Umzug in eine teure Wohnung

Hallo zusammen, ich brauche mal eure Meinung. Ich bin von Anfang an Alleinerziehend. Der Papa zahlt keinen Unterhalt. Ich habe aber einen super Job. Nun √ľberlege ich umzuziehen. Aktuell leben wir in einem Standard 60er Jahre Ostwohnblock ūü§≠ in der 5.Etage ohne Fahrstuhl. Die Wohnung hat 67 m2. F√ľr uns 2 und unsere Katzen genug Platz. Ich hab aber so sehr den Wunsch nach einer Wohnung mit Gartennutzung. Nun hat sich eine Wohnung aufgetan mit Gemeinschaftsgarten und insgesamt 4 Parteien im Haus. Die Gegend ist vor allem durch EFH oder kleine Mehrfamilienh√§user gepr√§gt. Nun kommt aber der Knackpunkt, die Miete w√ľrde sich im Vergleich zu jetzt verdoppeln. Ich verdiene ganz gut und die Miete w√ľrde ins Budget gerade ao noch reinpassen. Das gute w√§re auch, dass das Viertel bleiben w√ľrde. Meine Kleine m√ľsste nicht die Kita wechseln und bleibt immer noch in der N√§he ihrer Freunde.
Die Wohnung bietet eine Fu√übodenheizung, Kamin, Einbauk√ľche und ist auch noch recht neu. Miete l√§ge bei 1200 Euro.
Morgen ist erstmal Besichtigung. Mal sehen was meine Kleine sagt. Aber ein bisschen Bauchweh hab ich schon wegen der hohen miete. Ich wei√ü aber auch, dass das wohl das normale Nievau f√ľr das was ich suche ist. Was meint ihr?

2

Ich w√ľrde es machen. Wohnen ist der Alltag, da m√∂chte ich es so sch√∂n haben, dass ich mich wohlf√ľhlen und fallen lassen kann.

Warum bekommst du keinen Unterhalt?
Du kannst ja auch Unterhaltsvorschuss beantragen, wenn der Vater aktuell nicht zahlungsfähig ist.
aber verzichten auf das Geld, das deinem Kind zusteht, solltest du nicht.

4

Genau deshalb suche ich auch was neues. Ich f√ľhle mich in der aktuellen Wohnung nicht ganz wohl.
Auf Unterhalt verzichte ich zugunsten des Umgangs mit dem Kind. Wir haben ein gutes Verhältnis solange das Thema Geld nicht auf den Tisch kommt. Mir ist es wichtiger, dass meine Kleine gelegentlichen Umgang mit Ihrem Vater hat. Er verdient auch deutlich weniger als ich,daher wäre das jetzt auch nicht so viel und ist es mir daher nicht wert. Ich kann meiner Kleinen alles bieten was sie braucht.

6

Das ist sehr gro√üz√ľgig von dir. Allerdings hat dein Kind Anspruch auf den Unterhalt und du bist dazu gesetzlich verpflichtet, so lange das Kind unter 18 ist, diesen geltend zu machen. Wenn du ihn nicht brauchst, dann leg das Geld an f√ľr F√ľhrerschein, Studium etc.

weitere Kommentare laden
1

Hallo,

Ich bin in √§hnlicher Situation, suche allerdings ein H√§uschen f√ľr uns. Auch daf√ľr w√ľrde ich das doppelte an Miete zahlen, liege damit aber immer noch in dem empfohlenen Drittel vom Einkommen. Was uns allerdings klar sein muss, dann h√§ngt wirklich alles von unserer Arbeitskraft ab. Wenn wir krank werden oder unseren Job verlieren wird das Amt die teure Miete nicht √ľbernehmen. Daher hadere ich damit noch etwas. Aber grunds√§tzlich m√∂chte ich unsere Lebensqualit√§t verbessern, ein Haustier anschaffen, Garten w√§re auch super. Mal schauen ob ich was finde.

Ich w√ľnsche Dir alles Gute
Sunny

3

Ja, das sind auch meine Bedenken, da ja nur mein Einkommen da ist. Andererseits hab ich einen B√ľrojob, da sind die Risiken zum Gl√ľck gering.

5

Ist bei mir auch so, B√ľro Job mit √ľberwiegend Homeoffice. Trotzdem hat man immer im Hinterkopf dass was sein k√∂nnte.

Ich w√ľrde es trotzdem durchziehen, allerdings habe ich das Problem dass ich immer abgelehnt werde wenn klar wird dass ich nur mit meiner Tochter einziehen m√∂chte. Dabei hat sie sogar mit ihren 10 Jahren schon ein quasi festes Gehalt durch Kindergeld, Unterhalt und Pflegegeld. Im Prinzip haben wir also 2 Einkommen, das interessiert aber leider die Vermieter nicht.

Wenn Du was schönes gefunden hast mach es, man lebt nur einmal.

weitere Kommentare laden
11

Hallo, mit einem Nettoeinkommen von mindestens 4000 kann man das theoretisch machen. Ich pers√∂nlich finde allerdings alles √ľber ca 1000 Euro Miete zu viel bzw. w√ľrde ich das Geld in einen Mietkauf stecken bzw Eigentum. Die Kohle ist ja einfach weg jeden Monat. Ich wohne auch sehr g√ľnstig und klein, aber nicht im Ostblock/Platte. Klar, tr√§ume ich manchmal von Dingen wie offener K√ľche, gro√ües Wohnzimmer, Bestlage, Stuck an der Decke usw, aber wenn ich die Mietpreise sehe‚Ķ nein danke! Ich bin auch der Meinung dass sich das auch irgendwann wegguckt. Unser Wohnumfeld ist aber toll, st√§dtisch, aber gr√ľn und ruhig und ein toller Balkon ins Gr√ľne, gr√ľner Innenhof. Unwohl f√ľhle ich mich nicht. Wir haben uns lieber f√ľr ein Wochenendgrundst√ľck im Umland entschieden (Eigentum).
Aber da tickt sicher jeder anders. Ich muss nie das ‚ÄúGeld z√§hlen‚ÄĚ weil meine Grundausgaben so gering sind.