Mache ich zu viel Wind?

Also, vielleicht passt mein Anliegen nicht ganz hier rein. Ich habe vor 3 Tagen ein Päckchen im Briefkasten entdeckt, Absender aus China, Ich als Empfänger und sogar mit meiner Nummer. Ich muss dazu sagen, mein Freund (der nicht bei mir wohnt) bestellt oft was zu mir. Jedenfalls bestelle ich auch viel und habe das Päckchen geöffnet, es war Schmuck von Cartier drin, ein Love Ring... klar, habe mir schon gedacht, dass es eine Fälschung ist, sah aber gut aus!!! Habe mich mega gefreut, weil ich dachte, er hat’s bestellt. Ich habe ihn gefragt und er meinte, kann schon sein, dass er was zu mir bestellt hat, er hat das nicht mehr so im Überblick. Dann kam er und hat es einfach mitgenommen.
Ich habe dann den Absender bei einer Suchmaschine eingetippt und es haben ganz viele Post bekommen, mit den selben Schmuckstücken, ohne was bestellt zu haben. Hab dann meine Kreditkarten-Abrechnung durchgeschaut und entdeckt, dass mir diese 70€ belastet haben- Kreditkartenbetrug. Hab alles reklamiert.
Jetzt hat er aber den Ring, zur Enttäuschung dass er nicht für much bestimmt war (Fälschung hin oder her) frage ich mich nun, wer meinen Ring erhält. Ich hab schon darum gebeten, dass er ihn mitbringt, aber er macht es nicht. Wie würdet ihr reagieren? Darüber hinwegsehen? Möchte vor Weihnachten kein Fass aufmachen... reagiere ich zu stark? Hab die letzten Nächte deshalb echt schlecht geschlafen :-(

Verstehe ich das richtig:

Du hast eine falsche Lieferung bekommen und dein Freund hat den Ring einfach mitgenommen?

Kriegst du denn dein Geld zurück, wenn du den Ring behältst?

Ich würde ihn einfach fragen, warum er ihn dir nicht zurück geben will.

Das war ein Kreditkartenbetrug, haben in der Zeit ganz viele bekommen, die versenden etwas, was man nicht bestellt hat und belasten die Kreditkarte.

Ist jetzt noch ausstehend, ob ich den Artikel zurücksenden muss. Die Firma ist nicht mehr erreichbar.

Mir geht’s auch nicht so sehr ums Geld!

Ich verstehe zwar den Sachverhalt des Kreditkartenbetrugs aber nicht, warum dein Freund den Ring mitgenommen hat, wenn er ihn gar nicht bestellt hat?!

Erstens gehört er ihm doch gar nicht und zweitens was will er mit einem Damen-Ring?!

Warte doch erstmal Weihnachten ab, vielleicht bekommst du den Ring ja doch noch;-).

Dein Freund kann mit dem Ring ja nichts anfangen. Wenn er ihn nicht verloren hat, wird der Ring auf die eine oder andere Weise zu dir zurückkommen.
Oder vermutest du etwa er betrügt dich und schenkt nun ganz spontan ausgerechnet diesen Ring an seine Affaire?

Das sind mehrere Dinge

1. Kreditkartenbetrug: hier würde ich mich intensiv informieren. Bank, Polizei, Anwalt usw.
Evtl. sogar Zoll.
Einfach um dich abzusichern, nichts zu übersehen.

2. dann dem Freund mitteilen, dass er den Ring zu dir zu bringen hat, weil es deine Kreditkarte und Adresse betrifft. Du möchtest den Ring sicher stellen, um ihn ggf. der Polizei auszuhändigen.

a) wenn es die Polizei dir so sagt
b) so lange du es noch nicht sicher weißt, möchtest du für DICH selbst diese Sicherheit in der ohnehin schon schwierigen Zeit. Kein Risiko, weil die Gesamtsituation schon schwierig genug ist

3. die Beziehungsebene: warum hast du diese Angst?
a) dass er den Ring einer anderen schenkt?
Vielleicht möchte er ihn auch dir schenken? Etwas ähnliches finden?
Dass er dich mit einem Ring betrügt, weil er gerade für ihn kostenlos ist (das wäre dann schon etwas selten dämlich)

b) dass er in die Sache verwickelt sein könnte? Hintermann oder so. Heimlich bestellt, keinen Überblick, Tendenz Kaufsucht oder einfach nur etwas umnachtet, unkonzentriert...
dass er weiter auf deine Kosten bestellen könnte? Dass er nicht mehr mitbekommt, wenn er auf deine Kosten bestellt?

Dass du ihn damit konfrontieren müsstest, dass es u.U. Ausmaße angenommen hat, die du nicht mehr mittragen kannst und Angst davor hast, die Konfrontation die Beziehung schädigt? Oder dass sein Kauf-Verhalten die Beziehung schädigt?


1. und 2. würde ich immer machen. Auch bei Freunden, Bekannten, Fremden.

3. käme darauf an, wie sich das Kaufverhalten inzwischen auswirkt. Gibt es Absprachen, wenn er auf deinen Namen bestellt? Hält er sich daran? Ist es schon unüberschaubar oder gar Tendenz zu gefährlich (finanziell, dubios, sonstiges).

Klappt alles sehr gut, mit Absprachen und co, würde ich den Kreditbetrug alleine in den Vordergrund stellen - und den Ring aus eigener Sicherheit in dubioser Sachlage einfordern.

Ist das Kaufverhalten auch ohne diesen Kreditbetrug schon auffallend, schwierig oder ähnliches, würde ich mir darüber klar werden, was ICH will/brauche. KLARE Grenzen ziehen: im Zweifel darf er gar nichts mehr direkt an dich schicken lassen, bis er wieder Überblick hat
und mich ggf. informieren, wie man in einer Beziehung mit entsprechendem Kaufverhalten umgehen kann.