücken stärken tut, muss ich ihn dann wirklich mitnehmen? Es sind noch viele andere Dinge aber das würde zu lange dauern.

      Was meint ihr dazu?

      • (2) 09.09.19 - 17:40

        Was willst du denn eigentlich?
        Dass er liebevoller wird, oder dass er verschwindet?
        Wann hat er sich so verändert, oder war er im Grunde schon immer so?

        (3) 09.09.19 - 17:54

        Hallo Vero,


        nach einer gut funktionierenden Beziehung hört es sich wirklich nicht an. War er vor der Schwangerschaft auch so zu dir ? Ich habe den Eindruck das solange es so läuft wie er es sich vorstellt, er weiter seine Bequemlichkeiten und Freiheiten hat ist für ihn alles in Ordnung. Du darfst dich dann bedingungslos unterordnen und schon ist die Welt für ihn in Ordnung.
        Allerdings bleibst du dabei auf der Strecke. Du musst deine Belange hinten anstellen bzw. ganz unterdrücken. Ich finde es auch vernünftig das du möchtest das euer Baby deinen Namen bekommt.

        Ich weiß aber nicht welchen Rat ich dir geben kann. Da du mit ihm nicht reden kannst wäre eventuell eine Beratungsstelle ein guter Anlaufpunkt. Die große Frage ist aber ob er dort auch mit hin gehen würde.

        Im Grunde genommen bist du allein . Da er ja scheinbar gar nicht auf dich eingehen kann und auch noch auf deinen Gefühlen rum tritt. Ich vermute auch, das das was du hier geschrieben hast nur die Spitze vom Eisberg ist und vielleicht noch gravierendere Dinge vorgefallen sind.

        Versuch mit jemand über alles zu reden um es wenigsten von der Seele zu bekommen.

        Freundliche Grüße

        blaue- Rose

Top Diskussionen anzeigen