Schätze „Mutter sein“ nicht wert

Ich bin Mama einer 5 Monate alten Tochter. Ich bin gerne Mama und finde die Kleine super süß. Dennoch habe ich das Gefühl nichts zu leisten und Karriere machen zu müssen. Ich beneide Leute in meinem Alter (ich werde 20) die den ganzen Tag arbeiten gehen können. Ich finde, dass die etwas leisten, im Gegensatz zu mir. Ich habe ein sehr schlechtes Verhältnis zu meiner Mutter und schätze es einfach nicht wert Mutter zu sein. Ich schätze meine Tochter wert, aber nicht mich als Mutter. Ich habe das Gefühl nix zu leisten und vollkommen wertlos zu sein. Dass es mich unattraktiv macht Mutter zu sein bzw. sogar ein Makel ist. Ich suche andauernd nach Dingen mit denen ich mich aufwerten kann da ich mich als Mutter nutzlos fühle. Vor allem dass ich so jung Mutter geworden bin stört mich, nicht weil ich dann weniger Freiheit habe etc. sondern weil die Leute dann schlecht über einen denken und man einfach in dem Alter seinem Kind nicht so viel bieten kann wie mit 35. Ich habe das Gefühl dass ich nun 20 Jahre reifer sein und alles perfekt machen muss, um den Makel jung Mutter zu sein auszugleichen. Generell muss ich mehr leisten als andere, da ich schlechter als die meisten bin.

1

Hallo, das ist jetzt dein 4. Beitrag hier seit Dienstag, mit einem ähnlichen Tenor: du bist nicht zufrieden, du möchtest deine Tochter nicht ständig betreuen müssen. Mal ein bisschen Frust rauslassen ist normal. Aber bei dir habe ich das Gefühl, das reicht nicht mehr aus, hier im Forum kann dir deine Unzufriedenheit niemand nehmen. Entweder sprich mit einem Psychologen oder erwäge ernsthaft, dein Kind freizugeben, wenn dieses Leben so absolut nicht das ist, was du willst.

2

Es gibt schon wieder einen neuen Betrag im ungeplante Schwangerschaftsforum. Langsam gehe ich von einem Fakt aus.

3

Ja vermutlich hast du Recht, zumal sie die Threads nur erstellt aber nicht einmal darin antwortet. Schade für die Zeit die User aufwenden um einen sinnvollen Beitrag zu schreiben.

weiteren Kommentar laden
5

Hallo, wenn deine Tochter bereits 5 wird, dann kannst du dich doch schon einer beruflichen Karriere oder Ausbildung wieder zuwenden, was spricht dagegen? Hast du ein soziales Netz um dich, das dir dabei hilft? Überlege dir, in welche Richtung du dich weiterentwickeln möchtest, ziehe Erkundigungen ein, plane gut und dann starte durch. Du bist noch so jung, wenn du jetzt loslegst, kannst du noch viel erreichen. Keiner verlangt von dir, nur Mutter zu sein.

6

5 Monate 😉

7

Oh, verlesen 🙈

8

Hey,

Ich hab jetzt schon einige Beiträge von dir gelesen und fast immer gehen sie dahin, dass du unzufrieden bist, mit dir, mit der Welt. Deinen Posts nach hast du kein Selbstbewusstsein und scheinst dich ziemlich einsam zu fühlen. Alles in allem klingt es nach Anzeichen für Depressionen.

In einem Forum wie diesem kann dir vermutlich niemand wirklich helfen, daher denke ich, du bist bei einem Therapeuten/einer Therapeutin besser aufgehoben. Eine Anlaufstelle kann auch dein Haus- oder Frauenarzt sein.

Hole dir Hilfe, das ist definitiv keine Schande und kommt nicht nur dir, sondern auch deiner kleinen Tochter zugute. Sie braucht dich, ihre Mama, und die sollte natürlich auch glücklich und zufrieden sein.

Grüße, junalia

9

Dass man einem Kind mit 35 mehr bieten kann und grundsätzlich eine bessere Mutter ist, ist nun wirklich ein Trugschluss! Ich kenne einige Frauen, die Mitte/Ende 30 sind und beruflich viele, viele Hindernisse haben oder sogar relativ neu anfangen müssen (Teilzeit wird dort weniger gern gesehen, Beruf und Kind ist vom Beruf schwer unter einen Hut bringen, weite Anfahrtswege zur Arbeit und damit kaum die Möglichkeit die Kita-Abholzeiten einzuhalten usw.). Mit Anfang 20 hast du diese Probleme vielleicht auch, aber es ist leichter in den 20ern einen anderen Job zu finden, als mit Mitte 30 - außerdem hast du mit Mitte 20 dann schon das "Gröbste" hinter dir und dein Kind ist bereits ein Schulkind, damit dementsprechend selbständiger und du kannst dich mehr dem Beruf widmen wie wenn du ein Baby/Kleinkind betreuen musst.

Ich kann durchaus verstehen, dass du mit Anfang 20 gerne andere Dinge machen würdest wie Windeln wechseln, Babyspiele spielen, Sabber wegmachen usw. ;-) Aber dass Leute, die arbeiten gehen mehr leisten oder "wertvoller" für die Gesellschaft sind, ist mitnichten so! Im Endeffekt muss sich jeder eingestehen: im Beruf ist man locker ersetzbar; wenn du den Job nicht machst, dann finden sie halt jemand anderen! Und ob die Themen, die man in der Arbeit bearbeitet, immer soooo wertvoll, wichtig und nötig sind - naja, darüber lässt sich sicherlich streiten, aber in der Regel macht man doch auch viel, was jetzt in der Bedarfspyramide der Menschheit nicht gerade hoch angesiedelt ist, oder?! ;-)

Als Mutter ist man jedoch nicht ersetzbar. Man zieht einen Menschen groß und diese intensive Mutter-Kind-Bindung wird ein Leben lang bestehen bleiben - nicht nur bis zur Rente ;-) Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter den Eindruck, dass ich als Mutter von vielen sogar mehr geschätzt werde. Wenn ich im Alltag den Kinderwagen geschoben habe, wurde ich von vielen Fremden im Vorbeilaufen gegrüßt - normalerweise grüßt man sich hier nicht unbedingt auf der Straße wenn man sich nicht kennt. Auch im Beruf habe ich den Eindruck, dass es sehr respektiert und wertgeschätzt wird, wenn man trotz Muttersein (also weil man ja noch ein kleines Kind zu betreuen hat und somit den Spagat zwischen Familie und Beruf leisten muss) ordentliche Arbeit abliefert, eigene Ideen einbringt, sich engagiert usw.
Ich bezweifle, dass die Leute grundsätzlich schlecht über dich denken, nur weil du eine junge Mutter bist. Im Wesentlichen hast du den negativen Eindruck vielleicht von dir selber und strahlst diese Unzufriedenheit, Unausgeglichenheit dann nach außen aus. Genieße doch erst einmal die Zeit mit deiner Tochter. Gerade das erste Lebensjahr ist so wichtig und einzigartig - dein Kind wird in dem Jahr so viel lernen, es wird mobiler, läuft dann irgendwann, spricht die ersten Wörter, usw. Danach kannst du dich ja langsam wieder deinem Beruf widmen.