Vater möchte kein Vater sein

Der Vater meiner Tochter möchte ihr kein Vater sein. Er weigert sich die Vaterschaft anzuerkennen und gibt an, keine Zeit für sein Kind zu haben. Ich halte das für eine Ausrede. Er ist generell ein Idiot und ich bin (nachdem ich eine Menge Energie darin investiert habe ihn umzustimmen) froh, dass er null Interesse an meiner Tochter hat. Ich habe einen Freund, der schon ein Kind hat und Kinder sehr mag. Er kümmert sich super um sein eigenes Kind und meine Tochter. Der Vater meiner Tochter weiß das und hat kein Problem damit. Im Gegenteil, er findet es super wenn die Kleine einen Vater bekommt, er möchte ihr ja keiner sein. Er schiebt jegliche Verantwortung ab. Ich habe ihn aus Wut blockiert, da er andauernd so tut als sei er irgendein Freund der Familie etc. Oder irgendein Bekannter, den man ab und zu mal trifft und der einem alles Gute wünscht... Diese Haltung macht mich so wütend. Mir wäre es lieber, wenn er sauer auf mich wäre oder irgendwelche Emotionen zeigen würde. Aber ihn interessiert einfach nichts. Ich habe das Gefühl, er spricht aus Mitleid mit mir und ist froh wenn ich ihn aus meinem Leben streiche.
Soll meine Tochter nun einfach mit meinem Freund aufwachsen und ihn als sein Papa ansehen? Er sprach davon, dass er sich vorstellen kann die Kleine zu adoptieren bzw. die Vaterschaft anzuerkennen. Dem leiblichen Vater ist dies wie gesagt egal. Der freut sich darüber.

1

Ich hoffe, dass dein Freund sich gut informiert, was es bedeutet, wenn er die Vaterschaft anerkennt - vor allem finanziell

2

Warum soll der leibliche Vater nicht zahlen? Davon, dass jemand anders das Kind adoptiert wird er dennoch nicht der "echte" Vater, nach dem das Kind sicher iwann einmal fragen wird.
Sollte auch diese Beziehung in die Brüche gehen hast du noch mehr Ärger am Hals.

8

Wenn der Freund das Kind adoptiert, dann tritt der leibliche Vater alle Rechte und Pflichten an ihn ab, d.h. der leibliche Vater muss zwar keinen Unterhalt mehr zahlen, hat aber auch keinen Sorgerechtsanspruch mehr.

3

Nein, du solltest endlich dafür Sorgen, dass der Vater auch offiziell der Vater ist und ihn in die Pflicht nehmen!

4

Ausser finanziell kann sie das ja schlecht machen.. wenn er nicht will? Soll sie ihm das unerwünschte Kind vor die stellen?

7

Das habe ich ja nicht behauptet.

5

Ja, ich würde an deiner Stelle der Adoption zustimmen. Dein Partner übernimmt die Vaterpflichten, da soll er auch die Rechte dazu bekommen.
Ihr könnt dann vom leiblichen Vater keine Alimente mehr fordern, dass muss euch auch klar sein. Und wenn sich dein Partner von dir trennt, hat er Alimente zu zahlen. Das solltet ihr euch schon überlegen, aber wenn das okay ist, dann macht es👍

6

Ich würde sagen, dein Kind kann gern mit deinem Freund als Vaterfigur aufwachsen, sollte aber immer wissen, dass es noch einen Erzeuger gibt. Alles andere fällt dir irgendwann auf die Füße, wenn dein Kind groß ist.

Wie alt ist denn dein Kind, wie lange hast den Freund schon? Wenn die Vaterschaft noch nicht anerkannt ist, ist das alles noch recht neu?

Ich würde den Vater zur Anerkennung verdonnern und ihn finanziell in die Pflicht nehmen. Den Rest kannst du nicht beeinflussen.

9

Bin selber Vater von 2 Mädchen, und für mich ist der Typ einfach nur ein ... Ich würde dir empfehlen einen Vaterschaftstest machen zu lasssen. Hier findest du Preise : https://www.vaterschaftstestkosten.org/ . Und wenn er OFFIZIELL der Vater ist, soll er richtig bluten! Wenn er sich schon weigert für SEIN Kind da zu sein, dann wenigstens finanziell.

10

Verständnisfragen geantwortet wird ist schwer verständlich.

Warum stellt man man etwas ein, wenn einem dann sofort sein Betrag egal.

11

.. ist.