Ungutes Gefühl nach Kitagespräch - trotzdem meine Tochter dort anmelden?

Hallo!

Da es sich hier wohl um ein recht sensibles Thema handelt, würde ich gerne anonym bleiben. Ich würde einfach mal gerne eure Meinung dazu hören und was ihr an meiner Stelle tun würdet...

Also, ich bin alleinerziehend und der Kindsvater legt keinen Wert auf Kontakt - sprich: ich bin alleine für die Kleine verantwortlich und muss somit auch alleine die Entscheidung treffen in welche Kita sie kommt. Mit fast 2 soll sie im Herbst in die Krippe eingewöhnt werden. Hier im Ort haben wir 3 Kitas die theoretisch in Frage kommen würden und bei allen 3en habe ich nach Feierabend schon ein Infogespräch mit der Kitaleitung geführt. Alle 3 haben auch den gleichen kirchlichen Träger!
Bei 2en hatte ich einen sehr guten bis guten Eindruck, wobei eine Kita - die den 2. Platz belegen würde - von den beiden leider für mich etwas ungünstig liegt. Zur Arbeit müsste ich immer einen enormen Umweg fahren und ein anschließender Kindergartenplatz wäre dort - im Gegensatz zu den anderen beiden Kitas - auch nicht garantiert.

Was mir Kopfzerbrechen bereitet ist die Kita Nr. 3. Die Kitaleiterin war durchaus freundlich, aber in dem 45minütign Gespräch wurden von ihr immer wieder Misshandlungen oder Missbrauch an Kindern zum Thema gemacht. Z. B. kamen da so Sätze wie "nirgends ist es leichter für Nicht-Familienmitglieder ein Kind zu missbrauchen als in der Krippe - die Kinder sind ja oft noch zu klein und noch nicht in der Lage das einzuordnen und sich gar zu äußern" oder "Es gibt hier prinzipiell keine Eltern-Kind-Aktivitäten wie z.B. ein Adventsfrühstück oder ein Sommerfest - man will nicht, dass die Kinder von anderen Eltern "beobachtet" werden". Sie hielt dieses Thema wirklich durchgehend am laufen - selbst wenn ihr Fragen zu den Mahlzeiten, zum allgemeinen Tagesablauf usw. gestellt habe. Und das waren jezt nur 2 Beispiele von vielen...
Irgendwie hatte ich nach diesem Gespräch ein total ungutes Gefühl und dachte mir "wenn sie das Thema über das gesamte Gespräch im Vordergrund hält, dann ist da vielleicht etwas vorgefallen oder zumindest ein Verdacht da". In der Krippe dort arbeiten auch 2 Männer - grundsätzlich habe ich nichts dagegen, dass auch Männer Erzieher sind und habe da keine Vorurteile oder so (in einer der anderen beiden Kitas arbeitet ja auch ein Mann in der Krippe), aber in Kombination mit dem Gespräch und diesen "Aussagen" der Leiterin verursachte das doch ein eher ungutes Gefühl in mir.

Das Dumme ist halt, dass ich auf jeden Fall ab Herbst einen Kitaplatz benötige und mich nun frage ob ich meine Kleine trotz allem bei dieser 3. Kita mit anmelden soll (obwohl ich insgeheim natürlich auf die Wunsch-Kita hoffe) oder diese lieber ganz außen vor lassen soll. Ich kann das Gespräch und die Aussagen halt nicht so recht einordnen - übertreibe ich eurer Meinung nach mit meinen Bedenken? Bin ich da vielleicht nur zu überempfindlich und habe das in den falschen Hals gekriegt obwohl sie vielleicht nur den "Schutz der Kinder" in den Vordergrund stellen wollte?

1

Hallo,

soweit ich das verstehe hast du 3 Kitas zur Auswahl, meine Entscheidung würde auf Kita 1 fallen.

Mir würde das auch komisch vorkommen, wenn die Leitung nur über das eine Thema reden würde. Hör auf dein Bauchgefühl und das sagt Kita 3 Nein!

Kita 2 sagtest ja is der Weg blöd, deswegen lass das.

Ich persönlich find es auch immer komisch wenn ich die Kita Männer bei meinem Sohn seiner neben Gruppe sehe, sorry Männer kann meine Gedanken da leider nicht abstellen so sehr ich mir es wünsche, natürlich können auch Frauen Täter werden, aber ich will garnicht anfangen soweit zu denken...

Ich finde du übertreibst null, man sollte immer auf sein Bauchgefühl hören.

Lg und viel Erfolg

2

Naja, so wirklich zur Auswahl habe ich sie nicht. Ich kann bei allen lediglich eine "Voranmeldung" machen - ist ja nicht gesagt, dass meine Tochter dann auch einen Platz bekommt. Es wird hier deshalb auch empfohlen das Kind bei mindestens 2 Kitas anzumelden - da ich zum Herbst unbedingt einen Platz brauche, bin ich fast schon gezwungen meine Kleine neben der Wunsch-Kita noch bei einer anderen Kita anzumelden (oder "VORanzumelden").
Es gibt hier in der Stadt zwar noch 2 weitere Kitas, aber die kommen leider gar nicht in Frage - entweder sind die Betreuungszeiten zu ungünstig oder es ist so eine halbprivate Kita, die wesentlich teurer ist und ich mir praktisch nicht leisten kann (das Konzept sagt mir da zudem auch nicht zu).

5

Frauen können auch Täter werden, aber den Gedanken verdrängst du.
Aber bei Männern kannst du es nicht.
Puuh, ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion anfangen.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,
Also laut deiner Beschreibung drängt sich da mir ein ganz anderer Gedanke auf.

Vielleicht war dieses Missbrauchs-Thema in einem der beiden anderen 2 Kindergärten in der Vergangenheit aktuell?

Wenn alle 3 beim gleichen Träger sind, darf sicher keine der 3 das ansprechen, wenn es in einem der anderen 2 Kindergärten so wäre...
D.h. kita Nr.3 darf dir evtl. nicht sagen, wenn es in Kita Nr 1 oder Nr2 zum Thema wurde,- hat also nur so die Möglichkeit, Dich auf dieses Thema zu bringen...

...ich würde das zumindest in Betracht ziehen, und definitiv alle 3 Kindergärten diesbezüglich versuchen mehr herauszufinden...

4

Das dachte ich tatsächlich auch!
Ich finde es eher positiv, dass es so erwähnt wurde (aber ich war bei dem Gespräch natürlich nicht dabei).

6

Das war auch mein Gedanke!

Zum Thema: Was verlierst du, wenn du dich bei allen 3 anmeldest? Was passiert, wenn du dich nur bei Kita 1 anmeldest und keinen Platz bekommst? Dir steht ab Vollendung des 1. LJ ein Platz zu. Was würde deine Gemeinde dann tun?

7

Ehrlich gesagt finde ich es auch seltsam, dass sie von diesem Thema nicht runterkam. Und dass sie überhaupt auf so ein Thema kommt??
Ich kann deine Bedenken verstehen.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Platz in den anderen Krippen bekommst? Vielleicht kannst du das mit den anderen Leitern nochmal abklären und musst Krippe Nr. 3 gar nicht mehr in Betracht ziehen.
Natürlich kann auch sein, dass nur die Leiterin etwas strange ist, die Erzieherinnen selber aber voll in Ordnung. Kennst du Eltern von Kindern, die dort untergebracht sind? Rede mal mit denen, was ihr Eindruck ist.

9

Nein, leider kenne ich niemanden der sein Kind dort untergebracht hat. Ich kenne allerdings einige Eltern, die im Jahr davor dort ebenfalls ein Infogespräch hatten und sie waren sehr überrascht davon, dass die Leiterin dieses Thema das ganze Gespräch über so präsent gehalten hat. Bei ihnen war das damals wohl kein Thema.

10

vielleicht ist der grund ganz banal - nämlich, daß viele eltern vorurteile gegen männliche erzieher haben. und wenn da gleich 2 männliche erzieher arbeiten, wollte die leitung vielleicht nur klarmachen, daß man da keine bedenken haben sollte, weil eben das thema nicht "ausgeblendet" wird und der kindergarten sehr darauf achtet, daß alles seine ordnung hat.

übrigens war unser sohn auch in einer kita mit einem männlichen erzieher - und der war großartig !