Meine Tochter (8) treibt mich zur Verzweiflung

    • (1) 22.01.17 - 13:08

      Ich muss hier jetzt einfach mal um Hilfe bitten.
      Seit einigen Monaten will meine Tochter einfach nichts mehr akzeptieren. Man sagt ihr, dass sie etwas machen soll und dann kommt entweder ein nein oder es wird gefragt warum denn.. Beispiel mache den Fernseher aus jetzt, warum?
      Duschen gehen mag sie nicht, es ist jedes Mal ein Kampf. Dass Hygiene wichtig ist weiß sie, ist ihr aber egal.

      Sie führt sich auf wie eine Diva.
      Ich habe seit etwas über einem Jahr einen neuen Freund(zu ihrem Vater besteht und bestand kein Kontakt) der auch seit einem halben Jahr hier wohnt.
      Die zwei haben sich auch anfangs super verstanden, mittlerweile versucht sie immer ihn zu maßregeln. Ich sage etwas zu ihr, dann kommt aber der hat das und das gemacht. Oder er macht etwas, dann ruft sie mich um zu fragen ob er das denn darf.
      Sie denkt sie hat hier das Sagen. Dementsprechend bekommt sie Ärger und Verbote.

      Außerdem muss sie immer im Mittelpunkt stehen. Wir sind bei meinen oder seinen Eltern, unterhalten uns, sie spricht dazwischen. Ich telefoniere, sie spricht dazwischen. Wir gucken einen Film, sie rennt durch das Bild oder erzählt irgendwelche Geschichten. Wenn sie was gucken möchte, hätte sie am liebsten dass wir ruhig sind(sind wir auch, aber nicht weil sie es sagt)
      Dann lügt sie andauernd, aus Angst Ärger zu bekommen, sie macht andauernd ihre Schulsachen kaputt (Stifte zb) dann hat sie letztens erzählt dass es eine Freundin war, was aber gelogen war. Oder man ertappt sie und sie streitet es trotzdem ab. Sie glaubt sich ihre Geschichten glaube ich auch selbst.

      Ich weiß nicht mehr welche Konsequenzen da noch folgen sollen damit sie sich mal benimmt und endlich mal Rücksicht auf andere nimmt.
      Ist mir auch unangenehm wie sie sich benimmt wenn wir woanders sind, man kann doch nicht jedes mal dann gehen, dann macht sie das wahrscheinlich immer wenn sie gehen will oder Langeweile hat.

      Kann doch nicht nur eine Phase sein, sie ist rotzfrech zu uns

      • Deine Tochter sucht Grenzen, wenn Du ihr die jetzt nicht gibst, freu Dich auf die Pubertät.
        Wie reagierst Du denn?
        Ich würde ein Grundsatzgespräch mit ihr führen und ihr klar machen, was sind ihre Rechte und Pflichten und was nicht. Konsequenzen erfolgen sofort und sind nicht verhandelbar.
        Ich denke Deine Tochter braucht eine autoritäre Erziehung, von einer 8-jährigen würde ich mir nicht so auf der Nase rumtanzen lassen.

        Mir kommt es so vor, als ob sie deine Aufmerksamkeit sucht. Vielleicht fühlt sie sich durch deinen freund bedroht und hat Angst, dass sie dir nicht mehr so wichtig ist. Sie bettelt ja förmlich danach von dir beachtet zu werden. Macht ihr denn öfter was zusammen? Also nur du und sie? Sie scheint im Moment einfach verunsichert, ob sie dir noch genauso wichtig ist wie bevor du einen freund hattest. Ich finde, dass du bereits nach 6 Monaten mit deinem freund zusammen gezogen bist, sagt eine m2nge über ihr Verhalten aus. Sie fürchtet um ihre Stellung als das wichtigste in deinem Leben. Völlig verständlich, wie ich finde. Nach 6 Monaten den neuen von Mama in der eigenen Wohnung zu haben stellt das lebrnsumstände eines Kindes, das vorher eben immer Mamas Nummer 1 war gehörig auf den Kopf. Versuch es mal mit Verständnis und nicht mit Bestrafung.

        Hallo,

        deine Tochter scheint unsicher zu sein. Wie sehr hat sich denn ihre Stellung innerhalb eurer Familie geändert? Und ihre Stellung hat sich zwangsläufig geändert.
        Ändert dein Lebensgefährte die Regeln? Macht er Dinge die vor seinem (überstürzten)Einzug nicht erlaubt waren? Angenommen bei euch wurde nur zu besonderen Anlässen im Wohnzimmer gegessen aber er isst dort ohne Anlaß. Dann wäre ihr nachfragen in meinen Augen völlig gerechtfertigt.

        Stifte können kaputt gehen, je nach Stift bekomme ich das problemlos hin.
        Oder sind ihre Buntstifte durch gebrochen? Dann würde mich zu erst interessieren WARUM sie das macht. Forscherdrang, Mutprobe, Wut, Verzweiflung oder noch was anderes.
        Erst nach der Antwort kann man die Maßnahmen beschließen.

        Deine Tochter lügt wegen einem blöden Stift, weil sie Angst hat Ärger zu bekommen, was fährst du denn für Geschütze aus?

        Beim dazwischen quatschen hilft positives und negatives Vorleben. Beim selber dazwischen quatschen muss man hinterher darüber reden wie sie sich gefühlt hat. Auch kann man beim Telefonieren für wichtige Gespräche Gesten vereinbaren. Nicht jedes Erwachsenen Gespräch ist wichtig, nicht mal aus Erwachsenensicht und aus Kindersicht halt noch viel weniger.

        Ihr seid woanders und dann benimmt sie sich wie?

        Gruß Sol

      • (5) 22.01.17 - 15:12

        Huhu,

        Ich sehe es wie sassi33, deine Tochter sucht deine Aufmerksamkeit. Es hat sich bei euch einiges verändert und es ist für Kinder nicht immer einfach, damit klar zu kommen.

        Ärger und Verbote helfen im Moment gar nichts, weil das für so nur noch mehr ein Zeichen dafür ist, dass sie im Vergleich zu deinem neuen Partner "verloren" hat.
        Versetz dich mal in ihre Lage. Vorher wart da nur ihr beide, jetzt "muss" sie dich teilen.
        Du brauchst jetzt wirklich viel Geduld und Verständnis für deine Tochter und musst unbedingt zu ihr halten.

        Ich würde mir jede Woche mindestens einen Tag nehmen, wo nur ihr beide etwas gemeinsam macht, vielleicht bummeln, Eis essen, Schwimmen gehen, ... Da kann man auch mal Frauengespräche führen. Und sag ihr, dass du Verständnis für sie hast.

        LG

        Hanna

        • Das war meine Taktik bei meinen Kindern auch immer, Eis essen gehen und reden...bei uns änderte sich ja auch vieles, als mein zweiter Mann dazukam. Meine Tochter hat es akzeptiert, meinem Sohn fiel das entthront werden wohl wesentlich schwerer. Aber - deswegen auf einen neuen Partner verzichten zu müssen, kann auch nicht verlangt werden. Hätten auch damals die Erziehungsberater nicht verlangt, besonders weil mein Mann sich ja auch viel Mühe mit den Kindern gab.

          So würde ich zu der Tochter auch sagen, dass ich ihre Probleme durchaus verstehe, es aber nicht akzeptieren werde, wenn sie Sachen kaputtmacht oder lügt, nur um Aufmerksamkeit zu kriegen. Eine Achtjährige kann das durchaus verstehen.
          Mein Argument in den Fällen war meist "ich mach doch auch nichts kaputt, nur weil ich mich über euch ärgere....da hätte ich viel zu tun" - und das durchaus mit etwas Humor.
          LG Moni

          • Danke :)
            Heute haben wir zwei das direkt mal in die Tat umgesetzt, waren im Kino und haben den Rest des Tages allein verbracht. Uns was zu essen geholt, was gelesen und halt auch geredet.

            Ich werde das jetzt auch wöchentlich einführen, Zeit für uns die ja wirklich weniger geworden ist. Dann klappt es hoffentlich besser. War aber wahrscheinlich wirklich einfach nur eine Art von Rebellion.

            Und mit dem dazwischen reden o.Ä, ich werde mit ihr reden und wenn der Rest im Einklang ist, vielleicht lösen sich unsere Probleme dann ja auch von ganz allein.

            • Auf alle Fälle darf es sich nicht aufschaukeln, reine Strenge bringt nix. Konsequenz ja, auf der Nase rumtanzen liess ich mir auch nicht. Aber ich hab immer gesagt, bitte sag mir einfach unter 4 Augen, was Dir gerade nicht gefällt, dann sehen wir, was wir zusammen dagegen tun können. Viel Erfolg! Und noch ein ganz gut gemeinter Tip aus Erfahrung: Dein Freund soll sich beim "Erziehen" noch ein wenig zurückhalten, mach Du das mal.....ist besser;-) LG Moni

Top Diskussionen anzeigen