Sag man noch Tante?

    • (1) 14.03.18 - 18:59

      Hallo Mädels,
      mein kleiner ist 18Monate,sehr aufgeweckt u neugierig.
      Folgende Situation heute..
      Wir waren kurz bei mir auf Arbeit u ich habe meine Kollegen mit Tante... u Onkel... vorstellt,mache ich eigentlich immer so.
      Nun hat mich eine Kollegin angefahren u meinte nicht Tante Steffi,sondern nur Steffi.
      Sie hat ein Kind in der ersten Klasse.
      Ich habe mir darüber noch nie Gedanken gemacht.
      Ich möchte das mein kleiner den anderen Menschen respektvoll gegenüber ist .
      Ist dann nur den Vornamen sagen,wenn er meine Kollegin selten sieht nicht unhöflich...
      Das ist jetzt kein wirklich schweres Problem,aber es interessiert mich einfach wie ihr das macht....
      Danke für die Antworten u schöne ruhige Nacht Mädels!!!

      • Hallo,

        ich bin nicht die Tante von anderen Kindern, daher können sie mich gern mit Vornamen ansprechen. Da finde ich nichts Schlimmes oder Unhöfliches daran. Ein Kind lernt nicht weniger Respekt, wenn es fremde Menschen eben nicht mit Tante und Onkel anspricht, sondern die Namen lernt.

        LG
        Mistel

        Hallo!

        Wenn ich es richtig verstanden habe, ist deine Kollegin weder deine Schwester noch die deines Mannes?!
        Dann ist sie ja auch nicht die Tante deines Sohnes und sollte auch nicht so angesprochen werden.
        Schon mir hat man in meiner Kindheit beigebracht, dass niemand außer den Schwestern meiner Eltern meine Tanten sind, und ich bin schon 52 Jahre und damit auch kein Mädel.

        Vielleicht ist es regional unterschiedlich zu betrachten, aber ich habe diese "Tanten und Onkel Sagerei" zu fremden Menschen noch nie verstanden.

        Der Vorname ist doch völlig o.k., oder eben Frau....

        LG, Gabriele

        • (4) 15.03.18 - 13:07

          Finde ich jetzt interessant :-) und scheint wirklich regional zu sein.

          Ich (deutlich jünger als du) sollte Erzieherinnen und Freunde der Eltern mit Tante ansprechen. Das habe ich nie rausgebracht, da ich genug verwandte Tanten und Onkeln habe. Dazu zähle ich Geschwister meiner Eltern und deren Partner/innen.

          Erzieherinnen mochte ich sowieso nicht und wollte daher noch zusätzlich Distanz schaffen.

          Wie oft ich dafür Ärger bekommen habe, warum ich andere Erwachsene nicht als "Tante" angesprochen habe, weiß ich nicht. :-( Verstanden habe ich es auch nie. Damals galt ich als unbelehrbarer Sonderling deswegen.

          • (5) 15.03.18 - 14:38

            Ich bin 48 und habe immer nur meine echten Tanten und Onkels, aber auch die Großtanten und Großonkel mit Tante und Onkel ansprechen sollen...Meine Eltern wollten sogar, dass wir sie mit Vornahmen ansprechen. Aber meine Schwester und ich wollten eine "Mutti" und einen "Papa" haben...

      Ich finde es unhöflicher, Leute als Familienmitglieder zu bezeichnen, wenn sie keine sind.

      Sowas gab es in meiner Kindheit nicht, und ich kannte es auch von niemandem sonst so. Ich kenne das nur aus Büchern aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

    • (7) 14.03.18 - 19:25

      Bei uns sind die Tanten meine Schwestern, sonst keine...
      Ich bin auch anders aufgewachsen und sage heute mit 38 noch Tante xy zu einer Freundin meiner Mama, weil ich das von kindauf so gewohnt bin, aber bei meinem Kind mache ich das nicht so.

      Meine Kinder sprechen nicht mal ihre Tante und Onkel mit Tante und Onkel an, weil wir sie ihnen nicht so vorgestellt haben, nehme ich an, sondern nur mit Vornahmen.

      Wenn sie allerdings von meinem Bruder reden, dann fließt da doch die Bezeichnung Onkel mit ein. Das liegt aber daran, dass wir noch drei weitere in unserem Bekanntenkreis haben mit dem gleichen Namen.

      Andere Erwachsene stelle ich ihnen so vor, wie ich sie auch anspreche, also entweder Vorname oder Frau bzw Herr “Sowieso“.
      Unhöflichkeit kann ich da keine erkennen, wieso auch?

      (9) 14.03.18 - 20:59

      Ich sage zu meiner Tante nicht Tante und zu einer fremden Person gleich drei Mal nicht. Diesen "Brauch" habe ich nie verstanden und finde ihn auch völlig daneben. Warum soll ich denn einem Kind suggerieren, dass eine fremde Person familienzugehörig ist?

      Ich würde mir das verbitten und reagiere auf sowas ehrlich gesagt auch echt allergisch.

      Lg

      Hallo,

      ich bin die Tante von meinen Nichten und Neffen und nicht von fremden Kindern. Und noch nicht mal meine Nichten und Neffen sagen Tante zu mir. Sie reden mich nur mit Vornamen an.
      Meinen Kindern habe ich Freunde oder Kollegen so vorgestellt wie ich sie auch anrede. Das ist die Steffi oder das ist Frau xyz. Unsere Freunde reden meine Kinder mit Vornamen an. Die Freunde meiner Kinder und die Kinder meiner Freunde nennen mich auch beim Vornamen. Die Anrede als Onkel oder Tante finde ich unpassend.

      LG
      Michaela

      Huhu

      nein, ich mag das überhaupt gar nicht. Ich bin die Tante von meinen Neffen und selbst die sagen Laura.
      Ich bin nicht dement und muss immer erinnert werden, dass ich deren Tante bin.
      Andere sagen erst recht nicht Tante zu mir. Finde ich sehr sehr respektlos

      LG

      Zu meinen Lebzeiten (und die sind schon ziemlich lang;-)) habe ich es nicht kennengelernt, dass man zu Leuten, die nicht Tante oder Onkel sind, Tante oder Onkel sagt. Während ich vor 40 Jahren meine Tanten noch „Tante Helga“ etc. genannt habe, sprechen meine Kinder ihre Tanten nur mit Vornamen an. Und Bekannte eben mit Vornamen. Und die Höflichkeitsanrede bei (älteren) Leuten, die man nicht so kennt ist dann halt Frau X oder Herr Y.
      Nein, ich wäre nicht sehr begeistert, wenn mich Kinder von Bekannten „Tante Johanna“ statt „Johanna“ nennen würden.

      Kurze Antwort : Nein
      Ich lege noch nicht einmal wert, dass meine Neffen und Nichten zu mir Tante sagen. Ich würde mich mit einem Schlag uralt vorkommen 🙈
      Bei der Familie meines Mannes wurde jeder und jede mit Tante und Onkel betitelt.
      Noch heute sagt mein Mann zu Freundinnen seiner Mutter „Tante“
      Diese Sitte habe ich sofort bei unseren Kindern unterbunden.

      • Wenn meine ältesten Nichten, die ja nur 11 und 12 Jahre jünger sind als ich, "Tante Monika" oder "Tantchen" zu mir sagen, wollen sie mich ärgern #rofl
        LG Moni

    Ich hatte dieses Thema auch vor kurzem. Da kam eine Freundin und meinte ja komm zu Tante... an sich find ich das nicht schlimm aber stell dir vor dein Kind geht alleine auf den spielplatz und es kommt eine fremde und meint ich bin deine Tante... komm mit. Ich weiss nicht wie das Kind dann reagiert oder genauso Onkel... wenn dieses vertraute da ist denke ich kann es sein das das Kind mir geht weil es ja die Tante ist und tanzen sind nett. Etwas übertrieben geschrieben aber man weiss nie was es für psychos gibt.

    • (16) 28.03.18 - 12:16

      Ich finde es seltsam, unangebracht und tatsächlich ein wenig respektlos, wenn man das Kind eine erwachsene Frau, die nicht die tatsächliche Tante ist, mit "Tante" ansprechen lässt.
      Ich glaube auch, dass das beim Kind nur unnötige Verwirrung schafft.
      Wenn man es unspezifisch lassen möchte, dann kann man ja auch einfach "die Frau" sagen.

Als ich Kind war (Anfang 80er), haben mir mein Großeltern alle ihre Bekannten immer als Tante X und Onkel Y vorgestellt. Furchtbar! Entweder Herr Y oder eben Vorname. Warum sollte deine Kollegin "TANTE Steffi" sein #kratz? Wenn Tante, dann die wirkliche. Selbst diese wollen doch heutzutage oft nicht mehr mit Tante angesprochen werden.
VG

Kleine Kinder duzen mich - von größeren, ab spätestens ca. 10 Jahren, erwarte ich Sie und Frau***. Teilweise schaffen das auch schon Fünfjährige, wenn sie von ihren Eltern so erzogen sind - oder sie mischen es mit "Du" und "Frau ***" - das macht aber nichts.
Lustig ist die Anrede der Freundinnen meiner 11jährigen Enkelin, die sich meinen Namen nicht merken wollen/können.... "Duuuuu, Oma von Leonie.....!" #rofl
Naja, vielleicht merken die sich meinen Namen noch #schein
Auch bei meinen Kindern hab ich nie verlangt, sie sollen Tante/Onkel zu Menschen sagen, die nicht verwandt sind. Vorname oder Nachname - je nach Verhältnis :-)
LG Moni

  • Das kenne ich auch. Der Freund meines Mittleren sagte mal zu mir: "Duuuu, Frau Mama von Leonhard". Die waren damals noch im Kindergarten und er wusste unseren Nachnamen nicht und hat sich nicht getraut mich beim Vornamen zu nennen.

(20) 15.03.18 - 11:41

Hallo,
ich habe noch nie Personen außerhalt der Familie mit "Tante" oder "Onkel" vorgestellt. Das war zwar zu meiner Kinderzeit gang und gebe, aber heute nicht mehr. Unsere Jungs haben unsere engsten Freunde schon immer nur mit Vornamen angesprochen, alles andere war Herr oder Frau xyz. Wenn diese dann von selber sagen, ich bin aber Willi oder Hildegard, ist das o.k. Ansonsten haben wir schon immer Wert darauf gelegt, dass "fremde" Leute gesiezt werden (auch wenn das am Anfang noch nicht so klappt, irgendwann funktioniert es).
Es gibt allerdings einen Freund von uns, der wird von unserem Kleinen mit Onkel angesprochen, weil es sein Patenonkel ist. Ansonsten ist Onkel und Tante der Familie vorbehalten (und auch da wird das mit dem Onkel und Tante immer seltener).
Ich fänd es auch komisch, wenn mich ein mehr oder weniger fremdes Kind mit Tante ansprechen würde.
LG
Elsa01

Ich sage meinen Kindern bei "fremden" nur die Namen und das ist ein "Mann" oder eine "Frau" ... Tante und Onkel sind bei mir tatsächlich nur die Geschwister. ;-)

"Sagt man noch Tante?"
Wann hat "man" das denn überhaupt gesagt? Ich bin 41 und ich wurde so erzogen, dass man jede Person mit Vor- oder Nachnamen anredet.
2 oder 3 mal ist mir das in meinem Leben schon passiert, dass eine Mutter mich gegenüber ihrem Kind als "Tante XY" bezeichnet hat. Das habe ich dann sofort korrigiert und dem Kind gesagt: "Nein, ich bin nicht Tante XY, sondern nur XY."
Ich finde Deine Überlegung, das Nennen des Vornamens könnte unhöflich sein, wirklich merkwürdig.

(23) 15.03.18 - 12:48

nein --- Tante ist die Schwester der Eltern. Niemand anders. Ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, andere Menschen oder Kindergärtnerinnen so zu bezeichnen....

Hallo,

also ich werde von Nichte und Neffen mit Vornamen angesprochen, mein Mann auch und meine Tochter spricht Ihre Tante ebenfalls mit Vornamen an, schon von Anfang an und das ist vollkommen in Ordnung so.
Freunde und Bekannte werden ebenfalls mit Vornamen angesprochen, hier habe ich Tante und Onkel gar nicht auf dem Schirm und finde das auch ziemlich unpassend.

LG

(25) 15.03.18 - 13:00

Nein, Tante und Onkel kenne ich nur aus meiner Kindheit.

Kindergarten meines Kindes hieß es: Erzieherin. Anrede Kind-Erzieherin: Du + Fr. Nachname, Anrede Eltern-Erzieherin / Erzieherin-Eltern: Sie + Fr./Hr. Nachname

Kollegen stelle ich entweder mit Nachnamen vor oder bei engeren auch mit du. Da dann aber nach vorheriger Absprache und nur, wenn ich selbst du sage.

Meine Freunde, die ich duze, stelle ich auch erst mal mit Nachnamen und oder Vor- + Nachnamen vor. Die meisten bieten von selbst das du an.
Ebenso bei Eltern der Freunde der Kinder.

Top Diskussionen anzeigen