Ich ''versau'' mir meine Kinder. (Sehr lang)

    • (1) 21.02.11 - 23:31

      Nabend.
      Ich wusste nicht genau, wo ich mein Problem niederschreiben soll, aber ich denke, hier passt es.

      Ich bin fertig, total kaputt. :-(

      Ich habe zwei super tolle Jungs.
      Paul ist fast 3,5 und Jakob fast frisch 1 Jahr.
      Sie verstehen sich und auch gibt es mal Zoff, weil der eine beim anderen und so. ;-)

      Das Problem sind nicht die Kinder.
      Ich bin das Problem.

      Paul hat noch nie durchgeschlafen, kommt jede Nacht.
      Mal ist es total anstrengend, mal ist es eben so und ich kann gut damit umgehen.

      Was ist genau das Problem??
      Ich bin genervt, jeden Tag nerven sie mich. :-(
      Sie zanken, was ja eig normal ist, aber ich kann das gejaule nicht mehr hören.
      Das gequitsche von Jakob weil er nicht zu Paul darf, das maulen von Paul weil Jakob nervt.
      Ständig heisst es ''Mamaaa''....

      Wenn Paul sagt ''Mama ich hab Hunger, ich zeig dir, was ich essen will'', dann will er etwas haben, was er eig nicht soll zb. Naschi, Kekse usw.
      Ich sage nein und er Bockt rum, solange, bis ich nachgebe, weil ich nicht mehr kann.
      Ich habe noch nen Haushalt zu machen und kann nicht Stundenlang mit ihm Diskutieren.

      Es gibt Tage (aber eher wenige davon), an denen bin ich total Konsequent und dann wirds so gemacht, wie ich es sage.

      Ach, ich schreibe wirres Zeug. :-(
      Ich bin so fertig gerade... Ich heule, weil mir die Kinder Leid tun.

      Ich bin eine Schreckliche Mutter.
      Das schlimmste ist, das ich völlig inkonsequent bin und das ich schreie.
      Ich schrei sooo oft und ich hasse mich dafür.
      Ich schrei nicht immer die Kinder direkt an, ich schrei auch einfach in de Gegend rum... Ich schimpfe vor mich hin, wenn ich genervt bin und sage etwa sowas: '#Warum müsst ihr mich so nerven''??
      Das ist sooo schlimm!!!

      Paul weiß genau, wie er was bekommt.
      Aber es ist nicht so, das er das immer und voll ausnutzt.
      Es gibt nicht immer alles zb beim Einkaufen, da will er und wenn ich Nein sage, ist es ''ok''.

      Aber zuhause... Wirklich, sobald wir unsere Wohnung betreten, bekommt er schlechte Laune (das war schon als Baby so) und wil dies, will das, weint usw.
      Er guckt die letzten Tage viel TV, einfach, weil ich nicht mehr kann.
      Ich kann nicht Stundenlang im Zimmer sitzen und spielen (er kann nicht allein spielen).
      Noch wohnen wir in einer Wohnung ohne Garten und können nur bedingt raus.

      Er hat oft Langeweile und meistens gelingt es mir ihm diese zu nehmen (ja auch mit der Glotze).

      Ich weiß nicht, wie ich mich ändern kann.
      Selbst wenn ich jetzt sage, alles, was es an Naschi gibt (was garnicht so viel ist) kommt weg, ich halte es nicht ein, weil ich keine Kraft mehr habe... Ich würde rüber laufen und ihm was holen, damit er mich nicht nervt.

      Es ist nicht so, das die Kinder hier vernachlässigt werden und jeder Tag völlig Planlos verläuft.
      Sie sind immer sauber, bekommen 3 Mahlzeiten am Tag, essen ausgewogen, haben feste Zeiten (Morgends und Abends), Rituale, es wird viel gekuschelt... Eig sind wir ganz toll. :-D

      Aber im Moment bin ich nur gereitzt, genervt, heule viel und schreie viel... Habe Tagelang schlechte Laune und meine Kinder bekommen diese ab.

      Wie kann ich lernen, liebevoll ''nein'' zu sagen und Standhaft zu bleiben??
      Was kann ich tun um ruhiger zu werden??

      Ich habe sehr wirr und Durcheinander geschrieben, ich weiß.
      Aber das sind im Moment so meine Gedanken.

      Mich macht das Wahnsinnig und ich hab Angst vor nächster Woche, da ist mein Mann nämlich wieder Arbeiten.
      Mein Mann arbeitet übrigens viel, er ist meistens zum Abend hin erst zu Hause und kann mir nicht so viel Helfen.

      Jetzt im Urlaub hat er mich etwas entlastet, aber viel geht nicht, weil beide Kinder ''Mamajitten'' sind. #herzlich

      Ich kann auch mal 3 Std im Bett liegen, im Buch lesen und dann schlafen... Ich bin danach nicht fitter und nicht ausgeruhter...

      Ach, ich bin so Ratlos gerade.
      So ist es nicht immer, aber wenn, dann so richtig.
      Dann möcht ich abhaun.
      Aber ohne meine Babys (inkl Mann) gehts ja nicht.

      Schreiben tut gut.
      Ich glaub, ich hab zu komisch geschrieben, versteht sicher kaum jemand, aber ich habs mal runtergeschrieben. *lach*

      Wer doch nen supi Tip hat, immer her damit.

      Lieben Gruß Jacky

      • Hallo Jacky,

        erst einmal es gibt keine Super Mamis, die immer standhaft bleiben, aber schreien ist der völlig falsche Weg egal was passiert!!

        Wie wäre es wenn Du schon früh mit ihm besprichst, das er beispielsweise drei süsse Dinge haben kann, für eine Süssigkeit ein Strich auf ein Blatt, wenn alle drei aufgebraucht sind, bildlich zeigen, wenn er dann wieder anfängt ruhig bleiben, schneid ihm Obst, stell es ihm hin und sage ihm das ist auch süss. Wenn er bockt verlasse die Situation, schnauf kurz durch begegne ihm mit einem Lächeln und frag ihn, wollen wir ein Buch anschauen, oder was bauen? Ablenkung hilft und klar strukturiert.

        Bisher wissen beide, wenn sie lang genug ningeln bekommen sie was sie wollen. Bleib standhaft, auch wenn es verdammt schwer ist, und ich verstehen kann, das Du einfach Ruhe willst. Aber nach einiger Zeit akzeptieren sie die Regeln, glaub mir.

        Zeig Ihnen nicht Deine Unschlüssigkeit, Deine Angst, sie müssen sehen, das Du selbstsicher mit allen Situationen umgehst und konsequent liebevoll bist.

        Wenn er wieder bockt, nimm ihn in den Arm, fang an ihn durchzukitzeln a la "Du kleiner Stinker, Du weisst genau, das soviel süsses Deine Zähne kaputt macht, das muss ich jetzt alles aus Dir rauskitzeln". Du musst nicht Haushalt und Kids immer zu jederzeit alles perfekt haben. Erst Kinder dann Haushalt. Animier sie Dir mit zu helfen, in dem Alter geht das doch noch, macht zusammen das dauert zwar länger macht aber Spass.

        Das sie sich zanken und lieben wird so schnell nicht aufhören, meine sind jetzt fast 11 und fast 7, sie können nicht ohne und auch nicht mit. Lass Dich nicht unterbekommen, das schaffst Du.

        Und ja ich kenn das mit dem ausruhen und danach nicht fitter zu sein, aber es wird besser, glaub mir, umso relaxter Du wird und weniger Ansprüche an Dich selbst stellst.

        Mein Kleiner kommt auch jetzt noch oft ins Bett, ich lass ihn, ihm tut es gut, mich stört es nicht allzu sehr, kriminell wird es wenn Beide kommen, dann wander ich schonmal auf´´s Sofa. Aber das kam vielleicht ein oder zweimal vor.

        Aber gut ich habe auch kein Partner.

        Wenn Du entspannt bist, sind es auch Deine Kinder. Und viel reden und vorallem konsequent sein, und geschrien oder geweint wird niemals vor den Kindern!

        LG Mimi

      Du brauchst mal Zeit für Dich - ohne die Kinder.

      Sind Sie in der Kita - ansonsten beide umgehend anmelden.

      Kinder sind anstrengend und es gibt keine Super Mütter.

      Vielleicht jast Du ja Lust ein paar Stunden arbeiten zu gehen, um etwas anderes zu erleben ?

      • Hallo.

        Paul geht in den Kindergarten, Jakob erst wenn Platz in einer Familiengruppe ist.

        Wir ziehen demnächst um (aufs Land und meine Hoffnung ist dann, das es ''leicher'' wird) und wenn wir eingelebt sind, will ich Stundenweise wieder los.

        Ich will immer ne Super Mutti sein. :-(

        Danke.

    Du versaust nicht deine Kinder, schon allein, weil du dir Gedanken darum machst.

    Ich habe auch mal viel geschrieen. Hm. Danach kam ich mir immer vor wie nach SuperRTL-Gucken oer McDonalds-Fraß: Man ist erst mal befriedigt, aber mir einem hohlen Gefühl im Bauch. Macht auch einsam.

    Gleich es aus, wenns dir mal wieder passiert. Entschuldige ich bei ihnen. Deine Kinder sind froh, wenn das Gewitter vorüber gezogen ist Und wenn ihr es schafft, dass ihr wirklich schöne Stunden zusammen habt- also nicht kuscheln, weils jetzt gerade ansteht- dann wirst du merken, dass du MIT ihnen zusammen entscheiden kannst. Nicht GEGEN sie oder ÜBER sie. Und ann wir Schreien -nja nicht überflüssig, aber seltener.

    Süßes nicht zu Hauf im Haus lagern. Kein Nutella, keine Limo. Wenns dann nachmittags Kekse gibt, ist das völlig OK. Man kann es ja mit süßem Obst kombinieren.

    Anstrengend bleibt es. Es ist halt ein harter Job, vor allem im Alter deiner Beiden. Ich glaube, in der Phase KANN man es nicht perfekt machen.

    • Tja, willkommen in der manchmal harten Phase!

      Auch ich bin manchmal absolut angenervt, mir geht alles auf den "Sack", ich kann Geheule kaum ertragen ...

      Aber die Tage sind nicht oft!
      Warum?

      Weil ich absolut konsequnt geworden bin.
      Süßes habe ich kaum da - ich kaufe dann etwas Süßes wenn die Kinder beim Einkaufen dabei sind und das ist dann auch so viel/wenig, dass es an dem Nachmittag in ihren Bäuchen verschwindet!
      Also eben Waffeln, Russisch Brot, oder Gummibärchen.

      Meine Kinder sind aber schon 5 und 8 - sie sind aber so groß geworden!

      Ich habe damals immer Zeit früh Mittag und am Nachmittag für sie eingeplant - dann wurde gespielt, sie halfen mir beim Wäsche zusammen legen, wir haben Wasserfarben gemalt etc. pp. am Nachmittag war ich immer druaßen und bei ganz schlechtem Wetter haben wir eben Bücher geschaut, vorgelesen oder auch mal eine DVD geschaut.

      Sicher gab und gibt es stressige Tage, da haben alle schlechte Laune und nichts ist richtig oder gut genug!
      Aber da müssen auch die Kinder mal durch!

      Versuche die Süßigkeiten ganz zu verbannen und überlege dir etwas, was die Kinder mit dir machen könnten.
      z.B. trotz Kälte auf den Spielplatz, in den Wald oder oder oder ...
      Und Konsquenz lernt man nicht übr Nacht - das dauert, aber die Einsicht ist ja da!

      LG



      Wir haben eig immer da: Zwiebak, Doppelkeke/Kekse und Waffeln.
      Das sind auch alles Dinge, die man gut mal zum Nachmittag hin essen kann, aber er will sie auch zwischendurch.
      Auch Morgens möchte er Kekse, aber da reicht einmal nein sagen. :-)

      Limo haben wir nicht, Nutella mag er nicht und sonst sind hier ''nur'' Reste von Oktober (sein Geb) und vom Geb von Jakob.. So Gummibärschen und so.
      Aber die will er nicht.

      Ich weiß, man kann nicht perfekt sein, aber ich will immer. :-(

      Manchmal denke ich auch ''Ach was, schei* drauf'', aber seit einigen Tagen nervt es mich, das es nicht perfekt ist.

      Wir sollen demnächst umziehen, hier siehts schlimm aus, ich bin die tolale Wäscheschlampe (ich hab immer vielzu viel Wäsche zu waschen und so) und das stört mich so.
      Und wenn ich dann noch die Kinder anschreie oder sie vor die Glotze lege, dann bin ich durch-mit allem. :-(

      Jetzt futtert Paul gerade Paprika und malt im Kinderzimmer und Jakob schläft... Der Haushalt ist gemacht. :-D

      So hätte ich es gern öfter, nicht jeden Tag (gut den Haushalt schon :-D) aber die Kinder sollen ja nicht jeden Tag sooo lieb sein und schlafen. *gg*

      lg und danke.

      • Paprika, Malen im Kinderzimmer, der Kleine schläft......könnte es perfekter sein?

        Schreib doch mal auf, wie die Tage sind. Vllt. laufen sie viel perfekter als du meinst.

        "Elternsein ist die Kunst des Möglichen!"#winke

Hi Jacky,

ich habe jetzt keinen Profitip für Dich, aber mir hat folgendes geholfen (und hilft noch immer) ;-)

Wenn mal wieder einer dieser Tage ist, schaue ich mir ein Babyfoto von meinem Sohn an. Und mit sehr gemischten Gefühlen wird mir jedesmal wieder klar, wie die Zeit rennt.

Schon bald kommt keiner mehr nachts zum kuscheln, schon bald "nervt" keiner mehr ...

Mir hilft das sehr. Ich versuche nicht nur die schönen, sondern auch die problematischen Zeiten zu genießen. Durch diese Einstellung bin ich viel ruhiger geworden. Ich werde mal lauter, klar, aber schreien ist was anderes.

LG
Katie

(13) 22.02.11 - 12:40

hallo,

schon mal an eine Kur (evtl. auch Mutter-Kind-Kur) gedacht???

Lg. omnes

Hallo!

Mach mal einen "Triple P" Elternkurs.

Das sind überschaubare Kosten (wird teilweise auch finanziell unterstützt), eine begrenzte Anzahl von Kursstunden und ist der Erfolg ist wissenschaftlich in vielen Studien nachgewiesen worden.

Die Ratschläge sind einfach zu lernen und effektiv.

Versuch es mal! #winke

Viel Erfolg, CV

Top Diskussionen anzeigen