Ich könnte platzen vor Wut!

Hallo,

meine Tochter geht seit neuestem mit ihrer besten Freundin ins Leichtathletik-was beiden auch sehr viel Spaß macht!
Heute sind wir dann gemeinsam mit der Mutter von Sophies bester Freundin heim gefahren.
Auf einmal holte die Freundin voll aus und schlug mit einer Plastikflasche auf Sophie...einmal aufs Bein und einmal auf die Stirn.
Sophie fing darauf hin sofort an zu weinen, die Mutter meinte nur das es doch nicht so schlimm wäre und sie sich ja gar nicht so anstellen sollte da ihre Tochter Sophie nicht ins Gesicht gehauen hätte!
Ich wurde dann aber sauer, weil es doch sehr offensichtlich war das sie einen Schlag ins Gesicht bekommen hat da sie einen leicht angeschwollenen Streifen auf der Stirn hatte.
Ich wurde dann etwas ernster (habe nicht geschrien) und sagte zu Sophies Freundin das sie das nicht nochmal machen soll weil das sehr weh tut...die fing gleich an zu heulen. Meinte nur zu ihr, im ruhigen Ton, das ich das nicht böse meine aber das das nicht in Ordnung war.
Seitdem haben die Mutter und ich Stress...habe ihr noch per sms geschrieben das es nicht böse gemeint war und ihre Antwort war nur "Aja ok". Ans Telefon geht sie nicht, wenn dann nur ihr Mann.
Mich kotzt sowas an, muß man denn zusehen wie das eigene Kind gehauen wird? Ich meine doch dann etwas stärker? Ich würde meine Tochter auch zur Seite nehmen wenn sie sowas gemacht hätte!

Danke für das Zuhören!

1

Hallo,

hab zugehört und sag: Du hast Recht.

Ich wäre ziemlich sauer.

LG Marion

2

Hallo, meiner Meinung nach hast du völlig richtig gehandelt. Ich könnte nicht von mir behaupten das ich in so einer Situation ruhig geblieben wäre#hicks. An deiner Stelle hätte ich auch der anderen Mutter keine sms geschrieben oder sie gar versucht anzurufen. Du hast es doch garnicht nötig dich zu rechtfertigen#gruebel. Bei den Kindern ist sowieso die Welt morgen, wenn sie sich sehen, wieder in Ordnung. Mach dir keinen Stress. Und wenn die andere Mutter sich jetzt so blöd verhält, dann könnte sie mich mal#schein.
LG happy

3

Ja,ich muss dir auch Recht geben.Und es wäre mir egal gewesen ob die mutter dabei ist oder nicht.Ich hätte sie erst mal richtig angebollert,wenn es schon ihre Mutter nicht zustande bringt...Warscheinlich hat sie ihr daheim noch übers Köpflein gestreichelt und gesagt:och Babylein das darfst du aber nit duzi duzi duzi...:-[

4

Hallo,

ich finde auch, dass du total richtig gehandelt hast!

Wie alt sind eigentlich die beiden Mädels (ich meine, deine Tochter und deren Freundin)?
Aber vom Alter mal ab - wenn sie schon zur Leichtathletik gehen, sind sie ja nicht mehr so klein, so dass das Sophies Freundin nicht weiß, dass man sowas nicht macht (also jemanden extra verletzt)!

Ich hätte da auch GANZ, GANZ FESTE(!) geschimpft - mit meiner eigenen Tochter oder aber auch mit deren Freundin - eben halt mit der-/demjenigen, die/der sowas gemacht hätte.
Und wenn die andere Mutter NICHTS gesagt hätte, hätte ich auch in Gegenwart der Mutter gemotzt - und übrigens, die hat sich total bescheuert verhalten; von wegen, deine Tochter soll sich nicht so anstellen, sich nicht entschuldigen, ihre Tochter nicht dazu anhalten, dass sie sich bei deiner Tochter entschuldigt, die beleidigte Leberwurst spielen (wo SIE doch am allerwenigsten beleidigt zu sein braucht!), zu FEIGE ist, sich noch bei dir am Telefon zu melden... etc... etc... etc... und lauter so Dinge!

Und - ganz ehrlich?! Ich glaube, da würde ich es mir echt überlegen, ob ich mit der noch eine Bekanntschaft wollte... OK, ist letztendlich die Entscheidung deiner Tochter, ob sie nach dem Vorfall noch mit dieser "Freundin"(???) spielen und zusammensein möchte, aber deren Mutter wäre für mich nach diesem Vorfall komplett durch! - Und das würde ich auch (m)(d)einer Tochter sagen! - Denn so geht es ja wirklich nicht - da haben sich doch beide daneben benommen - Mutter UND Tochter!


LG M.

5

Hallo zusammen,

ich finde ihr übertreibt ein wenig. Und ich finde auch man hat nicht das Recht andere Leute Kinder zu erziehen und erst recht nicht wenn die Mutter daneben steht. Ich hätte vermutlich in dem Moment tief Luft geholt und mein Kind erstmal getröstet und später wenn die beiden Mädchen nicht mehr dabei sind hätte ich die Mutter nochmal angerufen und hätte ihr erzählt das ich mir gewünscht hätte das sie ihre Tochter zurecht gewiesen hätte. Aber fremde Kinder zu erziehen geht garnicht. Und Kinder raufen sich alle Nasen lang so ist das nun mal.
Lg Nicole

6

NUR zur Klarstellung...sein eigenes Kind in Schutz zu nehmen ist keine Einmischung in die Erziehung anderer. Ich hätte Dich mal gerne gesehen wenn Dein Kind geschlagen worden wäre-ob Du wirklich sooo ruhig geblieben wärst!

13

das hat doch mit Erziehu8ng nichts zu tun! Wenn ein Kind mein Kind schlagen würde, würde ich dieses Kind auch anmäckern!

weitere Kommentare laden
7

<<Ich wurde dann etwas ernster (habe nicht geschrien) und sagte zu Sophies Freundin das sie das nicht nochmal machen soll weil das sehr weh tut..>>
Sorry aber für mich ist das erziehen!

8

Also würdest Du lieber Dein Kind leiden lassen...toll! Ich äußer mich jetzt nicht mehr zu Deinen Beiträgen-die Mehrheit ist meiner Meinung und ich denke das (fast) jede Mutter so reagiert hätte!

9

Wenn du so clever tun willst solltest du aber genau lesen.
Sie schrieb das die andere Mutter dem Kind der TE gesagt hätte sie solle sich nicht so anstellen, ist das besser?

Als Mutter hat sie nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht ihr Kind vor Angriffen zu schützen, schon gar wenn die andere Mutter anscheinend nicht in der Lage ist ihrer Tochter klar zu machen das man nicht schlägt.

weiteren Kommentar laden
11

Ich finde, du hast insoweit richtig gehandelt, als dass du dem Kind deine Grenzen aufgezeigt hast, und das ist dein gutes Recht, egal, ob die Mutter ihr Kind "tadelt" oder nicht. Wenn mein Kind geschlagen wird, warte ich doch nicht, bis die Eltern des schlagenden Kindes etwas sagen, sondern sage dem Kind SOFORT, dass das nicht geht. Wenn man da immer auf die anderen Eltern wartet, nein danke. Ich akzeptiere dies ebenso, wenn mein Sohn geschlagen hätte, dann hätte also die betroffene Mutter meinem Sohn sehr gern (unbedingt sogar) in die Schranken verweisen können. Und ich hätte ihm na klar auch bescheid gesagt. Und wenn das dann "erziehen" bedeutet - na und? ALLE Menschen im Umfeld meines Kindes erziehen mein Kind, und das ist in einem gewissen Rahmen gut so... Wie sähe es denn sonst aus? Mein Kind wird in meinem beisein von einem anderen Kind geschlagen. Ich tröste mein Kind und das wars? Nein nein nein, so merkt das schalgende Kind ja gar nicht, dass es da eine Grenze überschritten hat!!!
So viel dazu. Nun zu etwas anderem: Warum, um alles in der Welt, läßt du dich danach auf den Kindergarten (sorry) ein, mit SMS, Anruf etc.??? Das hört sich für mich nach 8. Klasse Zickenterror an, wenn ich ehrlich bin... also kein Kindergarten, sondern Pubertätskrise;-) Lass doch die Mutter beleidigt sein, da muss sie durch. Wenn sie so blöd reagiert, dann ist das eben so. Das war jetzt nicht böse gemeint, nur mal so als Frage, da würde ich mich gar nicht drauf einlassen...
L G
Gunillina, die genau wie du reagiert hätte (nur eben keine SMS und Anrufe getätigt;-))

12

Weißt Du was, ich hätte im Affekt vermutlich ganz genauso gehandelt und mir wäre innerlich auch der Kragen geplatzt - vor allem, weil die andere Mutter eben nichts zu ihrer Tochter gesagt hat (ein: "jetzt hör' bitte auf, das ist nicht so lustig wie du denkst" oder so ähnlich hätte ja schon vollkommen gereicht)!!!#herzlich
Ich würde mich auch nicht versuchen der Mutter zu erklären, sie scheint's ja nun wirklich nicht zu kapieren. Im übrigen will ich gar nicht wissen, wie diese Mutter reagiert hätte, wenn die Situation andersherum gewesen wäre. #kratz

Ich würde aber im Nachhinein vermutlich bei meiner eigenen Tochter ansetzen. In dem Sinne, dass ich sie darin bestärke, sich bei solchen Vorfällen verbal (!) deutlich zu wehren. Letztendlich muss deine Tochter ihrer Freundin standhalten können und du bist nun mal nicht immer dabei. Frage deine Tochter, ob das eine einmalige Sache war - dann ist es auch nicht so tragisch und war ein eben etwas daneben gegangener Versuch des anderen Mädchens, deine Tochter spielerisch zu provozieren. Es sind Kinder und die testen eben, aus was geht und was nicht.
Ist das schon öfter vorgekommen, muss deine Tochter sich auf die Hinterbeine stellen und dabei kannst du sie (indirekt) unterstützen. Bitte nicht falsch verstehen, nicht Gleiches mit Gleichem vergelten. Ein klares: "Ich will das nicht und wenn du damit weitermachst, spiele ich nicht mehr mit dir." sollte eigentlich die Fronten klären. Im äußersten Fall eben konsequent bleiben.

Ich denke langfristig wäre das eine gute Lösung!! ;-)

15

Hallo zusammen!

Natürlich war die Situation nicht ganz so glücklich, aber ich denke auch, dass hier einige überreagieren. Solche Streitsituationen, in denen auch mal "ausgeteilt" wird, kommen in Zukunft noch häufig vor. Meine beiden Kids z.B. hatten sich öfter auch mal körperlich in den Haaren (1 Jahr 10 Monate Altersunterschied). Man sollte in solchen Situationen ruhig reagieren und mit den Kindern das Gespräch suchen ohne gleich zu vorwurfsvoll zu werden. Da ich gelesen habe, dass deine Tochter erst vier ist und die Freundin wahrscheinlich auch, kann man doch jetzt noch nicht sagen, dass sie ein "böses" Kind sei. Kinder probieren sich halt aus, auch mal beim Raufen.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich hauen toleriere und ich habe auch immer sanft eingegriffen und den Kindern klar gemacht, dass dies den anderen verletzt. Heute sind meine Kinder 11 und 9 und solche Auseinandersetzungen kommen nicht (bis jetzt!) mehr vor und sie können sich sehr gut verbal einigen. Also kleine Raufereien gehören zur Entwicklung dazu.

Meiner Tochter und ihre beste Freundin (seit dem Kindergarten und bis heute) haben sich in "Zickenhochzeiten" auch schon mal gekniffen oder geschubst auch mal gehauen (nicht ins Gesicht) aber keiner von beiden ist über gewisse Grenzen gegangen. Wir Mütter haben dann immer das Gespräch mit den beiden gesucht und haben die Kinder selbst Lösungsmöglichkeiten finden lassen. Ich denke, dass das der richtige Weg war, denn ich mag diese Mutter sehr gern, auch wenn sie andere Erziehungsansätze hat (können ja auch bereichern!) und wäre sehr traurig gewesen, wenn die Freundschaft der Mädchen und die Symphatie der Mütter an so einer "Kleinigkeit" gescheitert wäre.

Niemand macht in der Erziehung alles richtig und vielleicht regeln manche Eltern Fehltritte der Kinder nicht in der Öffentlichkeit vor anderen, sondern später zu Hause (mache ich auch manchmal). Urteilt nicht zu vorschnell über andere Mütter, sondern schaut auch bei euch mal genauer hin. Dann gäbe es viel weniger Streit und wir sollten ja auch Vorbilder sein!

#herzlich Gruß Tanja