Ich sage nein und Oma sagt ja - wie geht ihr mit so Situation um wenn die Oma es nicht einsieht?

Hallo!

Ich bin 35 und alleinerziehende Mama eines 2jährigen Kindes. Aus vielerlei Gründen bin ich nach der Trennung zu meinen Eltern gezogen - das hatte weniger etwas damit zu tun, dass ich alleine nicht für mein Kind sorgen kann oder keine Miete mehr finanzieren kann sondern vielmehr damit, dass mein Vater die letzten Jahre arg abgebaut hat und meine Eltern deshalb im Alltag oft auf meine Hilfe angewiesen sind (z.B. beim einkaufen da sie beide nicht mehr Auto fahren, wenn im Garten jemand die Bäume ausschneiden muss, bei Arztgängen usw.). Natürlich passen sie schon mal auf mein Kind auf und holen es auch mal von der Kita ab, aber das kommt eher sehr, sehr selten vor.

Im Grunde kommen wir gut gemeinsam klar, aber was mir tierisch nervt ist, dass sie mich als Mutter nicht zu respektieren scheinen! Z.B. heute: Kind will heute beim Abendessen nichts essen verlangt dann aber direkt im Anschluss ein Eis. Ich sage mehrmals nein und was machen meine Eltern? Holen ein Eis aus dem Gefrierfach und geben es dem Kind! Vor meinen Augen und obwohl ich MEHRMALS sagte, dass es kein Eis gibt!
Mich regt sowas so dermaßen auf! Was meint ihr wie das für mein Kind aussieht????

Ich habe mich dann extrem aufgeregt und bin dann richtig ausgeflippt. Mein Kind ist 2 und hört null auf mich - wenn ich sage "renn nicht auf die Straße - da fahren Autos", dann interessiert es das Kind null. Und das "Folgen" wird sicherlich durch so Aktionen der Großeltern bestimmt nicht besser!
So Situationen gab es schon öfter: ich sage "nein, Puppentheater schauen wird nur am Wochenende" (Kind würde sonst nämlich am liebsten den ganzen Tag fernsehen oder laptop schauen und das WILL ich nicht!!!) und was machen meine Eltern bei der erstbesten Gelegenheit? Setzen das Kind vor den Laptop und schalten das Puppentheater ein - unter der Woche!

Reden hilft bei meinen Eltern nichts, das habe ich versucht. Sie sehen es einfach nicht ein und verdrehen dann sogar die Sachen so, dass sie doch IMMER das tun würden was ich sage und ich mir das nur einbilde usw. Ausziehen geht aber auch nicht, da meine Eltern auf meine Hilfe angewiesen sind (wohnen ländlich und da kriegst du nicht mal wen z.B. zum Hecke schneiden her - war nämlich anfangs auch nicht scharf darauf und habe viele Firmen und Privatleute angefragt). Was also tun, damit meine Tochter lernt dass das zählt was ICH sage? Ihr z.B. das Eis einfach wieder wegnehmen wenn die Oma es ihr gerade gegeben hat?

1

Hi,
kurz und knapp, ich setze mich durch.
Ich würde das Eis nehmen und wegschmeißen oder den Laptop zuklappen.
Zu dem Kind deutlich sagen, dass nur das zählt was ICH sage.

LG
ChaosSid

2

Das klingt so als hätten deine Eltern keine Geduld mehr auf so ein Theater und stellen das Kind lieber abrupt ruhig.

Wenn reden mit deinen Eltern nichts bringt dann solltest du doch in deine eigenen vier Wände ziehen. Wenn du etwas in der Nähe gefunden hast kannst du deiner Familie trotzdem unter die Arme greifen, nur nicht mehr auf Knopfdruck.
Das ist schön das du deinen Eltern helfen willst aber du hast mit deiner Tochter jetzt auch ein neues und eigenes Kapitel aufgeschlagen. Das sollten sie schon respektieren.

3

Huhu, kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. Es ist wirklich toll, dass Du Deine Eltern unterstützt ABER Du hast ein Kind und dafür bist Du verantwortlich und das Deine Eltern ständig gegen Dich agieren geht gar nicht. Würde noch mal ganz in Ruhe das Gespräch suchen wenn Deine Tochter nicht dabei ist und nicht erst wenn die Situation so hochgekocht ist und mir ansonsten wirklich überlegen, ob eine räumliche Trennung nicht doch besser wäre. Es kann ja eine Wohnung in der Nähe sein. Es ist Dein Leben also nimm es selber in die Hand. Alles Gute für Dich.

4

Hallo!
Bin in ganz ähnlicher Situation.
Kann dir eins empfehlen. Klare Ansagen. Wenn du in der Nähe bist dann hast du das Sagen. Du bist Mama. Deine Eltern sind gross Eltern und haben nix zu melden, Erziehungstechnisch. Bei mir hat eines geholfen. Beobachten. Meinung sagen. Mit Auszug drohen. Das liegt dann in deren Hand ob sie sich zusammen reisen und ihre Hierarchie nochmal überdenken oder nicht.
Ich bin da ganz rigoros. Wir als allein erziehende mamas haben genug um die Ohren da habe ich ehrlich keinen Nerv für Diskussionen. Wenn du sagst es gibt kein Eis. Dann gibt es auch kein Eis. Natürlich in dem Monat einmal!(!) akzeotieren und danach unter 6 Augen ohne Kind klare Ansage mache... Noch einmal so eine Aktion und es wird Konsequenzen haben. Ach ja. Als meine Eltern merkten ich gehe auch zu Wohnungs Besichtigungen ist es sehr schnell besser geworden. Dennoch. Es gibt immer wieder kleine "Ausrutscher" Muss man schauen wie hoch der "Schaden " Ist. No gos sind no gos. Würde die klar definieren. Und mitteilen.
Alles liebe

5

Hey!

Schön, dass du deinen Eltern hilfst.
Aber ganz ehrlich: Wenn sie mir so dermaßen an die Karre fahren und meine Erziehung unterwandern, dann riskieren sie doch Streit und somit auch, dass ich ausziehe, weil ich mich nicht vor meinem Kind unterwandern lasse.
Deine Verantwortung ist zunächst erstmal dein Kind. Und das fliegt dir um die Ohren, wenn dein Wort vor ihm kein Gewicht hat. Wie willst du es erziehen und erreichen, dass er vor deinem Wort Respekt hat, wenn er nun ständig sieht, dass alle drumherum sich über dich hinwegsetzen?

Wenn deine Eltern Hilfe brauchen, sollen sie nett sein. Ansonsten kannst du auch ausziehen und trotzdem die Hecke schneiden.
In erster Linie bist du nun für dein Kind verantwortlich. Nicht für deine Eltern. Das wird dir nicht gedankt.


Liebe Grüße
Schoko

6

Ihr müsst da klare Regeln schaffen...

Wenn deine Eltern dein Kind betreuen, dann gelten in gewisser Weise ihre Regeln. Gerade, wenn es gar nicht so oft ist, dann würde ich kein Thema draus machen, nur weil es bei dir anders läuft.

Ich würde schon gar nicht vor meinem Kind ausflippen und ich würde auch das Eis nicht weg nehmen. Ich würde, wenn mir das zu oft vorkommt, mit meinem Eltern sprechen und wenn das nicht fruchtet, gibt es eben keine gemeinsamen Essen fertig.
Ich würde ihnen mitteilen, dass sie gern verwöhnen dürfen, aber es nicht überhand nehmen darf und du im Zweifel ausziehst, wenn ihr keine gemeinsame Linie findet.

Und das hören an der Straße: dein Kind ist zwei. Dann kann er eben nicht frei laufen, wenn die Situation brenzlich wird. Das hat mMn nichts mit dem Verwöhnstatus bei Oma zu tun.

7

Hallo,
ich denke es gibt in der Situation mehrere Punkte zu beachten:
1.: Hast du dich mal gefragt, warum die Oma das macht?
2.: Dein Kind lernt von Dir, was du ihm beibringst. Es ist deine Aufgabe konsequent zu sein und deine Regeln konsequent durchzusetzen. Und ja, das bedeutet im Falle des Eises das Kind exakt einmal aufzufordern das Eis an die Oma zurückzugeben. Tut sie es nicht, wandert es noch vor dem ersten Bissen direkt vor ihren Augen in die Tonne. Danach weiß sie, wer das Sagen hat. Allerdings wird sie sich hinter deinem Rücken mit der Oma verbünden.
3.: Ist Dir bei deinen ganzen Regeln mal aufgefallen, dass du keine Alternative bietest? Dein Kind ist 2 Jahre! Wenn dein Kind also zu Dir kommt und Fernsehen will, hat es offenbar Langeweile. Was bietest du denn deinem Kind als Alternative an? Eigentlich lassen sich Kinder in dem Alter doch relativ leicht von ihrem Vorhaben ablenken.

8

Setz dich mit deinen Eltern zusammen und erkläre ganz klar, dass du für die Erziehung deines Kindes zuständig bist und sie das zu respektieren haben. Wenn du anwesend bist und nein sagst, dann heißt das nein.
Und ich würde auch durchaus sagen, dass du gerne bei ihnen wohnst und für sie da bist, das aber nicht geht, wenn es zulasten deines Kindes und der Erziehung geht. Also wenn sie es nicht schaffen, dich als Mutter zu respektieren und deine Autorität untergraben, was dazu führt, dass dein Kind nicht auf dich hört und in gefährliche Situationen gerät (rennt auf Straße etc), du keine andere Wahl hast, als auszuziehen. Weil du dein Kind schützen willst.

Gefallen lassen würde ich mir das nicht.
Wenn mein Kind bei den Großeltern zu Besuch ist und ich nicht dabei bin, ist es mir egal, wenn das Kind ein Eis bekommt, obwohl es kein richtiges Essen wollte. Oder es unter der Woche Fernsehen darf. Das ist eben "Oma und Opa". Das gilt aber nur, wenn ich nicht dabei bin. Wenn ich da bin und nein sage, dann heißt das nein.

9

Eis wegnehmen und sagen nein ist nein, das haben deine Eltern auch zu aktzeptieren. Ich würde ohne Kind mal ein Treffen machen und klipp und klar sagen wenn ich was verbiete ist das so. Wenn sie das Kind alleine haben oder ein Verbot aussprechen wollen sie das du das ja auch respektierst.