Spielzeug von anderen mitbenutzen?

    • (1) 31.07.17 - 10:57

      Ich bin da gestern mit einer anderen Mutter aneinander geraten und irgendwie lässt mir das keine Ruhe. Wir waren im Schwimmbad und ich habe ein paar Spielsachen mitgenommen. Die lagen da beim Babybecken rum. Ich finde es völlig in Ordnung wenn dann auch andere Kinder mit unseren Sachen spielen. Ich will auch niemandem einen Eimer aus der Hand reissen, wenn ich mal kurz schwimmen gehe. Nur was mich an dem Schwimmbad schon lange nervt, ist, dass hinterher immer irgendwas fehlt. Nun hab ich gestern beobachtet wie ein kleiner Junge unsere Spritzpistole mit zu seinem Platz genommen hat (Mama war dabei). Dann sind sie essen gegangen ( mit unserer Spritzpistole) nach über zwei Stunden kamen sie zurück. Wir waren dann noch ein Eis essen und dann wollte mein Sohn seine Spritzpistole wieder haben ( nach ca. 3 Stunden). Ich hab also die Mutter angesprochen und ihr gesagt ich hätte das Teil gern wieder. Sie meinte die hat sie längst wieder zurück gelegt. Ich sag, ich hab gesehen wie sie das Ding vor drei Stunden zu ihrem Platz und zum Essen mitgenommen habe und finde das eine Frechheit. Sie hat dann noch rumgeredet von wegen sie hätte sie zurück gelegt, in ihrer Tasche geschaut, ihre Kinder gefragt, wieder behauptet sie hat sie zurückgelegt. Ich sagte, dann soll sie sie halt suchen, ich will jetzt einfach mein Zeug wieder haben. Darauf meinte sie dann: Wissen Sie was?! Ich geb Ihnen 50 Euro, ob mir das denn reichen würde??! (Das war äusserst schnippisch und sollte mich wohl als kleinlich und übertrieben diskreditieren, das Teil hatte einen Wert von knapp 10 Euro). Ich meinte dann, 10 würden mir reichen ( war grad neu gekauft). Jetzt kommt das beste: Sie ist zu ihrem Platz gerauscht, kommt dann mit 20 Euro (in Münzen, vermute mal, mehr hat sie nicht dabei gehabt) UND meiner Spritzpistole wieder. Ich wollte das Geld erst nicht annehmen, hab nochmal gesagt, dass ich nur mein Eigentum wieder haben wollte, aber sie bestand darauf. Sie war extrem schnippisch und meinte dann noch ich hätte mich ja wohl im Ton vergriffen und überhaupt.... hää?! Mir wär das ja voll peinlich wenn ich grad beim "klauen" erwischt worden wäre. Wie auch immer, wie macht ihr das denn? Dürfen eure Kinder an öffentlichen Spielplätzen mit den Sachen von anderen spielen? Immer, oder nur gefragt? Oder seid ihr da auch ganz locker und nehmt einfach mal? So nach dem Motto: hat ja keinen grossen Wert und wenns hier einfach rumliegt...

      ich nehm mein eigenes Zeug mit und gegebenenfalls wird getauscht oder geteilt. Nur einfach an einen anderen Ort bringen und weder fragen noch zurückgeben, geht für mich gar nicht. Zumindest nicht wenn die Mutter dabei ist, das mal vorausgesetzt.

      • Hallo,
        ich erlaube natürlich auch das Spielen mit den Sachen von meinen Kindern. Bzw. meine Kinder entscheiden das.
        Manchmal geht es dabei ja auch um Sympathie unter den Kindern. Wenn mein Sohn jemanden nicht leiden konnte, durfte das andere Kind nicht seine Schaufel haben, aber sonst. ...

        In deiner Situation hätte ich vermutlich das andere Kind gesagt, er soll das Spielzeug zurücklegen und nicht mitnehmen.
        Ob ich das Geld verlangt hätte oder nicht, kann ich so nicht sagen. Vermutlich würde ich es situativ entscheiden. Auch wie die Mutter und das andere Kind reagieren und so.

        Die Diskussion mit der anderen Mutter möchte ich jetzt nicht beurteilen.
        Denn ob nur die andere Mütter schnippisch war und du nicht, obwohl euch was gefehlt hat, ist doch schwer zu glauben.

        Noch ein Tipp: ich habe immer ganz fett den Namen überall drauf geschrieben.
        Gruß

        Aus genau diesem Grund nehme ich total ungerne Spielsachen mit auf den Spielplatz oder ins Schwimmbad. Auch bevorzuge ich Zeiten, in denen nicht so viele andere Leute da sind. Ich durfte mir mal sehr freundliche Dinge anhören, weil ich verhindern wollte, dass mein Sohn im Babybecken von der Rutsche geschubst wird (aber wer lässt auch schon ein Kleinkind unbeaufsichtigt ins Becken...)
        Oder der Freund meines Sohnes, der mal von einer fremden Oma verbal zusammengefaltet wurde, weil er deren Enkelkind sehr höflich gefragt hat, ob er sein Spielzeug zurück haben könne. Die Frau ist richtig ausfallend geworden...

        Meine Kinder haben auch schon mal Spielsachen anderer mitbenutzt. Hier gibt es aber auch ein Schwimmbad, in dem es Badespielsachen im Babybecken gibt. Da ist es dann teilweise gar nicht so einfach zu merken, ob die Gießkanne jetzt dem Bad gehört und mitbenutzt werden darf, oder ob sie einem Kind gehört. Aber alles bleibt immer im Becken und es wird sofort zurückgegeben, falls es doch einem Kind gehört und es seine Sachen zurück haben möchte.

        lg

        Ich verstehe beide Seiten zum Teil und zum Teil auch wieder nicht.

        An Stelle der anderen Mutter hätte ich mir bei deinem Auftritt wahrscheinlich gedacht "Meine Güte! Wenn dir dieses blöde Teil so wichtig ist, warum kommst du dann erst nach drei Stunden und forderst es zurück? So wichtig kann es dann ja doch nicht gewesen sein." Und der Spruch mit dem Geld hätte dann von mir locker auch kommen können. Allerdings hätte ich auf der anderen Seite meinen Jungs gar nicht erlaubt, Spielzeug von Becken A mit in Becken B oder sonstwo mit hinzunehmen. Egal ob es dem Schwimmbad (bei uns liegt immer ein wenig Schwimmbad-Spielzeug rum) und erst recht nicht, wenn es anderen Kindern gehört. Bei letzterem hätte ich noch im Becken mein Kind gefragt (so dass di es gehört hättest) ob es dein Kind gefragt hat, ob es damit überhaupt spielen darf. Und ich hätte beim gehen darauf bestanden, dass sie es euch direkt zurückgeben und es nicht einfach nur liegenlassen. Denn dann wissen andere Kinder wieder nicht, ob es einem Kind gehört oder dem Schwimmbad.

        An deiner Stelle verstehe ich, dass du das Spielzeug wiederhaben wolltest. Immerhin gehört es dir bzw deinem Kind ja. Was ich aber nicht verstehen kann, ist deine Sorglosigkeit vorher, als für dich völlig fremde Leute euer Spielzeug einfach mitgenommen haben. Ich hätte ihnen direkt beim gehen hinterhergerufen, dass sie das Spielzeug bitte dalassen sollen, da es Privateigentum ist (habe ich sogar schon getan. Meistens habe ich dann das Kind angesprochen, dass es das Spielzeugbitte da lässt). Oder ich wäre ihnen nachgegangen und hätte mit einem freundlichen Lächeln ohne Vorwurf in der Stimme gesagt, dass dieses Spielzeug meinem Sohn gehört und ihr Kind es gerne im Becken mitbenutzen darf, aber bitte nicht mitnehmen soll.

        Außerdem verstehe ich nicht, warum du dieses neue, durchaus etwas teurere Spielzeug überhaupt mit ins Schwimmbad genommen hast. Gerade weil da beim planschen und toben gerne mal was weg kommt, würde ich im Leben nie etwas mitnehmen, was mehr als ein oder maximal zwei Euro pro Teil kostet. Und ganz sicher nichts, woran das Herz meines Kindes gerade besonders hängt. Und diese Wasserspritzen gleich dreimal nicht. Denn die gehören einfach nicht ins Schwimmbad, wo jeder kreuz und quer damit rumschießt und kleinere Kinder damit bei versehentlichen Treffern erschreckt. Wasserspritzen gehören in den eigenen Garten, ins Planschbecken oder meinetwegen auch in einen Park oder auf einen großen Spielplatz. Auf privates oder weitläufiges Gelände halt.

        Also für die Zukunft besser "wertvolles" Spielzeug zuhause lassen und nur ein paar billige Spritztiere oder Stapelbecher mit Löchern mitnehmen, wo ein Verlust nur ärgert aber nicht schmerzt.

        Lg Leonora07

        • Ich hasse diese rumspritzerei auch. Da bin ich dermassen uncool... Meine Kinder spritzen sich gegenseitig an, oder in diesem Fall mein 6-jähriger seinen Freund und umgekehrt. Alternativ erlaube ich Baumstämme, Blätter oder ähnliches. Seh ich kein Problem. Waren auch Spritzpistolen und nicht so 12 m Superdinger wo jeder was von hat. Zur Erklärung: es gibt da leider keine Spielsachen vom Schwimmbad, alles was da rumliegt ist Privateigentum.

          Wie recht du mit diesen Spritzpistolen hast !

          Mir gehen die auch so auf die Nerven.

          In unserem Freibad im Kleinkind Becken gibt es eine 'Säule', wenn man diese dreht, spritzt auch Wasser heraus. In einem Bogen, dass die kleinen wirklich jeden damit treffen können. Ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr ich darauf hoffe, dass die irgendwann mal kaputt geht.

      Hallo,

      im Sandkasten oder am Schwimmbecken werden hier auch Spielsachen getauscht. Meine Kinder benutzten gerne fremde Sachen, die sind irgendwie immer spannender als die eigenen. Aber sie werden nur dort benutzt, wo sie liegen. Sie werden nicht weg geschleppt. Bei unseren Sachen achte ich auch drauf, dass sie dort bleiben, wo sie waren. Klar dürfen auch fremde Kinder damit spielen. Aber nicht woanders hin mitnehmen.

      Also in eurer Situation hätte ich eingegriffen, als das Kind die Spritzpistole mitnehmen wollte. Dort spielen, wo die Pistole liegt wäre für mich in Ordnung, auch ohne zu fragen. Aber nicht woanders.

      Mich nervt es aber auch, wenn andere Kinder mit unseren Sachen spielen und sie nicht mehr zurück geben wollen. Machen gerne kleinere Kinder. Und nicht mal deren Eltern wollen ihnen dann unser Spielzeug wieder abnehmen, obwohl sie merken, dass wir gehen wollen. Ich frage zuerst das Kind, dann die Eltern. Ohne Erfolg. Dann schicke ich (feige?) mein Kind, das nimmt dann dem anderen Kind das Spielzeug aus der Hand. Wenn ich das machen würde, bekäme ich sicher noch Ärger mit den Eltern.

      Was hast du eigentlich mit dem Geld gemacht? Wirklich genommen?

      LG

      • Ja ich hab das Geld genommen. Sie hats mir ja richtiggehend in die Hand gedrückt. Die Situation hat sich ja eh schon so Richtung Kindergarten entwickelt, ich wollte nicht noch mehr Aufstand. Ich war auch echt überrascht, dass sie dann mit Geld UND Spielzeug daherkam. Sieht ja dann voll nach versuchtem klauen aus. Schliesslich hat sie steif und fest behauptet sie hats zurückgelegt und angeblich auch schon in der Tasche geschaut. Ich hät das Ding ja dann gleich stecken gelassen und gezahlt oder mit einer Entschuldigung zurückgebracht. Zur Erklärung: es gibt da keine Spielsachen vom Schwimmbad, alles was da rumliegt gehört jemandem.

    Hallo,

    ich überlege gerade, wie Du es geschafft hast 3 Stunden lang diese Spielzeugpistole im Auge zu behalten, aber nichts zu sagen. An Deiner Stelle hättest Du das Kind ansprechen können, es sei okay damit zu spielen, aber ich hätte ihn darauf aufmerksam gemacht es wieder zurückzulegen.
    Mit meinen Jungs war ich ins Schwimmbad auch oft wie ein Packesel beladen, aber an Spielzeug gab es halt günstiges, so daß ein Verlust nicht so wild ist. Oder meine Jungs mussten halt darauf aufpassen. Beim privaten Spielzeug habe ich den Kindern das Spielen erlaubt, aber gebeten es nachher wiederzubringen. Es hatte meistens geklappt. Und falls ein Teil doch mitgenommen wurde, dann wurde es unter Erfahrung verbucht.

    LG
    Mistel

    • Es ist ein kleines Schwimmbad, es war nicht viel los, ich hatte Zeit und einen guten Platz;-)

      Die Situation war so, dass ich noch nach dem Teil geschaut habe und gerade gesehen habe, wie der Kleine damit hinter seiner Mama zum Platz geht. Ich bin davon ausgegangen, dass die das dann aufm Rückweg gleich wieder zurück legen. Dann gehen die aber Richtung Pommesbude. Ich hab mir noch überlegt ob ich da jetzt hinterherrenne. Aber jetzt mal ehrlich, wer geht denn davon aus, dass jemand ZWEI Stunden lang beim Pommes essen sitzt?? Es gibt da nur echt schlechtes fast Food, ich frage mich noch heute was die da so lang gemacht haben. Jedenfalls wollte ich mich dann nicht an denen ihren Tisch stellen und da reinquatschen. Ich bin eigentlich total schüchtern und muss mich echt überwinden jemanden nur nach dem Weg zu fragen. Ich weiche sowas eher aus. Darum hab ich mir dann vorgenommen, die weiterhin im Auge zu behalten und habe halt gehofft das Ding taucht von allein wieder auf. Irgendwann war dann der Freund von meinem Sohn da und die wollten damit spielen...

      • Tut mir leid, aber ich muss gerade so sehr lachen: da sitzt Ihr alle im kleinen Schwimmbad - Du bewachst die Wasserpistole, während die "Täter" stundenlang Pommes essen. #rofl

        • Genau so wars:-))

          Und es wird noch besser wenn wir uns im kleinen Schwimmbad wieder sehen. Die "Spritzpistolendiebin" und die stalkende Furie;-)
          Das wird peinlich...

          • *Musik aus dem Westerfilm "Spiel mir das Lied vom Tod"* Auf der einen Seite sehen wir die schüchterne Lala mit ihrem Todesblick, auf der anderen Seite die pommesvertilgende Mutter des Spritzpistolendiebes. Es ist mittags, die Sonne scheint heiß. Todesverachtend blicken sich die Kontrahentinnen in die Augen. Wer wird schneller sein? Der Todesblick oder die Pommesvernichterin? Mittendrin sitzt der Dieb mit der Spritzpistole, gefangen. Wird er überleben und nass werden oder überleben und trocken bleiben? ;-)

Egal ob die Pistole Privateigentum in diesen Fall war oder evtl. dem Schwimmbad gehört hätte, da es ihnen nicht gehörte, haben sie es auch nicht vom Becken zu entwenden, soweit sollte eine Mutter schon denken können.Entweder sie spielen am Becken damit oder bringen sich selber was mit. Aber da sie die Pistole mit Verleugnung unterschlagen haben und evtl. sogar mitnehmen wollten, ist dies eine Frechheit und im rechtlichen Sinne sogar Diebstahl.

(15) 31.07.17 - 19:44

wir nehmen nur mit, was im Zweifel dann auch fehlen darf
was wichtig ist, bleibt zu Hause oder wird nach dem Benutzen sofort wieder an den Platz gebracht

Spielen andere Kinder damit, wird entweder zurückgefordert, wenn wir an den Platz / außer Sichtweite gehen oder damit gelebt, dass es hinterher auf nimmer wieder sehen verschwunden ist.

wenn etwas ohne Eigentümer herumliegt, darf mein Kind benutzen
Voraussetzung: das Ding liegt herrenlos herum, wenn sich der Eigentümer meldet, wird es sofort zurückgegeben, was herumliegt wird nicht mit an den Platz genommen

würde mich nach 3 Stunden (offensichtlicher Beobachtung) jemand ansprechen, würde ich mich doch sehr wundern. Zum einen könnte da jeder kommen, zum anderen - wenn das Ding so wichtig ist, warum dann erst nach 3 Stunden nicht sofort?
Da würden mir zwei Fragen in den Sinn kommen: 1. woher will die wissen, dass ich das war? Nach so langer Zeit. 2. wenn sie so sicher ist, was fällt ihr ein mich 3 Stunden zu beobachten? Dann doch lieber gleich zurückfordern und gut ist.

- mal davon abgesehen, dass wir fremde Sachen eh nicht mit zum Platz nehmen und ich es daher umso dreister fände, wenn jemand dann damit ankäme -

Ganz wichtige Teile werden auch schon mal mit Namen beschriftet. Oder eher zum Wiedererkennen, wenn 5 mal das gleiche Spielzeug herum liegt.

Da wir auch schon mal was vergessen haben, tut es auch eine andere Markierung. Entweder es taucht dann bei den Fundsachen wieder auf oder halt nicht. Eben darum nehmen wir nur mit, worauf wir aufpassen oder im Zweifel auch ohne leben können (egal ob neu oder alt)

Top Diskussionen anzeigen