Erziehungsgutachten...

    • (1) 27.04.18 - 19:54

      Hallo ihr lieben

      Ich bin noch neu hier und will einfach mal von der Seele schreiben....

      Mein Fall :
      Ich habe 5 Kinder im Alter von 9,7,5,4,3 Jahren... Ich habe viele Fehler in meinem Leben gemacht und ja ich weiß ich bin ziemlich dumm da das alles auf kinderrücken liegt... Ich habe seit 5 Jahren eine spfh gehabt vom Jugendamt es lief eigentlich immer Berg auf und Berg ab also wie eine Achterbahn... Ich hatte Probleme mit dem Haushalt und der Erziehung mein ex Mann (mit ihm hab ich die zwei jüngsten Kinder) hat mir den Rest gegeben nach der Hochzeit fing er an mich zu schlagen und nahm Drogen doch bald ging es los das er die Kinder geschlagen hat und mich und die Kinder eingesperrt hat uns selten essen gegeben geschweige auf Klo gelassen .. Das ganze haben wir 2 Jahre mit gemacht dann habe ich den Schritt zur Polizei gewagt... Er sitzt jetzt im knast.... Nur 1 Jahr später (wir brauchten das Jugendamt nicht mehr weil alles super lief) kam das Jugendamt und nahm mir alle Kinder weg.... Ich Kämpfe seit 1 Jahr um meine Kinder das Gericht hat ein Gutachten beauftragt was sehr lange ging... Dann war ich bei einem Therapeuten so wie das Gericht das gesagt hat... Ich habe alles gemacht und habe sehr eng mit dem Jugendamt gearbeitet... Die olle vom Jugendamt sagt mir immer wieder ich bekomme keine Kinder wieder... Ich hoffe auf ende Mai dann steht das Gerichtsverfahren an... Natürlich weiß ich meine Fehler von früher habe auch vieles einfach nicht einsehen können aber heute ist alles anders mein neuer Freund kennt meine Kinder schon seit 6 Jahren und er liebt sie einfach nur und da sagt das Jugendamt sogar das er so liebevoll ist zu den Kindern... Tut mir leid für die Rechtschreibfehler aber am handy so einen langen text zu schreiben ist aufwendig...

      Vielleicht hat die eine oder andere Tipps oder erfahrungen darin...
      Seit lieb zu mir ich kenne meine fehler

      LG

      • Vielleicht solltest du die Angestellte im Jugendamt nicht als Olle betiteln! Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Jugendamt einfach aus jux Kinder aus den Familien nimmt und sie nicht wieder hergibt.

        Außerdem kann das Jugendamt das nicht entscheiden, sondern ein Gericht.

        Benimm dich vor Gericht, erfülle alle Auflagen, ordne dein Leben und dann wirst du deine Kinder sicher zurückbekommen.

        Schade, dass du sofort wieder nen neuen Kerl am Start hast. Besser wäre es gewesen, dich erstmal voll auf deine Kinder zu konzentrieren. Und bitte nicht sofort wieder schwanger werden.

        Wie viele Väter gibts denn zu den Kindern? Wie ist der Kontakt zu diesen und haben die auch das Sorgerecht?

        • Ach wenn du nur wüsstest was die ****vom urbia-Team editiert**** alles so machen, damit die ihre Heime voll kriegen.

          Aber auf Diskusion würden wir bis nächste Woche nicht fertig werden.
          Daher lohnt es sich nicht.

          • Die allermeisten Heime laufen nicht unter staatlicher Trägerschaft, das ist gesetzlich so festgelegt! Das Jugendamt hat keinerlei Interesse "Heine vollzukriegen", im Gegenteil. Ein Heilpflanze kostet den Staat enorm viel Geld. Es muss kindeswohlgefährdung vorliegen!

            • Du lebst aber in einer optimistischen Welt, die Realität in deutschen Heimen sieht wohl etwas anders aus. Das Wort Kindeswohlgefährdung ist scheinbar Auslegungssache. Ein Kind was täglich grün und blau geschlagen wird bleibt in der Familie wenn der Jugendfürsorge das will, die Kinder die ein gutes Verhältnis untereinander haben , nie geschlagen werden und wo die Eltern einfach ein anderes Leben führen wie der Durchschnitt die Kinder kommen ins Heim. Das ist reine Willkür und Profitdenken.

              LG
              Visilo

          So ein schnulli. So ein Heimplatz kostet immens viel Geld. Was für ein Interesse sollte das Jugendamt daran haben, Steuergelder zu verprassen?

          • So habe ich auch vor einem Jahr gedacht, Ich wurde eines besseren belehrt.😭

            Mein Kind wurde am 14.07.17 am abschlusstag der 4 Klasse einfach aus der Schule mit genommen.
            Sie und ihre Freundin haben behauptet das Meine Tochter zuhause geschlagen und eingesperrt wird.
            Ohne irgendwelche Gespräche wurde sie mitgenommen.
            Sofort in ein Akut Heimplatz.
            Dann haben wir erfahren das sie mit genommen wurde, wir sollten direkt zum Gespräch zum Jugendamt kommen und auch anziesachen usw mitbringen.
            Nichts mit Hilfen oder Kontrollen oder auch keine Familienhelfer, Nix!
            Wir wurden so eingeschüchtert und unter druck gesetzt, das wir der Inobhutnahme zustimme.Meine Tochter wurde nicht zur körperlichen Untersuchungen gebracht.

            Nachdem wir nach 4 Tagen den Sozialassistenz (Der Familienhelfer ) kennengelernt haben und direkt zum Jugendamt sind. Haben die vom Jugendamt sofort Klage bei Gericht eingereicht, das man uns alle Rechte nimmt. Ging auch leider durch.😡 ohne Anhörung.
            In zwischen Zeit ist meine Tochter so verzweifelt gewesen und hat versucht den Leuten klar zu machen das sie gelogen hat . Aber niemand wollte mehr zuhören! Sogar die Heimleiterin war der Meinung das Kind soll nachhause aber das Jugendamt wollte sie unterbringen.
            Nach 6 Tagen haben die meine Tochter nicht mehr gebändigt bekommen und haben Mein 10jähriges Kind wurde in eine Psychiatrie gesteckt um Die Inobhutnahme aufrecht zu erhalten.
            Da waren so viele teste und Gespräche wo nie bestätigt wurde das wir unser Kind schlagen.
            5 Wochen haben Das Gefühllos Pack (Jugendamt ) , mein Kind da drinne gelassen! Sie hat da einiges mitkriegen müssen wie zb: Suizid, Borderline uvm! 😭😭😭
            Bis dahin war mein Kind Kind, nur die haben nur das Geld gesehen und nicht zugute dem Kindeswohl gehandelt.

            8.9.17 dann die Anhörung! Auch da hat das Jugendamt so gehandelt, das die wichtige Dokumente nicht rechtzeitig eingereicht haben, so das an dem Tag keine endscheidung vom Richter getroffen werden konnte. Meine Tochter wusste von dem Termin und ist zusammen gebrochen als sie erfuhr das keine Entscheidung da war. Da war sie schon 7 Wochen weg.

            Zur Erinnerung ich habe 4 Kinder und keiner, aber wirklich keiner war jemals da um nach den anderen zu schauen. Wäre ja eigentlich sinnvoll gewesen, da man ja davon ausgeht das wir unsere Kinder prügeln.

            14.09.17 kriegen wir endlich einen Anruf wo es hieß, IHR KIND KOMMT NACHHAUSE! 😚
            Ich habe so vor Gericht gekämpft und hatte super Argumente und Beweise das Wir unsere Kinder nicht schlagen. Also auch de Richter hat für uns entschieden und gesehen das es ein Monetäre Zusammenarbeit ist. Durch den Sozialassistenz (Der Familienhelfer) habe ich meine Rechte gewusst und könnte mich mit jemanden zusammen um mein Kind kämpfen, der wirklich für die Familie kämpft.

            Am 15.09. Um 8.28uhr ist mir endlich mein Kind in die arme gerannt und ich wollte sie NIE WIEDER los lassen.

            Jetzt warten wir nur noch auf Die Hauptverhandlung um dann endlich alles hinter uns zu lassen!

            Leute wenn ihr Hilfe braucht und nicht mehr weiter wisst was das Jugendamt betrifft:

            http://familienhelfer24.de/

            Da kriegt ihr Hilfe alles ohne Bezahlung. Ließt euch den Link durch und gibt die Adresse bitte weiter, Ich sag ja nicht das das Jugendamt nur misst baut. Es gibt Kinder die wirklich Hilfe brauchen. Aber es ist schon lange keine Dunkelziffer mehr, das Jugendämter sich wie Götter benehmen und Familien wahllos zerstören.

            Ich habe meine Erstgeborene wieder und das beweist den Erfolg des Sozialassistenz (Der Familienhelfer)

            Meine schlimmsten 8wochen im Leben. Ich wollte einfach nicht mehr aber da waren meine anderen Mäuse die Mich brauchten und ich habe meiner Großen versprochen sie raus zu holen.

            Wurde viel Sorry 🤷‍♀️

            • „Bis dahin war mein Kind Kind, nur die haben nur das Geld gesehen und nicht zugute dem Kindeswohl gehandelt.„

              Welches Geld? Das Jugendamt bekommt doch kein Geld dafür, das ein Kind ins Heim kommt. Stehe ich auf dem Schlauch?

        Einer Freundin von mir haben sie auch die 4 Kinder weggenommen der Grund war angeblich zu viele Haustiere und ein zu enger Zusammenhalt in der Familie. Nach 6 Monaten haben sie die Kinder wieder bekommen, alle 4 haben jetzt schwere seelische Schäden und sind in Therapie. Es ist auch durch ein Gutachten erwiesen daß das durch das Heim kam. Die Heime nehmen gerne kinderreiche Familien damit die Plätze belegt sind, wirkliche Härtefälle verbleiben oft in den Familien. Meine Freundin hat das Jugendamt verklagt da sich beim Verfahren herausstellte das einige Mitarbeiter gelogen haben und einer hat mir der Heimleitung zusammen gearbeitet hat und Provision kassiert wenn er mehrere Kinder gleichzeitig liefern kann die relativ pflegeleicht sind.
        Sie hat sich damals an die Medien Gewand und es gab einige Artikel. Sowas sollte man aber nur machen wenn man wirklich eine reine Weste hat.
        Versuche alle Auflagen zu erfüllen und dein Leben in Ordnung zu bringen, wenn sie dir dann immer noch Steine in den Weg legen nimm dir einen Anwalt und wenn alles nichts bringt wende dich an die Medien.

        LG
        Visilo

Wie du schreibst, warst du vor allem Opfer. Aber kann es sein, das du auch Täterin warst? Sonst sehe ich keinen Handlungsbedarf (mehr) , die Kinder in Obhut zu nehmen. Wenn du Täterin warst, und deine Handlungsmuster durchbrochen hast, kannst du deine Psychologin bei Gericht aussagen lassen. Ansonsten bleibt dir nichts als die Auflagen zu erfüllen. Hast du einen Rechtsbeistand? Den würde ich mir an deiner Stelle auf jeden Fall nehmen.... und deinen neuen Partner würde ich auch außen vorlassen. Es klingt ehrlich gesagt etwas nach einem Muster... jetzt hast du ihn, er ist soo perfekt und am Ende kracht es eventuell doch wieder!? Nur Mutmaßungen! Aber ich würde mich nicht direkt wieder auf einen Mann stürzen, zeige dem Gericht das Du allein Lebensfähig bist und die Fürsorge übernehmen kannst. Dann solltest du, wenn es gut läuft, die Kinder auch bald wieder zu Hause haben.... Nimmst du Besuchskontakte war?

(11) 28.04.18 - 11:54

“mein ex Mann (mit ihm hab ich die zwei jüngsten Kinder) hat mir den Rest gegeben nach der Hochzeit fing er an mich zu schlagen und nahm Drogen doch bald ging es los das er die Kinder geschlagen hat und mich und die Kinder eingesperrt hat uns selten essen gegeben geschweige auf Klo gelassen .. Das ganze haben wir 2 Jahre mit gemacht dann habe ich den Schritt zur Polizei gewagt...“

Das verursacht ein schweres Kindheitstrauma und eine Rückführung zu dir, würde den
Heilungsprozess deiner Kinder gefährden.
Aus Liebe solltest du dich zurücknehmen.

Die Gefahr, , dass du deiner Rolle als Mutter doch nicht gerecht werden kannst, wird von den Gutachtern vermutlich als zu groß angesehen, als das man dir die Kinder erneut überlassen könnte.
Das Recht deiner Kinder auf eine nahezu gesunde Entwicklung, hat gegenüber deinem
Bedürfnis, sie bei dir zu haben, Vorrang.

  • Sehr gut geschrieben! #pro

    (13) 29.04.18 - 14:17

    Du solltest hoffen, dass Dir niemand Deine Kinder weg nimmt, weil jemand in Deinem Umfeld vom Jugendamt als nicht tragbar angesehen wird. Die kriegst Du dann nämlich auch nie wieder zurück.
    Das geht schneller, als manche Leute glauben und passiert auch normalen Familien.

    Wenn ich lese, dass es in Obhut genommenen Kindern da besser geht, wo sie landen, kann ich nur bitter lachen.
    Was für weltfremde Vorstellungen hast Du eigentlich?

    Kinder in Heimen haben keine Wurzeln und keine Bezugspersonen, teilweise werden Geschwister getrennt untergebracht, und das Heim kann auch mal wechseln, wenn es das Jugendamt für besser hält.
    Genauso werden diese Kinder aus der einen Pflegefamilie raus genommen und in die nächste gesteckt, oder sie landen in Pflegefamilien, wo es ihnen auch nicht gut geht. Die werden nämlich deutlich weniger durchleuchtet, als Paare, die ein Kind adoptieren wollen, weil die Ämter froh sind, wenn sich überhaupt Leute als Pflegeeltern melden.
    Wechsel von Einrichtungen und Pflegefamilien haben z.T. rein finanzielle Hintergründe. Da geht es nicht um das viel beschworene Kindeswohl.

    Was den Kindern unter staatlicher Obhut an Traumata zugefügt wird, zählt übrigens nicht. Offiziell stammen nämlich psychische Probleme solcher Kinder zu 100% aus der Herkunftsfamilie.

    Hier, mitten in Deutschland, laufen Sachen durch Jugendämter ab, die man in totalitären Regimen erwarten würde, und es interessiert keinen!
    Deutsche Jugendämter haben keine Kontrollinstanz. Wer mit denen Probleme bekommt, kann sich nur per Gericht wehren und da hängt es davon ab, wen man als Gutachter erwischt. Auch die werden nämlich nicht kontrolliert, im Gegensatz zu Gutachtern, die z.B. im Bereich Handwerk tätig sind.

    • (14) 29.04.18 - 14:57

      Hast du nicht gelesen, was die TE geschrieben hat?


      “mein ex Mann (mit ihm hab ich die zwei jüngsten Kinder) hat mir den Rest gegeben nach der Hochzeit fing er an mich zu schlagen und nahm Drogen doch bald ging es los das er die Kinder geschlagen hat und mich und die Kinder eingesperrt hat uns selten essen gegeben geschweige auf Klo gelassen .. Das ganze haben wir 2 Jahre mit gemacht dann habe ich den Schritt zur Polizei gewagt...“

      DAS ist eine seltene und extreme Ausprägung einer Leidenssymbiose, die vermuten lässt, dass die Kindesmutter emotional so instabil ist, dass sie mit der autarken Versorgung ihrer Kinder überfordert ist.

      Wie würdest du entscheiden?
      Die Rückführung unter Auflagen und Begleitung riskieren?

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen