Sohn 9 Jahre kann sich nur schlecht alleine beschäftigen

    • (1) 14.12.16 - 21:17

      Hallo,

      Mein Sohn ist 9 Jahre (im Oktober geworden) und er hat noch eine Schwester die im Januar 11 Jahre wird.

      Unser großes Problem ist das er sich sehr schlecht alleine beschäftigen kann (außer man lässt in an den iPod oder Tablet) das möchten wir natürlich nicht immer und seine Schwester hat auch nicht immer Lust auf den kleinen Bruder. Und wenn dann keiner was mit ihm macht wurd er auch manchmal wütend und brüllt rum. Meist schicke ich in dann in sein Zimmer oder in den Flur bis er such beruhigt hat.

      Ich versuche ihn auch schon mit in die Hausarbeit einzubeziehen das klappt auch ganz gut. Sobald da aber nicht mehr zu tun ist langweilt er sich.
      Man muss dazu sagen das wir bestätigt bekommen haben das er einen hohen IQ hat ( nicht hochbegabt aber auch nicht weit weg).
      Er geht auch seinen Hobbys wie ?? und ???? spielen nach und hin und wieder geht es auch mal zu Freunden.

      Langsam weiß ich nicht mehr was ich machen soll.
      Hat jemand eine Rat oder tips?

      Gruß teufel

      • Hallo,

        vielleicht bekommt er für seinen "hohen IQ" ja zu wenig Beschäftigungsangebote von Euch?
        Warum darf er nicht an den PC oder mal fern schauen zwischendurch? Ich verstehe ehrlich gesagt das Problem nicht. Was machst Du, wenn er nichts mehr zu tun hat? Spielst Du mit ihm?

        LG

        Ich behaupte, man kann lernen sich selbst zu beschäftigen.

        Kreativität entsteht oft aus Langeweile. Ich würde mich bei einem 9jährigen nicht dafür verantwortlich fühlen, dass der junge Mann nichts mit sich anzufangen weiß und von seinen Mitmenschen unterhalten werden will. Ich gehe davon aus, dass Bücher und passendes Spielzeug usw vorhanden ist.

        Seltsam sind allerdings die Wutanfälle, wenn ihm etwas nicht passt, und dass ihr seinen IQ wisst. Normalerweise testet man das nicht. Also gehe ich mal davon aus, dass es noch andere Baustellen gibt, die mit der Unfähigkeit sich zu beschäftigen und den Wutausbrüchen zusammenhängen...

        Hallo,

        Danke schön einmal für eure Antworten.
        Wir wissen den IQ da wir es getestet haben da auch sein Sozialverhalten in der Schule Probleme machte nun wissen wir woran es gelegen hat, dort bekommt er nun mehr Futter.

        Zu Hause beschäftigen wir natürlich auch mit ihm aber immer geht das ja auch nicht.

        Gruß teufel

      • (5) 15.12.16 - 18:46

        Hallo,

        unsere Tochter (9) beschäftigt sich auch nicht gerne alleine, abgesehen von Fernsehen oder Computer spielen natürlich.

        Aber ich habe weder Lust noch Zeit, sie den ganzen Tag zu bespaßen. Sie ist schließlich 9 und keine 2. Sie kann lesen und hat jede Menge Dinge, mit denen sie sich beschäftigen könnte. Wenn sie meint, dass das alles doof ist, kann ich ihr auch nicht helfen. Dann muss sie sich eben in ihrem Zimmer langweilen.

        Ich wüsste übrigens nicht, warum man ein sehr intelligentes Kind mehr bekaspern muss, als ein weniger intelligentes. Man kann auch argumentieren, dass intelligente Menschen mehr Ideen haben sollten, was sie mit ihrer Zeit anfangen könnten...
        Außerdem gibt es eine Menge anspruchsvolle Dinge, mit denen sich ein Kind alleine befassen kann, wie Konstruktionsspielzeug, Sachbücher, Experimentierkästen, große Puzzle, Basteleien jeglicher Art etc.

        Ich finde, dass man den Umgang mit Langeweile durchaus lernen kann und muss. Unsere Tochter war jedenfalls früher schlimmer als heute.

        LG

        Heike

      (7) 16.12.16 - 07:58

      Huhu,

      wie (außer Rumbrüllen) äußert sich denn sein "Nicht-Alleine-Beschäftigen"?

      Mein Sohn ist 10 und wenn er nicht in der Schule ist, Hausaufgaben macht, beim Sport ist oder sich mit Freunden trifft, dann "beschäftigt" er sich immer selbst. Er spielt am Tablet, hört Hörspiele und liest Bücher oder blättert zumindest in ihnen herum. Sonst macht er eigentlich auch nichts alleine. Wenn ihm langweilig ist, macht er ein Hörspiel an und gammelt in seinem Zimmer auf dem Bett rum. Oder er hört Musik und liest Micky Maus lustige Taschenbücher oder schaut sich irgendwelche Kinderwissensbücher an. Mehr passiert da auch nicht.

      Ich finde, gegen gepflegte Langeweile spricht nichts. Was spricht denn gegen Abhängen und ein Hörspiel hören? Wenn er sonst auch Sport macht, sich mit Freunden trifft, die HA alle erledigt sind, dann ist doch alles gut.

      Wenn mein Sohn gar nichts mit sich anzufangen weiß, schicke ich ihn oft raus auf den "Dorfplatz", das ist bei uns ein Spielplatz mit Bolzplatz, Rasenfläche, Fahrradplatz, Tischtennisplatte, ... wo eigentlich immer jemand ist, denn er kennt.

      Dann geht er mir nicht auf die Nerven und ist an der frischen Luft. ;-) :-p

      Auf die Idee, Freunde anzurufen und sich zu verabreden, kommt er in der Regel aber selbst auch, wenn ihm langweilig ist.

      LG

      Hanna

      Ich denke auch, dass ihr die Beschäftigungsangebote vielleicht an seinen IQ anpassen solltet. Außerdem kann eine Sportart helfen, dann ist er etwas ausgelasteter.

Top Diskussionen anzeigen