mit 12 jahren schon einen freund?

    • (1) 19.07.17 - 10:16

      Ein ganz liebes Hallo,

      ich habe eine Frage und ich bin mir sicher, dass Ihr entweder vor lachen am Boden liegt oder nur genervt den Kopf schüttelt. Trotzdem schreib ich es jetzt mal und hoffe vielleicht doch die ein oder andere hilfreiche Antwort zu bekommen.

      Meine Tochter ist 12 Jahre alt und seit längerem bringt die Pubertät unser Leben hin und wieder kräftig durcheinander. Trotzdem hatten und haben wir ein sehr gutes und inniges Verhältnis (zumindest habe ich das bis vor ein paar Tagen noch geglaubt). Jetzt habe ich durch einen blöden Zufall erfahren, dass meine Tochter seit letzter Woche mit einem Jungen "geht". Auch wenn Ihr mich jetzt vielleicht für kleinkariert haltet, ich mag das gar nicht. Ich finde sie ist einfach noch viel zu jung dazu. Der Gedanke, dass sie mit dem Jungen (ich kenne ihn nicht) rumknutscht oder sonst etwas macht, enttäuscht mich total. Besonders schlimm war für mich aber, als ich erfahren habe (sollte ich eigentlich nicht mitbekommen), was sie über mich erzählt. Sie stellt mich vor diesem Jungen (und dann wahrscheinlich auch vor anderen) als eine dumme Person hin, die sie locker und leicht austrickst (gehe jetzt nicht ins Detail). Ich ärgere mich selbst darüber, dass es mich so verletzt.

      Ich habe versucht mit ihr darüber zu reden und ihr gesagt, warum ich noch nicht möchte, dass sie mit einem Jungen "geht". Logischer weise, hat sie dafür absolut kein Verständnis gezeigt. Sie sagt, sie kann mich nicht verstehen. Seitdem ist es zwischen uns richtig komisch und ich weiss gar nicht recht, wie ich mich verhalten soll. Klar könnte ich es ihr verbieten, aber was dann?

      Als wir vor zwei Wochen mit ihrer Klasse über das Wochenende weg waren und einige ihrer Mitschüler im Bus rumgeknutscht haben, sagte sie noch zu mir, wie peinlich und eklig sie das findet. Jetzt scheint sie das vergessen zu haben ...

      Wäre Euch das egal? Würdet Ihr es verbieten? Wie würdet Ihr damit umgehen?

      Ich wünsche Euch einen schönen sonnigen Tag ...

      Rolabaer

      • (2) 19.07.17 - 11:55

        Hi!

        Du kannst es nicht verbieten. Sie wird dann heimlich mit ihn gehen und dir nichts erzählen. Ich würde mich an deiner Stelle ganz schnell zusammen reißen und in dich gehen.

        Wenn es für deine Tochter mit dem ersten Freund schon so kompliziert wird (es geht hier vermutlich nur um knutschen und Händchen halten) und sie sich verstecken muss, werdet ihr nur noch Streit haben und Unzufriedenheit und Lügen.

        Ist sie aufgeklärt? DAS sollte deine Sorge sein.

        Natürlich geht es nicht, dass sie schlecht über dich redet. Du solltest aber auch hier erstmal in dich gehen und dich fragen, warum sie das tut. Dann sprich mit ihr und erkläre ihr, woher deine Ängste kommen und was du dir wünschst (Offenheit, Vertrauen, Loyalität).

        Liebe Grüße

        S.

        Sie kann doch eine Freund haben und Knutschen noch eklig finden.
        Wie kommst du drauf dass es da gleich " zur Sache" geht?
        Vielleicht hat sie einfach nur eine besondere Zuneigung zu dem Jungen und mehr nicht...oder es ist das erste zarte Händchen halten.
        Woher weißt du denn dass sie über dich so redet?

        (4) 19.07.17 - 13:32

        Hm, finde Dein Verhalten komisch (... bin enttäuscht... wovon denn??) - geht für mich irgendwie in die Richtung "emotional erpressen". Ich denke, dass Deine Gefühle davon herrühren, dass Du nun nicht mehr die Nr. 1 in Leben Deiner Tochter bist. Das solltest Du schnell in den Griff bekommen, denn mit Verboten wird sich Deine Tochter noch weiter von Dir entfernen.

        Auch wenn ich denke, dass das außer Knutschen und Händchenhalten nicht viel passieren wird, ist es wichtig ist, dass Deine Tochter mit allen Konsequenzen aufgeklärt ist.

        Woher weißt Du im Übrigen, dass sie schlecht von Dir redet? Um was genau geht es da? Viele Jugendliche machen das - ist aber eher ein Ausdruck der nun stattfindenden Abnabelung, und weniger davon, dass sie euch nun plötzlich nicht mehr mag.

        Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber dieses Posting klingt für nach "unguter Nähe" zu Deinem Kind. Sowohl Du als auch Deine Tochter müsst lernen loszulassen.

        Andrea

      • Was ist denn deine Befürchtung, wenn sie mit einem jungen "geht"? Denk doch mal an deine eigene Jugend zurück. Was habt ihr mit 12 gemacht? Wir haben uns zettel geschrieben mit "Willst du mit mir gehrn? Kreuzen an: ja, nein, vielleicht ". Wenn man mit jemandem ging, traf man sich öfter nachmittags, redete und im extremsten Fall gab es einen Kuss. Natürlich noch ohne Zunge. Mehr nicht. Sie ist absolut nicht zu jung sondern im normalen alter, wo es los geht mit Jungs. Sie sollte natürlich aufgeklärt sein und sie sollte mit dir über alle Fragen reden können. Schade, daß du so dicht machst, so dass sie gar keine Möglichkeit hat dir fragen zu stellen. (Wie fühlt sich Verliebtheit an? Macht man beim küssen die Augen zu oder nicht? Wie verhindert man, das die Nase im weg ist? Was genau findet sie so toll an dem jungen? Usw.)

        meine tochter kann mir alle fragen der welt stellen ... und wenn ich kann werde ich sie ihr auch beantworten ... ich mache also nicht "dicht" ... wie man mir hier vorwirft ... ich finde es einfach noch nicht gut und finde sie ist viel zu jung ... klar kann das jeder sehen wie er will ...

        ich habe mit 12 noch gespielt ... meist mit jungs, weil man mit denen am besten toben konnte ... das "verliebt" sein kam viel später ...

        und über die bemerkung bezüglich einer "unguten nähe" kann ich wirklich nur lachen ... ich finde es schön, wenn meine tochter und ich ein gutes verhältnis haben ... wir uns vertrauen und uns alles erzählen können ... warum es plötzlich anders ist ... tja ... vielleicht ist es nur die pubertät oder was auch immer ... das wird sich zeigen ... aber das schlecht zu machen ... finde ich jetzt ziemlich übertrieben ...

        aber egal ... es war ein versuch ...

        • und ich erpresse mein Kind bestimmt auch nicht emotional ...

          • (8) 19.07.17 - 14:57

            Was Du tust oder nicht, must Du wissen. So wie es hier geschrieben wurde, klingt es danach.

            Was Du Dir aber dringend bewußt machen musst ist, dass 12 Jahre für einen Freund nicht "zu" jung ist. Die Zeiten haben sich geändert. Mal ganz davon abgesehen, dass die Jungendlichen eh unterschiedlich sind, der eine ist noch verspielt und der andere eben schon "weiter". Du darfst da Dich und Deine Jugendzeit nicht als Maßstab nehmen.

            Und ja, auch wenn Du es nicht hören willst - auch Du musst Dich abnabeln. Deine Tochter macht es Dir gerade vor. Andrea

            P. S. Verbieten kannst Du natürlich - das wird allerdings dazu führen, dass sie sich nochmehr von Dir zurückzieht.

      Hallo,
      nur weil sie mit "jwmandem geht" heißt das doch nicht, dass sie wild herumknutscht oder petting betreibt. Meine 12Jährige geht auch mit einem Jungen. Sie verabreden sich, unterhalten sich, umarmen sich zur Verabschiedung und schicken sich pochende Herzen via Whatsapp. Das war's. Und selbst wenn sie wild herumknutschen würde - das ist ihre Sache. Ich würde ihr nur beratend zur Seite stehen. Mit Verbiten erreichst du doch nichts.
      Was mich auch sehr verletzt hätte, wäre ihre Meinung über dich. Bei dieser "dummen Mama" wäre der Ofen erstmal aus, was sämtliche Extras, Fahrdienste und andere Boni anbelangt!". Außerdem gäbe es ein ganz saftiges Gespräch darüber, wie enttäuscht ich wäre und dass sie sich mein Vertrauen erst wieder erarbeiten dürfte.
      Bzgl. Freund: Lass sie doch ihren Freund mitbringen, lerne ihn kennen - und dann sprich mit ihr über Verhütung, nicht über Verbote.
      VG

      (11) 19.07.17 - 15:55

      Hallo,

      ich fände das bei meiner Tochter mit 12 auch komisch, aber ich war ein Spätzünder, wie Du anscheinend auch. ;-)

      Ich denke aber, verhindern kann man das sowieso nicht. Je mehr man dagegen arbeitet, umso mehr machen die Kinder/Jugendlichen dicht, und so erfährt man dann auch nicht, was da eigentlich abläuft, und ob "Beratungsbedarf" besteht oder ob man sich Sorgen machen sollte.

      Eine sehr gute Freundin von mir war damals früh dran. Ich meine, sie war 13, und da lief nichts außer Küsschen ohne Zunge und Händchen halten. Sie fand alles andere damals selbst undenkbar. ;-)

      Schlimmer finde ich, dass Deine Tochter über Dich herzieht. Ich würde ein Gespräch mit ihr führen, ob sie es witzig fände, wenn ich auch mal eine Runde über sie ablästern würde und dass ich sehr enttäuscht von ihrem Verhalten bin. Irgendwelche Vergünstigungen wären erstmal gestrichen.

      Dann würde ich ein zweites Gespräch mit ihr führen, wenn sich die Wogen etwas beruhigt haben, wie sie sich diese Beziehung mit dem Jungen so vorstellt bzw. wie sie sie führt, und wo Deine Grenzen sind, was die zwei machen dürfen und warum Du das so siehst.

      LG

      Heike

      (12) 19.07.17 - 17:29

      Ach, das ist ja wirklich niedlich. #herzlich Ich hatte auch meinen ersten Freund mit knapp 12. Wir haben zusammen abgehangen, Händchen gehalten beim Spazierengehen und gemeinsame Fußbäder gemacht. #rofl
      Wir haben dann nach einiger Zeit auch mal versucht, wie wohl so ein Zungenkuss geht. Naja, hat eher nicht so gut geklappt. :-p Nach ein paar Monaten war das ganze durch.

      Natürlich sollst du das nicht verbieten! Möchtest Du sie wirklich in die Verlegenheit bringen, dass sie lügen muss, um ihren Freund zu treffen?

      Und es ist auch völlig normal, dass Kinder in dem Alter schlecht über ihre Eltern reden. "Voll blöd, die Alten, die erlauben mir gar nix." Das ist der Gruppenzwang, da gehört das dazu, sowas zu sagen. Damit grenzt man sich von den Eltern ab.

      Ich finde es wichtig, dass du es weiterhin schaffst, mit ihr im Gespräch ztu bleiben. Verhindern kannst du es sowieso nciht.

      Ich frage mich aber, wie du das alles erfahren hast. Klingt für mich so, als hättest du ihre Whatsapp Chats gelesen oder ähnliches. Falls das so ist, finde ich das nicht richtig.

      Und wieso warst du mit auf Klassenfahrt?

      Mit einem Jungen gehen heißt noch lange nicht rumknutschen oder anderes.
      Die meisten, die ich kenne, halten Händchen, essen an der Imbisbude was zusammen oder spielen was zusammen, schauen vielleicht Kinderfilme (wenn sie bei einem zu Hause sein dürfen).

      Je mehr sich Eltern einmischen im Sinne von verbieten, desto weniger erzhählen die meisten zu Hause und/oder desto neugieriger werden sie auf Sex oder anders.
      So jedenfalls meine Erfahrung.

      Kids, die zu Hause offen sagen durften, dass sie mit einem Freund "gehen", hatten ihr erstes Mal so mit 17/18 Jahren und haben sich auch mit dem Küssen eher Zeit gelassen.

      Je doofer es die Eltern fanden, verboten haben, unangenehm reagierten, desto früher war das erste mal und Schwangerschaftstests wurden verheimlicht.

      Stärke sie darin, dass sie IHRE Grenzen kennt und klar aufzeigt. Sowohl Jungs, als auch dir gegenüber. Kläre sie auf und sei für sie da, wenn sie dir was erzählen möchte (auch dann wenn es für DICH unangenehm ist).

      Grenzen setzen würde ich in dem Alter nur, wenn der "Junge" deutlich älter wäre.
      Solange er selbst noch schüchtern und / oder ihrem Entwicklungsstand ähnlich ist, wird er wahrscheinlich auch nicht mehr wollen.

      Kannst ihn ja auch mal kennen lernen. Vielleicht lösen sich deine Ängste dann ja von selbst auf.

      Man kann ein sehr gutes und inniges Verhältnis haben, aber auch Wissen wie und was der andere über gewisse Sachen denkt und ob in dem Thema das wirkliche Vertrauen besteht.
      Deine Tochter wählte nicht ohne Grund die Heimlichkeit, da du einen Freund mit 12 sowieso ablehnst, was sich in deinem Gespräch mit deiner Tochter sich offen zeigte (dass du sie zu jung findest und dies nicht möchtest)
      Wenn man ein gutes und inniges Verhältnis hat, sollte man offen reden können und vorallem "Vertrauen" schenken können. Meine Tochter ist auch 12...schwärmt immermal herum und zeigt auch Whatsapp verlaufe, was sie mit ihrem Schwarm schreibt. Aufhalten kann man sie eh nicht und verbieten auch nicht....als Eltern kann man ihnen nur Vertrauen schenken, sonst wird es zur einer entfremden Heimlichkeit.
      Heimlichkeit und negative Aussagen über dich, sollte dir eigentlich Bewußtheit geben, dass Eure gegenseitige Erwartungen im Vertrauen , Verständnis und Einstellungen weit auseinander gehen.
      Negative Aussagen über dich, kann für deine Tochter auch ein rechtfertigendes Schutzschild vor ihren Freunden sein, damit sie angehalten werden, es nicht zu verraten und warum ihr Freund sie Zuhause nicht besuchen kann.Ob die Wahl Vertrauen oder Verbote in der Pubertät sollte man sich gut überlegen.Einen Freund haben ...ja, aber z.B. übernachten mit Freund mit 12 ..nein..!

      Hallo.

      Also ich habe ja nun schon drei Mädchen durch die Pubertät gebracht bzw. wir haben es überstanden. Aber ich muss sagen, solche Gedanken hatte ich nie, bei keiner von den dreien. Irgendwie hatte ich Vertrauen zu ihnen und wir konnten über "fast" alles miteinander reden. Zwar nicht gleich, aber mit einem Trick ging das dann doch schon. Und mal ehrlich, mit Zwölf schon wilde Knutschereien etc. kannst du dir das wirklich so dolle vorstellen? Sie sind doch noch am Anfang und gehen langsam ran (die meisten). Du hast kein Vertrauen zu deiner Tochter. Das ist schon mal schlecht. Jetzt kannst du nur es ein bisschen entschärfen, indem du deine Bereitschaft zum Reden zeigst und mehr erst mal nicht.

      Alles Gute und viel Geduld.

      LG

      PS: Lass dein Kind in Ruhe erwachsen werden. Wie warst du damals? Verstehst du deine Eltern jetzt? Jeder Frau bzw. Mutter macht das mal durch.;-)

Top Diskussionen anzeigen