mein mann macht alles kaputt

Hallo,

mein sohn(4,5) hat gerade so eine komische phase.Er spielt mit seiner Spucke.Er macht es tagsüber sehr oft.Ich will jetzt deswegen nicht immer diskutieren und sag ihm wenn ich das sehe das das eklig ist und das er seine bakterien hier verteilt.Er hört auch auf für den moment ,tut es aber leider nach einer weile wieder.

Vorhin hat er in eine kasettenhülle rein gespuckt(ganz viel spucke)und wir haben es nicht gesehen.Da kam er zu seinem Papa an und hat ihm das gezeigt als ob das was tolles ist.Ich würde da jetzt nicht grossartig Theater draus machen weil ich weis der Tag war lang,er ist müde und geht sowieso in höchstens 10 minuten ins Bett.Es war echt kurz davor.

Und was macht mein mann#aerger
Er schreit ihn ganz laut an.Mein sohn versteckt sich heulend in eine ecke und mein Mann schreit immer noch.Du kommst jetzt sofort her.Ich habe noch ganz leise gesagt er soll ihn doch jetzt lassen,er ist sehr müde und die kasettenhülle ist nicht in gebrauch!
Mein mann weiter,komm sofort zu mir.Als er nicht gekommen ist ,ist mein mann aufgestanden um ihn nochmal anzubrüllen.
Ich konnte das nicht mit ansehen und bin in die Küche.Ich wollte weinen,wirklich.Weil er die ganze erziehung kaputt macht.Ich hatte echt für ein moment gedacht mein mann haut ihn irgendwie.Für mich wäre es ein Grund für eine Trennung.
Er hat es noch nie gemacht,aber das sah so aus.So wie er wütend war.

Wie reagiert man denn richtig,auf so eine Situation?

Bitte um rat und hilfe

Mein sohn rannte dann zu mir in die Küche und ich habe ihn dann fast wortlos ins Bad gebracht und ihm seine Zahnpasta und seine Zahnbürste in die Hand gedrückt.Ich wollte jetzt nicht mein Mann in den rücken fallen.
Ich habe mein sohn ins Bett gelegt da wurde der kleine(8 monate)wach.

Ich habe mich um den kleinen gekümmert und mein Mann hat sich wieder mit mein sohn versöhnt.

lg

1

Hi,

puuh, krass! Aber anscheinend sind ihm die Nerven fliegen gegangen. Nicht schön, aber menschlich und wenn es die Ausnahme bleibt, macht er damit auch nicht die ganze Erziehung kaputt. Gut finde ich, dass die 2 sich vor dem Einschlafen wieder versöhnt haben. Ich würde jetzt mit Deinem Mann drüber sprechen, denn jetzt sind keine Kinder dabei und Ihr habt Ruhe. Ich drück die Daumen, dass sich das wieder einrenkt!

LG Sabine

2

Weil er die ganze erziehung kaputt macht...

Reagiert Dein Mann öfter so? Wenn ja, würde ich dem zustimmen.
Wenn das jetzt mal ein Austitscher war, weil er die Sache ekelig findet, würde ich da erstmal darüber hinwegsehen und in Ruhe mit meinem Mann sprechen.

Ausserdem würde ich von ihm verlangen, das er diese Spuckesache mit Deinem Sohn nochmal in Ruhe klärt, bzw. dem Sohn erklärt warum er so angebrüllt worden ist. Vielleicht versteht Dein Sohn ja dann auch, das man solche Sachen nicht macht.

--Ach so, hat er gemacht-- Naja dann ist es doch okay!

3

Hallo,

Mein Mann schreit ihn sonst nie an.

Das Problem ist jetzt das mein Mann Arbeiten gegangen ist.Ich konnte mit ihm NULL reden.Mein kleiner hing noch an der brust und er musste los.

lg

und danke für deine Antwort

6

Er hat sich doch mit ihm versöhnt. Ich finde die Sache gar nicht so dramatisch. Manchmal gehen halt auch bei Erwachsenen die Nerven durch. So ist das Leben! Und muss auch kennengelernt werden. Solange man darüber sprechen kann, wird der Kleine sicher kein Trauma davontragen.

4

Hallo

also mein Mann ist manchmal auch strenger und lauter als ich es für angebracht finde. Ich schreite meisstens ein. Kommt drauf an um was es geht. Wenn es was ist wo ich auch geschimpft hätte (Nico weiss ja worauf ich wert lege) dann schreite ich nicht ein. Aber wenn es um Kleinigkeiten geht wo er sich so aufregt dann sage ich ihm klar meine Meinung und nehme meinen Sohn in Schutz. Natürlich erkläre ich Nico warum sein Papa geschimpft hat und das es nicht in Ordnung ist. Aber ich erkläre im gleichen Zug auch seinem Vater, das er in diesem Fall bitte in Zukunft nicht so auszuflippen braucht.

LG
Melanie mit Nico (3 3/4)

5

Hallo,

danke für die Antwort.

Wie würdest du bei dieser Spuckerei reagieren.Ist das okk wie ich es mache deiner meinung nach?

also nicht soviel beachtung schenken und immer wieder sagen das das eklig ist.

liebe grüsse

12

Und du fällst Ihm dann vor dem Kind in den Rücken? Ich würde Ihn in einer ruhigen Minute nehmen und sagen du es war doch nicht so schlimm. Wie fändest du es andersrum? Du sagst er darfs nicht und der Papa sagt dann ach du mach mal ich find das ok?

Wenn wir uns nicht einer Meinung sind bereden wir das ohne die Kinder, die merken das nähmlich sehr schnell und wissen dann aha da kann ich dann eben dahin gehen...

weitere Kommentare laden
7


Dein Mann hat, aus welche Gründen auch immer, die Nerven verloren. Ist nicht gut - passiert. Scheinbar haben sie sich wieder versöhnt.

Allerdings finde ich dein Verhalten etwas befremdlich. In die Küche gehen und fast weinen, weil du es nicht ertragen kannst! Ich hätte ihn aus dem Zimmer geschoben und die Situation mit dem Kleinen selbst geklärt.

Deine "Erziehung" ist deshalb noch lange nicht dahin. Menschen machen Fehler, versteht selbst ein vier Jahre altes Kind.

8

hallo,

ich wollte mein mann nicht in den rückenfallen in dem ich mich einmische.ich dachte dadurch verunsichere ich mein sohn.

wenn man alles richtig machen will,macht man irgendwie erst recht ein fehler.

lg

9

Ich kann Deinen Mann verstehen.

Wenn man einem fast fünfjährigen mehrfach erklärt hat, dass das eklig ist und er macht dann sowas, da kann einem schon mal der Kragen platzen und man kann dann auch mal laut werden.

Damit hat man weder die ganze Erziehung kaputt gemacht noch muss man deshalb in der Küche stehen und heulen. Er hat eben eine andere Toleranzschwelle. Vielleicht hat Dein Sohn jetzt kapiert, dass das ein NoGo ist. Vielleicht auch nicht. Tatsache ist, dass 100fache ruhige Erklärungen ja scheinbar auch nicht geholfen haben.

LG

10

Hallo,

Danke für deine antwort.

Ich war ja fast am heulen.Das heisst.Ich hätte kurz vorm "feierabend"anders reagiert und der kleine tat mir leid das er so fertig gemacht wurde.

liebe grüsse

11

Gut anbrüllen geht wirklich nicht, das würde ich ohne das Kind bereden mit deinem Mann, nur das du es dann doch wieder gut sein lassen willst obwohl du es eigentlich nicht willst, naja jedem das seine.

Ihr solltet eure Regeln alleine besprechen und nicht der eine sagt vorm Kind hü der andere hott....

Ich denke deinem Mann sind schlicht weg die Nerven durchgegangen und ihr solltet statt euch Trennen reden.....Sowas kann, sollte natürlich nicht passieren. Ich hab auch schon mal die nerven verloren habs dann aber erklärt das ich auch nur ein Mensch bin und nicht immer alles unter kontrolle habe.....

13

Hallo,

was macht dein Mann denn kaputt?

Du lässt deinen Sohn munter seine Spucke verteilen, ohne dass es Konsequenzen für ihn hat (du lobst das Ganze noch als Experiment), und deinem Mann ist bei dem Stolz, den dein Sohn dabei an den Tag legt, verständlicherweise der Kragen geplatzt.

Absichtliches Rumspucken ist für mich bei Kindern so ziemlich das Widerlichste, was es gibt, auf derselben Stufe wie absichtliches Einkoten (ob in die Unterhose oder auf einen Wohnzimmerboden).

Klar ist Rumbrüllen nicht toll, aber du schreibst an anderer Stelle, dass dein Mann sonst nicht rumbrüllt, wo ist also das Problem, dass er "alles kaputt macht"? Dein "Spucken ist eklig" war deinem Sohn absolut egal und hat nicht dazu geführt, dass er es sein lässt. Und da die Spuck-Phase deines Sohnes schon länger andauert, wird auch dein Mann mitbekommen haben, dass normale Erklärungen und Ermahnungen nichts bringen, was einen dann noch zusätzlich verärgert.

Dein Mann hat sich vor dem Einschlafen deines Sohnes noch mit ihm versöhnt, auch hier hat er doch alles richtig gemacht.

"Ich konnte das nicht mit ansehen und bin in die Küche.Ich wollte weinen,wirklich."

Sowas finde ich schlimmer als ein einmaliges Rumbrüllen.

"Weil er die ganze erziehung kaputt macht"

Welche Erziehung? Du hast dein Kind nicht dazu erzogen, dass Spucke widerlich ist, er hat es ja immer weitergemacht. Und er hat nicht nur gespuckt, sondern ist auch noch so stolz darauf, dass er es unbedingt seinem Vater zeigen wollte - da ist in deiner "Erziehung", was das Spucken betrifft, aber alles schief gelaufen.

Erst durch die Reaktion deines Mannes hat dein Sohn eine Chance zu erkennen, wie widerlich seine Spuckerei ist.
Ich propagiere nicht Brüllerei als Erziehungsmittel (vor allem würde sich dieses "Erziehungsmittel" schnell abnutzen), aber Eltern dürfen auch Menschen sein, die bei Kinder-Unfug, das in Augen der Eltern ein No-Go ist, die Nerven verlieren.

Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder lernen, dass Eltern auch eine Toleranz- und Frustrationsgrenze haben, und irgendwann auch keine Lust mehr auf die 100.gesäuselte Erklärung haben.

Solange dein Mann nicht wegen jeder Kleinigkeit losbrüllt (und dass wiederholtes Rumspucken für mich keine Kleinigkeit ist, habe ich ja schon dargelegt), würde ich mir gar keine Gedanken machen.

Stattdessen solltest du dir überlegen, wie man ohne Rumbrüllen die Spuckphase deines Sohnes beendet hätte können. Hättest du es mit deinen Methoden erfolgreich geschafft, wäre es zu der Situation gestern Abend nämlich gar nicht erst gekommen. Dein Sohn hat ja nicht nur nicht auf dich gehört ("lass das, das ist eklig"), er hat seine Spucke ja noch stolz rumgezeigt - und dafür fehlt mir jegliches Verständnis.

LG,
J.

14

Oh oh das wird vielen hier nicht passen aber recht hast du. Ich weiss nicht sowas machen die Kinder meines Mannes nicht, sie wissen das man das nicht tut....Die grosse hatte mal die Phase Ihren Rotz im Auto an die Tür schmieren zu müssen, ganze zweimal hat sie es getan. Einmal hab ich es entfernt und sie ermahnt es zu lassen und dann hat sie es selbst tun müssen und fand das ja nicht mehr so appetitlich....

15

"Oh oh das wird vielen hier nicht passen "

Ich sag dir auch, warum das so ist:
viele lesen nur "der Vater hat das Kind angebrüllt" und dann setzt das Gehirn vieler aus.

Statt sich mal darüber Gedanken zu machen, dass es nicht sein kann, dass ein 4,5jähriges Kind in der Gegend rumspuckt und dass Erklärungen "das ist eklig" nichts nutzen, haben viele dann einfach nur Tränen in den Augen "ach, das arme Kind, es wurde angebrüllt und musste deswegen weinen" #augen

weitere Kommentare laden
16

Hallo,

nein, ich denke, von der Brüllerei wird dein Sohn keinen Schaden davontragen.

Ich meine aber, die Spucke-Geschichte kann man nicht mit einem schlichten "Das ist eklig. Lass das!" abwickeln, wenn es deinen Sohn augenscheinlich so fasziniert.

Spucke verteilen ist ein No-Go, klar, aber Kleine sollten doch die Möglichkeit haben, mal ihre eigene Spucke anzugucken. Bin jetzt nicht gerade ein Kinderladen-Pädagogik-Vertreter, aber einfach verbieten finde ich zu kurz. Ich denke, alle Kinder haben immer schon ihren Körper erkundet, nur sind sie heutzutage ständig derart unter Beobachtung und ohne Privatsphäre, dass sie sich gar nicht mehr regen können ohne aufzufallen.

Ich habe meine Beiden bei ähnlichen Exkursionen in den eigenen Körper immer ins Bad geschickt mit dem Hinweis, sie sollen dort tun, was sie interessiert und nachher ein sauberes Waschbecken hinterlassen.
Nun gut, man findet an ihren Waschbecken diverse Becher, Flaschen, Löffel, sieht nicht aus wie im IKEA-Katalog, aber der übrige Wohnraum bleibt verschont.

Interessant finde ich übrigens, dass sich dieses Spucke-Feeling mit dem Schulalter total ins Gegenteil verkehrt und man dann ("IiiiiiiH!") mit niemandem (auch nicht der Mutter) mehr eine Trinkflasche oder ein Butterbrot teilt.

#winke

18

"Ich denke, alle Kinder haben immer schon ihren Körper erkundet, nur sind sie heutzutage ständig derart unter Beobachtung und ohne Privatsphäre, dass sie sich gar nicht mehr regen können ohne aufzufallen. "

jep, das denke ich auch.

dsa was der eigene körper produziert ist erst mal nichts "ekeliges" sondern etwas faszinierendes.
es zu untersuchen, zu forschen, damit zu spielen ist völlig normal.

natürlich ist es in unserer gesellschaft nicht akzeptiert und daher braucht es geschützte Räume, in denen dsa erlaubt ist

lisasimpson

30

Hi,

ich mag Deine Antworten immer gerne, aber hier uss ich mal nachfragen: Die Spucke erkunden ist doch eher was für das Alter bis 2 jahren oder so?

Und okay, Blasen machen mit Fingern etc. ist ja alles bis zu einem gewissen Grad tolerierbar, aber in Kassettenhüllen oder auf Boden/Möbel/Gegenstände spucken finde ich auch überhaupt nicht okay und würde ichauch nicht tolerieren und habe bisher nicht das Gefühl, damit die Erkundungsbestrebungen meiner Kinder vollkommen zu blockieren.

Ich finde, das beschriebene Verhlaten des 4,5 jährigen geht doch ein bisschen über Körper erkunden hinaus, oder bin ich da zu prüde/konventionellen Normen aufgesessen?

LG H

weiteren Kommentar laden
19

Vielleicht hat Dein Sohn jetzt endlich mal kapiert, dass er nicht überall rein-/hinspucken soll.

Im Guten erklärt worden ist es ihm ja oft genug, wenn er es weiter macht, muss man eben mal lauter werden, finde ich völlig verständlich. Damit macht er doch nicht die Erziehung kaputt. Im Gegenteil, er hat Deinem Sohn endlich mal gezeigt, dass diese ekelhafte Spuckerei Erwachsene nerven kann. Und ob der Kleine gleich ins Bett geht oder gerade aufgestanden wäre, ist doch völlig egal.

Ich wiederum kann Deine Reaktion überhaupt nicht verstehen.