Vorpubertät??? Wann fängt die an? Mach mir Sorgen um Tochter 8 Jahre

Hallöchen,


so langsam hab ich das Gefühl das mein großes Töchterchen in die Vorpubertät gekommen ist.

Gibts das überhaupt?


ICh weiß bald nicht mehr weiter, hab Angst das sie mir entgleitet.

Sie ist frech uns gegenüber, nervt ihre kleine Schwester ab und an ganz schön (und sie liebt sie wirklich), findet keinen Punkt wann es mal gut ist und übertreibt.

Auch mal hören was man sagt, das kennt sie nicht.

Nöö, da wird noch schön ein Elternteil angepampt, das die Wände wackeln.

Das hätte ich mir bei meinen Eltern nicht erlauben können.

Sie muss grundsätzlich das letzte Wort haben.

Die Kleine zieht nun voll nach und findet es cool so mit jemandem zu reden.


Einerseits will sie groß sein, und dann hat sie vor allem und jedem Angst, und schreit und weint.


Sie hat keine Angst, frech und teilweise böse mit uns zu reden, aber dann mal wegen der Kommunion die dieses Jahr ansteht, ausgemessen zu werden wegen der Kutte, da schreit sie wie am Spieß, sie hätte Angst vor dem Maßband.

Also nee, da hakts dann aus vor Unverständnis.


Ich würde sie gerne besser verstehen, aber sie sagt ja nichts, ob sie irgendwo ein Problem hat.


Wer hat Tips, was ich probieren könnte???


Danke EUch, ich will doch wieder meine liebe Tochter haben #schmoll

1

Hallo,

ich hatte kürzlich selbst mal zu dem Thema gepostet (wie Frechheiten strafen), da gings allerdings um meinen Sohn.

Also eins vorweg: ich halte das mit der Vorpubertät und der anschließenden Puberät für eine Ausrede von Eltern, die bei ihren Problemen mit den KIndern lieber einen "äußeren" Grund suchen als GRünde in der bis dahin zu partnerschaftlichen oder zu laschen Erziehung.

Denn so gesehen befänden sich unsere Kinder ja immer im Ausnahmezustand: erst haben sie Koliken, dann gibts Zähne, dann wird gefremdelt, dann gibts das Trotzalter, dann kommen sie in die Schule und sind deswegen unerträglich, dann schwupps Vorpubertät, dann Pubertät - und dann sind sie mit Anfang 20 ausgeglichene, in sich ruhende Erwachsene mit sinnvollen Hobbies und gutem Benehmen??? Ironie off.

Ich will dich keineswegs damit angreifen, mir gehts ja selbst so und ich glaube allgemein, dass das ein Problem der Elterngeneration ist, die derzeit zwischen 30 und 40 ist. Als Gegenpol zu den eigenen Eltern möglicherweise wird da schon mit zweijährigen "besprochen", welche Sandale dem Kind jetzt besser efällt, wie der Tag gestaltet wird usw. usw.

Bei dem Versuch es besser zu machen als die eigenen Eltern, indem man nämlich partnerschaftlich erzieht und alles erklärt, Diskussionen zulässt etc., übersieht man fürchte ich, dass die Kinder wenn sie älter werden, oftmals schon deshalb am längeren Hebel sitzen, was ihre Nerverei angeht, weil sie einfach weniger ausgelaugt sind als man selbst.

Immer wieder Grenzen auszutesten, müsste 8-jährigen doch irgendwann mal auch zu langweilig werden - ich meine, worin unterscheiden sie sich dann von Dreijährigen?

Ich für meinen Teil beherzige derzeit ein paar Tipps, die mir zu meinem Posting gegeben wurden: Dinge einfach nicht mehr verhandeln, sondern durchsetzen.

Diskussionen abbrechen, Grenzüberschreitungen ignorieren soweit es geht (Beispiel heute: Sohn soll Hausaufgaben machen und fährt stattdessen mit dem Schreibtischstuhl bäuchlings hinter mir her. Hallo??? Er ist 9, nicht 3!) Hba mich umgedreht und bin weg in die Küche. Ohne Publikum wurds dann schnell langweilig.

Habe angefangen, positives Verhalten lobend zu erwähnen und negatives in direkten Bezug zu meinem eigenen zu setzen: Wenn du dich so und so verhälts, habe ich keine Lust, dies und jenes zu machen oder tue dies und jenes nicht für dich.

Vielleicht ist das auch was für euch? Mädchen sind ja lernfähiger und ehr geneigt, unakzeptable Verhaltensweisen abzulegen, hab ich zumindest das Gefühl... Bei uns gehts derzeit richtig rund, aber ich hab den Eindruck, dass eingefahrene Muster grad durchbrochen werden und ich aus mehreren Kämpfchen als Siegerin hervorgehe, zur großen Verblüffung meines Sohnes. Interessanterweise scheint ihn mein Verhalten ziemlich zu irritieren, auf jeden Fall lenkt er schneller ein als vorher.

Man muss sich nur selbst auch am Riemen reißen... Mal sehen, wie lange ich das selbst noch aushalte, geh bald ins Bett... Also, drücke die Daumen!

2

meine fast achtjährige benimmt sich gerade wie die Queen, Zicke oder sonst was für Tiere

( ißt wie ein Schwein, räumt nicht auf, ärgert unentwegt ihre Schwester, streitet sich nur mit ihren Freunden rum, findet es dann lustig wenn es geheule gibt)

und es ist nicht die Vorpubertät, es ist nur eine Phase, die jedes Kind wenn es älter wird durchmacht....


aber wir müßen standhaft bleibrm und Konsequenzen zeigen... ansonsten können wir schon mal einen Termin bei der Supernanny ausmachen.


3

Hallöchen,

also meine Tochter fast 6 Jahre ist momentan auch so...es ist echt grausam...ich bin nicht jenseits der 30-40 sondern 28.Ich bin Konsequent,schon von Anfang an.natürlich in einem gesunden Maße.Und ich hab keine Ahnung was los ist im Moment...

wenn ich lese das eure Kinder 8 oder 9 sind dann kann ich nur hoffen das wir auch nochmal eine Verschnaufpause dazwischen haben...

Lieben Gruss und viel Kraft für alle...

4

Hallöchen,


ein #herzlich Danke an alle die mir geantwortet haben.

Schön das es scheinbar doch keine Vorpubertät (wenns die überhaupt gibt) ist.

Ich hoffe auch sehr, das diese Phase bald vorüber ist, denn sonst ist meine Kraft bald aufgebraucht.

Momentan geh ich dann verzweifelt aus dem Zimmer, in ein anderes und tu mir selbst weh, gestern wars meine Hand die dran glauben musste, hab sie sehr auf den Tisch gehauen. aber lieber so, als das ich die Hand meiner Tochter gegeüber erhebe.

Konsequent bin ich schon, mittlerweile ist es jeden Tag so, das Tv und/oder Gute Nacht Geschichte flachfällt.


Naja, kommt hoffentlich noch eine bessere Zeit.

Danke Euch.


Liebe Grüße und auch Euch noch viel Geduld.

5

Hallo,

ob man es Vorpubertät nennen kann weiß ich nicht.
Aber meine Tochter 8 j macht momentan auch einen riesigen Schritt nach vorne.
Die gleichen Probleme haben wir auch.
Altklug ,zickig,aufräumen was ist das?
Aber ich kann bei ihr beobachten das sie einen Schub von Selbstvertrauen,Mut bekommen hat die sie gelegentlich überschreitet.
Auf einer Art finde ich es toll und auch wichtig.Aber schwierig finde ich sie zu bremsen wenn sie zu weit geht.
Den dieses Selbstvertrauen will ich nicht zerstören.
Aber in Respektlosigkeit soll es auch nicht enden.

Ich denke das ist der normale Schub zum großwerden und es liegt nun an uns den richtigen Weg zu finden.

Lg Sabine

6

Hallo! :-)

Ich habe mich vor 2 Tagen im Kiga mit einer Erzieherin über Vorpubertät unterhalten weil meine Tochter im Moment echt am Rad dreht.

Die meinte, sie hätte letztes Jahr einen Lehrgang besucht in dem es gerade darum ging und das diese Vor- oder Frühpubertät bereits mit 5 Jahre anfängt und ca. bis 7 Jahre geht und sich in dieser Zeit das Gehirn umstrukturiert weswegen manche Kinder dann total rüpelhaft oder zickig werden...

Das würde eigendlich heißen das das Deine Tochter nicht betrifft das sie ja bereits 8 ist und sicherlich schon alle Synapsen geschaltet hat.

Vielleicht kommt Deine Tochter jedoch schon jetzt in die richtige Pupertät! Wundern würde es mich nicht, immethin werden Kinder immer schneller reif. Beobachte doch ob sie anfängt zu schwitzen. die Pickel bekommt, Brüste wachsen.
Das wären ja erste Anzeichen...

Alles Gute!

Petra & Joelina (fast 5 und in der Vorpubertät...)

7

Ich würde meinem Sohn nicht erlauben, so mit uns umzuspringen. Und genau deshalb habe ich diese Probleme auch nicht. Man wird immer so behandelt, wie man sich behandeln lässt, auch von Kindern. Es kann doch nicht sein, dass das Gör in dem Alter Eure Familie tyrannisiert! Etwas weniger Verständnis für ihre vermeintlichen Probleme und deutlich mehr Klartext sind hier angesagt. VG, Barbara

8

Sorry aber Du hast nen Schuss.

Was nimmt Dir das Recht mein Kind GÖR zu nennen, sag mal gehts noch????

Ich hab auch nirgendwo geschrieben, das sie uns tyrannisiert.


Grußlos