Sind die Erwartungen an ein 2,5 jähriges Kind zu groß?

Hallo!

Meine Kleine wird in 3 Wochen 2,5 Jahre alt und geht seit letzten Herbst in die Krippe. Bisher war auch alles okay, der Kleinen gefällt es dort super und die Erzieherinnen sind nett und kümmern sich m. E. auch sehr gut um sie.

Nun hatte ich gestern das jährliche Elterngespräch mit er Gruppenleiterin und im Grunde war auch alles okay, nur kritisierte sie sehr, dass meine Kleine

a) außer ihre Matschhose noch nichts alleine anziehen kann (auch keine Straßenschuhe, Socken, Shirts oder die Jacke),
b) sie noch keinen geschlossenen Kreis malen kann und
c) die Stifthaltung noch nicht optimal ist.

Was das Anziehen betrifft: ich zeige es ihr natürlich und lasse sie auch selber machen, aber das Problem ist, dass sie es oftmals einfach nicht selber machen möchte sondern dann nur sagt "nein, Mama machen". Sie lässt sich dann auch nicht überreden oder austricksen (Spiel draus machen usw.). Und wenn sie es doch mal selber probiert, dann gibt sie relativ schnell schon auf.
Wirklich Gedanken habe ich mir darum aber vorher nie gemacht, da ich den Eindruck hatte, dass sie einfach noch nicht so viel Interesse am alleine Anziehen hat und auch eher mit anderen Dingen gerade beschäftigt war/ist (z.B. Sauber werden, Wortschatz erweitern und vorallem Lieder und Fingerreime komplett aufsagen). Und es ist ja nicht so, dass nichts voran geht - seit ca. 3 Wochen kann sie sich die Hausschuhe alleine anziehen. Auch das Mütze aufsetzen klappt oftmals ganz gut.

Was die beiden Punkte mit dem Kreis malen und der Stifthaltung angeht war ich ehrlich gesagt eher überrascht, dass das von meiner Kleinen schon erwartet wird. Ich dachte eigentlich, dass sie das noch lange nicht können muss... Oder täusche ich mich da?
Klar male ich oft mit ihr und sie kann auch jederzeit von sich aus an ihrem Kindertisch malen (liegen immer Stifte und Papier dort rum), aber sie jetzt gezielt zum Kreis malen motivieren tue ich jetzt nicht. Auch bei der Stifthaltung korrigiere ich sie nicht, da sie es einfach nicht zulässt - wenn ich versuche sie zu korrigieren, zieht sie die Hand weg und will gar nicht mehr malen. Aber ich denke, die Kinder schauen sich das auch irgendwie mit der Zeit ab?

Was meint ihr denn? MUSS ein Kind mit 2,5 Jahren die o. g. schon unbedingt können und MUSS man das mit dem Kind schon intensiv und gezielt üben (so hat es nämlich die Erzieherin vorgeschlagen)?

1

Lass das Kind bitte Kind sein.

Sie ist 2,5! Da muss sie weder ihre Matschhose alleine anziehen können, noch eine perfekte Stifthaltung haben.

2

Ich empfinde das ehrlich gesagt auch als zu hart.
Sie kann ihre Hose anziehen, sie malt. Dann macht sie es eben noch nicht perfekt - aber wieso muss sie das jetzt schon können? Ich denke du machst das ganz wunderbar indem du es immer wieder versuchst zu fördern, sie aber zu nichts zwingst. Bleib weiter so :)

3

Pffffff, der Erzieherin würde ich was Husten. Oder sie nur belächeln. Geschlossene Kreise malen mit 2,5 Jahren? Wir sind hier nicht in China und du bist (glücklicherweise) keine Tigermom. Nein, das müssen sie in dem Alter nicht können. Mein Sohn ist etwas über 2,5 Jahre und ist motorisch zwar sehr fit (anziehen der Schuhe, Hose, Mütze klappt schon sehr gut), hängt sprachlich aber ganz schön hinterher. Er trinkt auch noch nicht unfallfrei aus einen Becher oder isst ohne zu kleckern. Er trägt auch noch eine Windel. Kein Mensch in der Kita kritisiert das. Er ist im Frühherbst trotzdem ein Aufsteiger, weil seine Erzieherin ihn für weit genug hält.

Lass dich nicht verunsichern und vergleiche dein Kind bloß nicht mit anderen. Das verursacht nur Stress und Druck. Jedes Kind entwickelt sich anders und unterschiedlich. Die einen konzentrieren sich auf dies, die anderen auf dass. Du kannst das so ähnlich sehen wie jemand der von dir verlangt Auto zu fahren und gleichzeitig ein Theaterstück künstlerisch vorzutragen. Da kommst du auch ins strudeln.
LG

4

Meine Tochter ist fast 3.
Kreis malen kann sie nicht und die Stifthaltung hab ich ehrlich gesagt noch nie beobachtet. Sie malt auch nicht so gerne. Ist lieber draußen auf dem Spielplatz.

Hose, Schuhe und Socken kann sie zwischenzeitlich alleine an- und ausziehen. Das hat aber auch erst mit ca 2,5 angefangen.
Pulli und tshirt klappt noch nicht.

Dafür ist sie z.b. noch komplett mit Windel.

Ich finde, deine Tochter ist voll im Rahmen und würde da jetzt nicht extrem anfangen zu trainieren.
Viel schauen sie von den anderen Kindern ab. Meine Tochter hat sich z.b. in der Kita schon früher alleine angezogen (also Hose, Socken) als zuhause.
Mach dir also bitte keine Sorgen oder Stress.

5

Oh weia lass sie machen, und die andere Reden, sie ist 2,5 Jahre alt, da muss sich das eben nicht können schön wenn aber keine Pflicht oder besorgniserregend

6

Kritisierte sie es sehr oder hat sie es einfach nur erwähnt?
Vielleicht hat sie nur was sagen wollen, um nicht nur zu loben ohne wirklich Kritik üben zu wollen?

Die Matschhose ist ja eh bald erst wieder ab Herbst Thema... ich habe mein Kind übrigens nie "gezwungen" was allein zu machen, er kann es trotzdem alles.

Ob die Stiftehaltung etc. altersentsprechend ist, wird doch auch bei der U-Untersuchung geschaut... ich seh da auch kein Problem, weiß aber nicht mehr, ab wann mein Kind das konnte.

7

Danke euch für die vielen aufbauenden - und bestätigenden - Beiträge!
Ich mache meiner Kleinen da gar keinen Stress - sie mal was versuchen lassen (z.B. das Anziehen), aber wenn sie nicht will dann will sie nicht. Zwingen kann ich sie ja nicht und will ich auch nicht :-) Sehe auch gar keinen Grund irgendwas gezielt zu fördern o.ä., denn sie hat sich bisher super entwickelt und ist in einigen Bereichen auch schon sehr weit. Nicht jedes Kind lernt die Dinge zur gleichen Zeit wie ich finde - da spielen bestimmt auch die Interessen eine Rolle.

8

Nein, dass muss sie noch nicht können.
Meine beiden Kinder konnten das sicher auch nicht mit 2,5 Jahren und jetzt sind trotzdem beide in einer höheren Schule.
Lass dich nicht beunruhigen dadurch und wenn sie selber daheim nichts üben will, dann lass sie einfach.
Da wird einerseits immer geschrieben, dass Eltern oft übertrieben ehrgeizig sind und dann wird aber von den Kitas selber dieser Ehrgeiz angestachelt"kopfschüttel"
Mein Sohn hatte in seinem Mutter-Kind-Pass mehr negative Bewertungen als positive, sowohl im motorischen Bereich als auch im intellektuellen. Er ist das zweite Kind und ich ließ mich nicht mehr so stressen wie beim ersten.
Jetzt mit 14 geht er auf ein Sportgymnasium, mit 11 Jahren hat er die Eignungsprüfung dafür machen müssen und bestanden, es wurden von über 100 Bewerbern grade mal 58 genommen, er war dabei🥰
Und als Kleinkind wurde er bei den Testungen in allen Bereichen als unterer Durchschnitt bis unterster Durchschnitt bewertet. Soviel zu diesen Überprüfungen....

9

Hi,
wenn ich mir die Entwicklung unserer beiden Jungs anschaue, kann ich sagen, dass sie immer sehr fit waren und auch noch sind, aber sich mit 2,5 total selbstständig anziehen und einen geschlossenen Kreis bei korrekter Stifthaltung? NIEMALS!!!
Was haben die denn da für überzogenen Ansprüche bei euch im KiGa?

vlg tina