Vater meines Kindes will Baby übernacht!?!!

Hallo an alle mal wieder,

Der Vater meines Kindes (Trennung vor 6 Wochen) wie auch seine Mutter bedrängt mich seit neuestem, dass er unser 8 monatiges Baby übermacht haben will bzw. es auch mal langsam bei Oma schlafen soll. Ich weiß nicht mehr weiter und hab nun schweren Herzens das Jugendamt informiert. Der kleine ist noch weit vom einschlafen entfernt und kommt während eines Sprungs sogar noch stündlich (stille in der Nacht nach wie vor noch).
Ich weiß einfach nicht mehr weiter und kann es nicht fassen, wie unrealistisch man denken kann. Er kriegt ihn bereits 16h an 5 Tagen die Woche und will immer mehr. Ich solle abstillen etc…. Aber ich bin doch die Mama 😕😔


Was soll ich ihm auf die ständigen Anfragen bei der Übergabe entgegnen ? Bzgl einem Gesprächstermin beim Jugendamt sträubt er sich konsequent.

Danke für eure Antworten.

ELTERN -
Die beliebtesten Milchpumpen 2024

Hebammen-Tipp
Medela Handmilchpumpe Harmony, Produktkarton im Hintergrund
  • hoher Bedienkomfort
  • leicht und kompakt
  • flexible Brusthaube
zum Vergleich
7

Also ich verstehe nicht so ganz was alle mit „abpumpen“ haben. Die Brust ist nicht nur für die Milch, sie gibt dem Baby extreme Sicherheit die es in dem Alter nachts eben noch sucht.
Der Vater meines Kindes und ich sind auch getrennt und haben uns geeinigt solange ich stille kriegt er ihn nicht über Nacht, aber gut er bemüht sich allgemein wenig um Kontakt.

Meiner Meinung nach bleibt ein Baby welches nachts teilweise noch stündlich an die Brust will auch in der Nähe der Brust, also bei der Mama. Diese sichere Konstante sollte man so einem kleinen Baby noch nicht nehmen 😉
Wenn er Übernachtungen will könnt ihr es ja vielleicht so regeln dass er dann bei euch auf der Couch schläft, kann den kleinen morgens ja nehmen und den Tag mit ihm verbringen und du hältst dich da weitestgehend raus.

Bearbeitet von Honeybunny
21

Endlich mal ein vernünftiger Kommentar!

34

Ja ich Merk auch schon die Meinungen gehen da weit auseinander. Ich stells mir einfach für meine Situation vor, mein Sohn beruhigt sich nachts nicht ohne Brust, bzw. er schläft anders nicht wieder ein oder wird sofort wach sobald man ihn wieder ablegt. Das wäre unnötiger Stress für alle Beteiligten. Er kennt es so dass er nachts die Brust kriegt und schnell wieder einschlafen kann also sollte man das erstmal nicht ändern. Für Babys ändert sich so viel in so kurzer Zeit, dann sollte man ihnen nicht die einzige Konstante nehmen die sie aktuell haben.
Davon mal ab baut man doch nicht nur mit Übernachtungen eine Bindung auf, was für ein Blödsinn🤦🏻‍♀️

weitere Kommentare laden
1

Hi ich werde dir jetzt mein ehrliche Meinung sagen.
Für mich klingt das mit dem Jugendamt bisschen zu übertrieben schafft ihr es nicht es alleine zu klären braucht ihr umbedingt das Jugendamt ich kenne es so das jeder möglichst ohne Jugendamt auskommen will und du rufst dorthin freiwillig an ?
Ich versteht dich das es schwer für dich ist dein Kind auch mal nachts abzugeben.
Aber eine Option könnte sein das du abpumpst und deine Milch mitgibst du musst nicht abstillen das ist übertrieben.
Ich finde es sehr gut das der Vater So viel Kontakt zu seinem Kind sucht es sollte dich auch freuen.
Du bleibst trotzdem die Mama das ändert nichts dran dein Kind wird doch trotzdem unendlich lieben und nie vergessen auch wenn es mal beim Vater schläft du musst dir keine Gedanken machen.
Ich finde du sollte es erlauben oder wenigstens mal ausprobieren ob der Vater oder die Oma es schafft nachts.

Alles gute🍀

8

DasBaby wird doch gestillt? Soll sie ihre Brust dann mit in die Wickeltasche packen oder wie? 😅

10

Sie hat doch geschrieben angepumpte Milch?

weitere Kommentare laden
2

Ich finde es gut, dass du dir Hilfe suchst, da du ja offensichtlich mit dem Kindesvater so auf keinen gemeinsamen Nenner kommst.

Du kannst dich auch erst einmal allein beraten lassen. Wenn der Kindesvater nicht dabei sein möchte, dann kannst du ihn schlecht zwingen.

Vielleicht hilft dir die Beratung, Lösungsvorschläge zu finden, auf die du selbst nicht gekommen wärst.

Ich persönlich finde Übernachtungen in dem Alter außerhalb der gewohnten Umgebung nicht so einfach. Kommt natürlich auf das Kind an und darauf, wie der Vater sich vor der Trennung eingebracht hat.

Wenn das Kind ihn auch nachts als gleichwertig zuverlässige Bezgsperson erlebt hat, spricht wenig dagegen, es einfach mal auszuprobieren. Wenn er sich bisher weitgehend raus gehalten hat, müsste erst einmal eine Basis geschaffen werden und dann geht nicht von heute auf morgen.

Die Aufforderung, abzustillen ist schlicht übergriffig.

3

Hallo
Ich persönlich hätte auch nicht das Jugendamt eingeschaltet denke immer ihr Besuchszeit kann man alleine klären.
Ich muss sagen finde es schon krass das er das Baby 5 mal die Woche für 16 Stunden hat das ist ja schon Mega viel.
Da klappt es dann ja auch ohne stillen beim Papa
Ich persönlich würde es dann lieber auch mal über Nacht abgeben und dafür dann zb nur 2 Tage da lassen und wenn es nicht klappt dann wird er es schon sagen.
Abstillen würde ich deswegen nicht

4

Was bitte ist daran Krass das der Vater das Kind viel sehen will?
Er macht es genau richtig um eine Beziehung zu seinem Kind auszubauen!
Vielleicht möchte er das Wechselmodel und da ist es nur richtig das er sich viel einbringt.

An die TE
Milch abpumpen und gut ist,er ist beim Vater und dies ist richtig so,auch der Vater hat Sehnsucht nach seinem Kind und Mütter sind nicht die besseren Eltern.
Er bemüht sich viel Kontakt zum Kind zu haben und das spricht für ihn.

6

"Milch abpumpen und gut ist" das ist sehr kurz gedacht, nicht jede Frau kann ausreichende Mengen abpumpen, nicht jedes Kind nimmt die Flasche etc..

weitere Kommentare laden
5

Ich würde mich von professioneller Stelle beraten lassen, wie man das zum Wohlergehen aller Beteiligten am besten gestaltet. Und ich finde es super, dass du dich schon an eine Stelle gewendet hast, ihr seid immerhin noch euer Leben lang gemeinsam Eltern, da ist es gut, sich für den Beginn Unterstützung zu holen, damit in dieser besonderen Situation niemand untergeht.

Grundsätzlich finde ich die Frage nach Übernachtung aber völlig gerechtfertigt, ihr seid immerhin beide zum 50% Eltern des Kindes und Übernachtungen finde ich für die Bindung sehr wichtig. Vorausgesetzt natürlich das Kind nimmt Flasche und Schnuller. Aber ob das für das Baby wirklich das Beste ist, wird dir bestimmt jemand von Jugendamt sagen, da arbeiten Profis auf den Gebiet. Alles Gute :)

9

Ich denke dass es gut für euch ist das Jugendamt als neutralen Mediator ins Boot zu holen. Denn Fakt ist: Es ist nicht DEIN Kind, sondern EUER Kind. Und der Vater hat genau das gleiche Recht auf einen Bindungsaufbau wie du.
Und nicht nur der Vater hat ein Recht darauf, sondern auch das Kind.
Ihr seid gleichberechtigte Eltern und die Mutter ist nicht mehr wert, nur weil sie das Kind ausgetragen hat und stillt. Aber natürlich müsst ihr einen Weg finden, wie das für das noch kleine Kind am Besten funktionieren kann. Und gerade bei so frischer Trennung wenn die Gemüter vielleicht erhitzt sind und es schwer fällt, sachliche Entscheidungen zu treffen, kann es sinnvoll sein, eine neutrale Person als Vermittler und Sprachrohr des Kindes einzusetzen.

22

Ganz ehrlich. Ich bin ja so schockiert von den ganzen Kommentaren hier die meinen, das Baby gehört 50/50 und die Bedürfnisse aller Beteiligten müssen gerechtfertigt werden.

Gehts noch!!?
Das Bedürfnis des BABYS muss gerechtfertigt werden und keine Sture OMA, die unbedingt ihren Traum in Erfüllung bekommen möchte. Mein Gott…Ich möchte auch eine Villa auf den Bahamas aber es geht nun mal nicht!

Das Baby ist noch KLEIN. Es braucht die MAMA. Es wird VOLLGESTILLT und braucht die Brust nicht nur zum sättigen! Und ja, es gibt andere Möglichkeiten aber diese sind mit viel Mühe, Geduld, Geweine und auch Frust verbunden. Das arme Baby…soll es doch erstmal solange es noch ein Baby ist einen einfachen und liebevollen Weg haben….

Gut das du das Jugendamt informiert hast. Diesen ganzen Kindergarten Stress brauchst vor allem du nicht.

PS: das Baby ist keine Puppe! (Nochmal an einige Leute hier)

27

Stimmt, das Baby ist keine Puppe!

Schon gar nicht eine die der MUTTER gehört.

Das Baby braucht Mutter und VATER und ne Oma, die sich für ihr Enkelkind interessiert, ist nun auch kein Drama.

Die Bedürfnisse des Babys können von Mama und Papa, sogar von Fremden befriedigt werden. Man muss das aber vor allem auch zulassen können.

28

Ich kann gerne mal mein Baby in der Nacht fragen, wenn es trinken und an die Brust will, ob es eher die Oma oder den Papa braucht. Das weiß sie doch noch garnicht. Eben…sie ist ein „Baby“ und hat Bedürfnisse und diese gehen vor! Und wir reden hier von Übernachtungen. Schlafen hat für ein Baby eine andere Bedeutung. Es braucht die Brust erstmal und die Nähe zum geliebten Person und die Sicherheit. Wenn es älter wird, wird es das alles auch bei der Oma finden.

Mein Gott…man kann sich echt über Dinge streiten wirklich. Da tut mir nur das Baby leid.

Bearbeitet von Laralar
weitere Kommentare laden
29

Zunächst einmal, ist eure Trennung noch nicht lange durch, da muss noch sehr viel verarbeitet werden.
Dazu ist das Kind noch sehr jung und die Bedürfnisse ändern sich noch sehr schnell.

Positiv ist es ja, dass der Vater sich sehr aktiv einbringen möchte und dabei von seiner Mutter unterstützt wird. Somit sind zwei Bezugspersonen da, wenn mal was mit dir ist oder du eine Pause brauchst.

Der Vorschlag mit dem Abstillen ist hingegen einfach nur dämlich.

Wie läuft es den tagsüber wenn euer Kind beim Vater ist, Hunger bekommt oder müde wird, ab?
Wenn es da problemlos funktioniert, könnte man es auch mal über Nacht probieren, da er ja weiß wie er euer Kind beruhigt bekommt.
Wenn es da aber noch Probleme gibt, wartet man lieber noch damit ab.

Ihr musst da aber wirklich gemeinsam eine Lösung finden und da ist es wahrscheinlich gut, jemand von Außen dabei zu haben.
Einfach damit ihr da auf sachlicher Ebene reden könnt, ohne das Emotionen und Vorwürfe eine mögliche gute Basis zerstören.

Denn ihr wollt ja Beide einfach nur das Beste für euer Kind und ein fester Teil in seinem Leben sein.

63

Ich hab einen neuen Kommentar verfasst.. Danke für diene Worte. Ich glaube ich habe viele wunde Punkt getriggert und manche haben
Mich ganz falsch verstanden 😕

33

Liebe Paula-Sofie,

die Idee von Ex samt Mama ist doof, keine Frage. Deswegen Jugendamt ist übertrieben, falls nix anderes vorgefallen ist. Die werden da auch nicht viel sagen oder machen...

Hat der Papa schon mal Einschlagbegleitung gemacht? Frag, ob ihnen klar ist, was das für ein Stress für die Kleine ist? Einfach so von der Mama weg?
Aber trotzdem: ich würde es ausprobieren, lass sie doch mal machen. Das Baby wird 100% brüllen wie am Spieß und das wahrscheinlich sehr ausdauernd. Haben die beiden das Zeug das auszuhalten?
Erfahrungsgemäß rufen die allermeisten nach max 10 Min die Mama an... Bleib in der Nähe, wenn möglich und warte ab.

Alles Gute

42

Auf Kosten des Kindes denen zu beweisen, dass es nachts nicht klappt ist definitiv unter keinen Umständen der richtige Weg…

118

Das Jugendamt ist zur Beratung da und nicht um dem Kindsvater einen vor den Bug zu knallen. Die TE muss sich mit Vater und Großmutter auseinandersetzen. Das sie gerne Unterstützung sucht, ist nur allzu verständlich.