Kindererziehung überbewertet?

Hallo,
habe mal eine Frage an die Allgemeinheit. Wird in heutigen Zeit die Kindererziehung nicht ein wenig überbewertet?
Ich meine bekommt man nicht zuviele Vorschriften , Beispiele (negativ wie positiv)
wie mann sein Kind oder auch nicht erziehen soll?
Ich finde jeder sollte sein Kind(er) erziehen wie er es für richtig hält.
Bin gespannt,auf eure Meinungen.
l.g

1

Hallo,

ich wäre schon dankbar, wenn das Grand der Leute ihren Kindern überhaupt mal ein Mindesmaß an Erziehung zu Gute kommen lassen würden ...
... wenn ich mir nämlich diese ganzen unhöflichen und unerzogenen Blagen, 18 Jahre und abwärts, anschaue, fällt mir nicht mehr viel dazu ein.

Schlimm, dass ich schon in meinem Alter oftmals denke, wenn sich ein Kind mal wieder auf dem Supermarktböden wälzt, schreiend durchs Restaurant rennt oder ein Jugendlicher bräsig auf dem Behindertenplatz in der U-Bahn sitzen bleibt:
Zu meiner Zeit (und allerdings auch in meinem persönlichen Umfeld) gab´s das nicht!

In diesem Sinne,
juliafranziska

P.S.
Natürlich war das jetzt polemisch und verallgemeinernd, aber ich denke, meine Intention ist klar geworden.

2

Hallo, hast du selber Kinder?
l.g

4

Na komm, ein trotzendes Kleinkind im Supermarkt ist doch wirklich völlig normal und trotzende Kinder gabs auch zu deiner Zeit und sicher auch in deinem Umfeld! Und unerzogene Jugendliche gabs auch schon immer. Es gab schon immer Eltern, die ihren Kindern ein gewisses Maß an Erziehung und Fürsorge angedeihen liessen und welche, die sie verlottern liessen. Das war zur Zeit meiner Grosseltern nicht anders als heute.

weitere Kommentare laden
3

Es erzieht doch jeder sein Kind so wie er es für richtig hält. Die einzige Vorschrift von Seiten des Gesetzgebers ist dass man Kinder nicht schlagen darf. Und das ist in Ordnung so, man darf Erwachsene schliesslich auch nicht schlagen.

Wer sich von seinem Umfeld reinreden lässt ist selber schuld, letztendlich tragen immer die Eltern die Verantwortung für ihre Art der Erziehung und sollten dahinter stehen.

Welche Art der Vorschrift meinst du denn? Inwiefern werden Eltern denn bevormundet?

Manchmal ist es nur gut, wenn sich der Staat einmischt. Es gibt Leute, die es für richtig halten ihrem Baby zehn Flaschen Milch ins Bett zu gehen und übers verlängerte Wochenende auszugehen (kenne diesen Fall persönlich). Ist das dann auch in Ordnung, weil die Eltern schon wissen, was sie tun??? Die haben das für richtig gehalten und sind sich keiner Schuld bewusst.

6

Hallo,

ich glaube nicht, dass die Diskussionseröffnerin seiten des Staats gesprochen hat ...
... sondern von den ganzen guten, gut gemeinten und weniger guten Ratschlägen, die auf einen einprasseln, wenn man Nachwuchs bekommt.

In diesem Sinne,
juliafranziska

8

Hab ich kaum bekommen, weil ich sehr hinter meinem Stil stehe ;-)

Nur einmal hat mich eine Kampfmutter angeschrien, ich würde mein Kind quetschen (hatte sie im Tragetuch auf dem Rücken)...So sind wir halt wir jungen Mütter - ich mag Quetschbabies...

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

meinst du nicht, dieses Thema wäre im Forum "Erziehung" besser aufgehoben?

Zum Thema:
wenn ich lese, wieviele unerzogene Rotzlöffel hier bei Urbia von ihren Eltern in Schutz genommen werden, statt daß die Eltern ihren Nachwuchs mal vernünftig erziehen, denke ich das Gegenteil von dir:
anscheinend ist Kindererziehung bei vielen Eltern heute UNTERbewertet.

"Ich finde jeder sollte sein Kind(er) erziehen wie er es für richtig hält. "

Aha, und wenn Eltern es für richtig halten, daß ihr Kind schlägt, klaut und Sachbeschädigung begeht, dann ist das für dich okay?

Wenn du oder ein Familienmitglied von dir mal Opfer einer Straftat werden, siehst du das Thema "vernünftige Kindererziehung" vielleicht anders.

LG,
J.

21

Hallo

Ich finde man kann Kinder schon falsch erziehen wenn man sich nicht genug Gedanken macht und es eben nicht "überbewertet".

Essen, Trinken, saubere Kleider, Liebe und Zuneigung und Zeit miteinander sowie ein ordentliches, sauberes Zuhause sind nicht immer Selbstverständlich.

Es gibt Eltern deren Kinder schmutzig, mit einer verrissenen Jacke rumrennen. In der Hand einen Schokonikolaus und die Nägel nicht geschnitten von den Haaren ganz zu schweigen...

Daher find ich man kann es nicht wirklich übertreiben es gut mit seinen Kindern zu meinen so lange es in eine gesunde Richtung geht.

Du schreibst:

>>Ich finde jeder sollte sein Kind(er) erziehen wie er es für richtig hält. <<

Nein, find ich leider nicht. Viele ( nicht alle natürlich ) finden immer noch schlagen oder unangemessene Strafen ( wenn du nicht isst gehst du eben hungrig ins Bett als Beispiel oder wenn das Kind weint und nicht aufhört zu weinen sagt die Mutter: Wenn du nicht lieb bist dann kommt der böse Mann und nimmt dich mit ) als normal. Das kann´s nicht sein.

Wenn das Kind nicht isst, hat es nen Grund und wenn es weint dann auch. Nur mal als Beispiel. Strafen gibt es nicht, nur Konsequenzen. Das ist finde ICH was anderes.

Ich tu was also passiert das und das. Und nicht, wenn ich das und das mache dann bekomm ich eine...

Vorschriften lasse ich mir keine machen. Aber wie gesagt komme ich nicht nur meinem Sorgerecht sondern auch meiner Sorgepflicht denke ich ganz gut nacht. Denn es ist ja auch meine Pflicht mein Kind gut zu behandeln und eben zu sehen, dass es jeden Tag satt und sauber ins Bett geht und glücklich ist. Es ist ja nicht nur mein RECHT über dieses Kind zu "bestimmen" bis es 18 ist.

Grüße


Jasmin mit Jara und Melissa

59

Hallo,

nachdem so viele hier sich damit beschäftigen, dass die jetzige Kindergeneration nicht erzogen ist, sehe ich in dem Ausgangsposting eine ganz andere Intention.

Die Posterin schreibt von Vorschriften von außen, wie ein Kind zu erziehen ist.
Als ich zu Urbia gekommen bin war ich schwanger, freigestellt vom Job, hatte massig Zeit. Bis in die Säuglingszeit habe ich hier und jedes Buch über Schwangerschaft und Stillzeit gelesen. Tragetücher (kein Babybjörn), Stillen, Familienbett, Breichen selber kochen, das ganze Programm hatte ich verinnerlicht.
Mit dem Wiedereinstig in den Job habe ich etwas den Anschluss an den Goldstandard der Kindererziehung verloren. Ganz ehrlich habe ich nicht mehr die Zeit mir über jeden Schritt so viele Gedanken machen zu können.
Also bekommt die Süße manchmal Schoki, wenn sie Lust darauf hat. Tatsächlich setze ich sie manchmal für eine Weile vor die kleiner Maulwurf DVD, wenn ich ein wichtiges Telefonat führen muss.
Ich weiss, dass es Mütter in meinem Umfeld gibt, die sicher der Meinung sind, dass mein Kind falsch erzogen wird. Und daher kann ich der Ausgangsposterin nur Recht geben. Es soll jeder sein Kind so erziehen, wie er es für richtig hält.
Das Recht nehme ich für mich in Anspruch.
ABER: wenn mir jemand eine fundierte Info gibt, die mir aufzeigt, dass irgendein Punkt meiner Erziehung (oder Nichterziehung) meinem Kind wirklich schaden kann und ich in der Lage bin diesen zu ändern, tue ich das.
Dies nur als Anmerkung zu all den Müttern, die ihre Kinder "klapsen", im Gehfrau rumrollen lassen etc. und dann mit dem Argument reagieren, dass jeder sein Kind erziehen soll, wie er will. Das ist dann einfach Dummheit.

Falls das Posting in dieser Richtung gemeint war, habe ich dazu nun eine Antwort gegeben. Falls nicht halte ich jetzt wieder meine Klappe.

LG tina

60

Hallo,

hab ich da vielleicht was verpasst?? Welche Vorschriften gibt es denn, außer einer gesetzlichen, dass man seinem Kind keine Gewalt antun darf ?

Und seit wann gibt es ein Zuviel an Denkanstößen, Meinungen ,positiven und negativen Beispielen?

Ich habe eher das Gefühl, dass sich immer mehr Desinteresse breit macht. Und gerade weil so wenig nachgedacht und auf der eigenen Meinung bestanden wird ( mit MEINEM Kind, kann ich machen, was ICH für richtig halte), geht es vielen Kindern schlecht.

Leider ist es eben nicht so, dass jeder instinktmäßig das Richtige macht. Positiv ist es, wenn man Fehler erkennt, nachdenkt und Lösungen sucht.

70

Hallo!

Es gibt gesellschaftliche Vorschriften. Diese werden meist in den Babyzeitschriften verbreitet.
Wenn man z.B. in urbia dagegen verstößt, bekommt man massenweise gepfefferte, böswillige Antworten.

Versuchs doch mal, z.B. Thema Stillen ;-)


lg karin

71

Hallo,

Du verwechselst Ratschläge und Meinungen mit Vorschriften.

L.G.
zwillima

111

Guten Abend,

von wem sollte man zuviele Vorschriften bekommen,bezüglich der Kindererziehung?#kratz

Mein Mann und ich verlassen uns ganz auf unser Gefühl! Wir wälzen keine Ratgeber und wenn wir uns unsicher sind, fragen wir die Oma´s;-)

Wichtig ist aufjeden Fall.... Liebe, Geborgenheit,Toleranz,Vertrauen und Respekt....dann kann doch "eigentlich"nichts mehr schiefgehen#cool

lg
Sabrina+Carla-Joelle11.11.06

120

Ich finde auch, jeder sollte bis zum bestimmten Grad selbst entscheiden wie er sein Kind erzieht.
Sicher ist das keine einfach Angelegenheit.
Ich war als Kind auch nicht grade einfach, aber meine Eltern haben aus mir trotzdem einen anständigen Menschen mit Pflichtbewusstsein gemacht.

Leider ist das heutzutage eher Seltenheit.
Zumindest in meinem Umfeld!

LG
sarah mit leah 21mon + maximilian 3mon