"Sprachförderung" ohne Kita?

    • (1) 27.06.17 - 16:27

      Hallo! Ich muss auch die Stadt bzw das Schulamt noch genauer dazu fragen, aber vielleicht hat auch jemand hier schon mal Tipps!

      Wir sind im April nach 3 Jahren im Ausland wieder zurückgekehrt. Unsere Tochter (4J) ist bei Delfin4 durchgefallen weil sie null bock hatte.

      Deshalb wurde sie verpflichtet entweder zur Kita/Kiga zu gehen - was für'n Witz, keine Plätze bis 2019 #augen - oder an einem vorschulischen Sprachförderkurs teilzunehmen - bei anscheinend Null Angebot hier in Bonn für 4-jährige #augen.

      Hab zwar bei den Einrichtungen & Partnerschulen von kaenguru-sprache.de etwas sprachförderkursmässiges gefunden, nur ist das eigentlich alles für maximal 3-jährige, und mit 1 Stunde pro Woche praktisch nutzlos (ausser wenn's die Formalitäten erfüllt...).

      Ein Tipp war unsere Tochter via ihrem Kinderarzt zum Logopäden zu schicken. Angeblich tun das manche und das gälte dann auch. Bin skeptisch. Hat jemand damit Erfahrung?

      Oder kennt sich jemand zufällig damit aus, wo man so für 4J alte noch Sprachförderkurse finden könnten?

      Also mal abgesehen vom normalem Wochenendprogramm und Tanzvereinen usw :-)

      • Der Kinderarzt muss ein Rezept für Logopädie ausstellen, dann kann deine Tochter zum Logopäden gehen. Aber ohne Rezept dafür geht Logopädie nicht. Wobei ich es schon wichtig finde, dass ihr so etwas macht. Gerade wenn sie deutsch nicht als Muttersprache spricht. Spätestens in der schule bekommt sie beim hören, verstehen und schreiben Probleme, wenn sie nicht richtig spricht. Und dort ist keine zeit um das Kind entsprechend zu fördern.

        (3) 27.06.17 - 17:17

        Hallo,

        ich würde beim Schulamt fragen.

        Ihr habt da ja eine Auflage bekommen und keine nette Empfehlung. Das heißt, es wird Vorgaben geben, was überhaupt zählt. Das wiederum ist auf jeden Fall abhängig vom Bundesland und eventuell sogar vom Landkreis.
        Die sollen Dir Stellen nennen, die entsprechende Kurse veranstalten, oder Deiner Tochter einen Platz im Kindergarten organisieren.

        Grundsätzlich kann ich nur empfehlen, Kinder vor solchen Tests dazu anzuhalten, mitzumachen, weil man sonst ganz schnell unnötige Förderungen aufgrund eines schüchternen oder bockigen Kindes am Hals hat, das die verlangten Fähigkeiten eigentlich besitzt.

        Als unsere Kinder damals den Delphin-Test machen mussten, hatten wir einige solche Fälle im Bekanntenkreis und keines dieser Kinder hätte wirklich eine Sprachförderung gebraucht. #klatsch

        LG

        Heike

        bei uns gibts ausser beim Logo auch keine Kurse -- also gehen solche Kinder alle zur Logo ...
        Damit sollte es ja auch genügen wegen dem Nachweis...

        ABER: ihr selbst solltet genau feststelle, woran denn zu Arbeiten ist, und dann im Alltag so viel wie möglich an Übung integrieren... -- viele SPiele und Lern-Beispiele gibts ja im INternet zu finden... ---
        mit einmal die Woche "Kurs" egal welcher Art erreicht man oft nicht genug... da muss man eh privat intensiv dran...

      • Hallo,

        vorweg, ich kenn den Delfin4 Test nicht, deshalb weiß ich nicht, ob meine Fragen Sinn machen ;-) aber wenn sie beim Test "nur" durchgefallen ist, weil sie "null bock hatte", dann würde ich mich nochmal genauer informieren, kann man den Test nicht wiederholen? Ist doch irgendwie blöd, wenn sie gar nichts hat und nur weil sie nicht mitgemacht hat, soll sie jetzt zur Sprachförderung?? Hat sie denn Probleme? Kannst du etwas feststellen? Was sagt denn der KiA, die machen ja bei den Us auch Sprachtests? Meine 4jährige war bei der Logo, da sie Probleme mit g/k t/d hatte ("könig war bei ihr "tönig"), das hat die kiä verordnet (Rezept). Wo wurde der Test denn gemacht? Wenn es eh keine KiGa Plätze gibt (2019 #schock) ... was schlagen die denn dann vor?

        LG

        wow - ich bin beeindruckt, dass es überhaupt Auflagen gibt. Ob das in der Schweiz auch so ist?

        Hat das Kind null Bock auf den Test oder null Bock auf die Sprache? Bei zweiterem würde ich sagen: Viel unter deutschsprachige Kinder - Spielplatz, einladen lassen und selber einladen...

      • Wieso bist du skeptisch bei Logopädie. Da wird es bestimmt die beste Sprachförderung geben. Das sind explizit dafür ausgebildete Fachkräfte, die in Einzelbehandlung arbeiten.

        Ich kenne das Problem.

        Aber wende dich an das zuständige Schulamt mit der Bitte, dass dir ein Sprachkurs für dein Kind genannt wird. DIE müssen DIR das anbieten, nicht DU mußt suchen!!!!!!

        In aller Regel gibt es diese Kurse, die mal in den Kindergärten stattfanden, nicht mehr und du bist raus aus der Nummer.

        Wenn du ganz groß dran willst: wende dich an das Schulministerium in NRW.

        • Danke erstmal alle für eure netten Anworten!!

          Die Pädagogin(?) die Delfin4 durchgeführt hatte meinte es kann schon mal passieren, dass die Kinder einfach nicht mitmachen. Aber den Test später wiederholen war keine Option.

          Zwischenzeitlich hatte ich das Schulamt hier in Bonn ein paar mal belästigt. Es gibt scheints nur bestimmte Kitas die eine vorschulische Sprachförderung durchführen dürfen -- oder überhaupt daran interessiert sind. Bisher sagten mir alle die machen das nicht. Naja. Wären dann wöchentlich vier Stunden. Das Schulamt schreibt einen "Kursplatz" in einer Einrichtung in Wohnortnähe vor (Info käme Nov/Okt in unserem Fall), und dieser Platz existiert dann auch wirklich ab dem Verpflichtungsdatum (voraussichtlich Winter/Frühjahr).

          Auch interessant dass Logopäden tatsächlich zu so etwas genutzt werden können. Unsere Tochter muss glaub eh hin. Sie hat Probleme mit Gurt/Wurst und Golf/Wolf/Rolf usw, und asiatisch bedingt dass man nicht beliebig mal zwischen "L" und "R" wählen kann :-)

          Okay... Sonst noch... Letzte Woche haben wir *vielleicht* doch ganze zwei Kita-(Elternitiative)Plätze ab Herbst/Winter ausfindig machen können. Jetzt hoffen wir das es klappt bei wenigstens einer Stelle :-)

Top Diskussionen anzeigen