Ich kann nicht mehr ! Meine Tochter (5) macht mich fertig

Hallo,

ich bin gerade völlig fertig. Laura ist seit einigen Wochen sehr schwierig. Sie bockt und diskutiert für alles. Hände waschen, Zähne putzen, anziehen, aufräumen...jeden Tag gibt es Streit. Wenn wir nach einem Besuch nach Hause gehen (von Oma, Bekannten, Kindergartenfreunden..) geht das nicht ohne Wutanfall mit schreien, hauen, treten, weinen. Ich bin völlig überfordert damit.

Gerade habe ich ihr als Konsequenz eines Streits den wir hatten (sie hat mich getreten und gehauen und dabei geschrien) , ihr Playmobil-Haus aus dem Zimmer geholt. Ich hatte es ihr zweimal gesagt und dann auch durchgezogen, es folgte ein 10-minütiger Wutanfall, bei dem sie mich fast die Treppe runter gestoßen hätte, wäre mein Mann nicht so schnell gewesen sie festzuhalten.

Ich verstehe ihr Verhalten nicht. Im Kiga hat sich ihr Verhalten nicht geändert, die Erzieherinnen schwärmen von ihr in den höhsten Tönen, als wäre sie ein anderes Kind.

Ich weiß einfach nicht was ich noch tun soll, außer Konsequent zu sein.

LG
Sarah

1

Huhu!

Ich selber habe zwar noch kein Kind, habe aber in der VK gesehen, daß Du schwanger bist.
Ist sie vielleicht Eifersüchtig?
Habt Ihr mit ihr schon darüber geredet, daß sie ein Geschwisterchen bekommt, aber trotzdem Ihr sie weiter so lieb habt, wie eh und je?

Ist nur eine Idee (gerade, wenn ich auch daran denke, daß sie Dich die Treppe runter schupsen wollte).

Gruß

Dine

3

Hallo Dine,

klar hatten wir auch sofort die Idee, hatte deshalb auch mit der Erzieherin im Kiga gesprochen, denn zuhause ist nie ein negatives Wort von ihr gekommen. Im Gegenteil, sie freut sich riesig. Das hat auch die Gruppenleiterin bestätigt. Sie sagte, dass Laura sehr sozial ist und sich schon im Kiga immer um die Kleinen kümmert (sie läuft noch auf Socken durch den Flur, hauptsache die Kleinen sind angezogen ;-) ). Weiterhin sagte sie, dass Laura immer sehr stolz von ihrer Schwester erzählt und sagt wie lieb sie sie hat, daher denke nicht , dass es etwas mit Eifersucht zutun hat.

Natürlich haben wir ihr erzählt wie lieb wir sie haben und sich das nie ändern wird.

LG
Sarah

2

Hallöchen...jahaaaaaaa diese Phase...und genau diese hatten wir auch gerade vor kurzem...ich bin nicht Schwanger,und meine Tochter damals grad 5 Jahre war total gaga...ich war wirklich am verzweifeln.(mit weinen und allem)

Nur disskutiert,gemotzt,alles war doof langweilig und nichts war wahr!!!!!!!!

ich kann dir sagen,im April wird sie 6 und so wie ich das sehe,haben wir diese PHASE gut überwunden.Sie ist momentan sehr ausgeglichen,sehr zufrieden.(auf Holz klopfe)

ich kann dir nur Raten weiterhin Konsequent zu sein,und bei deinem Wort zu bleiben.Ausserdem des öfteren mal ausklinken aus Diskussionen und TIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEF durchatmen.

Es geht vorbei.

Viel Kraft wünsche ich dir.

4

Vielen lieben Dank für Deine Antwort, da fällt mir direkt ein Stein vom Herzen #schwitz

Leider bin ich momentan sehr nah am Wasser gebaut (die lieben Hormone #augen) und nervlich nicht so belastbar. Ist einfach etwas viel und abends grüble ich immer und frage mich, was ich falsch gemacht haben könnte. Aber da sie im Kiga gar nicht auffällig ist, kann es nur ein Kleinkrieg gegen mich (bzw. die gesetzten Grenzen) sein.

Aus der Situation bin ich schon öfter rausgegangen und habe bis 100 gezählt. Anders hält man das garnicht aus.

Laura merkt, dass sie mit ihrem Verhalten nicht weit kommt, trotzdem versucht sie es jeden Tag auf`s Neue. Sowas verstehe ich einfach nicht #kratz

Na ja, da hilft wohl nur Augen zu und durch ;-)

Nochmal vielen lieben Dank.

LG
Sarah

5

hallo Sarah!

Mein Sohn Benjamin wird nächste Woche 5 Jahre alt... Und was soll ich sagen? Ich erkenne ihn kaum wieder.

Er war immer ein unheimlich "einfaches" Kind. Alles Trotzphasen, die mit immer von Freunden und Bekannten prophezien wurden, traten nie ein. Er war einfach immer "lieb". Ich war schon ein wenig stolz, dass es so weing Problem gab, ich ihn überall mit hinnehmen konnte... Er war das reinste Vorzeigekind!

Betonung liegt auf WAR!

Es ist genau wie bei euch! Zähneputzen, anziehen, waschen... bei allem wird nur rumgemotzt und er stampft dann immer mit dem Fuß auf und fängt gleich an zu heulen. Also er wird nie wirklich laut, aber er stampft immer und haut auch gegen Möbel oder tritt dagegen, verschränkt die Arme und stapft mal wieder vor sich hin... Wir geraten nur noch aneinander. Und ich habe noch einen 6monate alten Sohn zu Hause... Damit hat es vielleicht was zu tun... Aber zu seinem kleinen Bruder ist er absolut lieb!

Er schafft es aber trotzdem mich in letzter Zeit manchmal zur Verzweiflung zu bringen! Ich musste noch nie so oft durchgreifen und streng sein, wie im Moment! Ich werde versuchen, weiterhin konsequent zu bleiben und habe nun angefangen, den Tag einfach fester durchzustrukturieren. Also einfach mehr nach festen zeiten zu machen. Ich hoffe, dass die Routine ein wenig mehr Ruhe reinbringt.

Dir weiterhin viel Geduld und immer mal tief durchatmen und auch mal einfach kurz den Raum verlassen!

Liebe Grüße
Kathy

15

"Dir weiterhin viel Geduld und immer mal tief durchatmen und auch mal einfach kurz den Raum verlassen! "

Danke dafür. Ohne diese Methode und viel Geduld geht es nicht. Ich hoffe nur das es bald besser wird. Schlimmer geht nicht mehr, hoffe ich. #schwitz

LG
Sarah

6

Hallo,

ich war gestern auf einem Vortrag, der hochintresant war.
Dort gab es einige Tipps für die Erziehung !!

Du sagst z.B. zu deiner Tochter nur noch 2 Worte:

Laura Zähneputzen !!

Wenn sie es nicht macht, nimmst du sie an die Hand und gehst mit ihr ins Bad und sagst nochmal: Laura Zähneputzen !!

Wenn sie es nicht macht oder bockt, gehst du mit den Worten: Das ist mir jetzt zu blöd !!

Wichtig ist wenn wir etwas von unseren Kindern wollen müßen wir für sie sichtbar werden. Nicht nur unsere Worte auch unser Körper und unsere Augen müßen mit den Kindern sprechen.

Noch ein paar Tipps:

In kurzen Sätzen sprechen !!

Das Anliegen ruhig und sachlich vortragen - nicht zappelig und hektisch werden.

Klare Formulierungen aussprechen.

Nur Drohungen aussprechen, die ernst gemeint sind.

Ein Nein bleibt ein Nein !!

Wichtig ist auch in der Ichform zu sprechen :
Ich möchte ..., Ich will...

Wenn deine Tochter einen Wutanfall hat, dann gehst du !! Laß sie sich austoben !!

Grüßle :-)



7

Sehr respektvoll.

So ähnlich werden Hunde auch erzogen.

9

mag sein, daß so etwas gelehrt wird...


##
Laura Zähneputzen !!
##
imperativ, najaaaaaaaaaa.


so lernt das kind dann auch:
"mama, essen!!"
"mama, durst!!!"


ich will keinen kasernenton zuhause.
und schon gar nicht, will ich es meinem kind beibringen.

weitere Kommentare laden
8

Hallo!
Mein älterer Sohn ist auch fünf und manchmal auch unausstehlich. Im Grunde ist er ein sehr stilles und auch fürsorgliches Kind, aber es gibt Momente, da macht er mich wahnsinnig.
Ich habe aber gemerkt, dass alles nur noch schlimmer wird, wenn ich dann auch "bocke". Anziehen klappt meist gar nicht. Schon gar nicht unter Zeitdruck. Also vorm KiGa, also JEDEN Morgen. Wenn ich auf meinem "Ich will aber" bestehe, wird das Geschrei auf beiden Seiten eher mehr. Konsequenzandrohungen haben da auch keinen Erfolg! Manchmal kündige ich an, dass er dann eben im Schlaganzug zum KiGa muss. Irgendwie zieht er sich dann an, aber eben nur mit Gebrüll.
Meine Erfahrung ist eigentlich, dass ich ihm irgendwie entgegen kommen muss. Das sieht dann so aus, dass ich ihm den Schlafanzug ausziehe und er sich allein wieder anzieht. Manchmal ziehe ich ihn auch ganz an. Er weiß schon, dass das die Ausnahme ist, genießt es aber auch sehr. Beim nächsten Mal ist er dann kooperativer.
Drohungen machen mich ehrlich gesagt immer etwas unzufrieden. Meist mache ich dann Ansagen wie: "Ich lese ZWEI Geschichten, wenn das hier ohne Theater abläuft." Damit klappt es auch oft.
Und dann gibt es die Tage, an denen er müde und geschafft ist und ich leider auch. Dann geht auf beiden Seiten gar nichts. Glücklich sind wir dann beide nicht.
Gestern war so ein Tag.
Zum Schlafengehen wurde mir erst richtig bewußt, wie bescheuert der Tag war und ich habe das nochmal angesprochen. Das fand er irgendwie gut und meinte dann:"Der Tag heute war doof, aber morgen werden die Karten neu gemischt" (Den Spruch macht mein Mann immer.)
Und heute waren wir beide sichtlich entspannter als gestern.
Ich finde es schon wichtig konsequent zu bleiben, aber wo ist die Logik, wenn du ihr das Playmobilhaus wegnimmst, weil sie dich getreten hat? Für mich wäre dann konsequent, den Raum zu verlassen und das zu begründen. "Du hast mir weh getan. Es macht keinen mir so keinen Spaß mit dir zu spielen."
Ich denke schon, dass deine Tochter klare Ansagen und logische Konsequenzen erfahren muss. Aber genauso muss man ihr zugestehen, dass auch sie schlechte Tage hat und gerade dabei ist große Schwester zu werden.
Viele Grüße
Susanne

13

Hallo Susanne,

erstmal danke für Deine Antwort.

Ich fühle mich auch immer sehr schlecht, wenn nur Drohungen helfen. Dieses : "Wenn Du nicht.....dann!", finde ich auch nicht sehr schön. Nur leider ist es im Moment mein einziges Mittel :-(

"Ich denke schon, dass deine Tochter klare Ansagen und logische Konsequenzen erfahren muss. Aber genauso muss man ihr zugestehen, dass auch sie schlechte Tage hat und gerade dabei ist große Schwester zu werden. "

Da gebe ich Dir völlig Recht, nur leider sind es keine schlechten Tage , die mal vorkommen, sondern sind es alltägliche Situationen. Es vergeht kein Tag, ohne Gebrüll und Geschrei. Das macht mich so fertig. Alltägliche Situationen eskalieren im Moment und ich weiß nicht, wie ich dem entgegenwirken kann. Ruhige Gespräche über ihr und mein Verhalten sind nicht möglich.
Das Playmobilhaus ist ihr weggenommen worden, weil sie ihr Zimmer nicht aufräumen wollte, da habe ich mich wohl unverständlich ausgedrückt. Erst daraufhin hat sie mich getreten und gehauen.

Abends versuche ich mit ihr immer nochmal über die Streitpunkte zu reden und dann wirkt sie auch sehr verständig, aber die guten Vorsätze sind am nächsten Tag schon wieder passè und das Theater fängt von vorne an.

Vielleicht testet sie wirklich nur ihre Grenzen aus und wir müssen da im Moment durch. Ich hoffe nur, dass diese Phase wieder schnell vorbei geht. #schwitz

LG
Sarah

16

Hallo Sarah!
Na ja, es ist schon klar, dass ich auch nicht das Patentrezept habe und ich wollte auch nicht, dass rüberkommt, dass du alles falsch machst und es deshalb aus dem Ruder läuft.
Mein Sohn würde sein Zimmer auch niemals aufräumen, wenn ich ihn darum bitte. (Ich bin auch nicht so ein Aufräumer und habe da sicher auch nicht die nötige "Disziplin" vermittelt.) Wenn ich aber sage:"Ich möchte, dass ihr euer Zimmer aufräumt. Ich helfe euch!" Dann wuppt das ....meistens.
Das wollte ich dir nur mit auf den Weg geben. Ich habe nicht das Gefühl, dass es um "Macht" geht oder ums "Austesten". Max einfach nicht immer dann Lust zu irgendwelchen Dingen, wenn ich sie habe. Klar, anziehen muss dann doch sein. Und Aufräumen auch. Und manchmal will ich eben doch, dass er einfach nur hört und macht, was ich sage. Das ist dann aber meine "Macht", die ich ausspiele!
Es läuft besser, wenn wir gemeinsam an die Dinge herangehen. Das klappt nicht immer, aber ich habe es doch lieber entspannt. Manchmal verhandelt er auch und ich sehe keinen Grund nicht darauf einzugehen.
"Ich mache noch eben oder jenes zu Ende, dann räume ich mit dir auf!"
"Wenn ich jetzt aufräume, dann darf ich nachher aber fernsehen!"
oder auch: "Wenn ich jetzt nicht aufräume, dann darf ich heute abend nicht fernsehen!" (Dann setze ich noch eins oben drauf und sage, dass es zum Nicht-Fernsehen auch keine Geschichte mehr gibt!)

Allerdings hast du mein vollstes Verständnis, was diese "Stimmungen" während der Schwangerschaft angehen. Da ist man mit sich selbst nicht so ganz klar und hätte am liebsten die ganze Zeit Ruhe und dann "stört" so ein Terrorzwerg. Aber das Problem löst sich ja in ein paar wochen von selbst. Dann kannst du deine ältere Tochter sicher auch wieder mit ganz anderen Augen sehen und bist in dieser Beziehung wieder belastbarer.
Alles Gute
Susanne

weitere Kommentare laden
21

hallo,

gerade jetzt gibt es ja schon mehrere posts, die ähnliches verhalten bei 5-jährigen beschreiben.
vllt hat es echt mit dem alter zutun.

meine kleine wird auch 5 und verhält sich seit einiger zeit auch sehr eigenwillig, wird auch schnell wütend.


ich finde, es kommt auf die konsequenzen an.
wenn meine tochter meint, daß sie abends nicht ihre zähne putzen will, dann sage ich, daß es dann ab morgen leider keine süßigkeiten mehr geben kann, damit karius nicht ganz frei wüten kann.
und ich habe ihr mal bilder von kindern gezeigt, die so richtig fiesen karies haben, nur schwarze stumpen.
tja, das hat sie verstanden.

sie will unbedingt lange haare, gut, dann müssen sie aber auch gebürstet werden, weil sie bei ihr echt ganz schnell völlig klettig werden.
wollte sie nicht.
ich habe ihr gezeigt, daß man dreadlocks bekommt und bilder dazu.
ich habe kein problem mit dreadlocks, kann echt gut aussehen, aber egal, sie will das nämlich nicht und es leuchtete ihr auch ein.


mir fällt allerdings auch nicht für alles so etwas ein.



hm, mich tröstet es jedenfalls, daß diese anfälle nur noch kurz andauern, ja, vllt 10 minuten, früher, so mit gut 2 oder so, dauerten sie 1 std.



vllt müssen sie eben auch mal ausprobieren, ob sie sich durchsetzen können, denn wir machen es ihnen ja permanent vor.
wir geben alles mögliche vor (wozu sie zb keine lust haben).
warum sollten sie es nicht auch mal versuchen?
warum sollten sie nicht auch mal etwas vorgeben? (worauf wir keine lust haben)



als meine tochter mal total wütend war und mich angemeckert hat, habe ich sie angesehen und nur gesagt:"ich liebe dich, mein kind. und ich möchte mich jetzt einfach nicht mit dir streiten."
was meinst du, wie sie geguckt hat...
funktioniert aber nur manchmal.

22

Hallo Sarah,

helfen kann ich dir zwar nicht wirklich aber irgendwie bin ich doch sehr beruhigt, dass es mir nicht allein so geht. Mein Sonnenschein mutiert im Augenblick auch häufiger mal zum Terrorzwerg ;-) Aber da hilft wohl mal wieder nur das Mütter Mantra: Es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase...

LG Yoli

23

hallo

kann garnicht verstehen das es hier alle sooo normal finden.

meine tochter wird dieses jahr auch 5.
sie hatte bisher eigentlich noch nie irgend eine phase, wohl glück gehabt ;-)

normale sachen gibts bei uns auch.... zum zähneputzen hat sie auch nicht immer lust, aber es muss natürlich gemacht werden und das geht ohne größere diskussionen.

meine tochter ist auch mal ne kleine zicke, wer ist das nicht.

würde meine tochter allerdings auf die idee kommen so einen derartigen wutanfall zu bekommen und sie würde es sich nur ein einziges mal wagen mich zu TRETEN oder HAUEN.

dann würde hier aber ganz gewaltig die bombe platzen!

SOWAS geht meiner meinung nach garnicht: mein kind kann jeder zeit mit mir reden, ihren ärger luft machen, auch mal trotzig und stinkig sein aber ich würde mich sicherlich nicht von meinem kind treten und hauen lassen.

ich denke du musst da klare ansagen machen und konsequenter sein??

das hast du getan indem du ihr das playmobil haus weg genommen hast .. hm, aber ich denke es ist ganz wichtig das du in ruhe mit ihr redest.
sie ist 5 und versteht das. sie versteht auch mit 5 das sie dich verletzt, das es dir weh tut etc.
du solltest ihr klar machen das es sowas nicht gibt, das es dich sehr traurig macht etc.
und es muss ganz klar eine entschuldigung von ihr kommen!

ich kann auch keine mütter verstehen deren kinder sich im supermarkt hinschmeissen und rumschreien weil sie etwas nicht bekommen.
meine tochter fing ein einziges mal im supermarkt an mit den beinen zu stampfen als sie etwas haben wollte.
das hat sie EINMAL gemacht. es gab ne klare ansage, ein ruhiges gespräch und es wurde immer vor dem einkauf geklärt was gekauft wird und was nicht.

wünsch dir alles gute und auch wenn es alle sooo normal finden das ein kind sich das recht raus nimmt die mama zu treten und zu hauen.. ICH finde das garnicht normal.

32

Oh Mann, DAS kann ich verstehen! Meine kleine Monsterin war mit 5 genauso. Hat mich ganz stark die Nerven gekostet. Heute ist sie 7 und diskutiert immer noch über alles und ist schrecklich stur doch wenigstens gibt es keine solchen Wutausbrüche mehr. Eher versteckt sie sich in ihrem Zimmer oder knallt mal die Tür zu doch seit ich ihr das verboten habe macht sie es auch nicht. Ich sage immer: Die Mädchen von heute kriegen ihre Pubertät nicht mehr mit 13-14. Es ist ein laanger Prozess beginnend mit 5 Jahren und hört mit ca. 23 wieder auf :) Alles Gute!