Umgangsrecht Kindsvater (sehr langer Text!)

Hallo,

Ich bitte hier um ernst gemeinte Ratschläge und Erfahrungen und erhoffe mir etwas Klarheit

Ich bin 26 und getrennt lebend von meinem Ehemann (auch 26).
Wir sind bereits seit der Schwangerschaft mehr oder weniger getrennt, mit mehrfachen, gescheiterten Versuchen.
Der Kindsvater hat aufgrund der Trennung nie mit unserer Tochter zusammen gewohnt. Ich wohne mit ihr seit Tag 1 alleine aufgrund unserer Trennung.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, also ich kann meine Tochter einfach nicht meinem Noch-Mann alleine mitgeben!
Zu der Situation: Mein Ex-Mann lebt mit seinen Eltern und seinem Bruder und dessen Ehefrau in einem echt kleinen Einfamilienhaus. Mein Ex-Mann wohnt dort im Wohnzimmer seiner Eltern.
Ich habe bereits in unserer Beziehung immer wieder erwähnt dass das Haus von Schimmel befallen ist aber es interessiert niemanden. Es riecht modrig, wenn es regnet ist es unerträglich, auch mein Mann und seine Familie riechen danach wenn sie das Haus verlassen, so extrem ist es.
Letztens hat er seine Jacke auf den Teddy meiner Tochter gelegt und nur von der Berührung hat der Teddy gerochen!
Außerdem geht mein Mann nicht seiner Aufsichtspflicht nach. In der Krabbelphase ist sie ihm in 6 Wochen 4 Mal vom Sofa auf den Kopf gefallen weil er Fernseh geschaut hat oder am Handy war. Dies geschah während ich kurz aufs Klo ging also in kurzer Zeit. Sie hatte sogar eine Beule.
Er schläft auch andauernd ein obwohl er auf sie aufpassen soll.
Nun zu meinen Schwiegervater: Vielleicht übertreibe ich aber ein Kind mit meinem Schwiegervater alleine zu lassen grenzt für mich an Kindeswohlgefährdung!
Bereits als 3 Tage alter Säugling hat er sie einhändig auf seinem Unterarm rumbalanciert und dabei gewippt wie wenn sie ein Spielzeug ist. Er weckte sie immer auf wenn sie schlief als Säugling.
Sobald ich bei meinen Schwiegereltern war wurde sie mir entrissen und ich habe sie stundenlang nicht mehr gehabt.
Nur zum stillen wurde sie mir gegeben, später durfte ich nicht mal mehr die Flasche geben, das hat mein Schwiegervater dann gemacht ohne mich zu fragen.
Später als sie ein paar Monate alt war ging er mit ihr andauernd in sein Schlafzimmer und machte die Tür zu.
Er machte lauter komische Sachen.
Er setzte sich mit ihr in sein Bett, deckte sich zu, legte sich auf den Rücken und machte Hoppe Hoppe Reiter aber ganz komisch, er bewegte sein Becken es wirkte auf mich befremdlich
Ich erzähle nur was er gemacht hat und beschuldige ihn nicht also bitte keine Vorwürfe!
Das war er macht ist Fakt, was ihr dabei denkt überlasse ich am besten euch
Er empfindet es als schön wenn sie sich einnässt auf seinem Shirt (das hat er echt so gesagt) und weigerte sich umzuziehen, er verpasste ihr diesen Sommer einen Knutschfleck auf der nackten Brust, seine Söhne weigerte er die Windeln zu wechseln, meiner Tochter reißt er einfach die Windeln runter und fragt gar nicht ob er das machen darf
Er küsste sie auf den nackten Bauch während ich sie wickelte und sie untenrum nackt war
Er hielt nie ihren Kopf als Säugling, er knickte immer nach hinten obwohl ich 1000 Mal sagte dass man den Kopf heben soll
Sie erbrach sich oft und weinte als Baby nachdem sie bei meinem Schwiegervater war weil er sie permanent vollstopfte mit Essen und sie danach rumwirbelte wie ein Clown
Zudem schnallen sie meine Tochter im Auto nie an!!!!!
Sie saß als Baby auf seinem Schoß und jetzt als 2-Jährige darf sie auf dem Rücksitz stehen und rumlaufen während der Autofahrt!!
Bitte keine Vorwürfe warum ich mich nicht durchsetze
Das geht bei dieser Familie in ein Ohr rein und in das andere raus
Ich habe alles versucht
Normales Gespräch, streiten, ignorieren, auch bin ich mal überhaupt nicht mehr gekommen für 2 Monate als Zeichen
Bringt alles nichts
Selbst meine Mutter rügte mich oft warum ich nichts unternehme und das sie das Verhalten meines Schwiegervaters unmöglich finde und das meine Pflicht sei etwas dagegen zu unternehmen
Aber sie haben ja ein Recht auf Umgang mit ihr also muss ich sie ihnen ja zeigen
Meine Schwiegerfamilie ist von einer anderen Kultur und das Wort einer Frau ist wohl nicht viel wert
Ich habe immer das Gefühl gehabt ich existiere nur zum gebären und zum stillen
Das wahre Gesicht dieser Familie wurde mir erst während meiner Schwangerschaft gezeigt, daher habe ich mich gelöst von denen
Mein Schwiegervater lief einmal mit seinem geprellten Fuß auf dem Rand seiner ungesicherten Dachterasse mit meinem Säugling rum
Er wärmt sich mit ihr am offenen Feuer wo Funken sprühen
Das sind einfach so fahrlässige Dinge wo ich mich frage warum das sein muss
Was ich auch komisch fand ist dass mein Schwiegervater permanent seine Finger in ihren Mund steckte während der oralen Phase, quasi als Schnuller obwohl sie immer Spielzeug mit Beißelementen bei sich hatte
Als ich sagte er sollte ihr den Beißring geben ignorierte er mich
Und so saßen wir am Tisch und meine Tochter lutschte die Finger meines Schwiegervaters schlotzend ab
Und das war für alle normal

Mein Mann schuckte mich auch einmal mit Baby auf dem Arm auf der Treppe weil ich es wagte gegen seinen Vater was zu sagen
Dabei hat er mich und mein Kind getroffen

Ich möchte meinem Noch-Mann nicht den Kontakt verbieten. Wirklich nicht.
Er zeigt Interesse an ihr und macht ihr auch Geschenke
Ich biete ihm immer an dass wir gemeinsam Ausflüge mit unserer Tochter machen oder er uns zuhause besucht. Das möchte er aber nicht. Er möchte mit ihr alleine sein und sie auch zu seinen Eltern bringen. Allerdings kümmert sich ausschließlich mein Noch-Schwiegervater um sie wenn er dabei ist. Nicht mal ich habe dann was zum sagen gehabt.
Nun hat mein Noch-Mann sich hinter meinem Rücken beim Jugendamt gemeldet und behauptet er habe kein Zugriff zu seiner Tochter und die haben uns zu einer Beratungsstelle weitergeleitet.
Dort hieß es, dass ich nicht drum herum komme früher oder später sie ihm alleine zu geben und das man jetzt mit 1 Stunde anfangen sollte.
Zudem soll er sie nun Mittwoch und Samstag sehen
Früher hat er sich manchmal 6 Wochen nicht für sie interessiert und jetzt muss ich sie ihm 2 Mal in der Woche zeigen?
Ist das nicht ein bisschen viel?

Ich habe echt Sorgen! Meine Tochter war noch nie alleine mit Ihnen, sie hat nie mit ihrem Vater zusammen gelebt und trotz der Umstände die ich größtenteils auch beweisen kann müsste ich sie ihm dennoch alleine ohne meine Aufsicht geben?
Ist das wahr?
Ich möchte nicht den Kontakt unterbieten
Ich sage es extra nochmal
Habe viele Möglichkeiten angeboten die er alle ablehnt.

Ich weiß echt nicht mehr weiter und fühle mich wie in einem Alptraum
Ist das wirklich wahr, dass ich sie ihm trotz allem alleine geben muss?
Es ist wirklich alles genau so wie ich euch erzähle, ich verdrehe nichts und übertreibe nichts
Ich habe sogar schon Vorwürfe von anderen Müttern bekommen, dass ich mein Kind kein cm schützen würde weil ich trotzdem noch den Kontakt wahre
Aber das muss ich ja auch
Ich habe das immer nur mitgemacht weil ich ja dabei bin und einschreiten kann wenn es zu bremslig wird
Und wie gesagt konnte man mit ihnen nie reden
Mein Mann war noch nie 1 Stunde mit meiner Tochter alleine weil er so fahrlässig ist (wie gesagt, er schläft ein oder sie fiel runter innerhalb von 2 Minuten während ich auf dem WC war)

Das hier ist kein Troll, ich weiß dass jetzt einige Kommentare kommen von wegen dass ich hier trolle oder übertreibe
Aber glaubt mir es ist wirklich die Wahrheit!

Entschuldigung für das Durcheinander, ich bin ganz durch den Wind seit dem Termin bei der Beratungsstelle
Ich bin einfach auch fassungslos, dass ich das alles erst während meiner Schwangerschaft gemerkt habe wie die drauf sind und mache mir selber Vorwürfe.

Was mache ich jetzt am besten?
Habt ihr Erfahrungen?
Ist das wahr dass trotz dieser Umstände die ich größtenteils auch beweisen kann ihm trotzdem Zeit alleine mit ihr zusteht?
Danke schonmal für alle ernst gemeinten Ratschläge.

Mein Mann provoziert mich mittlerweile bei unseren gemeinsamen Treffen. Wie gut er bei der Frauenwelt ankommt und er jede haben könnte und erzählt mir von seinen Frauengeschichten.
Trotz meines guten Willens das wir zusammen was unternehmen damit meine Tochter einen Vater hat, vergeht dieser gute Wille auch langsam.
Muss ich mir das wirklich geben?
Es ist fast so als ob er mich extra provoziert damit ich sie ihm freiwillig alleine mitgebe
Mein Mann war schon immer ein psychischer Taktiker.

Ich überlege schon lange das alles dem Jugendamt zu melden von dieser Familie
Aber das Jugendamt will ich als letztes einschalten
Die haben halt ein negativ behaftetes Image und außerdem würde mein Noch-Mann vollkommen ausflippen
Ich bin so verzweifelt wie noch nie in meinem Leben!

1

Hallo,

als Mama habe ich die Aufgabe, mein Kind zu schützen. Das tust Du nicht. Vielleicht hat das Jugendamt in deinen Augen ein negatives Image, aber das kommt immer auf die Perspektive an.... Anscheinend schaffst Du es nicht, Dein Kind alleine vor dem Vater und der Familie zu schützen. Anscheinend schafft es der Vater nicht, kindeswohlorientiert mit seinem Kind umzugehen und es nicht zu gefährden. Also müsst ihr Euch Hilfe holen. Jugendamt, Kinderschutzbund. Aber rumjammern und zuschauen hilft niemand, am wenigsten Eurem Kind.

Liebe Grüße
Delenn

2

Ach so:
Bitte schreibe genau auf, wann sich was zugetragen hat von Deinen Schilderungen. Hebe alle Nachrichten auf, finde Zeugen für das Verhalten deines Exmannes. Man vergisst vieles und so hast Du etwas in der Hand.
Liebe Grüße
Delenn

3

"Aber das Jugendamt will ich als letztes einschalten
Die haben halt ein negativ behaftetes Image"

Die sind da, um Kinder zu schützen. Also hopp. Ruf JETZT an.

4

War auch mein Gedanke.

@TE: Wer soll dir sonst helfen?

Du solltest alles dokumentieren und von irgendwelchen Flecken Fotos machen bzw das Kind beim Kinderarzt vorstellen zur Dokumentation. Er verpasst ihr ein Hämatom- das ist Körperverletzung.

5

Hallo,

Dokumentiere alles so wie Du es hier geschrieben hast, inklusive dem Verhalten des Schwiegervaters. Schreibe es ganz sachlich auf, am besten mit Datum und welche Personen dabei waren. Da es seine Familie ist werden sie natürlich wenn es hart auf hart kommt zusammen halten, aber Du brauchst die Notizen. Wende Dich damit ans Jugendamt und fordere begleiteten Umgang und parallel dazu wende dich an den weissen Ring und lass Dich dort beraten. Handle jetzt sofort bevor schlimmeres passiert, das verzeihst Du Dir nicht. Ungemütlich wird es so oder so, also steig für Dein Kind in den Ring und Kämpfe.

Alles Gute und viel Kraft
Sunny

6

"Nun hat mein Noch-Mann sich hinter meinem Rücken beim Jugendamt gemeldet und behauptet er habe kein Zugriff zu seiner Tochter und die haben uns zu einer Beratungsstelle weitergeleitet."

Und Du darfst Dich nicht ans Jugendamt wenden, weil er dann sauer wäre? Hä?

Also. Nein. Du mußt sie ihm natürlich nicht alleine mitgeben, wenn NACHWEISLICH solche Dinge passieren. Wichtig ist, dass Du es beweisen kann. Du brauchst Fotos, Zeugen, etc. Gedächtnisprotokolle ohne Zeugen sind für den Eimer, da könnte ja jeder alles behaupten.

Was irgendeine Beratungsstelle sagt, hat keinen Wert. Sie haben keine gerichtliche Befugnis. Nur einen Gerichtsbeschluss mußt Du umsetzen. Weder Beratungsstelle, noch Jugendamt, dürfen entscheiden. Nur beraten.

Bei einem Gerichtsprozess müßtest Du aber nachweisen, dass Deine Anschuldigungen stimmen. 2x die Woche für je 1h Umgang sind völlig normal für ein Baby. Begleiteter Umgang wäre vielleicht noch durchsetzbar, wobei der IMMER zeitlich begrenzt ist (kostet nämlich Geld), wenn das über einen Träger läuft. Besser wäre mit Dir dabei, das kostet nix und kann zeitlich unbegrenzt laufen.

Generell bist Du aber in der Beweislast. Geh in keinem Fall vor Gericht, wenn Du nichts nachweisen kannst. Dann bekommt er sie 3x die Woche für je 2h. 2x die Woche für 1h ist da nämlich noch eher am unteren Ende.

Du bist aktuell dabei? Du solltest dringend lernen, Dich durchzusetzen, um Dein Kind zu schützen.

Bearbeitet von Blubdibu
7

Was heißtn hier "bearbeitet von blubdiblu"?!?!?

🤨🤨🤌

Edit: Oah cool, ne Editierfunktion!! 🤣

Bearbeitet von hvideRaev
8

...mir läuft es heiß und kalt den Rücken runter wenn ich das vom Schwiegervater lese... #schock
Schlafzimmer, Tür zu, Hoppereiter, Knutschfleck und Finger im Mund? ...da guckst Du zu????????
Ich krieg die Kriese wenn ich sowas lese, echt. Wenns denn stimmt musst Du sofort handeln. Das Kind würde ich keine Minute mehr an den Schwiegervater dran lassen.

...der Kindsvater hat ja jetzt schon das JA eingeschaltet. Finde ich blöd von der Reihenfolge, denn dort bist Du jetzt erstmal diejenige, die wegen Kontaktverweigerung angeschwärzt wurdest. Blöde Ausgangsbasis.

Jetzt musst Du zusehen, wie Du glaubhaft die Fakten platzierst....

Ich hoffe für das Kind, dass es von der richtigen Seite geschützt wird...

9

Hallo stolzemama,

ich bitte dich inständig eine Mama zu sein!!!!!

Hol dir Hilfe, geh zu den genannten Organisationen, zum Jugendamt und erzähl um Himmels willen, was du hier geschrieben hast!!!

Wenn du nicht übertrieben hast, blüht der Kleinen die Hölle, muss sie jemals ganz allein dahin!!!

10

"Entschuldigung für das Durcheinander, ich bin ganz durch den Wind seit dem Termin bei der Beratungsstelle."

Such dir gern noch einmal eine andere Beratungsstelle.

Ich habe bei der fünften Beratungsstelle explizit einen Mann als Berater gewünscht. Er war letztlich der erste, der wirklich die Nöte des Kindes gesehen hat. In den vier Beratungsstellen zuvor trafen mein Ex und ich immer auf weibliche Beraterinnen, die immer dahinschmolzen, weil sich mein Ex-Partner als toller Vater darstellen wollte und ich galt nur als die böse Mutter und Glucke. Ich hatte oft Alpträume nach den Beratungsgesprächen. Unsere Problematik war zwar eine andere und im Vergleich zu deiner harmlos, aber es hat wirklich mehrere Anlaufstellen gebraucht, bis es wirklich eine gute Beratung gab, die fair und kindorientiert war. Such dir ggf. auch noch zusätzlich eine gute Beratung für dich allein (Caritas o.ä.), die dir den Rücken stärkt.

Bearbeitet von kkjj
11

Omg wenn ich das alles lese kommt’s mir hoch. Also gehe bitte zum Jugendamt oder lass dich beim Kinderschutz irgendwo beraten. Schnellstens. Erstens das mit dem Schimmel geht nicht das ist schon mal das erste und da kann man sich ja mit Sicherheit auch ein Bild von machen. Dann dieser Schwiegervater…. Nein das kann alles nicht dein Ernst sein. Deine Tochter darf nicht zu ihm ohne dich. Niemals lass das bitte nicht zu. Ich hoffe deine Mama oder Freunde können dich unterstützen und wünsche dir starke Nerven. Du schaffst das schon. Tu es für deine Tochter!

12

Jugendamt in allen Ehren (würde ich auch einschalten!), aber noch besser bist du in dieser Situation mit einem guten Anwalt beraten!

Wenn die Kleine dort so massiv gefährdet ist, könnte es zum Beispiel auf betreuten Umgang hinaus laufen.

2 Jahre zu warten finde ich schon heftig. Du solltest schleunigst was unternehmen!