Beziehungsproblem / Gefühle

Hallo ihr Lieben, ich bin so langsam ein bisschen ratlos. Ich bin seit knapp einem halben Jahr in einer Beziehung, die ersten 3 Monate verliefen super und dann kam genau dieses Gefühl zurück, was mich in meinen letzten 2 Beziehungen schon begleitet hat. Ich beginne mal von ganz vorne. Ich war damals vom 16. bis 23. Lebensjahr in einer Beziehung, sehr verliebt, wir haben viele Tiefen durchlebt, er hat mich immer mal betrogen, war agressiv, hat mich aber nicht geschlagen. Er hat mich verbal im laufe der Jahre sehr kaputt gemacht, hat seine Probleme nie eingesehen, aber ich war besessen von der Beziehung. Nach 6 Jahren hat es angefangen schwierig zu werden. Er war immer sehr beschäftigt und wenn ich los wollte zu Terminen oder gar nur das Essen fertig war, dann hat er immer noch 20 Minuten bis zu einer Stunde noch an seinem scheiß rumgewerkelt und über die Monate hat er mich damit zur Weißglut getrieben, denn er hat ja Bescheid bekommen (bestes Beispiel die Hochzeit meiner Eltern, da musste er noch ganz plötzlich auf Klo und eine Rauchen, obwohl er doch genau wusste wie wichtig es war und das wir los mussten). Ich war immer öfter gestresst, genervt und bei einem falschen Wort bin ich an die Decke gegangen. Irgendwann war es beim Sex bemerkbar, ich habe mich geekelt vor ihm, direkt nach dem Sex durfte er mich nicht einmal mehr anfassen, sonst habe ich innerlich gekocht. Gefühle wie Trauer konnte ich nicht mehr zeigen und war eiskalt. Nach der Trennung lief dann doch noch ein Jahr lang was, aber immer das gleiche Problem beim Sex, mehr war da auch nicht mehr für mich. Bin dann in eine neue Beziehung gegangen, in der anfangs alles gut war und ich aber nach kurzer Zeit feststellen musste, dass ich auch da sehr schnell gereizt bin, sogar in Momenten wo gar nichts los war. Eine falsche Frage und ich bin innerlich ausgerastet und habe mich immer weiter hineingesteigert. Ich muss dazu sagen, in dieser Beziehung war Alkohol ein großes Thema, er war stark abhängig und ich habe versucht ihn auf dem richtigen Weg zu bringen. Nach einem halben Jahr dann die Trennung, meine Launen waren nicht mehr auszuhalten. Nach nun knapp 1,5 Jahren bin ich nun wieder in eine Beziehung gegangen und anfangs alles super. Er ist der liebste Kerl zu mir, eine treue Seele und tut alles für mich damit es mir gut geht. Allerdings musste ich nach 2Moanten ähnliche Probleme wie in beiden vorherigen Beziehungen feststellen. Alkohol.. Hohe Schulden.. Hab ihn mit allem konfrontiert und er ist gleich am nächsten Tag zum Arzt, trinkt seit 2 Monaten nicht mehr, wobei er auch nur Phasenweise getrunken hat wenn er stress hatte, inzwischen allerdings nix mehr, er tut alles für sich selbst, geht demnächst auf Therapie, hat einen neuen Job angetreten und von Anfang an mit offenen Karten gespielt beim Chef, dass hätte er vor einem halben Jahr nie getan. Er war bei der Schuldenberatung und holt sich Hilfe. Er hat eine 180 Grad Drehung gemacht, spricht mit mir und wird immer offener. Allerdings habe ich nun seit 3 Monaten genau das gleiche Problem wie in den vorherigen Beziehungen. Ich habe zwischendurch 2 - 3 oder auch mal 4 Tage, wo ich Nähe zulasse, wo ich dieses Kribbeln im Bauch habe, gerne kuschel etc... aber dann kommen wieder viele Tage, wo ich aus dem Nichts heraus gereizt und genervt bin, woanders habe ich immer eine 1 A Laune und mir geht es gut, auf dem Weg nach Hause bete ich schon darum, dass ich keine schlechte Laune habe. Kaum die Tür rein und ich mag nicht einmal mehr Hallo sagen, will keinen Kuss, nix.. Ich habe meine Hobbys, denen ich dann nachgehe, ein Dauerzustand ist das aber nicht. Ich erkenne mein Problem einfach nicht, ob ein Psychologe da helfen kann weiß ich auch nicht. Ich beschäftige mich viel damit, vielleicht hat jemand sowas auch hinter sich?

1

Hallo,

also ich denke, dass du dir auch immer sehr schwierige Partner aussuchst. Dieses Problem haben aber viele Frauen, dass sie immer wieder auf genau den Typ Mann reinfallen, der sie nur kaputt macht. Dieses Verhaltensmuster zu ändern ist nicht leicht.

Jedenfalls ist deine momentane Beziehung auch zum Scheitern verurteilt. Wenn dich die negativen Gefühle schon überschwemmen, bevor du noch zu Hause bist, ist es glaub ich besser, du machst da einen Schnitt.

Und bevor du dich in die nächste Beziehung stürzt, lass dir wirklich Zeit. Reflektiere mal genau, was erwartest du von der Partnerschaft, was genau willst du auf keinen Fall haben. Gehe Beziehungen ganz langsam ein, lass dir Zeit, zieht nicht gleich zusammen. Es ist normal, dass, wenn mal die erste Verliebtheit vorbei ist und der Alltag einkehrt, auch einem plötzlich die Fehler des Partner bewusst werden. Und dann ist es eben gut, wenn man noch Freiraum hat, und in Ruhe entscheiden kann, ob diese Fehler für einen tragbar sind oder nicht.
Einen perfekten Partner wirst du auch nicht finden. Mach dir klar, jeder bringt seine Fehler mit, auch wenn man diese nicht gleich sieht. Die Frage ist eben dann, ob man mit diesen Fehlern leben kann/will oder nicht.

Lg
#herzlich