7 jähriges Kind bohrt ständig in der Nase

Hallo,

ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps.

Eins vorweg: Es geht nicht um mein Kind, sondern um ein Kind einer Freundin von mir. Sie bat mich hier mal zu fragen, weil wir nicht weiter wissen.

Ihr 7 jähriger Sohn bohrt schon etwas länger in der Nase, aber jetzt ist es so schlimm, dass er davon Nasenbluten bekommt, nicht viel, aber es tropft.

Sie erklärte ihm, dass das nicht gut für die Nase ist, dass er dadurch seine Nase zu sehr verletzt. Und wenn er damit nicht aufhört er eventuell Probleme mit dem Atmen und/oder Riechen bekommen kann. Aber das interessiert ihn nicht.
Und ihn einfach mal machen lassen, das interessiert ihn anscheinend auch nicht. Ihn interessiert es nicht, wenn seine Nase blutet.

Wenn es jetzt nicht die Nase wäre, würde ich sagen, dann lass ihn mal machen bis es wirklich schlimm wird, aber das kann ich nicht.

Habt ihr noch nen Tipp?

Lg capricorn

1

Ich befürchte da hilft nicht viel außer vielleicht dem Kind zu verdeutlichen, dass es ihr als Mutter nicht gefällt was er tut und andere Kinder das sicher auch nicht schön finden. Dann kann man noch das Kind bitten den Raum zu verlassen wenn er das dringende Bedürfnis hat in der Nase zu bohren und sich ein Taschentuch zu nehmen.

Zusätzlich würde ich meinem Kind die Fingernägel schneiden und die Länge der Nägel öfter kontrollieren in der Hoffnung das die verletzungsgefahr dann etwas geringer ist. Generell denke ich, das hier genau wie bei vielen anderen Dingen gilt... Druck erzeugt Gegendruck. Daher auch wenn es schwer fällt nicht dauerhaft ihm hinter her sein. Eine klare Absprache bzw Ansage das er bitte raus gehen soll wenn er das tut muss dann leider mal reichen. Ich mein vor allem weil das Kind schon 7 Jahre alt ist, kann man vielleicht auch besprechen das es von anderen Kinder ebenfalls nicht gern gesehen wird, wenn er das tut.

Ansonsten wäre ich mindestens genauso ratlos.

LG

2

Vielen Dank für deine Antwort. Warum bin ich da nicht selber drauf gekommen #klatsch zumindest das mit Druck erzeugt Gegendruck.

Ich leite es gleich weiter

Lg capricorn

3

Morgen.

Vielleicht ist seine Nase so trocken und verschorft. Da hilft nur Creme. Das entlastet. Mein Kleiner hat im Winter immer eine sehr trockene Nase und puhlt auch dran rum, da ihm der Schorf stört. Aber mit Creme bekommen wir das gut hin.

LG

4

Vielen Dank für deine Antwort.

Welche Creme benutzt du dann da? Gibt es dafür ne spezielle Creme?

Lg capricorn

5

Hallo.

Also wir haben auch das Problem und haben da eine Spezialcreme, wo auch die Schleimhaut beruhigt wird. Aber die darf er noch nicht nehmen, daher nimmt er immer die von Bebe. Die schmiert er sich mittlerweile selbst schon in und um die Nase, wenn ihm das wieder mal unangenehm wird. Er hat auch mit Allergien zu tun, deshalb ist er so empfindlich.

LG

weitere Kommentare laden
6

Hallo!

Die Frage ist WANN bohrt er in der Nase? Ist es 'nur' eine Angewohnheit oder baut er so Streß ab? Oder juckt es ihn? Deine Freundin sollte ihn mal beobachten.

Wenn es eine Angewohnheit ist, hilft nur ihn darauf hin zu weisen das es einfach nicht schön ist. Es ist aber nicht Gesundheitschädlich. Selbst wenn die Nase blutet ist es nicht schlimm, da dies schnell verheilt. Kurze Nägel können ebenfalls die Verletzungsgefahr mindern.
Wenn die Nase juckt helfen Cremes, wenn er damit Anspannungen ab baut muss man schauen wie man das lösen kann.

LG Sonja

12

Danke für deine Antwort. Hab ich weiter gegeben.

Die Frage WANN er in der Nase bohrt kann ich jetzt leider nicht beantworten. Ich selbst habe es noch nicht so mitbekommen. Er scheint es schon länger zu machen, aber erst seit kurzem hat er auch Nasenbluten.

Dass er vielleicht dadurch Stress abbaut wird sie noch prüfen lassen, sie muss eh noch für ihn nach einem Psychiater schauen (hat noch andere Gründe).

Lg capricorn81

8

Hallo,

meine Tochter war in diesem Alter auch eine notorische Nasenbohrerin.

Bis sie eines Tages heulend vor mir stand und das Blut nur so aus ihrer Nase rausschoß #zitter

Ich habe ihr dann erklärt, dass die Nase sehr empfindlich ist und man (vorsichtigI) mit dem Taschentuch ein wenig schnäuzen kann, aber ansonsten die Nase ganz in Ruhe lassen sollte.

Es war ihr tatsächlich eine Lehre. Ich habe sie danach nicht mehr bohren sehen.

GLG

13

Danke für deine Antwort.

Hast du bis sie heulend vor dir stand sie einfach machen lassen? Darf ich fragen und weißt du noch in welchem Zeitraum das war? Also ab wann war sie notorische Nasenbohrerin und wann kam sie heulend an?

Lg capricorn

15

Hallo,

sie hat das über mehrere Jahre gemacht, von klein auf.

Sie hat dann zwar ab und zu mal ein bisschen Nasenbluten gehabt, aber nie so gravierend.

Aber wie Kinder halt so sind, zuhören, was Mama sagt, Fehlanzeige #augen Und ihre Hände festbinden konnte ich ja auch nicht.

So hat sie es dann quasi auf die harte Tour gelernt.

GLG

9

vielleicht sollte sie mal versuchen, die nase regelmäßig mit salzwasser auszuspülen, damit sie frei ist? (gibt's ja sprays in der apotheke)

es könnte auch theoretisch sein, dass die nase ständig zu ist, weil er oft nasenbluten hat und er deswegen bohrt. nicht, wie man annimmt, die nase blutet, weil er bohrt.

ich würd mal den arzt reinkucken lassen, ob das bluten wirklich vom bohren kommt.

mein mann hat ganz oft eine verstopfte nase, weil er nachts nasenbluten hatte. das ist schon sehr unangenehm, wenn es einem so in der nase drückt. zum glück ist er aber aus dem nasebohren alter raus :D

ein raumluftbefeuchter im schlafzimmer schafft da gut abhilfe.

lg

14

Danke für deine Antwort. Hab es weiter gegeben.

Dass eine Nase ständig zu sein kann, kenne ich von meinem Bruder, ohne dass es Heuschnupfen war. Nasenbluten hatte er nur vom vielen Nasenputzen, gebohrt hat er da aber nicht. Okay, er war auch in einem ganz anderen Alter. Bei ihm half nur noch ne Nasen-OP.

Ich kann mich nicht entsinnen, dass das Kind ständig die Nase zu hatte, aber ich kann mich auch täuschen. Und diese Sache kann man ja schnell vom Arzt abklären lassen. Hab grad erfahren, dass ihr Kind bald einen Termin beim Hals-Nasen-Ohren Arzt hat.

Lg capricorn