Kein Respekt mehr?

    • (1) 26.05.17 - 14:00

      Hallo,

      gestern war hier ein Fest. Eine Hüpfburg wurde aufgebaut. Alle Kinder waren happy. Natürlich gab es ein paar Chaoten, die auf der Hüpfburg gerauft haben und andere Kinder teilweise geschlagen haben. Auf das Drängen einiger Kinder bin ich dann zu den Jungs hin und habe sie mächtig geschimpft, ihnen gesagt, dass sie sofort damit aufhören sollen. Die Jungs haben natürlich mit "Ich war das gar nicht" und "Ich hab nichts gemacht" reagiert. Und als ich weg war, munter weitergemacht. Habe dann einen MANN hingeschickt, der etwas lauter mal eingreifen sollte. Aber auch das hat nur kurz etwas gebracht.

      Ich fand es so krass, dass diese Jungs (10-12 Jahre alt) einfach null Respekt hatten. Ich in dem Alter wäre ganz klein geworden, wenn mich eine "fremde" Frau so runter gemacht hätte.

      Ich denke eigentlich, dass meine eigenen Kinder nicht so sind, aber ich mache mir schon meine Gedanken: Woran liegt dieser mangelnde Respekt Erwachsenen gegenüber? Kommt da eine Generation "leck mich am Arsch" auf uns zu? Ziemlich schrecklich :-(
      Ach ja, kleines Dorf, man kennt sich. Die betreffenden Eltern waren leider größtenteils nicht da. Wahrscheinlich erklärt das schon einiges...
      K.

      • Bist du ihnen denn mit Respekt begegnet? Wie es in den Wald hineinruft so kommt es heraus... bevor du dir also Gedanken über zukünftige Generationen machst, könntest du an deiner eigenen Vorgehensweise etwas ändern. Vielleicht bekommst du dann auch den von dir erwarteten Respekt. Den muss man sich nämlich verdienen.

        • Wenn größere Kinder kleinere schlagen, dann "verdiene" ich mir nicht mal erst Respekt und sage hochpädagogisch "dududu man macht das aber nicht" sondern die kriegen einen Anpfiff vom Feinsten. Notfalls bleibe ich daneben stehen, bis irgendein Elternteil von den Kleinen oder den Größeren erscheint und übernimmt.
          Ich bin auch nicht dafür, dass man Kinder wegen jedem Mist anraunzt, dafür sind hier viel zu viele in der Nachbarschaft, mit denen ich die ganzen Jahre gut auskomme.
          Aber Kleinere schlagen und unterdrücken geht nicht - fertig.
          Das wussten meine Kinder und deren Horden von Freunde vor 30 Jahren schon - und die heutigen hier wohnenden Kinder auch. Ist schon die Sache der Eltern, wie sie es vermitteln.
          LG Moni

          Das glaube ich nicht! Wir hatten früher natürlichen Respekt allen Erwachsenen gegenüber! Die mussten sich den nicht verdienen in dem sie uns Kindern gegenüber respektvoll waren! Ich bin sicher es hätte sich nichts geändert, wenn die Erwachsenen höflichst drum gebeten hätten, dass die Kinder das lassen.
          Ich erinnere mich, dass einmal ein paar Gymnasiasten, so 14, 15 Jahre alt, im Zug eine Bananenschale einfach auf den Boden warfen. Ich habe mich zusammen gerissen und in vernünftigem Ton gesagt, dass einen Meter weiter ein Mülleimer ist und dass sie die Schale doch bitte da rein tun sollten, dass niemand ausrutscht.
          "Mach doch selber"
          war die Antwort.

          Und dann hat mir ein Mann noch auseinandergesetzt, dass es eh nichts bringt sich da einzumischen.
          Ja genau! Super Einstellung. Genau das ist das Problem. Grenzen? Nö....sind ja nicht meine Kinder.
          Und ja, schreien hätte auch nichts gebracht.
          Fehlender Respekt? Ja! Der ist überall zu spüren!

        • Man muß sich als Erwachsener erst Respekt von 10-12 Jahre alten Kindern verdienen, die andere Kinder wiederholt schlagen?
          Was für ein Quatsch!
          Würdest Du auch so denken, wenn es Deine Kinder gewesen wären, die von anderen Kindern geschlagen werden? Würdest Du dann auch zu den schlagenden Kindern hingehen und sie unter Beachtung aller Höflichkeitsregeln ganz lieb und nett darum bitten, ihr schlagen doch bitte sein zu lassen?
          #klatsch

      Hallo, ich sehe hier eigentlich keinen fehlenden Respekt (dieser wäre gegeben, wenn die Jungs Dich verbal angegangen wären) sondern eher mangelnder adäquater Umgang mit der Hüpfburg und den anderen Kindern. Du schreibst, Du als fremde Frau hättest sie runter gemacht, da liegt vielleicht schon das Problem, vielleicht hätten sie verstanden, was Du möchtest, wenn Du es ihnen vernünftig erklärt hättest (gefährlich, kleinere Kinder können sich verletzen etc. Auch Kindern gegenüber macht der Ton die Musik).

      Eine Verallgemeinerung (es kommt eine "leck mich am Arsch"-Generation auf uns zu) finde ich bedenklich, man sollte nie von einigen auf alle schließen, ich denke, die Jungs waren übermütig, in der Gruppe von mehreren sowieso.

      Auch die Unterstellung, dass die meisten betreffenden Eltern nicht da waren und das wahrscheinlich einiges erkläre, empfinde ich als anmaßend, mit 10-12 Jahren hängen Jungs nicht mehr am Rockzipfel der Mutter. Ich selbst meide solche Veranstaltungen wann immer es geht, würde mein Sohn aber mit ein paar Freunden hinwollen, würde ich es nicht verbieten. Natürlich gibt es auch in dieser Altersgruppe eine Aufsichtspflicht, aber wie gesagt, ich wäre da auch nicht dabei gewesen, ebenso wenig, wenn die Jungs Fahrrad fahren oder auf den Spielplatz gehen und das hat nichts mit mangelnder Erziehung zu tun sondern einfach mit meiner persönlichen Einstellung.

      LG Dani

      • Hallo, was das "angemessen" angeht: Ich habe Ihnen ganz ruhig gesagt, sie sollen bitte mit dem Quatsch aufhören, es würden einige Kinder schon weinen und das Ganze solle Spaß machen und keine Schlägerei sein. Ansonsten könnten sie bitte die Hüpfburg verlassen.

        "Ich war das nicht" kam als Antwort.

        Ich dann: "Okay, dann ist ja alles okay. Aber falls du doch jemanden schlagen willst, bitte lass es einfach sein. "

        Ich habe nicht geschrien oder sonst was. Ich habe zusammen mit den Kindern, die geweint haben, klipp und klar gesagt: Aufhören.

        Soviel zum Thema

        • Okay, das klang in Deinem Ausgangsposting anders... Und vielleicht hätte man auch dabei sein müssen, um die Situation zu beurteilen. Es gibt immer sog. "AKs", dennoch denke ich, dass die Jungs einfach übermütig und überdreht waren. Das rechtfertigt das Verhalten nicht, eben weil es gefährlich ist, aber vielleicht erklärt es einiges. Einer der Verantwortlichen hätte da eingreifen müssen. Viele Grüße Dani

    Hallo,
    was meinst du damit:

    "Ach ja, kleines Dorf, man kennt sich. Die betreffenden Eltern waren leider größtenteils nicht da. Wahrscheinlich erklärt das schon einiges."

    Die Jungs sind nach deinen Angaben 10-12 Jahre alt gewesen, wieso müssen da die Eltern noch neben der Hüpfburg stehen?

    (10) 27.05.17 - 14:17

    Rüpel gab es schon immer, in jeder Generation und in jeder Altersstufe.

    "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer."

    Dieses Zitat von Sokrates kennst Du aber, oder? ;-)

    Der Zusammenhang den Du da zu den nicht mitfeiernden Eltern ziehst würde mich aber durchaus mal interessieren.

    (11) 27.05.17 - 22:23

    Hallo,

    die Kinder verhalten sich heute in jeder Hinsicht Erwachsenen gegenüber anders, als wir damals. Die sind für die keine Respektspersonen mehr.

    Einerseits ist das positiv, weil man auch von fremden Kindern Hilfe angeboten bekommt oder einfach nette Unterhaltungen führt. Ich kriege z.B. in der OGS immer wieder mal von irgendwelchen fremden Kindern erzählt, wo meine Kinder gerade sind oder werde sogar dorthin geleitet. ;-)
    Das hätte ich mich früher nicht getraut.
    Andererseits haben auch Rabauken keinen Respekt vor einem, wenn man sie in die Schranken weist.

    Dass 10-12 jährige unbeaufsichtigt auf solchen Dorf-Festen sind, finde ich normal. Da waren wir früher in dem Alter auch alleine, und es ist nicht so, als hätte es da keine Rüpel gegeben.

    Eine Alternative wäre gewesen, diejenigen zu holen, die für das Fest verantwortlich sind.

    Oder, wenn man weiß, dass die Eltern selbst nicht asozial sind, die Jungs fragen, ob man ihren Eltern mitteilen soll, wie sie sich benehmen, wenn sie alleine sind...

    LG

    Heike

(13) 27.05.17 - 23:18

Ich würde sagen, meine Söhne (9J) haben auch keinen Respekt, wie du ihn beschreibst. Also Respekt vor einem Erwachsenen, einfach nur weil dieser erwachsen ist.

Sie haben allerdings Respekt vor dem Menschen an sich. Das finde ich viel wichtiger. Von daher gehen sie natürlich rücksichtsvoll mit Schwächeren um.

Zudem haben sie kein Problem auf Autoritätspersonen zu hören, wie z.B. Erzieher oder Lehrer. Das reicht in meinen Augen aus.

So eine Hüpfburg braucht einen Aufseher! Wo war er? Dieser hätte eingreifen müssen und die Jungs runter schicken wenn es z bunt wird. Ausserdem achtet bei einer Hüpfburg doch einer drauf dass nicht zuviel Kinder rauf gehen.

Mona

Top Diskussionen anzeigen