Häufigkeit von Umgang

Es könnte jetzt leider etwas länger dauern.
Mein noch Mann und ich sind seit 7 mon. getrennt.
sei Anfang November wohnt er in einer eigenen Wohnung.
Unsere Kinder sind 4j 7mon und 3j 5mon.
Leider Arbeite ich im 3 Schichtdienst.
Seit der Trennung arbeite ich in der Woche nur noch im Nacht Dienst (mein Ex schläft dann hier auf dem Sofa) und am we früh/Spät oder Nacht Dienst.
Ich arbeite 50%, das sind dann so ca. 9/10 Tage im Monat, an denen in arbeite.
so viel vorweg.

Die beiden sehen den Papa also in der Woche, wenn sie morgens wach werden bis er sie zur Kita gebracht hat.(an den Tagen, wo ich Nacht Dienst habe)
Und am we wenn ich arbeiten muss.
Bei früh Dienst und Nacht Dienst am we, schlafen sie bei ihm. Leider hat er aber nur eine 1 Zimmer Wohnung. Bei spät Dienst kommt er hier hin, wenn ich los muss und fährt dann wieder, wenn ich von der Arbeit komme.
Durch meine Arbeit, ist ein geregelter Umgang leider nicht möglich.
Ich bin wirklich froh, das ich mich bis jetzt darauf verlassen kann, das er auf die beiden aufpasst, während ich arbeite.
Aber in der Zeit, in der ich nicht arbeite ist es wirklich schwierig.
Also also Beispiel vor Ostern musste ich die beiden we vorher arbeiten. somit waren sie bei ihm. Ostern hatte ich frei (da hat er sie gar nicht gesehen), das we danach muste ich arbeiten. Die letzten beiden we hatte ich frei (da hat er sie an beiden we nicht gesehn)
Ok ich hatte in der we Nacht Dienst. Aber er kommt dann, wenn die beiden schon schlafen. Sie sehen ihn also nur die kurze Zeit morgens nach dem aufwachen.
Meine "große " hat schon mal ganz klar kommuniziert "Ich will nicht immer nur mit Papa tel. ich will ihn auch mal wieder sehen "
Das habe ich natürlich auch so an ihm weiter gegeben.
Ich habe den Eindruck, das die beiden jetzt schon davon ausgehen, das sie Papa nur sehen, wenn ich arbeiten muss. Der kleine hat z.b. heute erst wieder gefragt ob ich nicht arbeiten muss. Da er heute viele von Papa gesprochen hat, vermute ich das die Frage gezielt darauf hindeutet. zumal schon mal die Frage kam, als mein ex die beiden abgeholt hat, ob ich arbeiten muss. Als ich dann gesagt habe "Nein" , kam die Gegenfrage "Warum?"
Würdet ihr dem EX hinterherlaufen und immer wieder sagen, das die Kinder ihn auch sehen möchten , wenn ich nicht arbeiten muss?
Aber ist das nicht auch wieder blöd, wenn er dann nur was macht , weil ich es gesagt habe und nicht, weil er wirklich was mit ihnen machen möchte?
Langfristig werde ich wohl versuchen mir eine neue stelle zu suchen. aber ich arbeite wirklich sehr gerne dort und eine neue stelle ist dann auch noch definitiv schlechter bezahlt.
Ich würde mir so wünschen, das meine beiden ein ganz tolles Verhältnis zu ihrem Papa haben.
Aber kann ich das erzwingen, wenn er eigentlich keine Lust hat?

1

Puh, ich finde dein Ex klingt sehr engagiert und hält dir den Rücken frei und springt, wenn du es willst. Dass die Kinder ihn häufiger sehen wollen kann ich nachvollziehen, den sie bekommen das drumherum nicht mit. Ich kann aber nicht nachvollziehen, wieso du schreibst er hätte keine Lust! Durchschnitt wären wohl 4 Tage den Monat (2x Sa+So). Da liegt ihr deutlich drüber + er zeigt sich sehr flexibel.
Das Problem ist nicht dein unwilliger, unmotivierter Ex, sondern, dass deine Arbeitszeiten schlecht sind. Ich denke, wenn er nicht so willig wäre, müsstest du die Arbeit quasi sofort aufgeben oder dir eine Betreuung suchen und bezahlen. Von daher kann ich deine Kritik nicht nachvollziehen.
Mein Vorschlag wäre, dass ihr euch geregelten Umgang organisiert, damit für alle klar ist, was Sache ist. Damit würdest du aber einige Privilegien aufgeben müssen. Den Kindern täte es aber vermutlich gut.

5

Mir ist schon klar, das er sehr engagiert ist, wenn es um meine Arbeit geht. Ich habe nur eben das Gefühl, das er das aus Pflicht Bewusstsein macht und außerhalb dessen kein Interesse hat.
Meine Überlegung, ist ja nur, ob es für die Kinder "ausreicht", wenn sie ihn morgens kurz sehen.
Also ob es eben so schon sehr gut ist, wie er sich bei den Kindern einbringt und ich nur Vorurteile habe.
Unsere ganze Geschichte zu schreiben würde ausufern.
Aber es ist zur Trennung gekommen, weil er eine andere hat.
Aber eigentlich, hatte er einfach keine Lust auf Familien leben.
Nach der Trennung, habe ich ihn gefragt, warum er sich den bewust für ein Kind entschieden hat.
Antwort war dann "Kann man ja mal ausprobieren"
Ich würde auch gerne einen geregelten Umgang gestalten. Nur weiß ich nicht wie.
Meine Arbeit ist tatsächlich ein großes Problem.
Ich muss mir dann aber ehr etwas job fremdes bzw. job entfernteres suchen . Das ist dann eben schlechter bezahlt. Und es kommt halt dazu, das ich in meinem Job wirklich sehr sehr gerne arbeite.
Solange ich aber in diesem Job bin. Kann man ja nur Die Zeit geregelter gestalten, die ich nicht arbeite. Das möchte er aber nicht. Er überlegt es sich dann spontan ob er gerade Lust hat was zu machen.

aber vielleicht engagiert er sich ja auch schon genug so wie es ist. Deshalb frage ich ja hier

6

Ich fürchte, solange ihr nicht das Wechselmodell habt (und das klingt nicht so, als ob das realistisch wäre), macht er schon mehr als er müsste. Dass du davon effektiv keine Erleichterung verspürst, kann ich verstehen. Für die Kinder ist es wohl zu wenig (mein Bauchgefühl und das was dein Sohn gesagt hat). Also alles in allem keine zufriedenstellende Lösung. :-(
Kannst du nicht deine Schichten in die Zeit legen, in der deine Kinder ohnehin betreut sind (ja, mit Corona ist das leicht gesagt) und dann eben einigermaßen feste Betreuungszeiten einrichten? Die 1-Zimmer-Wohnung scheint erst einmal ja nicht sooo das große Problem zu sein (kurzfristig)? Ich denke es steht und fällt mit deiner Arbeitsstelle.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo also mein ex. Mann hat die Kinder geregelt alle zwei Wochen am Wochenende. Und im August zieht er weiter weck dann hat er sie nur 1mal im Monat. 😐
Mein ex. Mann würde mir etwas pfeifen wenn es um die Arbeit ginge. Wir verstehen uns aber auch sehr gut nur wie gesagt nur die geregelte Zeit.

Aber bei dir hat er sie sehr flexibel mindestens jede Woche zweimal in der Nacht und Wochenende wenns passt. Also kommt er dir entgegen. Erlich gesagt spannt du ihn sehr ein.Ich denke er arbeitet auch und braucht auch mal Zeit für sich das macht nicht jeder Mann mit. Auf länger Sicht wird etwas ändern müssen was deine Arbeit angeht. So das die Kinder ihn am Tag auch sehen können . Man kann nicht beides haben leider. Ich denke spätestens wenn er eine Freundin hat wird sich das sich ändern das er flexibel ist was deine Arbeit angeht bzw. Bei euch schläft . Er is verantwortlich das er sie nimmt wenn er möchte aber nicht was deine Arbeit angeht. Is leider so.

PS. Hinterher laufen auf keinen fall. Denn du musst dich entscheiden. Entweder Papa sieht sie am Tag mehr oder die Nacht wo seh schlafen und von ihn selber nichts davon haben.

7

Er hat eine Freundin. Zumindest glaube ich das. Er hatte eine andere, als wir uns getrennt haben. Allerdings hat er in der Zwischenzeit wieder eine neue. Ob er mit der noch zusammen ist, weiß ich natürlich nicht.

Das ich mir langfristig ein anderen Job suchen muss ist klar.
Ich liebe aber meinen Job. Ich muss dann nur leider in eine andere Richtung gehen. Die dann auch noch schlechter bezahlt wird.

Aber ich weiß nicht ob es das für die kinder löst.
Ich habe die Befürchtungen, das die Kinder dann nur einfach noch weniger von ihm haben.
So wie es jetzt ist, habe ich aber auch Angst, das die Kinder das Gefühl bekommen, das er sich nicht für sie interessiert und nur was mit ihnen macht, wenn ich arbeiten muss.

Aber vielleicht habe ich ja auch nur Vorurteile und es ist super so wie er sich engagiert.
Deshalb frage ich ja hier.

3

Die Frage ist doch, wie der Umgang tagsüber gestaltet werden kann. Durch die kleine Wohnung sind ja längere Aufenthalte bei ihm eingeschränkt. Vielleicht einigt Ihr Euch darauf, dass immer derjenige, der Umgang wahrnimmt, mit den Kindern in Eurer Wohnung bleibt und der andere so lange in die Einzimmerwohnung geht. Das wär so die einzige Lösung, die mir bezüglich der beengten Wohnverhältnisse einfällt.

4

Ich glaube ihr braucht mehr System.

Dieses "er schläft bei dir auf dem Sofa" funktioniert auch nicht ewig.

Eine andere Wohnung ist bei ihm nicht möglich? So dass ihr eine Art Wechselmodell schaffen, das sich nach deinen Schichten regelt.

Oder ihr schafft das Nestmodell, wie hier schon jemand schrieb: die 1-Zimmerwohnung für den der keinen Umgang hat. Der andere wohnt dann bei den Kindern und ihr Eltern wechselt dann eben.

11

Er hat sich bewusst die Wohnung 15km von uns weg gesucht, weil er so nah bei der Arbeit wohnt.
Hier, hätte er für den selben Preis eine zwei Zimmer Wohnung gefunden.
Das Wechselmodell möchte er aber sowie so nicht.

8

Wow, von 'keine Lust' kann man hier gemäss deinen Erzählungen überhaupt nicht sprechen. Der KV ist absolut engagiert und regelmässig vor Ort wenn du nicht kannst. Chapeau, dass er das so mitmacht (vor allem bei dir auf der Couch schlafen) Also ich würde sagen du kannst dich nicht beklagen. Den Kindern musst du beibringen, dass ihr nun getrennt seid und es euch nicht mehr als Einheit gibt.

Alternativ könntest du für die Zeit, in der dein Ex jeweils einspringt, eine Nanny organisieren und dann könnte er geregelten Umgang (z.B. alle 2 Wochen) wahrnehmen und hätte auch mehr von den Kindern. Ist ja für ihn sicher auch keine Dauerlösung, eure Kinder nur noch beim schlafen zu sehen.

13

Mir ist schon klar, das es für mich super ist, das er so engagiert ist, während ich arbeite.
Aber ist es den so viel verlangt, das ich mir für meine Kinder wünschen würde, das er Zeit mit ihnen verbringen will.
Auch wenn er sie in der Woche morgens gesehen hat. Da haben alle drei ja geschlafen und morgens anziehen und in die Kita bringen, ist ja jetzt nicht sooo viel Zeit miteinander verbracht.
Da hätte ich mir für meine beiden einfach gewünscht, das er sich gesagt hätte. Ich habe letztes we nichts mit meinen Kindern gemacht, dann mache ich dieses we was mit ihnen. Wenigstens 2/3std. auf den Spielplatz oder so.
Nicht falsch verstehen, ich möchte keine Zeit für mich. Ich würde mir wünschen, das meine Kinder ein liebevolles Verhältnis zu ihm habe und nicht das Gefühl bekommen "Papa kümmert sich nur um uns, wenn Mama arbeiten muss"
Ist das wirklich zu viel verlangt?

10

Hallo,
Was ist denn mit Spätdienst im Wechsel zum Nachtdienst oder stattdessen?
Dann würdest du die Kids in die Kita bringen und er holt sie ab und sie verbringen den Nachmittag zusammen und bringt sie ins Bett.
Das ist mehr Qualitätszeit für die 3 und du arbeitest in der Zeit.
LG

12

Das wäre eine sehr gute Idee, die ich super finden würde.
Aktuell gehen die beiden bis 14:30uhr (wenn wir kein corona hätten) in die Kita.
Aber selbst wenn ich auf 45h Platz erhöhen würde, dann wären das bis 16:30uhr.
Das will er aber nicht, weil er dann an den Tagen früher Feierabend machen müsste.
Ich denke es wird nur darauf hinauslaufen können. Das ich mir ein Job in einem Bereich suche, der eigentlich nicht mein Beruf ist. So das ich die Betreuung komplett abfangen kann .
allerdings habe ich dabei dann auch Angst, das die Kinder ihm dann noch weniger sehen als jetzt.
Trotzdem wird es wohl langfristig, keine Alternative geben.

14

Hallo,

Das läuft ja sehr chaotisch ab bei Euch, ich kann verstehen das die Kinder das belastet. Und Du bist auf ihn angewiesen, wenn er morgen ne andere hat wird er kaum mehr bei Dir übernachten. Das wäre mir zu unsicher muss ich sagen.

Mein Rat daher: suche Dir einen Job mit familienfreundlicher Arbeitszeit und regle dann mit ihm den Umgang so das die Kinder auch mal Spaß mit Papa haben können.

Alles Gute
Sunny

15

Ich bin jetzt seit 6 Monaten allein mit meinem 2 jährigen. Wir sind umgezogen, er geht vollzeit zur tagesmutter und ich habe eine Mutti-schicht in meinem Job bekommen. Ich bin in der Pflege tätig und habe nich neu beworben.
Hast du deinen Chef mal gefragt ob du feste Tage zu festen Zeiten arbeiten kannst?

16

Hallo :)
Jetzt muss ich mal ganz doof fragen, hast du den mal mit deinem AG gesprochen?...Also klar, du arbeitest gern dort und auch des Geldes wegen ect. aber so kann es dennoch auch nicht weiher gehen....Wie jetzt schon öfter geschrieben wurde, ist dein Ex sehr engagiert und geht ja bestimmt auch noch voll arbeiten...Es klingt jedenfalls sehr chaotisch und wenn er eine Freundin hat und er die Nächte "häufiger" bei dir verbringt...ja....hat er dennoch auch ein "privatleben"...er richtet sich wirklich schon viel nach dir. Möchte dich nicht angreifen, versteh mich bitte nicht falsch....aber ich eeis nicht ob du dich längerfristig drauf verlassen kannst das er nach deinen Schichten springt.

Versuch doch mit deinem AG eine Lösung zwecks den schichten zu finden und dann kann man vllt den Umgang dementsprechend anpassen. Dann kannst du deinen Job behalten den du gern machst und geldmäßig passt und die kids haben mit dem Papa effektive unternehmungszeit...
Ich verstehe sie schon, einfach mal Ausflüge (Spielplatz, Eis essen ect) machen ist mit morgens in kindi bringen nicht zu vergleichen...

Ich hoffe ihr findet eine Lösung.

LG Lisa

17

Mit meinem Arbeitgeber eine Lösung zwecks des Schichtdienst finden.
Das ist so einfach gesagt.
Aber in der Realität sieht das nun mal anders aus.
Klar es herrscht Pflegemangel, deshalb kann meine stationsleitung aber auch nicht zaubern.
Es sollen immer zwei pro Schicht arbeiten.
Wenn ich aber erst um 8uhr im Frühdienst anfange, muss meine Kollegin die Frühchen bis dahin allein versorgen. Das ist nicht nur ungerecht, sondern vom Chefarzt auch so nicht gewünscht. Und keiner wird es machen, mich als zusätzliche Person dazu zu planen.
Das ist so realitätsfremd, das ich mich nur oute, als die, die einen neue stelle sucht.
Aber vielleicht werde ich es trotzdem ansprechen.

Und ja mein Ex ist engagiert und passt sich meinen schichten an.
Das ist wirklich super und ich weiß es zu schätzen.
Aber ich kann das in den Himmeln loben nicht nach vollziehen.
Er hat ein privat Leben. Ja, aber es sind unsere Kinder nicht nur meine. Warum ist es selbstverständlich, das ich mein Hobby aufgeben, weil keiner mehr da ist der in der Zeit auf die beiden aufpasst. das ich meinen Job wechseln muss und außer im Job die beiden immer um mich habe.
Aber ist der super Vater, wenn er während meinen diensten hier schläft. Und das ist natürlich so super toll eingebracht, das es dann ausreicht das man seine Kinder zwei we hintereinander nicht sehen brauch. denn hey ich kann ja so dankbar sein.

tut mir leid, aber das muste jetzt raus. Mir geht es hierbei nicht um mich oder meine Arbeit. mir tut es einfach verdammt, weh wenn ich sehe wie meine beiden den Vater vermissen.

18

Ah daaher weht der Wind ;-) Ich dachte mir schon dass da noch was im Busch ist. Kriegst du Unterhalt vom Kindsvater? Denn wenn ja macht er wirklich mehr als er müsste und wird deswegen so in den Himmel gelobt.

weitere Kommentare laden