Ich weiß nicht wie ich mit der Situation umgehen soll

    • (1) 01.10.17 - 17:21

      Hallo
      Also es ist so das mein Sohn und ich vor einem halben Jahr in eine fremde Stadt gezogen sind, eine großstadt und voerhe ländlich wohnten. Nun ist es so das mein Sohn in seiner Klasse kaum Anschluß hat und nicht wirklich glücklich zu sein scheint die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus und direkt gegenüber meine Nachbarin ist so ganz nett, noch recht jung erst 27 Jahre und zwei Söhne 11 und 2. Der große lebt derzeit bei Pflegeeltern und war nun hier zu besuch bei seiner Mama die ihn wohl auch zurück haben will. Warum Pflegefamilie ect. weiß ich nicht so genau.
      Der Junge wirkt sehr ruhig fast schon zurück haltend und hat heute bei uns geklingelt und wollte wissen ob mein Sohn mit ihm spielen will. Ich habe meinem Sohn die Situation von dem Jungen vorher schon erklärt und ihm gesagt das er da bitte etwas sensibel sein soll weil ich glaube das die Situaion für alle schwer ist.

      Nun mein eigentliches Anliegen! Mein Sohn ist mit dem Jungen der Nachbarin raus gegangen und gerade eben schaue ich aus dem Fenster da sehen ich die Nachbarin mit ihrem kleinen und ihren großen auf dem Spielplatz nur mein Sohn war nicht zu sehen. Ich hab das blöde Gefühl das er den Jungen stehen lassen hat und mit zwei Jungs hier aus der Siedlung spielt. Generell hab ich nix dagegen aber ich finde man könnte den Sohn der Nachbarin mit einbeziehen und nicht einfach stehen lassen. Abgesehn davon ist mein Sohn am Freitag erst erst tot traurig nach Hause gekommen weil die beiden anderen Jungs aus der Nachbarschft sich ihm gegenüber blöd verhalten haben. Ich weiß was vorgefallen ist möchte das aber nicht so ausbreiten halt das typische Problem beim dreiergespann zusätzlich war am Samstag noch etwas was mich richtig geärgert hat. Ich möchte meinem Sohn keine Freundschaften aufzwingen aber fände es blöd wenn er ausgerechnet mit dem Jungen der über kurz oder lang gegenüber wohnen soll nicht zurecht kommt. Mir ist das auch meiner Nachbarin gegenüber unangenehm weil ich mit ihr ansich klar komme und weiß wenn was ist und sie kann helfen tut sie es.
      Weiß nicht wie ich meinen Sohn darauf ansprechen soll ohne ihm was aufzuzwingen.

      • Hallo,

        nochmal kurz zu meinem Verständnis:

        Dein Sohn findet nicht richtig Anschluss, die beiden Jungs aus der Nachbarschaft ärgern ihn auch mal (also abwechselnd ärgern/spielen/ärgern).

        Der Sohn der direkten Nachbarin ist ein ganz lieber und wäre vielleicht ein angenehmerer Spielpartner.

        Dein Sohn hat das "liebe" Kind aber stehen lassen und ist mit den beiden Rabauken losgezogen.

        Richtig?

        Wäre er mein Sohn, würde ich mir auch Gedanken machen, insbesondere weil er sich an "falsche" Freunde hängt. Abwechselnd ärgern und spielen ist so eine Masche, die ich gar nicht leiden kann und zeugt von mangelndem Selbstwertgefühl bei den anderen Kids.

        Auch Dein Sohn scheint nicht so ein ganz gutes Selbstwertgefühl zu haben, wenn er das so hin nimmt, aber weiter mit ihnen spielt.

        Sie sind aber auch öfter da, als das "fremde" Kind der Nachbarin. Diese Freundschaft kannst Du nicht erzwingen.

        Du kannst nur mit Deinem Sohn sprechen, dass er darauf achten soll, wie die anderen Jungs ihn behandeln. Das könnte sich auch einrenken, dann biste die Dumme ;-).

        Wenn er ein Auge darauf hat, wie seine "Freunde" aus der Siedlung sich ihm gegenüber verhalten, dann kommt er vielleicht eher darauf, dass das eine ungesunde Freundschaft ist. Die Erfahrung muss er aber selber machen.

        Wenn es sich zu ungünstig verlagern würde, würde ich eingreifen, das aber erst bei konkreten Vorfällen und über einen längeren Zeitraum. Ich mag Bullies nicht, die meinen, sie dürfen sich mit anderen Kids alles erlauben, nur weil diese sich nicht wehren.

        Alles Gute Deinem Sohn.

        LG

        Ich finde, du solltest deinem Sohn nicht vorschreiben, mit dem Nachbarskind spielen zu müssen, nur weil es strategisch gerade passen würde.

        Offenbar wünscht er sich Anschluss an die anderen zwei Kinder - dann soll er das pflegen und aufbauen. Offenbar kommt es ja zustande... So "vermittelte" Freundschaften weil die Mamis sich mögen oder man nahe wohnt... das sind "Notnägel".

        Was ich aber richtig finde: Wenn dein Sohn mit dem Nachbarskind abmacht, kann er nachher nicht einfach abzischen und das Kind stehen lassen. Da kannst du ihm vermitten, dass er nicht alle mitspielen lassen muss, aber dass WENN er offiziell abmachte, halt auch für diesen Zeitraum mit dem Kind spielt. Nicht zwingend exklusiv, aber sich das Kind nicht ausschliesst.
        Das wäre ja dann schon unfair.

        Vorschriften bei Freunden gehen nie gut aus. Ich habe meiner Tochter auch gesagt, dass man mit Kindern, mit denen man "offiziell" abgemacht hat, auch spielt. Aber wenn sie einfach in den Hof geht und mal guckt wer da ist, dann kann sie spielen mit wem sie will.
        Die Nachbarsfrau - ihr Sohn hat ausser meiner Tochter keine Freunde - hat sie dann mal verpflichten wollen, mindestens 45 Minuten mit ihrem Sohn zu spielen, wenn sie mal mit ihm "angefangen hat zu spielen". Weil sie nicht einfach "weglaufen könne wenn sich was besseres ergäbe". Auch wenn sie nicht abgemacht haben. Das Resultat war, dass meine Tochter den Spielplatz wechselte - weil für sie eine solche Regeln keinen Sinn machte. Hat der Junge sie zum spielen abholen wollen, lehnte sie ab.
        Dann fand ich raus warum - und hab' diese "Regel" umgehend abgestellt. Danach spielten sie zumindest wieder, wenn sie sich zufällig trafen.

        Kinder suchen sich die Freunde in aller Regel selber .Wenn er fair zum Nachbarskind ist, ist das ausreichend. Wenn beiden langweilig ist, dann werden sie sich schon finden. Aber mein Sohn fährt lieber 8 Minuten mit dem Velo zu seinen echten Freunden, als einfach mit Schulkameraden auf dem Hof zu spielen, die ihm wenig bedeuten.

        Jungs in dem alter sind halt "schwierig" und suchen sich ihre Freunde selber aus. Natürlich wäre es schade, wenn er mit dem Nachbarsjungen nicht zu recht kommt, aber das zu glauben, dafür gibt es derzeit keinen Grund. Und das sie sich hin und wieder ärgern oder veräppeln, nun entweder lässt er es sich gefallen oder steuert dagegen - als Mobbing oder so würde ich das jetzt nicht sehen. Er wird noch öfter in Situationen geraten, wo er manchen eben nicht passt - und wenn er mit den beiden zusammen los gezogen ist, dann kann es so schlimm ja nicht gewesen sein.
        Natürlich geht es nicht, dass er ihn einfach stehenlässt, das müsstest du mit ihm besprechen, außer natürlich du hast das Treffen arrangiert. ...

      • Hallo,
        frag halt einfach kurz nebenbei nach "du ich hab die Nachbarin mit ihren beiden Jungs auf dem Spielplatz gesehen, warst du doch nicht mit ihm zusammen heut?" und dann hör ihm einfach zu, was er sagt, ohne Vorwürfe....

        Hallo,

        wie alt ist denn Dein Sohn?

        Zum einen würde ich ihn einfach fragen warum er das getan hat und was er an den beiden findet, damit zwingt man ihm doch nichts auf? Und ihm erklären dass dieses ärgern / spielen / ärgern stehen lassen nichts ist was man unter Freunden tut.

        Das nächste Treffen der beiden würde ich bei mir zu Hause machen und einfach mal schauen was da läuft / nicht läuft. Ich will Dir nix unterstellen aber Du klingst sehr passiv, sehr beobachtend. Versuch doch in gewisser Weise Dein Kind anzuleiten, wenn es ihm schwer fällt Anschluss zu finden. Schau doch mal wie er sich verhält wenn er mit neuen Kindern Kontakt hat um zu schauen ob er was besser machen kann.

        Außerdem würde ich aktiv versuchen ihm andere Möglichkeiten zum Integrieren geben, Sportverein, Workshops, etc! Über ein gemeinsames Hobby findet man viel eher passsende Freunde als wenn man schaut ob einer der 3 Nachbarsjungs "passt".

      • Es ist noch zu früh darüber zu urteilen. Du sagst,dass ihr jetzt ca. ein 1/2 Jahr da hingezogen seid. Was erwartest du von deinem Sohn? Lass ihm Zeit und wenn er mit den beiden Jungs etwas unternimmt - warum nicht.
        Lade die Jungs mal ein und schau wie es läuft. Aggressive Jungs? Spielen sie auch in der Wohnung miteinander, was machen sie. Zeige ihnen, dass es auch dich interessiert was sie in ihrer Freizeit alles unternehmen.

Top Diskussionen anzeigen