Bitte bitte dringend helfen, wo kommen die Kinder hin im Falle einer Trennung?

Ich versuche es mal kurz zu fassen, es läuft bei uns so wie es aussieht auf eine Trennung hinaus. Mein Mann sagt er kann die Kinder (Zwillinge 5 Monate) jeden zweiten Tag zu sich holen und jedes Wochenende wenn die Kinder bei mir bleiben. Wie wird das regelt? Haben gemeinsames Sorgerecht. Er hat einen Sohn aus erster Ehe, den hatte er jedes zweite Wochenende. Jetzt holt er ihn gar nicht mehr aus verschiedenen Gründen.
Könnt ihr mir helfen?
Ich bin in Eltern Zeit, habe eine vollzeit Stelle.
Er arbeitet auch in Vollzeit, hat vorstrafen zB wegen Drogenbesitz und Handel und Körperverletzung.. Ist aber auch ein paar Jahre her, weiß nicht ob sowas verjährt und ob sowas ausschlaggebend ist.
Wenn er die jeden zweiten Tag abholt bleib ich lieber verheiratet 😔

2

Grundsätzlich wirst Du vermutlich erstmal mehr Bezug zu den Kindern haben, da Du aktuell 24/7 mit ihnen zusammen bist, der Vater tagsüber aber arbeiten ist.

Die Frage ist ja auch ein bisschen, wie er das mit seiner Arbeit regeln will, die Kinder jeden zweiten Tag zu betreuen. Aber das ist ja eine Frage, die irgendwann auch auf Dich zukommen wird.

Ich finde es beiden Elternteilen gegenüber fair, ein Wechselmodell zumindest nicht vollkommen abwegig zu finden (vorausgesetzt natürlich, beide Elternteile können es gleichermaßen organisatorisch und inhaltlich leisten), denn auch bei der Trennung bleiben ja nun mal beide Eltern.

Und ich frage mich, warum bei solchen Threads bei urbia plötzlich Verfehlungen aus der Vergangenheit wichtig sein sollen, die für die Zeugung des Kindes/der Kinder offenbar keine Rolle gespielt haben.

7

Danke für deinen Text.
Der Vater arbeitet und ist von 6:30 bis 17:30 Uhr außer Haus. Ich weiß nicht wie er sich das vorstellt aber ich denke er würde kündigen. Ich bin 2,5 Jahre in Elternzeit.
Das Kind aus erster Ehe, da hat er sich kaum drum gekümmert.. Alle zwei Wochenenden und oft abgesagt, bis jetzt gar kein Kontakt mehr besteht. Ich klammere extrem an den kleinen, sind langjährige Wunschkinder die künstlich entstanden sind.. Vielleicht macht er das um mir weh zu tun. Ich habe mich an eine Eheberatung gewandt, selbstverständlich möchte ich die Kinder dem Vater nicht entziehen aber der Gedanke löst in mir Übelkeit aus 😥
Danke noch mal..

10

Er darf nicht einfach kündigen, denn dann könnte er seine Kinder ja nicht mehr finanziell unterstützen. Oder wie soll das laufen? Er kündigt, hat die Kinder jeden 2. Tag, und wer bezahlt dann die Kosten? Der Staat? Nee, das läuft so nicht.

Klar will er Dir damit weh tun. Klappt ja auch. Aber Du mußt Dir aktuell keine Sorgen machen. WM für Babys gibt es nicht.

weiteren Kommentar laden
1

Der Vater ist eine Bezugsperson für die Kinder und hat ein Recht auf Umgang. Bei so kleinen Kindern auch häufiger unter der Woche.
Ihr werdet euch einigen müssen, zur Not mit professioneller Unterstützung.

8

Danke. Natürlich soll er Umgang haben. Fühle mich nur ein bisschen bedroht weil die noch so klein sind und ich klammere.

3

Hängt von vielen Faktoren ab. Am besten frühzeitig mit einem Anwalt sprechen.

Stillst Du? Dann könnte er die Kinder gar nicht länger als 2h haben. Das gilt auch, wenn die Kinder mit 2 oder 3 Jahren noch gestillt werden. Man darf nicht zum Abstillen gezwungen werden.

In dem Alter gibt es normal 2-3x die Woche stundenweise Umgang (keine Übernachtung).

Wechselmodell ist in dem Alter totaler Quatsch. Langfristig könnte er versuchen, es zu bekommen. Also wenn die Kinder 3 Jahre sind oder so. Aber kann er das beruflich? Das wäre normal im Wochenwechsel.
Jugendämter versuchen gerne, einem einzureden, dass Wechselmodell am besten ist. Ist es für Kinder aber keineswegs unbedingt, für kleine erst recht nicht. Sowas auch unbedingt über Gericht laufen lassen.

Wie lange bleibst Du in Elternzeit? Je länger, desto besser.

Geh zum Anwalt. Zum jetzigen Zeitpunkt wird er aber in keinem Fall ein WM bekommen. Langfristig gibt es die Garantie aber nicht.

5

ist totaler Quatsch?

Kannst du das wenn nicht gestillt wird mit Studien die das Belegen begründen?

Welchen belegte Schaden wird entstehen? Nicht vermuteter oder vermeintlicher.

6

Auf die Schnelle:
https://www.vamv-berlin.de/wechselmodell/das-wechselmodell-aus-sicht-des-kindes/

In Frankreich gab es eine petition von Kinderärzte und kinderpsychologen gegen das WM bei Kindern unter 6 Jahren, weil die Kinder so starke psychische Probleme entwickelt haben.

https://carola-fuchs.de/wechselmodell-in-frankreich/

Wo sind deine Studien pro WM bei Kleinkindern und Babys?

4

Du kannst dich mal verschiedenen Beratungsstellen beraten lassen. Die zeigen dir auch auf, dass der Vater den Umgang wahrnehmen darf - regelmäßig.

11

Ach je, das kenne ich :-/ . So hat mich mein Ex auch unter Druck gesetzt. Ich habe nächtelang nicht geschlafen und schließlich beschlossen, dass eine fix und fertige Mutter auch nicht gut ist. Also dem Ex gesagt dass er ab sofort 50% der Zeit übernehmen könnte. Da war mein Sohn auch noch unter einem Jahr alt. Er hat es nie umgesetzt, vielleicht auch weil ich selber mich immer mehr mit der Idee anfreunden konnte. Es GING ihm aber nie um den Kontakt oder das Wohl des Kindes, er wollte mir eins auswischen. Als das nicht mehr ging hatte er plötzlich kein Interesse mehr an einen Wechselmodell