Mein Bruder ...

    • (1) 23.10.16 - 16:42

      Hallo

      mein Bruder ist vor 2 Jahren Vater geworden. Wir haben selber zwei Kinder von 6 und 11. Mein Bruder hatte immer ganz spezielle Vorstellungen von Erziehung und wie ein Kind funktionieren sollte.

      Unser Sohn ist sehr aktiv, wild... ein richtiger Junge halt. Unsere Tochter ist eher still und ruhiger in ihre Art. So, 'ein Bruder möchte am liebsten, dass sein Sohn sich überall nur das Gute abschaut. Wehe meine Kinder tanzen mal aus der Reihe, dass passt ihn nicht. Ich habe ihm schon erklärt, dass auch sein Sohn bald in den Kindergarten kommt und da auch Kinder sind, von denen er sich nicht nur das Gute abschaut.

      Gleichzeitig möchte er aber immer, wenn die Familie zusammen kommt, dass sein Sohn mit unserer Tochter spielt und unser Großer ist dann ständig außen vor.

      Mich nervt das total. Auch soll unser Sohn dem Kleinen immer alles geben, sonst heult er los. Er muss aber auch lernen, dass er nicht immer alles haben kann.

      Helfen könnt ihr mir da auch nicht, aber mich nervt es tierisch. Er erwartet dann immer, dass unser Sohn sich wie ein Erwachsener benimmt, aber er ist halt auch noch ein Kind

      LG

      • Ich kann Dich nur trösten, dass es viele solcher Eltern gibt.
        Das sind dann die "mein Kind tut das nicht"-Eltern, von denen jede Kita-Erzieherin und Lehrerin Bücher schreiben könnte.
        Du kannst nicht mehr als wirklich mal ein Donnerwetter loslassen, dass er seine seltsamen Erziehungsmethoden zuhause ausleben und bald auch den KiGa-Erziehern damit auf die Nerven gehen darf aber nicht Dir und Deinen Kindern.

        Klare Worte..... Deine Kinder sind ja schon so groß, dass sie selber sagen sollen, was sie wollen - und notfalls weggehen, wenn sie die Situation nervt, das würde ich ihnen genauso sagen.
        LG Moni

        Zwei Sätze würde ich meinem Bruder sagen

        1. "Ich erziehe meine Kinder wie ich es für richtig halte und du kannst deine erziehen wie du es für richtig hälst".

        2. "Meine Kinder entscheiden selbst mit wem sie spielen und mit wem nicht!"

        Damit ist die Diskussion für mich beendet.

        Vielleicht noch

        3. "Wenn du nicht willst, dass er sich was schlechtes abschaut von meinen Kindern - dann beschäftige dich selber mit deinem Kind und spiel mit ihm und schieb ihn nicht zu meinen Kindern ab"

      ...nein, da kann dir keiner Helfen.

      An den Fehlern der eigenen Kindern sind immer andere Schuld - sie haben schelchten Einfluss. Die Fehler der anderen Kinder aber schaden dem eigenen.

      Eine Mutter hat meiner Schwester die Freundschaft gekündigt, weil meine Nichte (damals 2 Jahre!) ihrem Kind den Sandkessel weggenommen hat. Das war eigentlich eine klassiche, kindliche Kontaktaufnahme. Beide waren gleich alt. Hätte sich keiner eingemischt, wären die heute Freunde.... und hätten damals wohl friedlich gespielt. :-)

      Die anspruchsvolle Mutter dürfte heute Mühe haben zu erklären, warum ihre Kids so unglaublich unselbständig und anspruchsvoll sind. Aber sicher sind daran auch andere Schuld :-)

      Sag deinem Bruder, dass deine Kinder älter sind, aber ganz normale Kinder. Und dass sie Rücksicht nehmen - aber nicht hinten anstehen werden.

      Und falls dein Sohn nun echt wild ist: Jungs lieben das. Er müsst sein Kind unter die Käseglocke stellen, damit es von Einflüssen aller Art abgeschottet ist. Und das wäre noch viel schädlicher.

      Ich kenne solche Situationen. Ich kann dir nur raten, ruhig und gelassen zu bleiben. Denn dich zu ärgern nützt da leider nix. Ich würde mit meinen Kindern spielen und meinem Bruder klar machen, wenn er nicht seinem Kind zuliebe umdenken kann, er dann mit seinem Kind sich selber beschäftigen muss.

      Vielleicht gibt's auch gewisse Situationen aus seiner eigenen Kindheit wo er sich Dinge abgeguckt hat die nicht gut waren, die du ihm dann mal unter die Nase reiben kannst. Mach ihm klar dass er ja erziehen kann, wie er will, er aber nicht deine Kinder dafür benutzen soll und schon gar kein Recht darauf hat zu bestimmen welches Kind mit welchem spielen darf und wer auf sein Spielzeug zu verzichten hat. Kann er das nicht ist er allein für sie bespaßung seines Kindes verantwortlich.

      Da hilft nur in einem klaren und bestimmten Ton klar sagen, was man erwartet. Und danach taten sprechen lassen indem du dich mit deinen Kindern beschäftigst und er soll sich um Seins kümmern.

    • grauenvoll! habe gerade eine ähnliche situation mit meiner schwester, und es ist einfach unerträglich. klare worte müssen sein, allein schon, um mit der eigenen wut klarzukommen, aber hilfreich ist es ansonsten in meinem fall nicht, da sie unfassbar ignorant und absolut überzeugt von ihrer realität ist. ich finde es dennoch wichtig, sich da als mutter und familie klar zu positionieren, gerade auch für die eigenen kinder.
      weise ihn in die schranken, der soll mal runterkommen von seinem moralthron!

      liebe grüße

      Ich kenne das total das wir auch jedes mal von meinem Neffen verlangt ( andere Verwandte). Und das schrecklichste ist einfach das der kleine sich dann immer schlecht fühlt :(. Versuch ihn dann zu Seite zu nehmen und aufzumuntern aber funktioniert leider nicht immer.

      Da kann man leider nicht viel machen nur darauf aufmerksam machen das auch er noch ein Kind ist und toben darf auch wenn er etwas lauter ist wie die anderen.

Top Diskussionen anzeigen