Wer hat sich getrennt (2 Kinder) und ist nun glücklich?

    • (1) 10.09.19 - 10:22

      Hallo,

      ich habe mich 12/2016 von meinem damaligen Mann (inzwischen geschieden)
      getrennt/bin mit den 2 gemeinsamen Kindern ausgezogen, da ich jahrelang unglücklich war (wir waren zu unterschiedlich).
      Mein Ziel war es natürlich glücklicher und zufriedener zu werden, aber ich kam leider vom Regen in die Traufe.
      Ich bin gleich wieder mit einem neuen Partner zusammengekommen und leider stehe ich nun erneut vor der Frage: "Trennung ja oder nein?"

      Mein Leben ist gerade schlimmer als vorher
      und ich wünschte, ich wäre bei meinem Exmann geblieben....dann wären die Kinder wenigstens in einer "heilen" Familie aufgewachsen!

      Wir wohnen jetzt in einer zu kleinen Mietswohnung mit Nachbarn, die uns schikanieren (wir sind immer zu laut, weil wir uns tagsüber bewegen, wenn der Herr wegen Nachtschicht schlafen muss).
      Wir haben 1 Haus zwangsersteigert, aber der Umbau wird ewig nicht fertig und das Geld ist auch alle.
      Dann haben wir inzwischen 3 Fehlgeburten, 1 biochemische SS, 2 Inseminationen, 1 Icsi und 1 Kryotransfer hinter uns und ich bin deswegen natürlich fertig mit der Welt.
      Desweiteren habe ich meine Arbeitszeiten umgestellt wegen meinem Partner sodass ich nun nicht mehr allein zurechtkäme.
      Und er, er ist einfach nur noch eine Enttäuschung....

      Kann man alleinerziehend und glücklich sein? Und auch den Kindern allein ein glückliches Leben bieten?

      Gibt es jemanden, der/die allein mit den Kids ist und glücklich ist?

      LG

      • (2) 10.09.19 - 10:53

        Also ich bin nicht alleinerziehend finde aber deine Einstellung deinem Mann gegenüber echt unfair... Nur weil es mit kinder kriegen und haus hapert willst du es beenden... Die Krise habt ihr euch doch gemeinsam eingebrockt, dann findet doch da auch wieder raus... Rede mit ihm und sucht gemeinsam Lösungen... Im Zweifel Haus verkaufen etc... Ich verstehe immer nicht das man alles so schnell wegwerfen will...

        Meine Meinung... Alles andere musst du selber wissen... Dann bleib aber auch alleine und mach dich nicht wieder sofort von einem Mann abhängig und bekomme dein Leben halt selbst in den Griff...

        (3) 10.09.19 - 12:50

        "Kann man alleinerziehend und glücklich sein? Und auch den Kindern allein ein glückliches Leben bieten?"

        JA

        ok, "nur" ein Kind. Dafür Freunde, Selbstachtung, Selbstwert, Bezugspersonen für mein Kind, Leben

        Das ist mir wer wert, als ein Partner oder Nicht-Partner-auf nicht-Augenhöhe.
        Wenn mir jemand mit Respekt über den Weg läuft und ich wieder bereit bin, gerne auch mit Partner - mit Respekt auf Augenhöhe!
        Sonst bin ich auf Augenhöhe mit mir selbst und mit Selbstachtung und das klappt gut.

      (5) 10.09.19 - 14:25

      Ich habe nur ein Kind, aber ich kann sagen ja, kann man.
      Dein Fehler war, dass du ja nicht wirklich lang allein warst. Es dauert ja seine Zeit, bis man sich so wirklich eingegroovt hat.

      Meine Scheidung 1977 war die beste Idee meines Lebens, trotz zweier Kinder und einem Berg Schulden, den ich übernehmen musste.
      Allerdings ließ ich mir 3 Jahre Zeit mit einer neuen Beziehung und brachte erstmal mein Leben auf die Reihe. Das kann ich nur jeder Frau empfehlen.
      Übrigens - eine unglückliche Ehe ist ganz sicher keine "heile Familie" !!
      LG Moni

    • (7) 11.09.19 - 06:11

      Ich verstehe nicht ganz, weshalb du dich trennen willst. Wegen den Nachbarn, dem Haus und den Fehlgeburten? Halte ich für einen schlechte Idee, kann dein Mann ja genauso viel zu wie du. Irgendwelche anderen Gründe die in deinem Mann als Person begründet sind? Dann ja. Und wenn man hinter der Entscheidung steht kann man auch glücklich werden. Nicht direkt, aber irgendwann schon.

      (8) 11.09.19 - 06:20

      Ich war vier Jahre lang alleinerziehend mit zwei Kindern (anfangs 2 und 5) und war sehr glücklich damit.

      Natürlich war es oft anstrengend. Aber ich habe es sehr genossen, mich auf meine Kinder und auf mich selbst zu konzentrieren und ziehe aus der Zeit, in der ich so viel allein geschafft habe, großes Selbstbewusstsein.

      Und das würde ich Dir auch raten: Dich auf Deine Kinder und Dich selbst zu konzentrieren. Bei Dir geht es ja nicht nur um eine gescheiterte Ehe und eine weitere gescheiterte Partnerschaft, sondern obendrein macht ihr Euch nich Stress beim Hausbau und durch den unerfüllten Kinderwunsch. Das würde ich so nicht machen. Stell Dich dich erstmal selbst auf die Beine, regel Dein Leben und vor allem das der Kinder und schaffe ein stabiles Umfeld. Dann: genieß es!

      Und dann wird vielleicht irgendwann auch mal ein neuer Partner um die Ecke kommen. Das würde ich auf der Prio-Liste allerdings ganz, ganz weit unten einsortieren...

      • (9) 11.09.19 - 06:43

        Ach Leute, ich bin so kurz nach meiner 2.
        Ausschabung (und 3. Fehlgeburt) sehr durch den Wind und suche einen Ausweg aus dem
        Schlamassel....

        Ja, er kann da auch nix dafür oder besser gesagt, haben wir 2 den Kiwu und wir zusammen das Haus ersteigert und den Kredit aufgenommen....

        Er hat vor längerer Zeit Fehler begangen und
        ich hatte es nicht geschafft mich zu trennen und jetzt denke ich, dass ich es vielleicht hätte tun sollen, dann hätte ich 2 Fehlgeburten weniger in meinem Leben gehabt und der Kiwu wäre abgeschlossen
        und alle anderen Probleme wären auch erledigt....

        Hätte, hätte, Fahrradkette....

        Ich sehe irgendwie kein Licht am Ende des Tunnels....

        Und er will aber nun unbedingt mit uns zusammenbleiben....

        • (10) 11.09.19 - 06:59

          Das ist schon eine sehr schwierige Lage, das verstehe ich sehr gut.
          Was ich machen würde: Mir Beratung holen. In jeder Stadt gibt es kostenlose Beratungsangebote für Familien in schwierigen Lagen. Schau mal bei der Caritas, der Diakonie oder einfach über die Stadt (Jugendamt). Die können Dir helfen, Dich zu sortieren und unterstützen Dich bei weiteren Schritten. Wenn Dein Partner dafür offen ist, könnt ihr das ja vielleicht sogar zusammen wahrnehmen. Entweder geht es dann besser weiter für Euch, oder ihr habt Unterstützung bei einer sauberen Trennung.

          Habe ich auch so gemacht und kann ich wirklich empfehlen.

    (11) 11.09.19 - 10:59

    Hi

    Ich bin seit April 2019 getrennt, auch räumlich. Ich bin seit dem sehr glücklich. Die Kinder und ich sind viel ausgeglichener und zufriedener. Habe auch einen neuen Partner kennengelernt und auch da ist alles sehr schön. Die Kinder verstehen sich alle super.

    Lg

    (12) 11.09.19 - 14:46

    OK mit dem Haus habt ihr euch übernommen.
    Habt ihr über einen Verkauf nachgedacht um wenigstens die Schulden zu tilgen?

    Irgendwie finde ich alles etwas viel auf einmal. Der Umbau, der Kinderwunsch.

    Die Suppe eingebrockt habt ihr euch selbst.
    Nun muss eben Schritt für Schritt wieder ausgelöffelt werden.
    Was war damals, dass du meinst es wäre besser gewesen das Ganze dort schon zu beenden?

    Also wenn ihr euch beide noch liebt, dann seht zu, dass ihr gemeinsam aus dem Schlamassel wieder raus kommt.

    (13) 12.09.19 - 07:57

    Bei dir stapeln sich die Probleme. Das tut mir echt leid..

    Bei mir ist es mit dem neuen Partner bei zwei Kinder (meine) in wirklich allen Belangen besser geworden.

    Ich wünsche dir viel Kraft bei deinen Entscheidungen.

    • (14) 12.09.19 - 09:16

      Danke!

      Ja, es ist gerade echt viel.

      Mein Partner hatte vor mir ein sorgenfreies Leben/keine Kinder/Urlaub/Party/kein eigenes Haus...
      Er ist so viel Verantwortung und so viele Probleme nicht gewöhnt.
      Also wird es ihm oftmals zu viel und
      dann gewinnt leider manchmal das "böse, zweite Gesicht" die Oberhand und dann ist er einfach nur ein Riesenar....
      Andererseits wenn er "normal/lieb" ist, dann
      ist er mein Traummann und es gleicht einer Seelenverwandtschaft....
      Wir haben es wohl einfach überstürzt und nun haben wir einen großen Berg Probleme auf einmal...

      Wir haben auch schon über Hausverkauf und Trennung geredet, aber das möchte er auch nicht...
      Er möchte den Berg schon gern schaffen
      und nicht mehr ohne mich sein....

      • Das Spektrum von Riesenarsch kann ja sehr groß sein. Kommt schon sehr darauf an, ob es eher auf Rumpamp-Seite des Spektrums ist oder ob er eher eher in die Richtung, er demütigt, beleidigt massiv oder schlägt sogar zu-Seite geht.

Top Diskussionen anzeigen