Großer "foppt" andauernd kleinen Bruder

Hallo,

Kennt Ihr sowas? Der "große" (11j) gibt dem "kleinen" (6) bei fast jeder Gelegenheit eine mit. Jetzt nicht richtig hauen, immer so kleinere Knuffs - natürlich dann, wenn ich es nicht sehe, aber ich bekomme es naürlich mit, weil der kleine das dann erzählt. Es NERVT und es hört nicht auf. Wer hat(ze) das auch und wie stellt man sowas ab. Lässt sich das überhaupt abstellen? Gibt sich das irgendwann? Der Ordnung halber möchte ich nur noch erwähnen, dass der Grosse in kleinster Weise benachteiligt wird.... LG und danke für Eure Tipps und Ratschläge

1

Ja, hier bei uns war das auch schon von klein auf so. Kind 1 ist jetzt 12 und Kind 2 ist 7 Jahre alt.

Es fing an, als Kind 2 zwischen Krabbel- und Lauflernalter war. Kind 2 hat immer mit Gekreische und Kopf-auf-den-Boden-hauen reagiert. Geblieben ist das Gekreische und das geht meinem Mann und mir durch Mark und Bein - es ist Stress pur. Man kann sagen, diese Rangeleien machten 80 - 90 % des Kontakts zwischen den Brüdern aus. Der Kleine hat aber ab und an auch ausgeteilt.

Nachdem jahrelanges Schimpfen, Ermahnen und gelegentliche Strafen (wenn es ganz schlimm war) bei diesen Begebenheiten dauerhaft nichts gebracht haben, mussten wir uns was anderes überlegen. Wie richtig und freundlich miteinander umgeht, wussten die beiden ja definitiv, aber vor allem der Große hatte ja unheimlichen Spaß daran, seinen Bruder zu ärgern - Ärgerlust in Reinform - echt nur schwer erträglich! Es raubt einem schier die Freude an den Kindern und die Kraft für den Alltag.

Wir haben also beiden die ein oder andere Annehmlichkeit / Freude im Alltag genommen. Fernsehverbot, Computerverbot, Modelleisenbahn einkassiert. Dafür miteinander klarkommen üben - sie wissen ja, wie es geht! Außerdem mehr Mithilfe im Alltag (Hausarbeit), damit sie keine Langeweile bekommen (falls diese der Grund die Dummheiten ist). Das fanden sie natürlich Ihrerseits ätzend, aber die Ansage war, dass eine Lockerung des Ganzen erst erfolgt, wenn sie dauerhaft besser mit einander klarkommen.

Eine Weile hat es noch gedauert, aber es ist merklich besser geworden. Sie haben sogar entdeckt, dass man auch gemeinsam miteinander spielen kann und der Bruder nicht nur zum stänkern da ist. Das Alter hat sicher auch einiges dazu getan. Zoff und Geschrei gibt es zwar immer noch, aber in normalen Ausmaßen und nicht mehr ständig. Unsere Nerven regenerieren sich langsam.

Ich wünsche Dir gute Nerven und viel Erfolg!

Mare88

2

Ja man merkt schon, dass Ferien sind.... Und oft spielen sie ja auch richtig schön zusammen.

Aber wie du schon richtig sagst, es raubt einem den Nerv und ist sooooo furchtbar aaaaaanstrengend!!!

Klar kommt das iPad weg (ist eh auf 30 Minuten am Tag begrenzt) und sie haben auch so genug Programm.

Ich freu mich für dich, wenns jetzt besser läuft - und ICH bin froh, wenn das Wetter wieder besser wird und die beiden wieder viel draußen sein können.

3

Hallo,

ich selbst hab diese Erfahrung (noch!! #zitter) nicht gemacht, aber eine enge Freundin von mir hatte das eine Weile.

Ihre drei Kids sind inzwischen fast erwachsen.

Der Jüngste (damals so 9-10) hat gerne die Mittlere (damals 13) geärgert und gepiesakt.

Mal ein Knuff hier, mal ein Boxhieb da, hier ein Knietritt in den Hintern, da Haare ziehen, trietzen, ärgern, piesacken, freche Sprüche, usw.

Das Mädel war dementsprechend genervt, reagierte auch pubertätsbedingt sehr dünnhäutig .

Aber was meine Freundin mit der Zeit herausfand:

Besonders schlimm war es immer in der Ferienzeit, wenn Schule, Sportkurse, Musikkurse usw ausfielen und viele Freunde verreist waren.

Dem Bengel war schlicht und ergreifend langweilig. ;-)

Meine Freundin und ihr Mann haben dann aber recht cool reagiert.

- gab der Kurze der Schwester einen Knietritt in den Hintern, und die Mutter bekam es mit, so gab sie ihrem Filius mal eben auch einen (abgeschwächten, strumpfbesockten) Kniepuff in den Hintern zurück! Der überraschte Blick von ihrem Sohn bringt sie heute noch zum Grinsen!

- schnickte der Kurze seine Schwester mit den Fingern am Ohr oder am Kopf, bekam er später vom Vater auch eine im Vorbeigehen geschnickt! ("Hey, aua, Papa das tut weh!" - "Tscha, dann frag mal die Y, ob sie das vorher auch so empfunden hat!")

- nahm der Kurze seiner Schwester eine Zeitschrift aus der Hand und schmiss sie fleddernd in die Ecke, nahm ihm die Mutter etwas später das iPad aus den Händen (am besten, wenn er gerade an einem Spiel dran war! ;-):-p) und schmiss es in die Sofaecke...("Heeeeeeeyyyy!!!!!!":-[)

Quasi mit gleicher Münze heimgezahlt.
Nie mit Kraft oder Gewalt, eher um ihn auch etwas zu necken!

Oder meine Freundin spannte ihn kurzerhand in Haushaltsarbeiten ein, wenn sie ihn beim Piesacken erwischte! Und brachte immer den gleichen Spruch:

- X, Dir ist langweilig, komm, bring den Müll runter!
- X, Dir ist langweilig, bring die Flaschen zum Container!
- X, Dir ist langweilig, Du könntest mal Dein Fahrrad saubermachen!
- X, Dir ist langweilig, hilf mir bitte, räum mal die Spülmaschine aus!
- X, Dir ist langweilig, geh mal zum Supermarkt und hol mir eine Butter!

usw!

Manchmal gab sie ihm so viel, dass er gar nicht zum Piesacken kam! ;-)

Nach kurzer Zeit der Retourkutschen seiner Eltern und der "Arbeitsbeschaffungsmassnahmen" hörte die Piesackerei wirklich auf und er suchte sich lieber andere Beschäftigungen, las ein Buch, fragte ob jemand mit ihm ein Spiel macht, tüftelte am Computer usw.

Ich vermute, es ist Langeweile!
Versuche es doch mal, dass Du dem Großen (wenn Du ihn beim Tratzen erwischst) einfach mal im Haushalt einspannst!

Ist sicher keine Garantie, aber meine Freundin hatte danach Ruhe.

LG

5

Danke, du hast dir ganz schön Mühe gemacht ??????

Das ist echt lieb von dir :-)

4

Also ich glaube einfach mal das der Kleine sicherlich den Großen auch mal ran nimmt und kein Engel ist. Wenn der Große aber das ständig auch nur einfach so macht würde ich den Spieß mal rumdrehen. Auch mit ihm machen über 1 bis 2 Tage und mir den Großen mal ran holen das finde ich nämlich geht nicht.

Ela

6

Hallo,

das Problem kenne ich sehr gut.Bei mir und meinem Bruder hat das aufgehört, nachdem ich ihm mal im späteren Jugendalter einen festeren Klapps zurückgegeben habe. Ist aber wahrscheinlich bei jedem anders. Aber ich würde sagen, dass man die Rivalitäten als Elternteil kaum unterbinden kann und der jüngere Sohn sich durchsetzen muss. Natürlich sollte man den älteren Sohn von solchen Aktionen abhalten, wenn man anwesend ist.

7

Ihm klar machen dass er nicht der größte ist und es noch jemand älteres als ihn gibt und es nicht so toll ist auf kleinere zu gehen !

10

Hast Du damit Erfolg?

Mein Großer (9) hört bei einer Erklärung meinerseits zum Thema "Große dürfen Kleine nicht ärgern" sehr aufmerksam zu. Danach läuft er postwendend zum kleinen Bruder und sagt ganz leise zu ihm: "Na, Pupsi". Danach knufft er ihn. Und dann?

Theoretisch muss ich ja dann alles noch einmal erklären....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....und nochmal......und nochmal......und nochmal.....
Und dann hab ich den ganzen Tag erklärt - und zwar einen Sachverhalt, den mein 9jähriger ja kennt (und der 11jährige der TE bestimmt auch)

Ich denke, "Erklärungen" funktionieren in solchen Fällen nicht - da braucht es schon ausgebufftere Strategien :-p

LG, Cherish, die immer schmunzeln muss beim Thema "Erkläre es dem Kind, dann wird es aufhören"

8

Hallo,

ja, sowas kenne ich hier auch - meine sind 3 Jahre auseinander, der jüngste wird in 3 Wochen 7...
Wie reagiert denn bei Euch der Kleine bzw. ist er immer ganz unschuldig an den Situationen?
Bei meinen beiden ist es nämlich so, dass der Kleine hervorragend sticheln und den Großen auf die Palme bringen kann - er ist sehr sprachgewandt und trifft oft den Nagel auf den Kopf, was den Großen schier wahnsinnig macht. Hinzu kommt ein Dickschädel, der seinesgleichen sucht...Beispiel:
Beide spielen im Zimmer des Großen, bis der Kleine anfängt, seine Zerstörungsideen am Lego des Großen auszutoben, worauf dieser ihn des Zimmers verweist - der Kleine ignoriert das einfach und macht weiter mit dem, was er gerade tut...irgendwann reagiert der Große mit einem Knuff oder Kniff, worauf der Kleine in den höchsten Tönen zu quitschen beginnt...ich muss dann auseinanderklamüsern, wer was wann getan hat...der normale Alltag.
Was die Zimmer angeht - wenn es nicht friedlich miteinander geht, trenne ich die beiden und jeder geht in sein Zimmer zum spielen. Wenn gerade der Kleine den Großen ärgert, während der einen Freund da hat, sehe ich zu, dass ich mit dem Kleinen was anderes mache - umgekehrt ähnlich. Der Große wiederum, der dem Kleinen manchmal auch "einfach nur so" ein Beinchen stellt, muss sich hingegen auch häufiger mal eine Standpauke anhören von seiner Mama (wir haben STeinfußboden - da lang hinschlagen ist immer nicht so ganz toll ) - an Sozialkompetenz wie Rücksichtnahme und gegenseitigem Respekt arbeiten wir hier noch...die beiden beschimpfen sich manchmal nämlich auch wie die Kesselflicker in der übelsten Gossensprache. Mit mir würden sie niemals so reden aber miteianander...#augen - da lasse ich die beiden manchmal auch einfach allein mit dem Hinweis, dass ich mir das nicht länger anhören kann...oder schicke sie gleich raus...

Ich hoffe einfach, dass sich das irgendwann geben wird...;-)

LG

a79

9

:-) :-) :-) :-)
überall das gleiche. Ja, es ist bei uns auch so. Mein Großer (9) pufft gleich zwei jüngere Geschwister (beide 6). Aber die puffen und knuffen mittlerweile auch zurück. Dann ist Geschrei und Gebrüll - es nervt. Vor allem, weil sie 3 Minuten später schon wieder die besten Freunde sind :-) :-)

Ich wurde als Kind vom großen Bruder auch ständig gepufft und geknufft. Habe es überlebt :-)

Tipp: Nicht einmischen, den Kleinen nicht immer in Schutz nehmen, möglichst ignorieren. Wenn es zu sehr nervt, ablenken (anderes Thema anschneiden oder einen der beiden zu sich bitten, ohne das Thema "Puffen" anzusprechen) und wenn alle Stricke reißen: Machtwort. Möglichst keine Strafen, die verhindern das Gepuffe eh nicht (außerdem wärst Du dann nur noch mit Bestrafen beschäftigt :-) ).

LG, Cherish