Schwiegermutter sauer...

    • (1) 09.12.16 - 00:06

      Hallo.

      Ich hab mal eine Frage; folgende Situation:

      Mein Kind bekommt von meiner Schwiegermutter einen Adventskalender mit selbstgepackten Päckchen. Sie hat sich, als sie den Kalender bekommen hat, bedankt und auch ich habe der Oma meinen Dank mitgeteilt... Nun eine Woche später (nach Nikolaus) ist die Oma sauer, weil das Kind sich nicht explizit für das Päckchen am Nikolaustag aus dem Adventskalender bedankt hat.

      Wie erkläre ich dem Kind, dass die Oma sauer ist, weil sie sich nicht bedankt hat... Das Kind versteht meiner Meinung nach nicht, dass es sich für manche Päckchen aus dem Kalender nochmal bedanken soll und für andere nicht ... Und ich ehrlich gesagt auch nicht... Immerhin hatte sie sich ja bedankt, als sie den Kalender samt dem Päckchen bekommen hat...

      Eure Meinung bitte :)

      Danke schonmal

      • völlig unnütze diskusion, wenn du mich fragst!

        dein kind hat sich für den kalender im ganzen bedankt und fertig!!! wenn nun das türchen für den nikolaus was besonderes sein sollte, hätte sie es halt erst an nnikolaus geben sollen...

        also, bitte nimm dir das nicht zu herzen! bei uns wäre es genauso gelaufen (samt unnötiger diskusion ;-)) und sag dem kind, es ist ok, sich "nur" bei erhalt des kalenders zu bedanken.

        aber vielleicht eine kleine notlösung: du kannst ja vielleicht mit deinem kind ein kleines weihnachtsgeschenk basteln (karte/bild/...), wo nochmal danke für die vielen tollen kalenderpäckchen gesagt wird...

        • Danke für die schnelle Antwort, du hast mich wieder etwas beruhigt. ich dachte schon, wir hätten wirklich was falsch gemacht, aber da du das genauso siehst, werde ich mich damit jetzt einfach nicht näher beschäftigen. Das mit der Karte find ich eine sehr gute Idee, das werde ich machen :)

          • Genau. Und immer wenn dein Kind von seiner Stulle abbeißt, muss es sich bedanken, reicht nämlich nicht, dass es sich einmal fürs bringen der Stulle bedankt hat:)

            Oma erklären, dass sich das Kind für den gesamten Kalender bedankt hat und das reicht.

            Manche machen sich Probleme, wenn sie sonst keine Sorgen haben:)

      Naja, ich denke es kommt drauf an.

      Sind denn in den "normalen Päckchen" Süßigkeiten/Kleinigkeiten und am 6. war etwas größeres - ein richtiges Geschenk drin? Dann hätte ich glaube schon angerufen und gesagt dass xy sich sehr darüber gefreut hat.

      Aber deswegen gleich beleidigt zu sein, finde ich ehrlich gesagt auch übertrieben.
      Bei meinem Siebhirn hätte es auch sein können, dass ich es vergesse oder verschiebe.

      (6) 09.12.16 - 08:20

      Hallo,

      sie Schwiemu hat ne Meiser #sorry
      Du erklärst Deinem Kind gar nichts und lässt Dich von der Schwimu zu keinerlei Diskussion hinreißen.

      LG

    • Das sind die Schlimmsten :-[
      Entweder ich schenke gerne und freu mich darüber schenken zu können oder ich lasse es. Ein Danke reicht völlig! Das erinnert mich an meine Kindheit, ich hatte auch so Großeltern von einer Elternseite, da hätte ich lieber auf alles verzichtet als mich da ständig melden zu müssen und danke zu sagen #zitter

      Hallo!

      Nun ja dann ist die Schwiemu sauer - wie lange darf geschmollt werden? Wann wir der Kontakt abgebrochen?
      Sie hat nun mal ihre Erwartungen, die werden nun mal nicht so erfüllt, wie sie es erwartet! Gibt Schlimmeres im Leben. Als OMA hat sie mittlerweile bestimmt Erfahrungen, wie man solche Enttäuschungen verarbeitet ....#schein

      Ruhen lassen und abwarten!

      LG, I.

      Sieh es mal so, euer Kalender war wenigstens befüllt ;-) : Tochter hat von Schwiegermutter einen Kalender bekommen ohne Füllung! Das durfte ich dann übernehmen :-) :-) auch nicht so prickelnd. Zumal ich das Ding auch noch häßlich finde...

      Würde es an Deiner Stelle nicht überbewerten. Dein Kind hat sich bei Oma für den Kalender bedankt und gut ist. Da ist es meiner Meinung nach egal ob Nikolaus-Tag ist oder ein anderer Tag. Oma wird sich schon wieder beruhigen. Wenn nicht, rede mit ihr. Das Kind würde ich nicht mit involvieren. Es hat nix falsch gemacht, außer fragwürdige Erwartungen nicht erfüllt.

      Finde diese ganze Schenkerei vor Weihnachten eh absolut Quatsch. Die Kleinen, zumindest meine Tochter mit 2 1/2 Jahren, verstehen das eh noch nicht. Da ist mir unser Weihnachtsbuch mit Fensterbild (jeden Tag eine kurze Geschichte mit entsprechendem Fensterbildchen) wesentlich lieber.

      reiskorn8

      (10) 09.12.16 - 11:08

      Vielleicht wollte Oma eine Rückmeldung, ob es ihr gefallen hat.

      Meine Oma war auch so: ich bekam etwas, bedankte mich und sie erwartete stets, dass ich ihr nochmal mitteile , dass ich es WIRKLICH toll finde...(vozugsweise ein paar Tage später)
      Meine Mama fand das auch immer zum schreien, aber ich fand es nicht schlimm und freute mich, dass Oma sich drüber freut, dass ich mich freue (sorry ;-)).
      Es gibt Menschen, die brauchen doppelte Bestätigung, ich würde es hinnehmen und Kind sagen, sie soll der Oma sagen, dass ihr der Inhalt des Nikolauspäckchen sehr gut gefallen hat/sie es gut gebrauchen kann o. Ä.

      (11) 09.12.16 - 12:21

      hallo, ich kann die situation ein wenig verstehen. oma gibt sich viel mühe und erhofft sich nach 7 tagen mit je einem liebevoll eingepackten kleinen geschenk mal einen anruf, ein bild, irgendein lebenszeichen. wahrscheinlich war es an nikolaus etwas besonderes, das ihr nicht als solches wahrgenommen habt, da übersättigt (?). meine mutter ist ähnlich. sie gibt sich immer viel mühe (kocht z.b. immer tolle spargelcremesuppe in der saison) und bringt uns 6 töpfchen. klar bedanken wir uns dann direkt. wenn wir die suppe dann den winter über essen, freut sie sich wahnsinnig über einen kleinen anruf, wie toll die suppe doch geschmeckt hat und wie gerne wir sie gegessen haben - trotz dank am anfang. das ist einfach ihre art und ja, ICH freue mich auch, wenn mir jemand im nachhinein nochmal etwas über ein geschenk berichtet.
      ich würde ihr sagen, dass ihr sie nicht verletzen wolltet und euch selbstverständlich sehr gefreut habt :-).
      lg

      Hallo!

      Ich finde es eigentlich von Anfang an schon "zu viel". Jeden Tag Geschenke, auch wenn es immer nur ne Kleinigkeit ist, da kommt verdammt viel Kram zusammen. Wie soll das dann noch was besonderes sein?

      Ein Playmobil-Kalender, wo am Ende alles zusammen passt, ok. Aber doch nicht jeden Tag Geschenke, am Ende ist dann ja weihnachten schon gar nichts besonderes mehr.

      verstehe ich nicht....
      Ihr habt euch einmal bedankt.das langt doch.

      Wenn Sie dir jetzt weiterhin Vorwürfe macht,dann bedanke dich in Zukunft sehr übertrieben und oft.vielleicht geht es ihr ja dann auf den Geist und sie bemerkt es selbst....

      (14) 11.12.16 - 21:42

      Hallo,

      wie es aussieht, möchte die Oma gerne Rückmeldungen, wie die Geschenke angekommen sind. Also hin und wieder mit der Oma über die kleinen Geschenke sprechen und erwähnen, was bei dem Kind besonders gut ankam. Allerdings kann auch das nach hinten losgehen, wenn ein als besonders gedachtes Geschenk so überhaupt nicht gefällt...

      LG

      Also ich würde dem Kind gar nichts erklären. Es ist ganz allein Omas Problem wenn sie beleidigt sein will.

      (16) 15.12.16 - 10:16

      Ich würde dem Kind sagen, dass Menschen manchmal komisch sind und man nicht alle Gefühlsregungen logisch erklären oder nachvollziehen kann, dass es aber manchmal sinnvoll oder nett ist solchen Empfindlichkeiten nachzugeben. Also nochmal kurz explizit Danke für den Nikolaus sagen und alle haben sich wieder lieb und die Sache ist gegessen.

      Grade kleine Kinder können ja ein Drama aus dem machen, was für Erwachsene eine Nichtigkeit ist. ("Neeeeiiin um himmelswillen nicht die Frucht unter den Joghurt rühren" etc) von daher ist da eine Gute Chance, dass das Kind da leichter mit umgeht als ein Erwachsener. (Ich find die Schwimu auch unlogisch, aber weiß der Geier wieviel Hirnschmalz sie in die Auswahl des Nikolausgeschenks gesetzt hat...)

Top Diskussionen anzeigen