Er wirft immer alles weg (egal was) 1,5 Jahre alt :)

    • (1) 27.02.18 - 12:08

      Hallo,

      unser Sohn ist 1,5 Jahre alt und wirft beim Essen immer alles vom Tisch runter.

      Egal was er in die Hand gedrückt bekommt. Sobald er kein Interesse mehr daran hat oder es nicht essen möchte wirft er es runter.

      Wir heben es dann auf und sagen ihm, er soll es uns in die Hand geben oder einfach auf den Tisch legen. Dann legen wir es vor ihm auf den Tisch. Wenn er es wieder wegwirft kommt es außer Reichweite. Dann wird meistens gequengelt aber wir können nicht immer alles wieder aufheben :(

      Teller und Tassen bekommt er keine da so viele schon kaputt gegangen sind. Wir dachten wenn er sieht, dass es einmal kaputt geht würde er sich das merken und aufhören. Aber eher das Gegenteil ist der Fall.

      Er wirft auch seine Spielsachen nur durch die Gegend. Bauklötze, Autos, Straßen von den Tut tut Flitzern brauche ich nicht auspacken. Die landen immer nur in der Ecke oder werden durch die Gegen getragen, angeknabbert und dann weggeworfen.

      Wir haben aus dem Buch "Das gewünschteste Wunschkind...." herausgelesen, dass Kinder dann eben alles toll finden was auf den Boden fällt und wie es fällt. Das man ihnen zeigen muss wie es richtig geht und so weiter. Aber das machen wir schon so lange... bestimmt 4 Monate ist es jetzt so. Aber er macht es immer noch.

      Ich habe das Gefühl er nimmt nicht wahr, was wir ihm zeigen und ignoriert es oder versteht es eben noch nicht.

      Sobald er mal (das ist erst 1x vorgekommen) doch etwas wieder normal hinlegt oder hinstellt wurde er direkt gelobt und ich hab ihm gesagt wie toll er das gemacht hat. Naja im nächsten Moment wirft er es doch wieder nur weg.

      Auch seine Getränke. Ich kann ihm sein Wasser nicht in einem offenen Behälter geben. Er trinkt und schmeißt es weg oder er dreht es um. Alles nass und dann wirft er den Becher weg. Daher haben wir noch den Magic Cup und die Nuk Trinklernflaschen. Aber selbst die landen direkt nach dem Trinken in der Ecke oder werden vom Tisch geworfen.

      Wer kann mir helfen? Was machen wir falsch?

      Vorgestern waren wir bei meinen Eltern zur Geburtstagsfeier meiner Mutter... die haben alle so geschimpft er wäre schlecht erzogen. Aber ich kann ihn nicht für etwas bestrafen was er nicht versteht. Und wie meine Mama möchte ich nicht werden und ihm auf den Po hauen oder auf die Finger. Das war bei uns in der Kindheit leider Standard.

      Wäre super wenn einige liebe Mamis mich hier jetzt nicht zerfleischen und mir sagen ob das normal so ist oder wie wir ihm beibringen die Dinge sorgfältig zu benutzen.

      LG

      • Hey,

        bekommt er denn eine angemessene Reaktion darauf? Ich meine jetzt kein "Das darfst du aber nicht" in freundlicher Sing-Sang-Stimme sondern ein:"Stopp, ich will nicht, dass du das auf den Boden schmeißt!" in vernünftiger Laustärke, ernstem Tonfall und mit eindringlichem Blick?!
        Erziehung bedeutet, am Ball zu bleiben aber du musst schon Ernst zu nehmen sein 😉 Wenn du sauer bist sollte dein Kind das merken. Jedes (!) Mal wenn er schmeißt! Sei authentisch.

        Liebe Grüße

        Da braucht man bei manchen Kindern einfach mehr Geduld, als bei anderen.

        Zum einen werfen Kinder gerne. Also schafft im Alltag genug Situationen, in denen er werfen darf. Spielt mit Bällen, Luftballons, Flummis oder anderen Sachen, die erwerfen darf.

        Beim Nicht-Werfen kurze, klare Sätze. Nicht stundenlang diskutieren, das kommt im kleinen Köpfchen nicht an. Auch hilft es bei vielen Kindern, wenn man die Sätze positiv formuliert. "NEIN! Nicht werfen!" ist schwer zu verstehen. Sag lieber "Leg den Löffel auf den Tisch!".

        lg

        Hallo,

        streng nein sagen, und wenn er trotzdem wirft, ist die Sache, womit er geworfen hat, eben erstmal weg. Wenn es sein Trinken ist, für ein paar Minuten, Spielzeug für die nächsten Stunden.

        Unsere Kinder haben mit 2 schon nichts mehr durch die Gegend geworfen, weil sie wussten, dass der Gegenstand dann weg ist, egal, wie sehr sie heulen. Wer etwas wegwirft, der will es ja woh nicht mehr...
        Andere Kinder, die wir kennen, wo die Eltern so reagiert haben, wie Ihr, haben das mit 3 Jahren noch gemacht.

        LG

        Heike

      • Hi

        Das ist ganz normal in dem Alter.

        Ich bin gelernte Kinderpflegerin und habe 5 Jahre außerdem 2 Kinder betreut. 2 Mädchen. Das eine war so alt wie deiner jetzt und die größere 5 Jahre alt.

        Alle Kinder werfen irgendwann Dinge. Sie entdecken wie es fällt, wie es aufkommt und welches Geräusch es macht und wie es aussieht wenn es auf dem Boden landete.

        Witzig wird es wenn man dann zusätzlich schimpft oder einfach nein sagt.

        Er denkt sich in dem Fall "Mama sagt was wenn ich Dinge werfe, macht sie das jetzt jedes mal? Macht sie es jetzt lauter ? Warum ist das so ?" Und um das herauszufinden wird noch mal geworfen usw

        Am besten finde ich die Antwort von Hustinette. Einfach Geduld haben! Gar nicht groß darauf reagieren sondern einfach schauen dass er nichts in die Hand bekommt was zerbricht.

        Wenn er es bei fremden zuhause macht mit der Einrichtung würde ich was sagen. Oder wenn er andere bewirft.

        Aber dieser Schritt ist wichtig um zu lernen.



        Dieses sinnlose rumgeschimpfe bringt nichts.

        Es ist ja nicht böse von ihm gemeint. Er lernt einfach.

        Stell dir vor du bist in der Lehre und machst irgendwas nicht sofort richtig oder bedienst ein Gerät falsch und jemand anderes kommt um zu schimpfen. Ist genau das gleiche.

        Wir sind alle erwachsen und wissen dass man nicht werfen soll. Er muss es noch austesten.

        Also mach es wie man hier richtig geschrieben hat. Gibt ihm am besten so oft es geht Dinge die er werfen darf. Ball, Flummi usw..

        Alles andere legt sich von selbst. Glaube mir das habe ich bei vielen Kindern gesehen als ich im Kindergartens mein Jahr gemacht habe :)

        Lg

        Hallo.
        Unsere Tochter ist 15 Monate, also in einem ähnlichen Alter. Das Thema runterwerfen hatten wir hier auch schon. Ich sehe das auch als Teil der normalen Entwicklung. Austesten was passiert und schließlich auch was darf ich und was nicht.
        Bei uns gibt es "Regeln" dazu nur beim Essen. In ihrem Zimmer und mit ihren Spielsachen darf sie spielen was und wie sie will. Dafür sind sie schließlich da. Und die sollten dann auch so robust sein, dass sie auch "intensiveres" Spielen aushalten können.
        Beim Essen sehe ich das dann nicht mehr so. Wenn sie absichtlich etwas runter wirft, gibt es ein deutliches "Nein", dann hebe ich das Runtergeworfene einmal auf und gebe es zurück. Landet es wieder auf dem Boden, ist ihr Teller weg. Dann füttere ich sie wieder, was sie natürlich nicht mag. Meist gibt es dann nach kurzer zeit nochmal ein Versuch den Teller zurück zu geben. Wenn das wieder in werfen endet ist diese Mahlzeit für sie zu Ende. Fertig. Bei uns war es meistens so, dass das Werfen erst angefangen hat, wenn sie relativ satt war und das Interesse am eigentlichen essen nicht mehr so groß war. Das Ganze hat bei uns ca. 1 Monat gedauert. Seitdem kommt es eigentlich nur noch selten vor. Dafür hatten wir zu letzt eine "im-Stuhl-aufstehen-Phase"... ;)
        Liebe Grüße

      • Hallo,

        Ich hab nicht alle antworten gelesen, aber ich habe festgestellt, dass Kinder wirklich kurze Sätze besser verstehen. Als Anhaltspunkt: spricht dein Kind nur einzelne Wörter versteht es vielleicht drei Wort Sätze ...

        Funktioniert hier sehr gut.

        Und wie ja schon geschrieben wurde: nicht nicht sagen, da das Bild im Kopf das nicht ausblendet. „Lass die Tür zu“ vermittelt das Bild der geschlossenen Tür und ist damit viel leichter für die Kinder umzusetzen.

        Aber das wichtigste: Geduld und verbindliches Verhalten.

        Alles gute

        Morqua mit Prinzessin 2 Jahre (die inzwischen oweia sagt, wenn was daneben geht ;-) )

      Lustig, wie viele hier glauben, sie hätten es mit ihrem strengen "nein" anerzogen.
      Das Kind ist erst 1,5 Jahre alt! Mein Kleiner übrigens auch und er spielt ebenfalls Flaschenweitwurf. Er ist Kind Nr 7 und ich bin inzwischen recht entspannt. Das haben alle Kinder als Kleinstkind gemacht und es hat sich bei allen gelegt. Beachtung habe ich dem Weitwurf nie geschenkt. Kleine Kinder lernen durch Vorbilder. Und keins meiner Kinder hat das noch mit drei Jahren gemacht! Ja, nicht mal mehr mit 2. So kleine Kinder finden es einfach spannend Dinge wegzuwerfen und zuzuschauen, wie sie wegkullern. Sie lernen sehr viel dadurch.

      Lass dir ja nicht einreden, dein Kind sei schlecht erzogen- nur weil es sich ausprobiert. Er zielt ja damit nicht bewusst auf andere Kinder oder so.
      Wir haben übrigens Plastikgeschirr, Besen und Staubsauger. ;-)

      Hallo, wenn ich mir deinen Beitrag durchlese, fallen mir die ersten Jahre meines Sohnes ein.Heute blicke ich natürlich lächelnd zurück. Ich glaube, dass das eine Phase ist. Versuche einfach in dem Moment abzulenken. Mehr kannst du mit einundhalb Jahren nicht machen :)
      Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen