Er ist frech zu Fremden. Was tun?

Hallo,

mein Sohn 2 Jahre 8 Monate ist eigentlich ein ganz lieber Junger. Klar, er bockt ab und zu und hat auch manchmal einen Trotzanfall aber im Großen und Ganzen hört er eigentlich immer und ist meistens lieb.

Vor vier Wochen waren wir für 2 in der Heimat und haben Urlaub gemacht. Dort hat er viel Zeit mit seiner Cousine (fast 5) verbracht. Seit dem ist er in manchen Situationen total frech. Wenn ich ihm was verbiete, sagt er z. B. blöde Mama ect..

Ich weiß natürlich, dass er die Bedeutung nicht einordnen kann und es nur sagt um mich zu ärgern.
Er sagt es aber auch zu anderen Leuten.
Gestern sind wir spazieren gegangen. Eine ältere Frau hat ihn ganz lieb angesprochen und er sagt zu ihr und seinem giftigsten Ton: "Geh weg du blöde!"

Wenn er fremde Leute sieht, reagiert er im Moment immer so. Will er damit vielleicht seine Schüchternheit verbergen???

Ihr glaubt gar nicht wie peinlich sowas ist und mir wird jedesmal schon Himmelsangst wenn uns unterwegs jemand entgegen kommt.

Warum ist er so frech zu fremden Leuten, die es eigentlich lieb und gut mit ihm meinen. Und was kann ich dagegen tun. Bin mit meinem Latein am Ende.

LG
Michaela

1

Ihn sich auf jeden Fall bei den Leuten entschuldigen lassen. Das ist den meisten Kids sehr unangenehm.

2

Hi.
Ich glaube in dem Alter sind viele Kinder so. Immer so um die 3 Jahre. Mein Großer war auch so. Auf jeden Fall entschuldigen lassen.

Gruß
Katja

3

Hallo,
entschuldigen lassen und ihm vor allem deutlich erklären, dass es Dich und die anderen Menschen traurig macht wenn er sich so verhält. Manche Kinder plappern einfach nur nach was die Großen sagen, wobei ich dass bei der 5 jährigen genauso praktizieren würde. Erkläre ihm wie lieb Du ihn hast und wie sehr du dich freust wenn er dein lieber Junge ist und dass Du wenn er so frech ist glaubst da wäre ein ganz anderer Junge und der macht dich traurig. Bei uns hat dass gut geholfen als unser Kleinster teilweise schlimme und grundlose Wutanfälle bekommen hat, er hat dann immer vorher einen ganz frechen Gesichtsausdruck bekommen und dann habe ich ihn einfach abgelenkt, gekitzelt etc. und gesagt: igitt da ist dieses freche Kind schon wieder dass so böse guckt. Wie guckt mein liebes Kind? Er fand dass dann meistens lustig und hat immer versucht ganz brav auszusehen und dann haben wir rumgealbert, geknutscht etc.

Viel Glück, wird bestimmt bald wieder besser werden
Sissi

4

Hallo,
ich würde ihm erklären, dass er natürlich nein sagen darf wenn er etwas nicht möchte z. B. auch angesprochen werden, dass er aber nicht frech werden darf weil dies die anderen Leute nicht mögen. Wenn er dich beschimpft würde ich ihm auch sagen dass du das nicht möchtest, dem ganzen aber nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Die Sache mit dem traurig werden würde ich nicht machen damit erzeugst du nur Schuldgefühle. Wut und Ärger sollten auch Emotionen sein die er empfinden darf und auch zu ihm gehören dürfen. Lebe es ihm vor und gehe respektvoll mit ihm um und lehre ihm so den Respekt vor anderen Menschen.
Viel Erfolg

5

Erstmal bei den Leuten entschuldigen und dann mit dem Kind ganz klar und deutlich reden, was man davon hält. Du redest ja auch nicht so mit ihm (davon gehe ich mal aus) und du findest das nicht schön und so weiter. Du kennst ihn da am besten. Jedenfalls würde ich ihm ganz deutlich sagen, dass mich das sehr ärgert.

Andrea

6

Hallo Michaela,

mein dreijähriger Sohn hat diese Art der - ich sag mal an sich grundlosen - Unmutsäußerung auch von einem größeren Kind übernommen. Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht "blöde Mama" genannt werden will (in dem Alter testen sie auch gerne aus, was passiert, wenn man bestimmte Dinge tut), weil mich das ärgert und kränkt. Immer schön in der ich-Form bleiben, also keine Schuldzuweisungen.
Und dann haben wir mal zusammen durchgespielt was blöde Mamas so alles machen, nach dem Motto: wenn ich eine blöde Mama wäre, dann würde ich ....
Da ist uns einiges eingefallen, das fand er auch sehr lustig, sich immer wildere Sachen auszudenken. Und als wir uns dann richtig ausgekichert hatten (blöde Mamas sperren ihre Kinder zu den Affen in den Zoo und so) habe ich ihn nochmal gefragt, ob ich denn wirklich so eine blöde Mama bin. Und das fand er dann nicht.

Seitdem kommt das grundlos nicht mehr oder er verbessert sich sofort. Ich denke, so ähnlich kann man das auch mit anderen Leuten durchspielen - also was eine blöde Frau alles machen kann.
Und mit ihm gemeinsam nach anderen Möglichkeiten suchen, sich gegen unerwünschte Ansprachen zu schützen. Denn ich denke, er möchte nicht angesprochen werden und hat da eine sehr effektive Methode gefunden, das abzustellen. Deswegen weiß ich auch nicht, ob einfach nur entschuldigen lassen das Problem aus der Welt schafft.

Wenn unser Sohn sich mal wirklich über uns oder seine Geschwister geärgert hat und solche Ausdrücke verwendet, sind wir dazu übergegangen, den Ausdruck zu überhören und quasi die Botschaft dahinter zu suchen.
So in etwa: "Blöde Mama" - "du hast dich echt geärgert, dass ich deine Burg weggeräumt habe" - "ja" (sehr knurrig) - "tut mir leid, dass ich die weggeräumt habe, aber du weßt doch, dass heute geputzt wird" - "das finde ich blöd" - "du wolltest heute damit weiterspielen?" - "ja" (schon viel weniger knurrig, eher traurig)... und schon sind wir in einem eher konstruktiven Gespräch, wie man solche Ärgernisse das nächste Mal vermeiden kann.

Also, es klingt echt so, als sei das bei deinem Sohn mit der "Frechheit" eher Mittel zum Zweck der Abgrenzung. Und da sie oft noch nicht viel Möglichkeiten haben, das auch auszudrücken, suchen sie sich manchmal einen Weg, der uns peinlich ist. Versucht doch mal rauszufinden, was er da eigentlich nicht möchte, dann könnt ihr ihm - und euch - sicher eine Möglichkeit aufzeigen, die ihn vor unerwünschter Kontaktaufnahme schützt, ohne dass er "frech" werden muss.

Uff, das war jetzt aber länger als gedacht. Vielleicht hilft es euch weiter.
liebe Grüße
Julia
mit Sarah (5), Jonas (3) und Lukas (11 Monate)

7

Hi There,

oh wie gut kennen wir das! Da hilft nur erklären und reden! Manchmal kommt einen ja auch eine witzige Idee, um die Situation etwas abzumildern. Entschuldigen lassen und erklären, dass diese Art nicht nett ist, sich zu anderen zu verhalten, hilft auf jeden Fall mal, damit dein Sohn lernen kann, wie wir uns in sozialen Bereichen zu verhalten haben.

Auf der anderen Seite tun Kinder oft Dinge, die wir Erwachsenen weniger direkt ausdrücken aus Höflichkeit (wem gegenüber?), wie wir es nennen. Manchmal würde ich die direkte Art eines Kindes echt vorziehen.

Dass sich die Agression unserer Kinder auch gegen uns richtet, passiert leider öfter als man denkt. Auch mein Sohn sagte dann "Blöde Mama" oder "Dich will ich nicht mehr als Mama haben" und im Eifer des Gefechts und womöglich unter Zeitdruck, ist es leider nicht immer leicht angemessen zu reagieren, zumal man ja zuerst echt schockiert ist. Ich hatte darauf wirklich eine gute Antwort parat: "Dann, such dir doch eine Andere!". Es folgte ein nachdenklicher Schmollmund und ein wütendes "Nein"! Eine Minute später haben wir wieder geschmust!

Dein Sohn kommt jetzt auch in das Alter, wo die Kids eigene Wege gehen wollen und natürlich mit der elterlichen Gewalt oder der anderer Erwachsener kollidieren und auch der eigene Willen immer ausgeprägter zum Vorschein kommen. Mühsam ebenfalls, da sie durch ältere Kinder eben auch Dinge aufschnappen, die wir als Erwachsene als unschön oder nicht akzeptabel empfinden, weil wir eigene Vorstellungen der sozialen Umgangsformen pflegen. Unser Job ist es, den Kids das zu vermitteln. Am besten geht es mit Humor!

... und vergiss nicht, alles ist vorübergehend und die Zeit verfliegt soooooo schnell!

Viel Glück, ein dickes Fell und guten Mut!

La Loba & Bonzai Yves (5)