Erziehung zu gesunder Ernährung, aber wie?

    • (1) 11.01.11 - 14:25

      Wollte kurz fragen, ob jemand von euch Tips für mich hat, wie ich meinem Kleinen spielerisch beibringen könnte, sich gesund zu ernähren? Ich will es ihm halt auf keine Fall als Zwang vermitteln… Hab schon mal das Projekt "Kochen mit Kick!" (http://www.muuvit.com/kochenmitkick/?link=http://tinyurl.com/32vsk9q) gefunden. Dieses Kochbuch scheint sehr kindferfreundlich zu sein und hat Lieblingsrezepte von tollen Fussballidolen.

      Hat jemand von euch vielleicht noch Tips, wie ich meinem Sohnemann gesunde Ernährung etwas "schmackhafter" machen könnte?

      • In dem du es vorlebst?

        Gruss
        agostea

        Hallo!
        Versteh ich nicht so ganz. Du kochst doch für ihn. Also koch was "gesundes" und er isst es oder lässt es bleiben. Sei ein gutes Vorbild u. dann wird er sich auch gesund ernähren. Er kann ja noch nicht alleine in die Pommesbude gehen, oder?? Ich habe jetzt nicht geguckt wie alt Dein Sohn ist.

        Gruss,
        bamsel

        • Hallo,
          ja klar versuch ich ihm gesunde Ernährung so gut wie es geht vor zu leben.
          Ich informier mich halt immer nur ganz gerne auch bei anderen, um wieder neue Tips oder Infos zu bekommen.
          Es gibt ja echt super viele tolle Websiten oder Kochbücher, die sehr hilfreich sein können für die Erziehung und den Umgang mit Kindern....

      Hallo

      Machs mit ihm zusammen.Selbstgekochtes(von den Kindern) schmeckt ihnen immer noch am besten.

      Nina zuppelt zB beim Rosenkohl die Blätter ab,zerpflückt Wirsing und rupft Spinat.Sie schnippelt Möhren oder Kartoffeln nur Zwiebeln lass ich sie nicht schneiden,das wär gemein #rofl

      Gurken darf sie schälen,Tomaten schneiden Sellerie ect pp."Harte" Gemüsesorten schneid ich grob vor bzw in Streifen die nicht ganz so dick sind,denn ihr Messer mit dem sie hantiert ist nicht so scharf ;-)

      Lass ihn mitmachen,das weckt das Interesse

      lg

      Kann mich nur anschließen: Vorleben und mitmachen lassen.

      Aber beachte auch, dass es Gemüse gibt, das kleineren Kindern noch nicht schmeckt. Spinat. Wirsing und Brokkoli sind da so Kandidaten, obwohl es ja auch viele Kinder gibt, die das lieben.

      Viel Erfolg
      C.

    • Von Anfang an vorleben und gemeinsam kochen.
      Wir bauen außerdem noch Gemüse und Kräuter im eigenen Garten an, das schmeckt dann natürlich gleich 3x so gut. :-)

      LG Claudi

      #kratz

      ich denke, dass man es vorleben sollte...

      wenn man sein kind nur toast, fruchtzwerg und nudeln mit tomatensoße zu essen gibt und erst mit 3 oder 4 auf die idee kommt, dass es ungesund und sehr einseitig ist....ist es schwer sein kind das gesunde essen noch schmackhaft zu machen......leider kenn ich solch einen fall.....der junge isst noch nicht mal äpfel, bananen ect. ...und gurke, tomate und paprika erst recht nicht.....alles was grün ist auch nicht.... einfach schrecklich#schock

      mein sohn liebt obst und gemüse zum glück......und ich denke, dass kinder meist das gerne essen was eltern ihnen "vorleben"

      lg
      maja

    Huhu,

    rein prinzipiell....denke ich das geht einzig und allein dadurch das man es vorlebt und nicht zum zu großen Thema macht.

    Je natürlicher man damit umgeht...desto besser.

    Tja...und doch hängt es auch vom Kind ab.

    Bei meinem Sohn fruchtet das alles kaum...er ist und bleibt hyperwählerisch und isst leider sehr einseitig.


    lg

    Andrea

    So spontan sage ich mal dass unsere Tochter alles isst da wir auch alles essen. Ich habe bereits in der Schwangerschaft alles gegessen und auch in der Stillzeit keine Abstriche gemacht bzw. machen müssen. Wenn sie nun dochmal das Karottengemüse aussortiert dann mache ich kein Thema draus dann lässt sie diese halt mal weg.
    Vorleben heisst bei uns die Devise.
    Gruß!
    Britta

    versehe es nicht wirklich du kochst doch für euch alle, und das sollte gesund sein! klar auch mal was ungesundes, sahnesosse,....
    wenn du euch gesund genährst, wird dein kind auch gesund ernährt.

(15) 13.01.11 - 09:18

Hallo

Am besten ist Vorleben- und die gesunde Ernährung nicht allzu streng zu sehen!

Ein Beispiel:
Eine Bekannte von mir wollte ihre Kinder auch nur gesund ernähren. Zum Geburtstag gab es jeweils einen Karottenkuchen, der eigentlich nur aus Karotten bestand und biologisch- dynamischem Roh- Rohrzucker. Dazu Darvida und Wasser, punkt.
Das Ergebnis? Genau diese Kinder haben an unseren Geburtstagsfesten jeweils innert Sekunden den Kuchen- und Süssigkeitentisch geplündert, haben sich die Sachen mit beiden Händen in den Mund gestopft, bis es ihnen schlecht wurde...

Also, alles in Massen!

Und die Zeit, in denen deine Kinder lieber doch im MacDoof abhängen, wird dennoch kommen, glaube mir!

Top Diskussionen anzeigen