Ab welchem alter kann man anfangen Trompete zu lernen ?

    • (1) 31.01.14 - 21:21

      Hallo Leute,

      mein kleiner ist schon seit er noch gekrabbelt ist immer relativ musikalisch gewesen, jedenfalls so weit ich das als Vater sagen kann. Wir hatten ihm ein kleines Keyboard gekauft, dass schnell zu seinen liebsten Spielzeugen geworden ist. Jetzt ist er 6 Jahre alt und er möchte gerne ein richtiges Instrument lernen. Er ist fasziniert von Blasinstrumenten, besonders Trompeten gefallen ihm sehr. Wir wissen aber nicht, ob er schon bereit ist so ein Instrument zu erlernen. Eine Trompete wiegt ja sicher auch mehr als eine Blockflöte... Könnt ihr mir da helfen ? Gibt es da eine Faustregel, ab wann man anfangen kann so ein Instrument zu spielen ? Generell ist es ja besser die musikalische Ausbildung möglichst früh zu beginnen aber Blockflöte und Glockenspiel findet er blöd.
      Außerdem würde ich gerne wissen, welche Trompeten sich am besten für den Einstieg eignen. Ich wusste gar nicht, dass es so viele verschiedene Arten von Trompeten gibt, bis ich mich mehr mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Welche der folgenden Trompeten würdet ihr empfehlen: *** [bitte keine Werbung]?
      Ich hoffe, dass ich ein paar Tipps von erfahrenen Eltern bekommen kann, ich selbst habe nie ein Instrument gelernt, bereue es aber immer wieder von Zeit zu Zeit. Daher will ich es meinem kleinen natürlich ermöglichen. Danke schonmal im Voraus für eure nette Hilfe !

      Gruß,
      Konrad

      Ich bilde mir ein mal gelesen zu haben, vor dem 8. bis 10. Lebensjahr, je nach Konstitution und Größe nicht mit einem Blasinstrument anzufangen wäre sinnvoll. Da es doch eines relativ großen Druckes aus dem Brustkorb bedarf um Töne zu produzieren und der Kinderkörper dafür einfach noch nicht gemacht ist.
      Aber ich würde vorschlagen, einfach mal bei der staatlichen Musikschule deines ORtes anzufragen und danach erst nach INstrumenten zu schauen.

    (7) 31.01.14 - 23:59

    Hallo:

    Ich spiele seit meinem 11. Lebensjahr Trompete und Saxophon. Wenn er wirklich Interesse am Trompetespielen hat, solltest du sein Lungenvolumen testen lassen unter 2 Liter sehe ich kaum eine Chance und wie mein Vorredner schon angemerkt hat, sollen Kinder erst mit ca. 10 Jahren beginnen, da die Brustmuskulatur den enormen Druck ausgleichen muss, aber das kann man sich auch an trainieren.

    Und du musst dir auch im klaren sein, dass das ein sehr teures Hobby ist. Es wird nicht bei einer Trompete bleiben.

    Euer Finn

    • (8) 01.02.14 - 20:18

      Hallo Finn,

      ja genau die Kosten sind da noch eins der größeren Probleme, aber irgendwie bekommen wir das schon hin. Vielleicht hilft die Oma ja auch ein bisschen aus.
      Danke für den Hinweis mit dem Lungenvolumen, daran hatte ich noch gar nicht gedacht.

      Konrad

(9) 01.02.14 - 10:46

Ich hab mit 7 angefangen. Mein Kleiner spielt mit 5 schon.

Und von den Trompeten auf der Seite würde ich gar keine kaufen.

A. Keine hochwertige, da die schon mal fallen
B. für Kinder immer Taschentrompeten damit die Finger passen
C. gibt es genug gebrauchte zu kauen, da man nie weiß ob die Freude länger anhält.

Gruß

  • (10) 01.02.14 - 20:17

    Hallo Imnp,

    Danke für die Tipps. Punkt 3 macht mir eben auch sorgen, also die Dauer der Freude. So wie es aussieht scheint es ihm aber ernst zu sein, soweit Kinder das in dem Alter sein können. Eine gebrauchte Trompete scheint mir aber eine gute Lösung zu sein.

    Konrad

    • Hallo Konrad,

      das hatte ich in meinem Beitrag ganz vergessen.

      Ein gebrauchtes Instrument ist durchaus eine Alternative...lieber ein hochwertiges gebrauchtes Instrument als ein billiges neues.

      Ich habe eine zeitlang ein Flügelhorn gespielt das 30 Jahre alt war...es war einfach traumhaft. Leider war es ein Leihinstrument und ich musste es wieder abgeben, hätte es sofort gekauft. Vor der Rückgabe habe ich es säubern und aufbereiten lassen und der Inhaber des Musikgeschäftes fragte mich sofort ob das Instrument zu verkaufen sei.

      Es gibt wirklich alte Instrumente die super sind...Trompeten bestehen aus Metall und Mechanik. Wenn sie ordentlich behandelt werden verlieren sie ihren Wert kaum :-)
      Oft kann man in Musikgeschäften gute gebrauchte Instrumente kaufen die aufbereitet und vollkommen in Ordnung sind.

      Liebe Grüße

      Tatjana

Hallo Konrad,

ich spiele selbst Trompete und kann dir nur sagen es ist ein tolles Instrument und Musik allgemein kann einem sehr viel geben - es ist ein wunderbares Hobby.

Ich war neun Jahre alt als ich mit dem Unterricht begonnen habe, habe ein paar Jahre lang auch selbst Unterricht gegeben. Grundsätzlich kann man auch früher anfangen, es müssen aber einige Dinge gegeben sein um Trompete zu lernen. In erster Linie fallen mir die Finger ein, diese müssen lang und kräftig genug sein um die Ventile drücken zu können. Auch ist nicht jeder von seinen körperlichen Voraussetzungen her für jedes Instrument geeignet - mal platt gesagt, der Mund muss zum Mundstück passen :-)

Ich rate dir dich an einen Trompetenlehrer zu wenden (Musikschule oder Musikverein). Besprich mit diesem ob dein Sohn geeignet ist mit dem Unterricht anzufangen und ob Trompete überhaupt zu ihm passt.

Was das Instrument betrifft würde ich mit einer B-Trompete anfangen.

Wichtig ist hier, dass ihr kein zu billiges Instrument nehmt. Bei uns war es immer so, dass man gesagt hat, dass ein billiges Instrument (200 - 300 €) erst mal reicht für die Ausbildung.

Heute sehe ich das anders: ein billiges Instrument ist eben in der Regel auch schlechter und schwerer zu spielen, man tut sich also schwerer damit das Instrument zu erlernen und das kann frustrieren.

Ich selbst spiele eine Bach Stradivarius, Bach-Trompeten liegen im Allgemeinen aber preislich schon im oberen Level. Für einen Anfänger würde ich ein Modell im mittleren Preissegment wählen (in deinem Link am ehesten Bach TR-501, Jupiter JP 606, Jupiter JP 1104RL), es ist aber wichtig, dass dein Sohn mehrere Modelle probiert und "sein" Instrument findet. Er wird einfach wissen welche "seine" Trompete ist. Gleiches gilt für das Mundstück...auch hier gilt ausprobieren bis das richtige gefunden ist. Vielleicht kann euch auch bei der Suche nach dem richtigen Instrument/Mundstück ein Musiklehrer unterstützen. Oft bieten Musikschulen/Musikvereine auch Leihinstrumente für den Anfang an, ich kenne auch Finanzierungsmodelle bei denen der Verein die Anschaffung übernimmt und das Instrument dann abbezahlt wird. Falls das Kind nicht mehr weiterlernen möchte bleibt das Instrument Eigentum des Vereins.

Ich würde mir Zeit nehmen und mit deinem Sohn das richtige Modell für euch suchen. Es geht natürlich auch anders - zu meiner Zeit hatten alle Schüler die gleiche (billige) Trompete und das gleiche Mundstück - wir haben es auch gelernt :-)

Für meinen eigenen Sohn würde ich es aber wie beschrieben machen und mehr Zeit und Geld in die Ausbildung stecken - es lohnt sich meiner Meinung nach.

Liebe Grüße und viel Spaß

Tatjana, die ein wenig hofft, dass ihr Sohn (jetzt 3,5) auch mal Trompete spielen möchte ;-)

  • Hallo Tatjana,

    wow erstmal danke ich dir für den ausführlichen Bericht, genau so etwas hatte ich mir erhofft ! :)
    An die örtliche Musikschule werden wir uns auf jeden Fall wenden. Dass Trompeten und Mundstücke so unterschiedlich ausfallen, wusste ich gar nicht. Ich kenne mich aber wie gesagt gar nicht damit aus. Dann ist es wohl das beste mal einen Termin mit einem Profi zu machen und mich von ihm beraten zu lassen und danach ein Fachgeschäft zum ausprobieren aufzusuchen.

    Ob wir nun eine günstige oder eine hochwertige Trompete anschaffen werden müssen wir dann mal im Familenrat besprechen, deine Tipps werden dabei natürlich zu Herzen genommen.

    Gruß Konrad

(14) 01.02.14 - 15:48

hallo,

bei uns gibt es den Unterricht sogar an der Grundschule. Wobei die Kinder erst ab 3. Klasse Blasinstrumente lernen können. 1. und 2. Klasse wird nur Flöte angeboten.
Im Nachbarort gibt es eine Musikschule, die bieten zB auch Schnupperkurse an. Das heißt hier geht der Kurs über ein halbes Jahr oder sogar ein Jahr und die Kinder werden an verschiedene Instrumente herangeführt.
Bei beiden Varianten werden hochwertige (Schüler-) Instrumente verwendet. Diese werden bei der Musikschule gemietet.

Gruß
Kuckuk

  • Hallo kuckuk,

    danke für den Tipp mit den Schnupperkursen, ich werde mich da mal informieren, ob es ein ähnliches Angebot gibt. Hört sich aber schonmal ganz gut an mit den "Mietinstrumenten".

    Konrad

Top Diskussionen anzeigen