Haben Erziehung und Kinderpfleger hyper-Viren??

    • (1) 11.01.11 - 22:23

      Hallo


      die Überschrift ist natürlich nur Spaß. Fakt ist, jedesmal wenn wir in Kontakt mit jemandem Kommen der im Kindergarten arbeitet oder
      Kinderpflegerin ist haben wir Grippe. Ist euch das auch passiert?

      Wir können ins Schwimmbad, auf einen Spielplatz zu Bekannten gehen und werden nie krank. Nach jedem Besuch einer Krabbelgruppe 3x hintereinander krank. ( Leiterin arbeitet mit einer Kinderärztin zusammen)

      Meine Bekannte kommt zu Besuch, jetzt liegen wir wieder den ganzen Tag flach. Wie wird das erst wenn die Kleine im Kindergarten ist?

      lg enyerlina

      • Das Problem ist, dass viele Eltern ihre Kinder krank schicken. Dann geht es rum. Mein Team (Nachhilfeschule) ist weit weniger krank, seit jeder, der die Schule betritt sich erst die Hände waschen muss und wir Schüler, die kommen obwohl sie erkennbar krank sind, isolieren, bis sie abgeholt werden.

        Das ist für alle besser.


        Gruß

        Manavgat

        Hallo,

        ich kenne das auch. Allerdings werden die Kinder widerstandsfähiger, je mehr Krankheiten sie durchgemacht haben. Meine beiden waren auch dauernd krank, als sie noch in die Krabbelgruppe gegangen sind. Seit sie im Kindergarten sind, ist es wider Erwarten deutlich besser geworden. Zum einen liegt es sicher daran, dass sie schon abgehärtet sind, zum anderen aber auch daran, dass in unserem KiGa auf Hygiene geachtet wird und kranke Kinder gleich nach Hause geschickt werden (was in den Krabbelgruppen ja oft nicht so gut klappt).

        LG Meggie

        Hallo,

        ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Kinder in geschlossenen Räumen schneller anstecken.

        Das Schwimmbad ist gechlort.

        Gruß Marion

      • Seit meine Tochter im Kindergarten ist, sind wir auch dauernd krank. Ich habe einen totalen Hals auf Eltern, die ihre Kinder krank in den Kindergarten bringen.

        Nein, haben sie nicht. Der Grund ist eher, dass dein Kind fast gar kein Immunsystem hat. Bisher hat es nur die heimischen Bakterein kennengelernt. Jetzt kommen fremde Bakterien dazu. Und sofort hat das junge, ungelernte Immunsystem richtig zu tun. Das Ergebnis ist einfach ein krankes Kind.
        Daher siehst du gleich, wie wichtig ein Kigabesuch für ein Kind ist - mal abgesehen von dem, was Kinder dort lernen und der sozialen Kompetenz, bekommt das Immunsystem dort richtig eine Ausbildung. Je länger die Kinder im Kiga sind, desto seltener werden sie krank.

        • Hallo


          deine Theorie kann nicht so ganz stimmen.

          Wir besuchen aus diesem Grunde extra regelmäßig große Kindergruppen wie den Indoor Spielplatz.

          Es ist wirklich definitiv so, dass eine Ansteckung in Kontakt mit Erziehern oder Kinderpflegern folt.


          lg

          • Natürlich. Im Indoor-Spielplatz kann sie sich noch nicht einmal einen Bruchteil der Erkrankungen wie im Kiga holen. Es gibt schließlich verschiedene Übertzragungsarten von Krankheiten. Und nirgendwo stecken die Kinder so zusammen, wie im Kiga. Meine Theorie ist übrigens wirklich nachgewiesen ;-). Die Erzieher/innen sind nämlich trotz eigentlich permanent kranker Kinder nie selber krank - oder zumindest nicht häufiger als üblich.

      Hallo,

      ich denke, Grippe habt ihr bestimmt nicht. Ich habe in den 28 Jahren meines Lebens nicht eine Influenza gehabt. Was du meinst ist eine stinknormale Erkältung. Und jede Erkrankung stärkt das Immunsystem deines Kindes.

      In geschlossenen Räumen steckt man sich schneller an.

      Ich denke nicht, dass es an den Personen liegt mit denen ihr Kontakt habt sondern am nicht trainierten Immunsystem deiner Tochter.

      Meine Freundin versucht ihre Tochter auch vor sämtlichen Bakterien und Viren zu schützen. Das Ende vom Lied, sie schnappt alles auf was man sich vorstellen kann.

      Je länger deine Tochter irgendwann in den Kiga geht umso robuster wird sie den Krankheiten gegenüber.

      LG
      Michaela

Top Diskussionen anzeigen