Kindergarten zerkratztes Gesicht Distanzgefühl

    • (1) 04.11.17 - 11:47

      Hallo,

      unser dreijähriger Sohn geht seit September in den KiGa.
      Letzte zwei Wochen wurde er dort fast jeden Tag im Gesicht zerktazt. Wie er sagt, der "Täter" ein gleichaltriger Junge aus seiner Grupe ist. Er ist erst drei und könnte etwas verwechseln, obwohl ich sicher bin, dass er sowas nicht ausdenken würde.
      Ich versuchte jedesmal gelassen zu bleiben, aber seit gestern hat er einen neuen Kratzer direkt neben der Auge. #zitter
      Seine Erzieherin sagt nicht wer das war. Sie versucht jedesmal Alles verharmlosen und veralgemeinen. Gestern sagte sie, dass mein Sohn oft auf die Kinder zugehet und die Kinder das manchmal falsch verstehen. Aber ihn kratzten nicht die Kinder, sondern der Kind.
      Als ich während der Eingewöhnungszeit im Spielzimmer im KiGa war, gind dieses Kind ständig auf mich zu und wollte ganze Zeit schmusen, obwohl ich für ihn eine Fremde war. Die gleiche Erzieherin sagte damals zu mir, dass ich ihn einfach wegschieben soll, wenn es mir zu viel wird und dass er mit Allen so ist, aber mich hat das nicht gestört und ich fand ihn harmlos und süß... Jetzt sagt sie, dass mein Kind auf Anderen oft zugeht...
      Ich weiß nicht was wir jetzt tun sollen. Wenn wir nichts dagegen machen, kann er eines Tages unserem Sohn die Augen auskratzten. Soll ich meinem Sohn verbitten adere Kinder im KiGa zu nähren, sie anzupassen, umarmen? Wie soll er in seinem Alter verstehen, dass um freundlich und kontaktfreudig zu sein muss man nicht oft umarmen, obwohl Umarmen ansich nicht schlecht ist #kratz Oder soll ich die Eltern von dem Kind ansprechen und sie darum bitten, dass sie wenigsten seine Fingernegel etwas kurzer schneiden? #gruebel

      • (2) 04.11.17 - 15:08

        Hallo,

        es kann nicht sein, dass die Erzieher nicht eingreifen, natürlich wollen sie das andere Kind auch schützen, mit drei Jahren muss man auch noch viel lernen, eben dass man zur Kontaktaufnahme nicht kratzt oder den anderen nicht zu sehr auf die Pelle rückt.

        Aber alle Kinder haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, da müssen sie schon schauen, dass ein Kratzer oder Beißer andere Möglichkeiten der Kontaktaufnahme zur Hand bekommt. Oder auch dein Kind nicht auf andere "losrennt".

        Und du kannst verlangen, dass jeder Kratzer ins Verbandbuch aufgenommen wird, da muss dann auch stehen, wie der zustande kam. Falls du deshalb mit ihm zum Arzt musst, ist es wichtig zu wissen, dass dafür die BG aufkommt.
        Evtl. ist das ein kleines Druckmittel, dass da besser drauf geachtet wird.

        VG, midnatsol

      (4) 04.11.17 - 17:34

      Mhm... ich denke da muss von beiden Seiten ran.
      Ich denke schon, dass ein 3jähriges Kind lernen kann, dass man nicht jeden Umarmen muss.
      Mein Sohn kann das auch nicht ab, allerdings schiebt er die Kinder dann eben weg und das muss eben das andere Kind lernen...
      Da müssen die Erzieher wirklich gucken. Sie können doch am besten in der Situation reagieren... das würde ich versuchen deutlich zu machen. Der nächste Kratzer landet dann vielleicht im Auge und das ist nicht witzig.

      • (5) 04.11.17 - 19:46

        Ich danke Dir für deine Antwort. Nicht mien Sohn, sondern das Kind, der kratzt, umarmt jeden Fremden und schmust mit jeden Erwachsenen, wie die Erzieherin zu mir früher sagte. Aber mit den Kinder ist er offensichtlich agressiv.
        Mein sohn freut sich immer wenn jemand mit ihm spielt, deshalb versucht er Spielkameraden zu finden und wahrscheinlich geht er dabei auf die Kinder zu. Er ist in der Gruppe neu und er ist der kleinste dort. Er war vorher ein Krippenkind. Dort lief alles friedlich.
        Gestern, bevor wir den KiGa verlassen haben, hat mein Sohn dem kratzenden Junge Tschüss gesagt. Dabei stellte er sich gegenüber von ihm. Er antwortete nicht und schaute ängstlich zu. Mein Sohn wollte nicht aufgeben und widerholte das Wort "Tschüss". Das Kind rante ängstlich weg #schmoll

    (6) 05.11.17 - 15:52

    Hallo
    das die Erzieherin das so verharmlost finde ich nicht gut.
    Ich würde das nochmals ansprechen ggfs mit der Leitung direkt sowas geht einfach nicht vorallem wenn es jeden Tag ist.
    Kratzt er die anderen Kinder auch? Ich würde da mal fragen oder es beobachten, dann kannst du dich mit den anderen Eltern kurzschliessen.
    Kennst du die Mutter von dem Jungen der deinen Sohn immer kratzt? Wenn ja würde ich sie mal freundlich ansprechen.
    Ich habe zwei Töchter und eines habe ich gelernt, immer am besten wenn es nicht anders geht sich selbst kümmern, mit Freundlichkeit und Höflichkeit bin ich noch immer gut angekommen.
    Alles Liebe
    Moni

    • (7) 18.11.17 - 16:35

      Danke Euch für Eure Hilfe! Ich habe mit der Erzieherin nochmal freundlich geredet und seit dem wird er seltener gekratzt (statt jeden Tag, einmal pro Woche). Ich habe erfahren, dass trotz des häufigen Streits spielen Beide gern zusammen und deshalb ist für die Erzieherin nicht einfach aufzupassen, aber sie versucht Ihr Bestes.
      Liebe Grüße
      Tamara

Top Diskussionen anzeigen