Kinderbetreuungskosten nach Trennung, wer zahlt?

Hallo Zusammen 😀, kann mir bitte jemand weiterhelfen in einer etwas komplexen Situation?
Folgendes : Die komplette Trennung vom Vater meines Kindes steht bevor, ich muss nur noch umziehen. Da unser Kind zu uns beiden eine sehr innige Bindung hat , möchten wir uns die Betreuung, Erziehung und Verpflegung im Rahmen eines 50/50 Wechselmodell aufteilen.
Ich bekomme seit der Geburt das Kindergeld.
Ab September wird unser Kind den Kindergarten besuchen. Mein Ex verlangt von mir, die Betreuungskosten von ĂŒber 200 € allein zu tragen, da ich ja schließlich auch das Kindergeld bekomme.
Das Kindergeld ist doch jedoch eigentlich fĂŒr Nahrung, Kleidung und Spielzeug gedacht?
Mein Ex meint, Pech gehabt đŸ€š,er zahlt nichts. Ich bin natĂŒrlich bereit das Kindergeld zu teilen, aber er verhĂ€lt sich schon jetzt so unkooperativ und verlangt auch, dass unser Kleines dann bei ihm den Hauptwohnsitz haben wird, damit er "ne gewisse Sicherheit hat".

Was sagt ihr dazu?Ich bin total ratlos😑.

Und rein Interessehalber an alle Alleinerziehenden mit 1 Kind :Wieviel gibt ihr im Monat fĂŒr Essen, Hygieneartikel und Kleidung, Spielzeug fĂŒr Euch UND Eurer Kind aus!??
Danke und LG ❀

1

Guck mal, hier wird das beschrieben.

https://www.kanzlei-hasselbach.de/2016/unterhaltszahlungen-im-wechselmodell/04/

Kita-Kosten sind Mehrbedarf.

Es wird also verrechnet mit dem Kindergeld. Aber einfach so, Du kriegst Kindergeld und zahlst darum die Kita-Kosten, ist es nicht.

2

>>>Das Kindergeld ist doch jedoch eigentlich fĂŒr Nahrung, Kleidung und Spielzeug gedacht?<<<

Nein.
Es ist dir ĂŒberlassen, was du mit dem Kindergeld machst.

>>>Das Kindergeld in Deutschland ist eine familienpolitisch begrĂŒndete Transferleistung und Bestandteil des Familienleistungsausgleichs. Es ist als SteuervergĂŒtung zur Freistellung des Existenzminimums des Kindes von der Einkommensteuer bestimmt sowie eine Sozialleistung, soweit es ĂŒber diese verfassungsrechtlich notwendige Steuerfreistellung hinausgeht.<<<

Quelle: wikipedia

Wenn das jetzt schon so anfĂ€ngt, ("Pech gehabt") wĂŒrde ich mich zu diesem Themenkreis anwaltlich beraten lassen. Vor allem auch, was Unterhaltszahlungen angeht.

>>>verlangt auch, dass unser Kleines dann bei ihm den Hauptwohnsitz haben wird, damit er "ne gewisse Sicherheit hat".<<<

Und was ist mit deiner "gewissen Sicherheit"?

3

Hallo,

Zu den Betreuungskosten kann ich leider nicht helfen, mit dem Wechselmodell kenne ich mich nicht aus. Wir haben das klassische Modell alle 2 Wochenenden beim Papa und ich muss die Betreuungskosten daher selbst tragen.

Ich gebe im Monat ca. 80€ fĂŒr Hygieneartikel, 100€ Schulessen, 400€ Lebensmittel aus. Kleidung, Medikamente usw. noch extra.

LG
Sunny

4

Wenn das Kind beim Vater gemeldet ist, dann kann dieser vorrangig den steuerlichen Vorteil des Alleinerziehenden nutzen, wenn ihr es nicht anders vereinbart habt! Das kann nÀmlich nur einer von euch.
Auch bedenke, dass dann die Post zu U-Untersuchungen etc. beim Vater landet (wer kĂŒmmert sich da?), auch ist das spĂ€ter relevant fĂŒr die Einzugschule etc.pp.

Finanziell: Wir haben einfach ein Kinderkonto gemacht. Da geht das Kindergeld rauf und jeder von uns zahlt noch was zu gleichen Teilen ein und da gehen dann die Betreuungskosten etc. runter.

Also ja, wenn du das Kindergeld erhĂ€ltst, dann sehe ich das wie der Vater, nach deiner Argumentation mĂŒsste dann ja der Vater die HĂ€lfte des Kindergeldes erhalten.

Wenn ihr beide aber stark unterschiedliche Einkommen habt, dann wĂ€re das ein anderes Thema, dann wĂ€re ja auch Unterhalt nicht komplett vom Tisch. Dann wĂŒrde ich mir aber externe Beratung hinzuziehen.

5

ihr teilt euch die betreuung und die kosten des kindes zu je 50 prozent, keiner schuldet dem anderen was.
zusÀtzlich gibt es kindergeld in höhe von roundabout 200 euro.
die kinderbetreuungskosten betragen 200 euro.

entweder jeder bekommt 100 euro kindergeld und zahlt 100 euro betreuungskosten, oder die kosten werden direkt vom kindergeld bezahlt.

wenn du also lieber das kindergeld teilen willst, ĂŒberweis ihm halt 100 euro und er ĂŒberweist dir 100 euro anteil betreuungskosten. dann hast du das geld einmal hin und zurĂŒck geschoben - was das bringt, sei dahingestellt.

oder ihr teilt das kindergeld, jeder ĂŒberweist hĂ€lftig an den kindergarten und fertig