Bitte hilfe! 2,5 Jahre ! Er lässt sich nicht wickeln , nicht Zähne...

    • (1) 20.08.08 - 16:35

      Hallo zusammen,

      mein Kleiner Schatz kostet mich so viel Kraft...

      Seit einiger Zeit geht überhaupt nichts mehr...

      Wenn er gewickelt werden muss, geht nur mit Mega Terror..
      Wenn ich Zähneputzen will,,,, geht gar nicht ... ebenso Terror.

      Gestern hab ich im gesagt, wenn er seine Zähne nicht putzt bekommt er nichts Süsses mehr und kein Limo mehr ..
      Was macht er .. er trinkt heute nur Wasser, will auch keinen Keks oder sonstiges..

      Jetzt gerade hat er wieder sein großes Geschäft in der Windel, wenn ich ihn jetzt dann hole habe ich wieder Mortz Theater.
      Hab Ihm gesagt, wenn ich wieder zu Ihm komme, gehen wir wickeln... aber trotzdem immer nur Terror....
      Aber wirklich, teilweise mit totalen Wutausbrüchen, hauen, schreien ect...

      Hab wirklich in den letzten Wochen schon alles Versucht..
      mit viel Geduld, mit Singen.. alles was mir eingefallen ist.
      Nichts, wenn es Sachen sind die gemacht werden müssen, geht nur mit Terror.
      Ansonsten ist er super Lieb!

      Was soll ich nur machen? Bin immer so hin und hergerissen...
      Durchziehen was gemacht werden muss oder andere Möglichkeiten finden ?!!!

      Vielleicht kann mir ja jemand helfen !

      Lieben Dank
      Marina

      • Hallo Marina,

        das kenne ich sehr gut.
        Meine Tochter ist jetzt fast 20 Monate und das geht schon seit Monaten so.
        Sie will alles selbst machen und können, soweit hab ich jetzt schon verstanden.
        Daher beziehe ich sie mit ein, wenn es geht.
        Beim Thema windeln, erkläre ich ihr wieder die Geschichte mit dem Topf und wenns nicht geklappt hat, muss ne neue Windel drum.
        Stinken will sie ja schließlich auch nicht.
        Beim Thema Zähneputzen lass ich sie immer erstmal selbst putzen und putze dann nach. Mit Bespaßung und Bärchenzahnbürste - es geht jetzt besser.

        Ansonsten mach ich immer genau 2 Versuche im "Guten" und kündige die Anwendung von "Gewalt" an und beim 3. mal gibts keine Diskussion mehr.
        In dem Alter können Kinder m. E. noch nicht alles entscheiden, damit sind sie überfordert.
        Meine Tochter weiß das inzwischen und kommt somit beim 3. mal freiwillig - aber es war ein langer Weg.

        Liebe grüße
        Annett

        • genauso war es eine zeitlang bei uns.... wusste wirklich nix mehr .. singen, spielzeug zum ablenken... schimpfen.. ALLES


          irgendwann mal hat sich das von alleine gelegt - ohne besonderen Grund...

          woran es lag kann ich dir leider nicht sagen, weiss es selbst nicht ;-) also : kommt zeit kommt rat... :-)

      Hi,

      Probleme beim Zähneputzen haben wir nicht, aber das Windeln wechseln bringt auch bei uns manchmal Probleme. Heute hatte er auch keine Lust Windeln zu wechseln, obwohl sein großes geschäft drin war.

      Ich meinte dann zu ihm: "OK, dann wechseln wir nicht. Dein Po wird wund und dann hast Du Aua Popo."
      Er hat kurz nachgedacht, nahm meine Hand und meinte: "Mama, Kakawindel!" und dann konnten wir Windeln wechseln.

      Mal eine dumme Frage:
      Was für Windeln benutzt Du?
      Als wir die Windeln zum zumachen benutzt haben hatten wir deutlich mehr Probleme, als jetzt, wo wir die Höschenwindeln benutzen. Vielleicht hilft, dass ja auch bei Euch, wenn ihr die nicht eh schon benutzt.

      Liebe Grüße

      Jarmina

      • :D glaub die zeit machen viele mütter mal mit, ich war konsequent, wenn sie nicht wollte, hab ich es trotzdem durchgestetzt. mittlerweilen sind wir wieder gut freund und sie lässt sich die windel wechseln und das zähneputzen ist auch kein thema mehr. hab geduld und lass es nicht durchgehen.

        lg manuela

    Hallo Marina,

    also erst mal alles der Reihe nach. - Die Tipps, die ich dir nun gebe, sind mir einfach so spontan und ad hok dazu eingefallen; ob sie allerdings (bei deinem Sohn) helfen werden, weiß ich nicht, aber man kann sie ja mal AUSPROBIEREN - und überhaupt kann man ALLES einfach mal AUSPROBIEREN, denn wenn man sich nicht an etwas Neues ran wagt, weiß man es schließlich auch nicht.

    Wegen des (verschmähten) Zähneputzens: Suche doch mit ihm zusammen/gemeinsam SEINE LIEBLINGSzahnpasta und SEINE LIEBLINGSzahnbürste aus. Vielleicht macht es ihm dann (wieder) (mehr) Spaß?!#gruebel#schein
    Oder aber, er darf dir und dem Teddy die Zähne putzen und du dann ihm - und ihr macht so einfach ein nettes Spiel daraus?


    Wegen des (verhassten) Wickelns: Wie wäre es denn, wenn du ihm anstatt des lästigen Wickelns die Toilette schmackhaft machen und die Pampers weglassen würdest?!?!:-)#pro#pro#pro#pro#cool - Denn sooo klein ist er ja nun wirklich nicht mehr, dass er dies nicht schon mal langsam lernen könnte... ;-):-D#gruebel Soll ja auch nicht heißen, dass er das nun von jetzt auf gleich oder bald perfekt können und machen muss, aber einen Anfang wäre das doch wert, oder?! Und außerdem ist jetzt noch Sommer und es ist noch so einigermaßen warm; dann nicht mehr und dann zieht sich diese Sache ggf. noch unnötig lange hin. Erkläre ihm, dass er schon ein großer Junge ist, dass große Jungen auf die Toilette gehen und wenn er sich nicht mehr wickeln lassen will, er halt auf die Toilette gehen muss und dass ihm dann die lästige "Wicklerei" erspart bleibt. Wäre das nichts???

    Und außerdem - die Exkremente sowie die ganze/gesamte "Wicklerei" überhaupt - werden/wird mit zunehmendem Alter mit Sicherheit NICHT angenehmer - ganz im Gegenteil - und auch als Mutter ist man doch auch froh, wenn man diese lästigen Dinger irgendwann bald los wird.
    Und ich bin auch kein Fan davon, damit noch ewig lange zu warten.


    Des Weiteren bin ich auch der Meinung, dass man nicht immer an diesem dämlichen und schon sehr festgefahrenen Klischee festhalten sollte; von wegen, Jungen werden "sowieso" erst viel später sauber und trocken, Jungen brauchen mit allem länger... usw... usf...#contra#contra#contra#contra Denn wenn das immer und andauernd suggeriert wird, KANN das ja auch de facto nichts werden! Und uns Frauen würde es ja auch nicht gefallen, wenn wir (immer) mit unseren "Defiziten" konfrontiert werden würden, oder?!

    Wie gesagt, (ALLES) AUSPROBIEREN lautet hier die Devise!

    Und lasse ihn auch sonst so viel wie möglich SELBER MACHEN; sich SELBER anziehen, SELBER auf die Toilette gehen, SELBER Zähne putzen... etc... etc... etc... Denn nur allein das gibt ihm das Gefühl, groß zu sein und somit fühlt er sich auch nicht gegängelt und bevormundet!


    Mit (gewissen) Konsequenzen würde ich nur ganz bis zum Schluss warten, wenn alle von mir weiter oben aufgeführten Dinge absolut nicht(s) fruchten würden: Dann würde ich sagen, ohne Zähne putzen keine Gutenachtgeschichte, keinen Sandmann, dieses und jenes nicht (eben alles (nicht), was er sehr gerne mag und was ihm gefällt).
    Und ohne wickeln kann man nicht auf den Spielplatz, nicht andere Kinder bzw. seine(n) beste(n) Freund(e) treffen... etc... etc... etc... - ebenfalls alles nicht, was er gerne macht und ihm gefällt.

    Aber, wie gesagt, würde ich es zuallererst mit den von mir weiter oben genannten Dingen versuchen.

    Kannst ja auch mal schreiben, wie das alles geklappt hat, wenn du magst.


    Gruß M.

    • Hallo,

      hab mich sehr über Deinen Beitrag gefreut.

      Das mit dem Windel weg lassen, finde ich toll.
      Dieses blöde wickeln wird echt immer schwerer. Der Kleine hat so gut 16 Kg und ich so 50 kg. Er wert sich so das es mich echt viel Kraft kostet.

      Aber jetzt vielleicht mal ne blöde Frage, soll ich einfach die Windel weg lassen und in in seine Unterhose pisseln lassen ?

      Bisher hat es ihn überhaupt nicht interessiert ob er nass war oder nicht.

      Kann er das wirklich lernen, es heißt ja immer wenn Sie nicht dazu bereit sind geht gar nichts.

      DANKE
      LG
      Marina

      • Hallo Marina,

        schön, dass dir mein Beitrag und meine Tipps so gut gefallen!:-)#freu#cool#blume#klee Ich habe aber "nur" rein "aus dem Bauch heraus" "drauf los" geschrieben, denn das fiel mir halt spontan dazu ein; diese Tipps finde ICH halt persönlich gut; ich würde selbige anwenden und genauso handeln.

        Und vielmals finde ich gerade die "Aus-dem-Bauch-heraus-Tipps" 100 000x besser als irgend sowas Geschwollenes aus irgendwelchen Büchern von irgendwelchen Psychologen/innen!#gruebel#kratz#augen;-):-D

        Und JA, ich würde die blöde Windel einfach mal WEGLASSEN(!), denn so haben es nämlich schon viele Kinder wirklich gelernt! Aber natürlich nicht "einfach so"; d.h. OHNE JEGLICHE ERKLÄRUNG, sondern ich würde ihm natürlich erklären, WARUM; eben, WEIL er schon ein großer Junge ist, er sich so dagegen wehrt, es ja im Grunde genommen selber nicht (mehr!) mag - und es SO auch DIR keinen Spaß mehr macht! Und es dann halt auch mal konsequent durchziehen und dieses ganze Geschwafel von wegen erst bereit sein wollen und müssen (oder nicht) einfach mal total vergessen, denn DAVON halte ich nämlich nicht das allermeiste!

        Ich bin ja normalerweise auch nicht für die gewissen "Früher-Sprüche" und wende sie auch wirklich ganz selten an, aber hier muss ich es mal anwenden: Wer hat denn UNS früher gefragt, wann (und ob wir "jetzt schon") sauber und trocken werden und auf die Toilette wollten? Damals wurde DIESBEZÜGLICH und DESWEGEN kein so mords Bohei drum gemacht wie heute und wir haben alle kein Trauma und keinen Knacks weg fürs Leben! - Heißt also im Klartext, uns hat früher auch keiner gefragt und aus uns ist auch was geworden!

        Klar musst du mit Sicherheit erst mal mehr waschen als sonst, aber das heißt ja auch nicht, dass du ihn ganz rigoros zwingen sollst, sondern ihm die Toilette total schmackhaft machen sollst - und eben mit diesem berühmten Sternenkalender "arbeiten", auf den er jedes Mal bei "Erfolg" einen Stern draufkleben darf und wenn der voll ist und er immer auf die Toilette geht, er sich etwas ganz Tolles wünschen darf, das er dann natürlich auch bekommt.

        Aber du kennst deinen Sohn ja wohl am allerbesten und weißt somit am besten, WIE du ihm das Zähneputzen sowie das den Gang zur Toilette super schmackhaft machst.

        Denn du schreibst ja, dass das Wickeln auch für DICH jedes Mal einen mords Kampf bedeutet, denn 16 kg ist ja beileibe kein Fliegengewicht mehr (und das schon mit 2,5 Jahren!) - und das würde ich ihm auch so erklären, dass DU da KEINEN BOCK mehr drauf hast! Und 2,5jährige sind ja nicht mehr so klein, dass sie das nicht verstehen!
        Also ich würde das auch nicht (mehr) ewig und auf Dauer mitmachen und schließlich kaufst ja auch DU die Pampers und hast DU die ganze Arbeit damit; also kannst du infolgedessen auch "bestimmen", wie lange das noch so gehen soll - und vor allem, OB!

        Und, wie ich schon in meinem 1. Beitrag geschrieben habe, lasse ihn auch sonst so viel wie nur möglich SELBER MACHEN, wie sich selber anziehen, selber Zähneputzen, selber die Zahnbürste und -pasta heraussuchen, denn dann ist ER auch gefordert und kann dann stolz sein! Und dann natürlich auch nicht mit Lob sparen!

        Wie gesagt, kannst das ja mal alles ausprobieren und dann hier noch mal schreiben, wie alles klappt und ob du schon kleine Erfolge verbuchen kannst.
        Würde mich freuen... #blume#klee#freu:-)


        Gruß M.

        Ich hätte jetzt auch gesagt, Du sollst die Windel einfach weglassen. Habe mal in einer Kinderkrippe gearbeitet und da wurden Kinder in dem Alter nicht mehr gewindelt. Wenn sie naß waren, kamen die von ganz allein an. Dann wurden sie umgezogen und fertig. Hat niemand eine große Sache draus gemacht.
        Eine nasse Unterhose ist für ein Kind viel unangenehmer als eine nasse Windel - denn die Windel hällt ja schön die Feuchtigkeit weg von Babies Po - wenn man der Werbung glaubt. Aber so eine nasse Pfütze mit sich rumtagen wollen die Kleinen auch nicht. Sie wurden alle paar Stunden mal auf den Topf gesetzt. Wenn was kam war gut - wenn nicht, dann eben nicht.

        Ich weiß, einige sind total dagegen, ein Kind regelmäßig auf den Topf zu setzen aber wir haben diese Zeit einfach gebraucht, weil 6 Kinder gleichzeitig umziehen ging schlecht. Sie wurden also erst mal auf ihren Töpfen "geparkt" - haben dabei auch Quatsch gemacht und dann wurde jeder einzelne umgezogen. (Draußenkleidung-Drinnenkleidung-Schlafkleidung) Es war jetzt nicht, daß die dort ewig sitzen mußten, sondern nur so lange, bis meine Kollegin und ich unsere 6 Spatzen umgezogen haben. Sie konnten nicht weglaufen und wir haben sie gut im Blick gehabt.

Top Diskussionen anzeigen