Zweite Schwangerschaft und die Beziehung läuft nicht

Hallo, ich weiß nicht wo ich anfangen soll ich bin Neu hier.. Zu mir ich habe bereits einen wundervollen vierjährigen Sohn. Mit dem Vater war ich verheiratet alles ging drunter und drüber bis ich mich dann getrennt habe. Nun habe ich im Januar diesen Jahres meinen neuen Partner kennengelernt aber mit ihm lief alles noch schlimmer als erwartet. Hass, Eifersucht, kein Vertrauen, Unterstellungen, Vorwürfe, Beleidigungen, Gewalt bis hinzu das ich Antidepressiva nehmen musste da ich nicht mehr konnte. Mein Sohn musste so einiges miterleben aber am meisten musste ich einstecken. Meine Schwester würde jetzt sagen es ist/war eine toxische Beziehung. Er ist ein sehr komplizierter Mensch der wirklich eine ganz eigene Ansicht vom Leben und von der Liebe hat. Als Starke und selbstbewusste Frau bin ich in diese Beziehung rein und er hat es soweit getrieben das ich innerlich zerbrochen bin. Mit jedem Mal habe ich verziehen. Im Mai habe ich mich getrennt und er hat um mich gekämpft bis ich wieder schwach wurde und zu ihm zurück bin. Ich könnte noch so viel mehr schreiben was ich alles in diesem halben Jahr erlebt habe und einstecken musste. Da ich ihn liebe hat dies alles nie ein Ende genommen. Nun habe ich positiv getestet. Erst hatte er sich gefreut und dann kam die volle Ladung Hass. In den 6 Monaten haben wir uns gegenseitig verletzt körperlich wie auch seelisch. Während ich ihm alles immer wieder verziehen habe ist er total nachtragend. Als es zu einer Diskussion kam ist er auf mich los und das trotz das er wusste das ich schwanger bin. Mein Gesicht hat geblutet, meine Arme sind voll blauer Flecke. Er wird sich nicht ändern ich merke es. Wir wohnen nicht zusammen uns trennen 170 Kilometer doch trotzdem stehe ich nun vor einer Entscheidung bekomme ich das Kind oder breche ich die Schwangerschaft ab. Ich bin ganz am Anfang der Schwangerschaft und hatte heute auch ein Beratungsgespräch. Ich weiß keiner kann mir diese Entscheidung abnehmen. Aber ich weiß nicht was ich machen soll. Kann meine Psyche damit leben wenn ich abtreibe? Kann meine Psyche damit leben wenn ich dieses Kind bekomme? Habe meinen Sohn alleine groß gezogen war zwar mit seinem Vater zusammen aber er war nie da. Schaffe ich das alles noch ein zweites Mal? Alleinerziehend mit zwei Kindern von zwei Vätern will ich das? Ich bin am Ende und kann einfach nicht mehr..

1

Auf jeden Fall brauchst du intensive Unterstützung und Therapie, damit du es schaffst, von diesem Mann weg zu kommen. Wende dich an ein Frauenhaus, an Beratungsstellen wie Diakonie oder Caritas, die dir jetzt intensive Unterstützung geben können, damit du mit deinem Kind in Sicherheit bist und zur Ruhe kommen kannst. Und dann kannst du auch deine Gedanken und Gefühle sortieren und siehst wieder klarer, wie es für dich weiter gehen kann. Aber du musst unbedingt jetzt sofort weg von diesem Mann!

2

Hey!

Hast du ihn schon angezeigt?
Du solltest mit den Verletzungen zum Arzt und sie dokumentieren lassen.
Für den Fall, dass du das Kind behalten willst.

Liebe Grüße
Schoko

10

Ok, nach den unteren Infos würde ich an deiner Stelle zur Abtreibung tendieren.

Wenn du nun schon wegen K1 Angst vor dem Jugendamt hast, würde ich K2 dieses Szenario ersparen wollen. Zudem K2 auch noch das leibliche Kind wäre und euch für 18 Jahre miteinander verbinden.

Aus meiner Perspektive: Du bist in der Duckmäuschenhaltung und bist sogar bereit, dein Kind in unzumutbaren Zuständen aufwachsen zu lassen, statt effektiv gegen den Täter vorzugehen.
So ist endloses Leid für euch alle vorprogrammiert.
Da gehört kein schutzbedürftiger Säugling rein, den du - mit Verlaub - nicht schützen kannst oder willst.
Du beklagst dich über die Zustände, deine Verletzungen, dass du sogar in der Schwangerschaft geschlagen wirst.
Du siehst dich in einer passiven Haltung- du zeigst ihn zwar an, aber er bringt dich jedes mal dazu, ....

Lina, ganz ehrlich, so wird das nichts.
Dein Partner begeht Straftaten und gehört angezeigt. Seine Taten sind durch nichts zu entschuldigen und zu bagatellisieren. Er wird sich leider nicht ändern oder einfach aufhören. Du bist diejenige, die an dieser Situation etwas ändern kann- du bist nicht passiv, sondern kannst aktiv handeln. Aber wenn du jedes Mal wieder bei ihm andackelst und die Wange hinhältst, ändert sich für euch nichts. Du musst aus diesem Karussell aussteigen und ihm einen Riegel vorschieben.

Such dir Hilfe, geh zu Beratungsstellen und lass dir Wege aufzeigen, wie ihr da rauskommt. Wenn man in einer Situation wie Deiner steckt, tendiert man dazu, sich als hilflos wahrzunehmen, als passives Opfer, alles andere wäre unmöglich. So ist es aber nicht. Beratungsstellen können dir helfen.

Nur Mut!
Liebe Grüße
Schoko

11

Du fragst, ob deine Psyche die Abtreibung verkraften wird.
Die größte Bedrohung deiner Psyche ist diese Beziehung!

Du bist frisch schwanger, hast noch 8 Wochen Zeit, bis du dich entschieden haben musst. Nutze die Zeit und lass dich juristisch beraten, welche Möglichkeiten du hast, das Kind zu bekommen und ihn dir vom Hals zu halten. Erst, wenn du diese Antworten hast, wirst du eine Entscheidung treffen können, die du für dich verantworten kannst.

3

Ich habe ihn damals schon zweimal angezeigt aber jedesmal brachte er mich soweit das ich die Anzeigen zurück gezogen habe erneut kann ich nicht zu Polizei allein wegen dem Jugendamt und meinem Sohn..

4

Sorry für dir harten Worte. Ich würde von so jemandem kein Kind bekommen. Ihr seid dadurch ewig verbunden und du kommst nie von ihm los.
Beende die Ss, trenn dich, lösche sämtliche Kontaktdaten und Beginn mit deinem Kind ein neues Leben!!!

5

Du sagst, du kannst ihn nicht anzeigen, weil dann das Jugendamt meint, deinem ersten geht es bei dir nicht gut? Sorry, dass ich das jetzt fragen muss: Könnte das JA da Recht haben? Mein Rat: Trenn´ dich von dem Typen, lass´ alles dokumentieren und hole die starke Lina wieder raus. So geht es nicht weiter. Du hast eine Verantwortung für dich und dein(e) Kind(er). Ernsthaft: TRENN DICH und zwar dauerhaft!

weiteren Kommentar laden
7

Bedenke auch, dass er ein Recht auf Umgang haben wird. Gewalt gegen die Mutter zählt da nicht. Ganz abgesehen davon, dass Du die Anzeigen zurück gezogen hast.

Ich denke auch, brich ab. Er wird Dir und dem Kind das Leben zur Hölle machen können.

8

Hallo, erstmal tut es mir sehr leid, was du und dein Sohn durch machen müsst.
Dein Sohn wird vielleicht nicht viel abbekommen haben (körperlich), aber seelisch und er ist bestimmt nicht dumm und bekommt alles mit und sieht es deiner Verletzungen an und dass wird ihn psychisch kaputt machen - und Dich auch!!
Deswegen, vorallem wie du schreibst, bist du psychisch und innerlich zerbrochen..
Ich würde dieses Kind nicht bekommen sondern erstmal schauen, dass dein Sohn und du therapeutisch auf die Beine kommt und alles erfolgreich verarbeiten könnt.
Bekommst du das Kind, wird euch das ein lebenlang verbinden.
Oft wirst du an die Vergangenheit erinnerst, wenn du das Kind anschaust.
Auch dein Sohn...
Eine Abtreibung ist alles andere als schön, aber in deiner Situation fände ich es richtig...

Dies ist nur Meine persönliche Meinung dazu...

Ich wünsche dir und deinem Sohn alles erdenklich Gute.

Liebe Grüße

9

Also ich persönlich würde das Kind nicht bekommen, du bist noch sehr früh dran und kannst es relativ rational abschließen. Man darf sich emotional noch nicht zu sehr auf die Schwangerschaft einlassen, dann klappt es auch mit dem verarbeiten.
Aber ich würde nicht über 18 Jahre lang mit so einem Menschen verbunden sein wollen und er wird wahrscheinlich auch Umgang haben wollen.
Ich persönlich würde das weder für mich noch für das Kind wollen.
Und beim nächsten Mal besser aufpassen, aber das weißt du ja. 😉
Alles Gute

12

Guten Abend,

oh man deine Situation ist wirklich hart und ich würde hier nichts dazu sagen, wenn ich nicht schon durch so eine ähnliche Erfahrung etwas sinnvolles beizutragen hätte. Du hast geschrieben dein Sohn ist 4 Jahre alt und das bedeutet er ist noch nicht groß gezogen, es kommt noch sehr viel Arbeit auf dich zu bis er tatsächlich groß gezogen ist. Diese Zeit würde ich entschieden voll und ganz dafür nutzen mich finanziell von sämtlichen Sozialleistungen unabhängig zu machen (falls du das nicht schon bist). Ich würde mich GGF. weiterbilden oder umschulen falls nötig, außerdem eine Verhaltenstherapie starten um meinem Hang zur toxischen Männerwahl den Garr auszumachen und ich würde vorallem erstmal alles dafür tun, dass mein bereits vorhandenes Kind nicht weiter zu Schaden kommt indem es einer psychisch stark belasteten Mutter ausgesetzt ist. Wenn du dich für dieses Kind entscheidest, entscheidest du dich gleichzeitig auch für diesen Mann der dir körperliche Gewalt antat und das völlig ungeachtet dessen, dass du bereits Mutter bist. Bitte schütze dich und deinen Sohn, löse dich von diesem Gewaltbereiten Menschen und Kappe alle Verbindungen. Ich rate wirklich quasi nie dazu eine Schwangerschaft abzubrechen, aber wer wie ich Erfahrungen mit Gewalttätern hat und selbst Mutter ist wird mir mit Sicherheit beipflichten können, dass sollte die Schwangerschaft fortgeführt werden auch der Kreislauf aus psychischer und physischer Gewalt weitergeführt werden wird. Der Gedanke daran macht mir persönlich allein beim Lesen in einem anonymen Forum einfach so ein ungutes Gefühl um nicht zu sagen Panik, dass ich wäre ich in deiner Lage mich definitiv für den Abbruch und zwar den völligen Kontakt Abbruch zu dem Mann, sowie den Schwangerschaftsabbruch und gleichzeitig den Schutz meines bereits geborenen Kindes und mir selbst entscheiden würde.

Fühl dich gedrückt, das Leben kann manchmal einfach nur beschissen sein!
Es kommen wieder bessere Tage man muss nur durchhalten und seine Handlungen im hier und jetzt und ihre Auswirkungen reflektieren um Starke Entscheidungen treffen zu können hinter denen man voll und ganz steht (das ist die Voraussetzung dafür, du musst spüren, was das richtige für dich ist, ansonsten rate ich davon natürlich auch ab). Alles Gute 🌹