Ich geh├Âre jetzt auch zu Euch ­čś×

Hallo M├Ądels,
Ich wei├č gar nicht was ich mir durch diesen Beitrag erhoffe, ich muss mir nur mal einiges von der Seele schreiben.
Vor knapp 4 Wochen ist mein Mann, 2 Wochen vor unserem 10. Hochzeitstag zu einer anderen gezogen.
Es lief schon im letzten Jahr nicht mehr so gut bei uns. Er war st├Ąndig unzufrieden, sagte das er keine Freude mehr am Leben hat, Ich konnte ihm nichts recht machen. Ich hab immer versucht ihn zu unterst├╝tzen. Ende Februar kam auf einmal ein Brief von seiner Anw├Ąltin das er die Scheidung will. Ich hab ihn darauf angesprochen, er wollte nicht mit mir reden. Habe mir daraufhin auch einen Anwalt gesucht. Die Anw├Ąlte schrieben hin und her... zuhause ging alles wie gewohnt weiter. Ich habe gearbeitet, mich um unseren Sohn(9) gek├╝mmert, Haushalt, kochen, alles wie in einem normalen Familienleben. Wir hatten wie immer 2-3 mal die Woche sex. Ab April fing er dann an mich andauernd anzul├╝gen. Ich habe herausgefunden das er sich mit einer ehemaligen Kundin trifft, sie seien angeblich nur gute Freunde. Wurden aber schon zusammen bei seinem Chef zum grillen eingeladen. Den ich ├╝brigens auch schon ├╝ber 10 Jahre kenne. Ich wei├č nicht was er denen vorgelogen hat. Am 25.6. hatte ich ein komisches Gef├╝hl im Bauch, bin dann zu der neuen gefahren und habe meinen Mann da gefunden. Er kam 3 Std sp├Ąter nach Hause und war beleidigt das ich ihn dort blo├čgestellt habe. Am n├Ąchsten Tag kam er von der Arbeit, packte seine Sachen und ist zu ihr. Er will mir die Schuld in die Schuhe schieben. Er will sein Kind nicht besuchen weil er mich nicht sehen will. Er will nur mit ihm wegfahren, aber das m├Âchte unser Sohn nicht. Mein Mann hat mich jetzt ├╝berall blockiert und ignoriert mich . 3 Tage nachdem er weggegangen ist kam er nochmal vorbei weil er was vergessen hatte und um mir zu sagen das er jetzt der gl├╝cklichste Mensch der Welt ist und jetzt endlich alles hat was er sich immer gew├╝nscht hat, Zum einen finde ich es sowas von krank mich jetzt zu ignorieren Als h├Ątte es mich nie gegeben und zum anderen tut mir unser Sohn so leid, das der Stolz des Vaters gr├Â├čer ist als das er ihn sehen m├Âchte.
Im inneren wei├č ich das es besser ist das er weg ist, er war abends nur noch an schreien und wurde aggressiv. Unser Sohn findet es besser so wie es jetzt ist, weil Papa nicht mehr rumschreit.
Nur ich leide, weil er mich einfach ausgetauscht hat und ich Angst habe nie wieder einen Partner zu finden oder zu vertrauen nach allem was er mir angetan hat,

1

Hast du jemanden zum Reden?
pro familia und co sind nicht nur f├╝r Adressen und Tipps da, sondern k├Ânnen auch mal einfach zu h├Âren. Das kann gut tun, Ballast abwerfen, sich selbst wieder st├Ąrken.

Deine Angst mit dem Vertrauen ist verst├Ąndlich. Es ist erst mal viel auf einmal.


St├Ąrke dich selbst und tu dir Gutes.

Dass er wirklich gl├╝cklich ist? Kann ich mir nicht vorstellen. U.U. bel├╝gt er sich selbst.
Den n├Ąchsten Mist badet die Neue aus.

Weil ich mich nicht auskenne: informiere dich beim Anwalt wie das mit der Trennungszeit ist. Im Hinterkopf habe ich "getrennt von Tisch und Bett". Wenn ihr trotz Scheidungseinreichung noch Sex hattet, wei├č ich nicht, ob es das dann verl├Ąngert. Da am, besten den Anwalt fragen.

2

Das Trennungsjahr hat erst Ende Juni begonnen, das ist schon gekl├Ąrt. Im Juli hat er mir auch das erste Mal Unterhalt ├╝berwiesen.
Ich ├Ąrgere mich selbst ├╝ber mich, das mich das alles so runterzieht, ich sitze mach der Arbeit zuhause und wei├č nichts mit mir anzufangen. Denke die ganze Zeit nach, obwohl er es nicht wert ist.
Er lebt jetzt in einer anderen Welt, hat auch nur wenig Kontakt zu seiner Familie. Unseren Nachbarn hat er erz├Ąhlt er sei auf Montage....
Zum Oktober habe ich eine wundersch├Âne Wohnung gefunden. Ich hoffe das es mir bis dahin besser geht.
Er will dann angeblich ins Haus zur├╝ck (hatte er schon bevor wir uns kennenlernten). Ich denke das ihm dann erst alles bewusst wird....

3

Hallo
Was ich nicht verstehe : im Februar bekommst du einen Brief das er die Scheidung will und ihr lebt danach normal weiter incl. Sex?
Bist du da nicht wach geworden?

Ich denke das dir das alles nicht bewusst ist.

Er hat eine andere

4

Ich habe ihn darauf angesprochen und er sagte nur das er das alles gar nicht will mit der Trennung aber nicht wei├č wie er da wieder rauskommen soll. Aber du hast Recht, zum gro├čen Teil war auch ein nicht wahr haben wollen mit im dabei....

5

Hallo
So ein Bl├Âdsinn, da ruft man den Anwalt an und sagt es hat sich erledigt. fertig.
Du hast ja auch einen Anwalt eingeschaltet.

6

Ich hatte meinen Anwalt Bescheid gegeben dass wir es noch einmal versuchen. Der hat es dann der Gegenseite geschickt und schwupp war der Herr weg. Ich denke er hat das alles nur vorgelogen um mich warm zu halten, bis er die next hatte....

7

Also erstmal herzliches Beileid.
Wie kann man sich eure Situation denn vorstellen? Morgens ziehst du von deinem Ex einen Brief vom Anwalt aus dem Briefkasten und abends habt ihr dann Sex? Das ist doch irgendwie merkw├╝rdig.
Das du aber - unabh├Ąngig davon wie das jetzt alles passiert ist - komplett durch den Wind bist, Liebeskummer hast, f├╝r deinen Sohn leidest etc. ist absolut klar. Vielleicht eine Mutter-Kind-Kur (die haben aber etrem lange Wartezeiten) oder Urlaub, mit oder ohne Kind, um mal klar zu werden? Vermutlich ist die gemeinsame Wohnung wo so viele Erinnerungen dranh├Ąngen gerade nicht der beste Ort :(. Ich w├╝nsche euch alles Gute und du den Schmerz schnell ├╝berwinden kannst.

8

Jedes Mal, wenn ich Deine Geschichte lese, denke ich meine Geschichte ist nicht so schlimm und doch k├Ânnte ich das nicht hier aufschreiben.

Ich bin nur circa 2 Wochen weiter im Trennungsprozess. Er hat mir auch l├Ąngere Zeit was vorgespielt. Wei├čt Du was ich gemerkt habe? Da wir Frauen uns fast immer um alles selber k├╝mmern , komme ich nun ganz gut klar. Und f├╝r anderes gibt's Werkst├Ątten.

Was ich Dir sagen will: Kopf hoch ! Jeder Tag weiter weg vom Tag X bringt Dich n├Ąher an den ultimativen Neuanfang Deines Lebens. Und wei├čt Du, was ich noch gemerkt habe? Es gibt keine gr├Â├čere Rache, als gl├╝cklich zu werden. Und dabei ist das gar keine Rache.
Er wird irgendwann dastehen und innerlich kotzen (Sorry.), wenn Du ihn wegen irgendwas gl├╝cklich anstrahlen wirst. Er ist kein freundlicher, netter Mensch. Das wird er auch bei der Neuen irgendwann nicht mehr sein. Und Du hast Deine Chance Drin Leben gl├╝cklich zu verbringen.

9

Du bist ein Superstar, ehrlich. Ich hoffe du wei├čt das. Und als jemand der die Trennungsschei├če auch mit dem gro├čen L├Âffel gefressen hat, kann ich dir sagen:

Du hast vollkommen recht. Nichts auf der Welt ist eine bessere Rache als das gerichtete Kr├Ânchen auf deinem Kopf.

Der Vater meiner Tochter versucht mir immer zu entlocken, wie ungl├╝cklich ich doch sein muss, so allein mit dem Klotz am Bein. Dem scheint es auch sehr weh zu tun, dass ich es vorziehe, nicht in einer Ecke zu kauern und ihm nachzuweinen.

10

Vergiss nicht, Deiner Kleinen ihr Kr├Ânchen aufzusetzen. Wenn ihr Erzeuger sie Klotz am Bein nennt, dann finde ich das schon ├╝bel, da musst Du auf die Kleine gut aufpassen. Wir sind als Eltern in der Pflicht die n├Ąchste Generation zu charakterstarken Menschen zu erziehen.

Das Superstar Kompliment geb ich gerne zur├╝ck.